Sie sind hier: Startseite » Archiv für April 2020

Monat: April 2020

News und Informationen Travemünde 30.04.2020

Hier stellen wir täglich (wenn möglich) Infos, Tipps und auch mal was zum Schmunzeln ein.

 

01. Mai 2020

Virtuelles Benefizkonzert
#CoronaRockdown Lübeck – Das virtuelle Band-Festival

Plakat Corona Rockdown LübeckPremiere für #CoronaRockdown Lübeck! Der Verein Musikkultur Lübeck e. V. bietet in Kooperation mit der Firma SG Medientechnik mit „CoronaRockdown Lübeck“ ein ganz neues Format für Konzerte mit Lübecker Bands auf digitaler Ebene.

Das erste Benefizkonzert wird per Livestream am Freitag, 01. Mai 2020, um 20:30 Uhr auf Youtube und auf Facebook veröffentlicht und auf coronarockdown.de gestreamt. Ebenfalls aufrufbar ist das Konzert auf www.luebeck-tourismus.de und www.kulturtreibhaus.de. Mit dabei sind mit jeweils drei Songs die hochklassigen Lübecker Bands Humming Bee, Aggregat und Lutopia Orchestra sowie die Lübecker Musiker Florian Künstler und Martin Kämpfer. Weitere Konzerte mit Künstler:innen aus Lübeck sind geplant.

Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau übernimmt die Schirmherrschaft und moderiert das Konzert. Der Spendenerlös des Benefizkonzertes soll dem #Kulturhilfe SH-Fonds des Landeskulturverbandes Schleswig-Holstein zu Gute kommen. Die künstlerische Leitung für das neue Konzertformat liegt bei Lukas Schick und Kristoph Krabbenhöft vom Verein Musikkultur Lübeck e. V.. Für die technische Umsetzung sorgt die Firma SG Medientechnik.

Das Konzert wurde im Vorfeld aufgezeichnet – jeder Musizierende wurde einzeln vor einem Greenscreen gefilmt und aufgenommen – und erst in der Nachbearbeitung wurden die Bands virtuell zusammengefügt. „Wir wollen mit diesem neuen Format Lübecker Musikerinnen und Musikern helfen. Der Shutdown des öffentlichen Lebens in Folge der Covid-19 Pandemie trifft Kulturschaffende auf der ganzen Welt derzeit mit voller Härte. Auch die freiberuflichen Musikerinnen und Musiker in der Hansestadt Lübeck sind stark betroffen“, erläutern Kristoph Krabbenhöft und Lukas Schick vom Verein Musikkultur Lübeck e. V. die Initiative. „Für viele Künstlerinnen und Künstler wurden alle Termine bis in den späten Sommer hinein bereits abgesagt, zumeist wird kein Ausfallhonorar gezahlt. Es ist darüber hinaus absehbar, dass Veranstaltungen mit vielen Menschen wie Konzerte erst im späteren Verlauf der Pandemie wieder möglich sein werden.

Lübeck beweist sich auch in dieser Zeit als Kulturstadt mit kreativen Ideen und ich freue mich, dieses alternative Kulturkonzept unterstützen zu können“, so Lübecks Bürgermeister und Schirmherr der Aktion Jan Lindenau. „Das kann ein echtes Konzerterlebnis natürlich nicht ersetzen, aber sicherlich helfen, die Zeit des „Abstandhaltens“ zu überbrücken. Ich danke allen Musizierenden und Partner für ihr Engagement.

Viele künstlerische Inhalte werden in dieser Zeit im Internet kostenfrei zur Verfügung gestellt und es entsteht leider der Eindruck, dass das auch künftig so bleibt. Der Verein Musikkultur Lübeck e. V. möchte diesem Wertverlust von Musik entgegentreten und die an dem Projekt beteiligten Musiker:innen mit angemessenen Gagen bezahlen. Auf Wunsch der an dem Projekt beteiligten Lübecker Musikkünstler:innen soll der Spendenerlös dem #Kulturhilfe SH – Fonds des Landeskulturverbandes Schleswig-Holstein zu Gute kommen. Dieser Fonds wird derzeit auch von Lübecker Künstler:innen genutzt und hilft vielen ungemein.

#CoronaRockdown Lübeck ist eine Initiative des Vereins musikkultur-luebeck.de e. V. in Kooperation mit SG Medientechnik, dem Lübeck Management e. V., der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH und dem Kulturtreibhaus. Sie wird finanziell unterstützt von der Possehl-Stiftung, der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck und der Hansestadt Lübeck, Fachbereich Kultur und Bildung/Kulturbüro. Der Rasmussen Gemüsegroßhandel sorgt für die kontaktfreie Verpflegung der Musizierenden und der an der Produktion Beteiligten. Infos unter musikkultur-luebeck.de.+++

Künstlerinfos:

HUMMING BEE
Folk und der pulsierende Zeitgeist des urbanen Lebens bilden die musikalische Identität der Band HUMMING BEE. Ihr Debüt-Album Cheerful Sounds spiegelt dies vom ersten bis zum letzten Ton wider. Es groovt, es ist sphärisch, mal leicht, mal schwer. Ihre Musik ist einladend, direkt und schnell im Ohr, voller Raffinessen und klanglicher Überraschungen – etwas für Bauch und Kopf. So vielseitig wie die Emotionen sind auch die Klangfarben von HUMMING BEE, die mal vom Banjo, mal vom Bläsersatz, mal von der packenden Rhythmusgruppe geprägt werden. Hier und da schleichen sich Synthesizer-Sounds ein, die genauso eine neue Dimension eröffnen wie mehrstimmige Chorsätze. All das – mit kreativen und tiefgründigen Texten kombiniert – ergibt HUMMING BEEs warmen und stimmungsvollen Folk-Pop mit seiner besonderen Ausstrahlung und energetischen Aura. Kurz gesagt, HUMMING BEE macht Musik, die vieles kann: zum Nachdenken anregen, zum Träumen verleiten, zum Tanzen euphorisieren.

Florian Künstler
Der Traum vom besseren Leben. Der Lübecker Songschreiber Florian Künstler ist einer der eindringlichsten und interessantesten neuen Sänger des Landes. Eng verwurzelt in Liedermacher- und Folk-Tradition beschwört Künstler mit maximaler Pop-Sensibilität die Unwägbarkeiten des Lebens. Sein Material ist die eigene Biografie, das macht ihn so gut. Tage, wie er sie in „Du hast ‘nen Freund in mir“ beschreibt, kennt der Lübecker Songschreiber und Sänger Florian Künstler nicht nur vom Hörensagen, er hat sie selbst erlebt. „Es gibt so Tage, an denen du denkst, die Straße wird einfach nicht weiterführen“, singt Künstler in dem Song zu reduzierter Gitarrenbegleitung, „zu viel Gepäck auf deinen Schultern, und zu viel Chaos, um dich selbst zu spüren.“

Aggregat
Nach der Gründung 2015 haben die drei Musiker André Wittmann, Daniel Sorour und Matho Thomsen mehrere Monate am Soundgewand gefeilt: Wie schafft man es, Cello, Synthesizer und Drumset akustisch unter einen Hut zu bekommen. Viele Farbexperimente schufen die Grundlage für ein Arbeiten an einer musikalischen Form. Die soll schließlich interessant sein – ohne Gesang und ohne Popschemata zu bedienen. Minimal als Grundlage aber trotzdem im Jetzt. Nach weiterer monatelanger Arbeit konnte ein Weg gefunden werden, Sound mit Struktur, Harmonie und Melodie zu einem schlüssigen Ganzen zu verbinden. 2018 hatte Aggregat sein Debut auf der Fusion, danach eine Musikvideoförderung mit der Filmwerkstatt Visual Distractions. In 2019 wurden die Bühnen größer, eine Einladung nach Rio de Janeiro und eine Albumproduktion in den Clouds Hill Studios bilden weitere Meilensteine.

Martin Kämpfer
Wenn Martin Kämpfer etwas macht, dann richtig: Er sucht nach Tönen und Worten für seine eigene Geschichte und erschafft Songs, die authentischer nicht sein könnten. Ob ein schmerzhafter Verlust betrauert wird in “Mein Herz”, tiefe Verbundenheit zu seinem besten Kumpel in “Keine Maske” oder blinde Liebe in “Du und ich” zelebriert wird: Bei Auftritten merkt selbst der letzte Zuschauer, dass die Emotionen in jedem Song aufs Neue echt sind und Martin heute Positivität und Power aus jeder Pore ausstrahlt. Trotzdem scheut er sich nicht, seine tiefsten Gefühle auf der Bühne offen zu legen. Egal ob begleitet von fetter Live-Band oder pur mit der Stimme. Das erste Album heißt “Mut” und genau das ist es was man braucht, wenn man von Null auf Hundert in ein neues Lebenskapitel durchstarten will und ein echter Kämpfer ist.

Lutopia Orchestra
Triefnass, leidenschaftlich dreckig spielt das Lutopia Orchestra einen Stilmix aus heavyfunky Blues, Rock und Garage. Geradeheraus und wirkungsvoll. Onemanband Toni und Antonia am Kontra- und E-Bass. Zu zweit massiv besetzt mit Tasten, Balg, Blech, Drums, etlichen Saiten und speziellen Gitarren sind sie ein illustres Augenmusik Phänomen. Shake off your blues!

Freitag 20:30 Uhr

Eintritt: frei, online, Spende erbeten

Ort: Internet

www.musikkultur-luebeck.de


Maskenpflicht ab 29. April 2020 auch in Ämtern und Behörden

Kund:innen der Lübecker Stadtverwaltung müssen einen Nasen-Mund-Schutz tragen

Ab Mittwoch, 29. April 2020, ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung auch in den Diensträumen von Ämtern und Behörden der Hansestadt Lübeck verpflichtend. Auf Basis der Landesverordnung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Bereichen der Öffentlichkeit in Schleswig-Holstein hat Bürgermeister Jan Lindenau im Rahmen des Hausrechtes verfügt, das auch alle öffentlichen Verwaltungsgebäude der Hansestadt Lübeck hierunter fallen.

Zum Schutz aller werden die Kunden:innen der Lübecker Stadtverwaltung gebeten, einen entsprechenden Mund- und Nasenschutz mitzubringen und ihn während ihres Aufenthaltes in den Verwaltungsräumen wie den Bürgerservicebüros, dem Verwaltungszentrum Mühlentor, der Stadtbibliothek, dem Archiv, dem Gesundheits- bzw. Jugendamt oder sonstigen Büro- und Servicestellen zu tragen. Dies gilt auch für Kinder ab 6 Jahren.

Die Mitarbeitenden der Hansestadt Lübeck haben eine Verpflichtung zum Tragen, wenn sie unmittelbaren Kundenkontakt haben und der Mindestabstand dauerhaft nicht sichergestellt ist. Sollten bereits anderen Schutzmaßnahmen (z. B. Spritzschutz) getroffen worden seien, besteht keine Verpflichtung für Beschäftigte der Stadt, eine Mund-Nase-Abdeckung zu tragen.


Gesundheitsamt Lübeck unterstützt Plasma-Studie des UKSH

COVID-19-Genesene werden gebeten, an der Untersuchung teilzunehmen

Das Gesundheitsamt Lübeck unterstützt das Institut für Transfusionsmedizin des UKSH bei der Kontaktaufnahme mit geeigneten COVID-19-genesenen Personen für eine Plasma-Studie.

Das UKSH nimmt an einer bundesweit durchgeführten Studie zur Behandlung von COVID-19-Patienten mit Plasma von Genesenen teil. Es wird angenommen, dass Antikörper im Blutplasma von Personen, die die SARS-CoV-2-Infektion überstanden haben, zur Therapie der Infektion eingesetzt werden können.

COVID-19-Genesene werden gebeten, an der Untersuchung teilzunehmen, die unter anderem eine oder mehrere Plasmaspenden beinhaltet.

Das Gesundheitsamt der Hansestadt Lübeck stellt den COVID-19-Genesenen Informationen über die Studie zur Verfügung und bittet bei Interesse um direkte Kontaktaufnahme mit dem Institut für Transfusionsmedizin des UKSH.

„Es freut uns, wenn wir dazu beitragen können, dass sich hoffentlich viele Interessierte an der Plasma-Studie des UKSH beteiligen. Eine Antikörper-Therapie ist ein vielversprechender Therapieansatz bei einer COVID-19-Infektion. Diese Therapieform wurde schon zu Zeiten der Spanischen Grippe eingesetzt“, so Privatdozent Dr. Alexander Mischnik, Leiter des Gesundheitsamtes. +++

Meldung online ansehen: https://www.luebeck.de/de/lop/article/135170


Mund und Nasen Masken richtig anlegen und entfern.

 

 


Zurück zur Unterstützung und INFOSEITE


Alle Angaben

News und Informationen Travemünde 29.04.2020

Hier stellen wir täglich (wenn möglich) Infos, Tipps und auch mal was zum Schmunzeln ein.

 

Maskenpflicht ab 29. April 2020 auch in Ämtern und Behörden

Kund:innen der Lübecker Stadtverwaltung müssen einen Nasen-Mund-Schutz tragen

Ab Mittwoch, 29. April 2020, ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung auch in den Diensträumen von Ämtern und Behörden der Hansestadt Lübeck verpflichtend. Auf Basis der Landesverordnung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Bereichen der Öffentlichkeit in Schleswig-Holstein hat Bürgermeister Jan Lindenau im Rahmen des Hausrechtes verfügt, das auch alle öffentlichen Verwaltungsgebäude der Hansestadt Lübeck hierunter fallen.

Zum Schutz aller werden die Kunden:innen der Lübecker Stadtverwaltung gebeten, einen entsprechenden Mund- und Nasenschutz mitzubringen und ihn während ihres Aufenthaltes in den Verwaltungsräumen wie den Bürgerservicebüros, dem Verwaltungszentrum Mühlentor, der Stadtbibliothek, dem Archiv, dem Gesundheits- bzw. Jugendamt oder sonstigen Büro- und Servicestellen zu tragen. Dies gilt auch für Kinder ab 6 Jahren.

Die Mitarbeitenden der Hansestadt Lübeck haben eine Verpflichtung zum Tragen, wenn sie unmittelbaren Kundenkontakt haben und der Mindestabstand dauerhaft nicht sichergestellt ist. Sollten bereits anderen Schutzmaßnahmen (z. B. Spritzschutz) getroffen worden seien, besteht keine Verpflichtung für Beschäftigte der Stadt, eine Mund-Nase-Abdeckung zu tragen.


Gesundheitsamt Lübeck unterstützt Plasma-Studie des UKSH

COVID-19-Genesene werden gebeten, an der Untersuchung teilzunehmen

Das Gesundheitsamt Lübeck unterstützt das Institut für Transfusionsmedizin des UKSH bei der Kontaktaufnahme mit geeigneten COVID-19-genesenen Personen für eine Plasma-Studie.

Das UKSH nimmt an einer bundesweit durchgeführten Studie zur Behandlung von COVID-19-Patienten mit Plasma von Genesenen teil. Es wird angenommen, dass Antikörper im Blutplasma von Personen, die die SARS-CoV-2-Infektion überstanden haben, zur Therapie der Infektion eingesetzt werden können.

COVID-19-Genesene werden gebeten, an der Untersuchung teilzunehmen, die unter anderem eine oder mehrere Plasmaspenden beinhaltet.

Das Gesundheitsamt der Hansestadt Lübeck stellt den COVID-19-Genesenen Informationen über die Studie zur Verfügung und bittet bei Interesse um direkte Kontaktaufnahme mit dem Institut für Transfusionsmedizin des UKSH.

„Es freut uns, wenn wir dazu beitragen können, dass sich hoffentlich viele Interessierte an der Plasma-Studie des UKSH beteiligen. Eine Antikörper-Therapie ist ein vielversprechender Therapieansatz bei einer COVID-19-Infektion. Diese Therapieform wurde schon zu Zeiten der Spanischen Grippe eingesetzt“, so Privatdozent Dr. Alexander Mischnik, Leiter des Gesundheitsamtes. +++

Meldung online ansehen: https://www.luebeck.de/de/lop/article/135170


Mund und Nasen Masken richtig anlegen und entfern.

 

 


Zurück zur Unterstützung und INFOSEITE


Alle Angaben

News und Informationen Travemünde 28.04.2020

Hier stellen wir täglich (wenn möglich) Infos, Tipps und auch mal was zum Schmunzeln ein.

 

Maskenpflicht ab 29. April 2020 auch in Ämtern und Behörden

Kund:innen der Lübecker Stadtverwaltung müssen einen Nasen-Mund-Schutz tragen

Ab Mittwoch, 29. April 2020, ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung auch in den Diensträumen von Ämtern und Behörden der Hansestadt Lübeck verpflichtend. Auf Basis der Landesverordnung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Bereichen der Öffentlichkeit in Schleswig-Holstein hat Bürgermeister Jan Lindenau im Rahmen des Hausrechtes verfügt, das auch alle öffentlichen Verwaltungsgebäude der Hansestadt Lübeck hierunter fallen.

Zum Schutz aller werden die Kunden:innen der Lübecker Stadtverwaltung gebeten, einen entsprechenden Mund- und Nasenschutz mitzubringen und ihn während ihres Aufenthaltes in den Verwaltungsräumen wie den Bürgerservicebüros, dem Verwaltungszentrum Mühlentor, der Stadtbibliothek, dem Archiv, dem Gesundheits- bzw. Jugendamt oder sonstigen Büro- und Servicestellen zu tragen. Dies gilt auch für Kinder ab 6 Jahren.

Die Mitarbeitenden der Hansestadt Lübeck haben eine Verpflichtung zum Tragen, wenn sie unmittelbaren Kundenkontakt haben und der Mindestabstand dauerhaft nicht sichergestellt ist. Sollten bereits anderen Schutzmaßnahmen (z. B. Spritzschutz) getroffen worden seien, besteht keine Verpflichtung für Beschäftigte der Stadt, eine Mund-Nase-Abdeckung zu tragen.


Gesundheitsamt Lübeck unterstützt Plasma-Studie des UKSH

COVID-19-Genesene werden gebeten, an der Untersuchung teilzunehmen

Das Gesundheitsamt Lübeck unterstützt das Institut für Transfusionsmedizin des UKSH bei der Kontaktaufnahme mit geeigneten COVID-19-genesenen Personen für eine Plasma-Studie.

Das UKSH nimmt an einer bundesweit durchgeführten Studie zur Behandlung von COVID-19-Patienten mit Plasma von Genesenen teil. Es wird angenommen, dass Antikörper im Blutplasma von Personen, die die SARS-CoV-2-Infektion überstanden haben, zur Therapie der Infektion eingesetzt werden können.

COVID-19-Genesene werden gebeten, an der Untersuchung teilzunehmen, die unter anderem eine oder mehrere Plasmaspenden beinhaltet.

Das Gesundheitsamt der Hansestadt Lübeck stellt den COVID-19-Genesenen Informationen über die Studie zur Verfügung und bittet bei Interesse um direkte Kontaktaufnahme mit dem Institut für Transfusionsmedizin des UKSH.

„Es freut uns, wenn wir dazu beitragen können, dass sich hoffentlich viele Interessierte an der Plasma-Studie des UKSH beteiligen. Eine Antikörper-Therapie ist ein vielversprechender Therapieansatz bei einer COVID-19-Infektion. Diese Therapieform wurde schon zu Zeiten der Spanischen Grippe eingesetzt“, so Privatdozent Dr. Alexander Mischnik, Leiter des Gesundheitsamtes. +++

Meldung online ansehen: https://www.luebeck.de/de/lop/article/135170


Mund und Nasen Masken richtig anlegen und entfern.

 

 


Zurück zur Unterstützung und INFOSEITE


Alle Angaben

News und Informationen Travemünde 23.04.2020

Hier stellen wir täglich (wenn möglich) Infos, Tipps und auch mal was zum Schmunzeln ein.

„Mit Feder und Tinte“ –
Live-Gespräch zur Kommunikation im Mittelalter

Live-Gespräch Facebook © Europäisches Hansemuseum Foto: Olaf MalzahnAm Freitag, 24. April 2020, um 16:00 Uhr bietet das Europäische Hansemuseum auf Facebook einen digitalen Einblick in die Welt der mittelalterlichen Kommunikation. Mitarbeitende aus dem Bereich Bildung & Vermittlung fertigen live eine Schreibfeder an und zeigen die Vielfalt von Schriften und  Dokumenten im Mittelalter.
Wer konnte damals überhaupt schreiben und welche Materialien nutzte man?
Was bedeutete Schriftlichkeit in Zeiten der Hanse und für die Kaufleute?

Während der Übertragung kann das Publikum interaktiv an dem Gespräch teilnehmen. Wer selbst kreativ werden möchte, sucht sich eine Vogelfeder und ein kleines Messer und macht mit. Die Feder sollte nicht zu klein und das Messer scharf sein – Kinder sind dabei unbedingt zu beaufsichtigen. So steht einem schönen selbstverfassten Brief nichts im Weg.

Freitag 16:00 Uhr

Teilnahme: frei, online

Treffpunkt: www.facebook.com/hansemuseum/

www.hansemuseum.eu

Foto © Europäisches Hansemuseum Lübeck/Olaf Malzahn


Mund und Nasen Masken richtig anlegen und entfern.

 

 


Zurück zur Unterstützung und INFOSEITE


Alle Angaben

News und Informationen Travemünde 18.04.2020

Hier stellen wir täglich (wenn möglich) Infos, Tipps und auch mal was zum Schmunzeln ein.

 

“Und am Samstag die Sportschau“ (Günter Grass).
Wohnzimmerlesung mit Jasmin Tabatabai.

Zwar musste aufgrund der aktuellen Corona-Krise die lange geplante Eröffnung der Ausstellung „Günter Grass: Mein Fußballjahrhundert“ am 16. März entfallen, dennoch müssen Literatur- und Fußballfans nicht vollständig auf das Vergnügen verzichten: Morgen, am Samstag um 15.30 Uhr, also pünktlich zum eigentlichen Bundesligaanstoß, stellt das Günter Grass-Haus vier Videos mit Jasmin Tabatabai online.

Die Schauspielerin, die bei der Vernissage aus Werken von Günter Grass zum Thema Fußball lesen wollte, war in der momentanen schwierigen Zeit sofort bereit, per Video für das Museum Prosa und Lyrik des Literaturnobelpreisträgers zu lesen. Zu sehen sind Filme mit Texten aus „Mein Jahrhundert“ (1999), „Die Box“ (2008) und dem lyrischen Werk, also genau jene Beiträge, die für die Eröffnung geplant waren.

Zu sehen sind die Filme ab 18. April, 15.30 Uhr unter www.grass-haus.de

Das Projekt ist damit Bestandteil der neuen Digital Wall, mit der die LÜBECKER

 

die LÜBECKER MUSEEN: Buddenbrookhaus | Günter Grass-Haus | Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk | Katharinenkirche | Museum Behnhaus Drägerhaus | Museum für Natur und Umwelt | Museum Holstentor | Museums­quartier St. Annen · Kunsthalle St. Annen · St. Annen-Museum | TheaterFigurenMuseum | Völkerkundesammlung

MUSEEN online ihren Besucher:innen unter dem Motto #museenzuhause mit vielfälti­gen Formaten wie virtuellen Spaziergängen durch die Sammlungen, Videoclips, Apps, Micro-Blogs, e-Guides, 360°- Rundgängen oder Digital Stories die Kultur genau dorthin bringen, wo die Menschen sich gerade überwiegend aufhalten: in die eigenen vier Wände.


Zurück zur Unterstützung und INFOSEITE


Alle Angaben

News und Informationen Travemünde 17.04.2020

Hier stellen wir täglich (wenn möglich) Infos, Tipps und auch mal was zum Schmunzeln ein.

Aktion „Horns of Hope“

Lotzenboot "Travemünde " nach Einsatz in Lübecker Bucht © TraveMediaHeute um 18 Uhr werden alle Hörner der Schifffahrt (in Travemünde, in Hamburg, auf Nord- und Ostsee und vielleicht auf der ganzen Welt) für 20 Sekunden als Zeichen der Solidarität und der Hoffnung in der schweren Corona-Zeit erschallen.

Auch Seeleute sind von der Pandemie besonders getroffen. Viele Reedereien haben die Crew-Wechsel verschoben, die Seeleute kommen nicht nach Hause und machen sich in vielen Fällen Sorgen um ihre Familien daheim.

Freitag 18:00 Uhr

Ort: Hafen Travemünde (weltweit in allen Häfen?)


 

“Und am Samstag die Sportschau“ (Günter Grass).
Wohnzimmerlesung mit Jasmin Tabatabai.

Zwar musste aufgrund der aktuellen Corona-Krise die lange geplante Eröffnung der Ausstellung „Günter Grass: Mein Fußballjahrhundert“ am 16. März entfallen, dennoch müssen Literatur- und Fußballfans nicht vollständig auf das Vergnügen verzichten: Morgen, am Samstag um 15.30 Uhr, also pünktlich zum eigentlichen Bundesligaanstoß, stellt das Günter Grass-Haus vier Videos mit Jasmin Tabatabai online.

Die Schauspielerin, die bei der Vernissage aus Werken von Günter Grass zum Thema Fußball lesen wollte, war in der momentanen schwierigen Zeit sofort bereit, per Video für das Museum Prosa und Lyrik des Literaturnobelpreisträgers zu lesen. Zu sehen sind Filme mit Texten aus „Mein Jahrhundert“ (1999), „Die Box“ (2008) und dem lyrischen Werk, also genau jene Beiträge, die für die Eröffnung geplant waren.

Zu sehen sind die Filme ab 18. April, 15.30 Uhr unter www.grass-haus.de

Das Projekt ist damit Bestandteil der neuen Digital Wall, mit der die LÜBECKER

 

die LÜBECKER MUSEEN: Buddenbrookhaus | Günter Grass-Haus | Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk | Katharinenkirche | Museum Behnhaus Drägerhaus | Museum für Natur und Umwelt | Museum Holstentor | Museums­quartier St. Annen · Kunsthalle St. Annen · St. Annen-Museum | TheaterFigurenMuseum | Völkerkundesammlung

MUSEEN online ihren Besucher:innen unter dem Motto #museenzuhause mit vielfälti­gen Formaten wie virtuellen Spaziergängen durch die Sammlungen, Videoclips, Apps, Micro-Blogs, e-Guides, 360°- Rundgängen oder Digital Stories die Kultur genau dorthin bringen, wo die Menschen sich gerade überwiegend aufhalten: in die eigenen vier Wände.


Zurück zur Unterstützung und INFOSEITE


Alle Angaben