Sie sind hier: Startseite » Tipps » Neues aus Travemünde 23.02.2022

Neues aus Travemünde 23.02.2022

Das Seebadmuseum Travemünde öffnet wieder

 

Am Dienstag, 1. März 2022, beginnt in der Torstraße 1 in Travemünde die Museumssaison 2022. Pünktlich um 11:00 Uhr öffnen sich nach der Winterpause die Tore zum Erleben von 220 Jahren einzigartiger Seebadgeschichte des einst mondänen Travemünde. Im Museum des Heimatverein Travemünde e.V., das als eines der ganz wenigen im Lande privat initiiert wurde und ohne öffentliche Fördermittel ehrenamtlich betrieben wird, erzählen in über die Winterzeit frisch renovierten und um Gemälde mit Travemünde-Ansichten ergänzten Räumen von zusammen 185 m² Fläche Filme mit historischem Bildmaterial, Hörstationen mit interessanten Geschichten und eine gestaltete Ausstellung hautnah die beeindruckende Historie des Seebades und seine Entwicklung bis heute.

Seebadmuseum © Seebadmuseum
Seebadmuseum © Seebadmuseum

Der Eröffnungstag wird als Tag der offenen Tür gestaltet, d.h. der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.

Die Verantwortlichen freuen sich, an der Geschichte Travemündes interessierte Besucher willkommen zu heißen. Der verantwortungsvolle Umgang mit den aktuellen Pandemieregelungen ist gewährleistet; daher besteht ein striktes Hygienekonzept, mit aktuell 2 G- und Abstandsregeln, Tragen von Mund- und Nasenschutz und mit einer Begrenzung gleichzeitig anwesender Besucher auf max. 10.

Zum Tag der Wiedereröffnung steht auch die jedes Jahr zu einem speziellen Thema veranstaltete Sonderausstellung bereit. Diesmal steht der traditionsreiche und sportlich erfolgreiche „Lübeck-Travemünder Golf-Klub von 1921 e.V.“ im Fokus, der im letzten Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feierte.

Weitere Termine: Teilnahme am Intern. Tag des Museums am 15.5.2022 und am nationalen Tag des offenen Denkmals am 11.9.2022, jeweils als Tag der offenen Tür und mit Führungen durch den Museumsgründer und -leiter. Den Jahreshöhepunkt stellt der 2.6.2022 dar, an dem das 15-jährige Bestehen des Seebadmuseums mit einem Festprogramm im Gesellschaftshaus gefeiert wird. Zu diesem Anlass haben bereits Lübecks Stadtpräsident Klaus Puschaddel und der Lübecker Bürgermeister Jan Lindenau ihr Kommen angekündigt.

Seebadmuseum © Seebadmuseum
Seebadmuseum © Seebadmuseum

Den Empfang und die Betreuung der Museumsbesucher erledigen ehrenamtlich Mitglieder des Vereins. Hier sind in letzter Zeit alters- und krankheitsbedingt erhebliche Lücken entstanden. Das Museum benötigt daher für eine kontinuierliche Museumsöffnung einige Interessierte, die hier in einer 3-Stundenschicht, wahlweise von 11:00 Uhr – 14:00 Uhr oder von 14:00 Uhr – 17:00 Uhr, diese Aufgabe als Ehrenamt übernehmen. Kontaktaufnahme bitte während der Öffnungszeiten des Seebadmuseums.

Seebadmuseum © Seebadmuseum
Seebadmuseum © Seebadmuseum

Die Museumsöffnungszeiten sind: 01. März – 31. Dezember, Dienstag bis einschließlich Sonntag, 11:00 Uhr – 17:00 Uhr. Torstr. 1 in Travemünde, im Gesellschaftshaus, direkt an der St. Lorenz-Kirche. Eintrittspreise: Erwachsene 6,- €; Kinder bis 14 Jahre in Begleitung Erwachsener sind frei; Schüler, Studenten u. Behinderte 3,50 €; Inhaber der Ostseecard 5 €. Führungen nach telef. Absprache unter 04502-9998094. Aktuell 2-G-Regelung, Mund- und Nasenschutz, Besucherzahlbegrenzung be gleichzeitiger Nutzung.

Seebadmuseum © Seebadmuseum
Seebadmuseum © Seebadmuseum

Im Rahmen seiner ihm neben der Museumsarbeit obliegenden Aufgabe, heimatkundliche Funde, Objekte und Denkmäler zu pflegen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wird der Heimat verein in diesem Jahr sein bereits länger geplantes Projekt der Errichtung einer Rekonstruktion des historischen, 1872 einer Sturmflut zum Opfer gefallenen „Seetempel-Pavillons“ auf dem Brodtener Ufer realisieren. Der Projektfortschritt ist leider durch die Pandemie wie auch durch andere widrige Umstände wie z.B. einen notwendigen Standortwechsel weiterhin stark beeinträchtigt worden. Dieses neue, kostenintensive Vorhaben auf dem Steilufer hat durch die „Buddenbrooks“ einen starken Bezug zu Thomas Mann und so soll der Pavillon zu seinen Ehren wieder in der Nähe seines historischen Platzes als Nachbau errichtet werden, dieses in Zusammenarbeit mit der Lübecker Jugendbauhütte und dem Buddenbrookhaus. Ein Baumodell befindet sich im Seebadmuseum, es werden noch weitere Sponsoren und Förderer gesucht.