Veranstaltungen Schleswig-Holstein
März 2019

 

22. März – 07. April 2019

Landeier
oder Bauern suchen Frauen

Landeier - Bauern suchen Frauen © Theaterschiff LübeckNach dem großen Erfolg der Kultproduktion wird das Theaterstück für nur vier Wochen erneut auf dem Theaterschiff gespielt.

Wer kennt und liebt sie nicht, die Serie „Neues aus Büttenwarder“?

Fast so wie Adsche und Brakelmann, führen die Helden dieser Komödie in tiefer und gottverlassener Provinz, fernab hektischen Stadt-Trubels, ein beschauliches Dasein. Aber etwas Entscheidendes fehlt: der passende Deckel zum Topf, sprich Frauen. Aber woher nehmen? Sind Kontaktanzeigen noch angesagt? Sollte man Partnervermittlungen „mit Niveau“ ausprobieren? Oder bieten Chatrooms und Videoportale im Internet die zeitgemäße Möglichkeit, Frauen für das Landleben samt ihrer Ureinwohner und deren Zeitvertreiben à la Treckertuning zu begeistern?

In dieser an komischen Momenten und ein paar ganz und gar menschlichen Einsichten reichen Komödie begeistern die Charaktere ebenso wie die Dialoge. Das wirkliche Leben hätte es nicht witziger schreiben können. Fast wünscht man Jan, Jens und all den anderen, dass sie keine Frauen finden, damit der Theaterabend nie aufhört. Aber zu jeder Komödie gehört ein Happy End – auch, wenn dies vielleicht anders ausfällt, als „Mann“ es sich zu Anfang erträumt hat.

Eintritt:  29,-/26,- €
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de , bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, der Konzertkasse Lübeck (im Hause Hugendubel), im Citti -Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451-2038385, Fax 0451-29630862
www.theaterschiffluebeck.de

Spielplan Januar – Oktober 2019 (pdf)


23. und 24. März 2019

25. Eutiner Ostereiermarkt im Ostholstein-Museum

Ostereier auf dem Ostereiermarkt in EutinDer Ostereiermarkt in Eutin hat mittlerweile eine lange Tradition in der Stadt und feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum!

Wie gewohnt werden auch dieses Mal vier Wochen vor Ostern zahlreiche Aussteller aus dem In- und Ausland ihre in unterschiedlichster Weise bearbeiteten Eier präsentieren.

In diesem Frühjahr werden rund 27 Aussteller an 25 Ständen zeigen, was bei der Gestaltung eines kleinen Eis alles möglich ist: Die Vielfalt der präsentierten Eier reicht von Natureiern über Aquarell-, Öl- und Acrylmalerei-Eier mit unterschiedlichsten Motiven aus Landschaft, Kunst, Märchen und Tierwelt bis hin zu kunsthandwerklich bearbeiteten Eiern. Die Besucher finden sowohl traditionelle als auch ganz moderne Gestaltungstechniken an den unterschiedlichen Ständen vor und haben zum Teil die Möglichkeit, den Ausstellern bei der Herstellung und Verarbeitung der Eier über die Schulter zu schauen.

Als Veranstalter freuen wir uns besonders, dass unsere bekannten und beliebten Aussteller aus ganz Deutschland, aus den Niederlanden, Polen und Ungarn auch in diesem Jahr wieder zu uns nach Eutin kommen und mit ihren individuell gestalteten Ostereiern den Besuchern vielseitige Eindrücke vermitteln werden.

Auch in diesem Jahr wird es einen Stand des ortsansässigen Service-Clubs Rotary geben, an dem für wohltätige Zwecke Ostereier-Lose für eine Tombola verkauft werden, deren Auslosung dann zu Ostern stattfindet.

Wie in jedem Jahr richtet das Ostholstein-Museum auch dieses Mal wieder in seinem Obergeschoss eine Cafeteria ein, in der von den Mitarbeiterinnen verschiedene Getränke, Kuchen und Schmalzbrote angeboten werden.

Oster-Nascherei kann aber auch wieder selber hergestellt werden! Kinder haben die Möglichkeit, gemeinsam mit Manfred Klausberger von der gleichnamigen Eutiner Bäckerei große Oster-Plätzchen zu backen und diese anschließend zu verzieren (Samstag und Sonntag 13-17 Uhr).

Am zweiten Tag des 25. Eutiner Ostereiermarktes, am Sonntag, den 24. März 2019, wird in Eutin wieder ein „Verkaufsoffener Sonntag“ in der Eutiner Innenstadt veranstaltet, an dem die Geschäfte von 12 bis 18 Uhr geöffnet haben, so dass sich den Besuchern aus ganz Schleswig-Holstein an jenem Wochenende ein abwechslungsreiches Angebot bietet.

Samstag und Sonntag jeweils 10:00 – 17:00 Uhr
Bitte beachten Sie:
Am Freitag, den 22. März 2019 bleibt das Museum wegen der Aufbauarbeiten geschlossen, am 23. und 24. März 2019 sind die aktuellen Sonderausstellungen nicht zu besichtigen!

Eintritt: 6,- €, ermäßigt 3,- €, unter 14 Jahre frei

Ort: Ostholstein-Museum, Schlossplatz 1, 23701 Eutin, Tel. 04521 788520

Infos: www.oh-museum.de

Text, Foto © Ostholstein-Museum


23. und 24. März 2019

„Friedrichsruher Ostermarkt“

Ostermarkt © Selekt-VeranstaltungenEinmalig findet unser beliebter Ostermarkt auch im „Marstall“ und im „Forsthaus“  in Friedrichsruh/Aumühle beim Fürsten von Bismarck statt.

Den Besucher erwartet zauberhafte Veranstaltungen mit sehr niveauvollen Ständen: österliche Dekorationen, Kunsthandwerk, Schönes für Haus und Garten, Mode und Schmuck sowie internationale Spezialitäten. Außerdem werden kunstvolle floristische Arbeiten, traditionelle aufwendig gearbeitete Ostereier, wie sie nur noch selten zu bekommen sind, Osterhasen aus verschiedenen Materialien und ausgesuchte Deko-Artikel für die Osterzeit angeboten.

Erste frühlingshafte Mode mit den entsprechenden Accessoires wie Hut und Tasche erfreuen die weiblichen Besucher. Aber auch Altes und Neues für die Gartensaison wird angeboten und sorgt für Vorfreude auf die wärmere Jahreszeit.

Wir wünschen unseren Besuchern viel Spaß beim bunten Treiben auf dem „Friedrichsruher Ostermarkt“!

Samstag und Sonntag jeweils 11:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: 4,00 €, Kinder bis 16 Jahre frei
kostenlose Parklätze

Ort: Am Museum 2, 21521 Aumühle/Friedrichsruh

Veranstalter: Selekt Veranstaltungen www.selekt-veranstaltungen.de

Foto © Selekt Veranstaltungen


24. März 2019

Sparkassen-Ostseelauf

LäuferinPünktlich um 09:00 Uhr startet der teilnehmerstärkste 10 km-Sparkassen-Ostseelauflauf mit über 500 Läuferinnen und Läufern entlang des Ostseestrandes für alle über 14 Jahre alten Athletinnen und Athleten.
Die Mädchen und Jungen im Alter zwischen 8 und 13 Jahren gehen um 09:50 Uhr an den Start des „innogy-Seepferdchenlaufes“ über eine Seemeile (1.852 m), ebenfalls auf dem Seebrückenvorplatz.
Ebenfalls für alle Altersklassen ab 10 Jahre steht danach um 10:40 Uhr der 5 km-Lauf mit über 300 Startern als Fitnesslauf  für Einsteiger auf dem Programm.
Nur 10 Minuten später um 10:50 Uhr starten die etwa 400 über 16 Jahre alten Läuferinnen und Läufer auf die 21,1 km lange Halbmarathon-Strecke.
Die Veranstalter haben selbstverständlich auch an die Nordic-Walker gedacht, die danach um 12:50 Uhr eine 5 km-Distanz zu bewältigen haben.
Auch in diesem Jahr wird für die Laufwettbewerbe über 10 km und die Halbmarathondistanz eine Mannschaftswertung geben.

Die bekannt schnelle Strecke ohne jegliche Steigung garantiert sehr gute Laufzeiten und führt über die Strandpromenade mit den Wendepunkten Scharbeutz und Niendorf.
Alle Laufwettbewerbe starten und enden im Bereich des Timmendorfer Seebrückenvorplatzes.

Nachmeldungen können nur am Samstag vor dem Lauf in der Zeit von 16:00 bis 19:00 Uhr im Wettkampfbüro in der Trinkkurhalle angenommen werden.
In dieser Zeit wird auch die Ausgabe der Startunterlagen vorgenommen, ebenso wie am Sonntag ab 07:30 Uhr.
Am Veranstaltungstag selbst  sind Nachmeldungen leider nicht mehr möglich.

Eine Hüpfburg für die Kleinen, kostenlose Massagen für Läuferinnen und Läufer durch Schüler der Grone Schule Lübeck und die fachkundigen Kommentare des erfahrenen Moderators Hans-Erich Jungnickel im Bereich der Seebrücke werden das Laufspektakel begleiten und für Abwechslung sorgen.

Selbstverständlich ist darüber hinaus ausreichend für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuschauer gesorgt.

Sonntag ab 09:00 Uhr

Startgebühr: siehe unter www.ostseelauf.com

Ort: Start an der Maritim-Seebrückenvorplatz, 23669 Timmendorfer Strand


24. März 2019

Öffentliche Führung
Spaziergang durch die Werkssiedlung

Leben in der Werkssiedlung © Industriemuseum Geschichtswerkstatt HerrenwykDie Vorsitzende des Fördervereins, Helga Martens, führt am Sonntag durch die alte Werkssiedlung.

Die Siedlung des ehemaligen Hochofenwerkes ist in ihrer Struktur mit den alten Straßenzügen seit der Entstehung vor über 100 Jahren erhalten geblieben. Das frühe Grau der Häuser ist fast überall durch neue, fröhliche Farben ersetzt worden.

Ein Gang durch die Werkssiedlung lässt die unterschiedlichen Größen der Häuser für Arbeiterfamilien und Meisterhäuser erkennen. So gibt es noch heute viel zu entdecken in der alten Werkssiedlung. Altes neben Neuem lässt eine bewegte Geschichte lebendig werden und verdeutlicht die Entwicklung der Siedlung bis heute.

Samstag 11:00 – 13:00 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 7 €, Kinder & Jugendliche 6-15 Jahre 2 €, 16-18 Jahre 5 €
Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de

Foto © Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk


24. März 2019

I love Paris

WAGNERS SALONQUARTETTWer kennt nicht diese wunderbare Melodie von Cole Porter, die 1954 in Deutschland als „Ganz Paris träumt von der Liebe“ von Caterina Valente gesungen, begleitet vom Orchester Kurt Edelhagen, ein großer Erfolg wurde.

Als Motto steht dieses Musikstück für das neue Programm von WAGNERS SALONQUARTETT mit Musik aus und über die Seine-Metropole.

Das Ensemble spielt Werke von Offenbach und Erik Satie bis Jacques Brel, von Emil Waldteufel, Francis Popy, Léo Delibes bis Edith Piaf und natürlich auch „I love Paris“.

Es spielen: Juliana Soproni – Violine, Martin Karl-Wagner – Flöte/Bass, Klaus Liebetrau – Fagott und Thomas Goralczyk – Klavier.

Nach der Veranstaltung bietet Ihnen das Restaurant Gelegenheit für einen kulinarischen Ausklang des Abends.
Um Tischreservierung unter Tel. 04561 16010 wird gebeten.

Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 18,00 €
Kartenverkauf:
musicbuero, Tel. 04521 74528 und www.musicbuero.de

Ort:  Hofanlage Marienhof, Veranstaltungsraum über dem Restaurant, Rosengarten 50, 23730 Neustadt

www.musicbuero.de


25. März 2019

Bio-Wochenmarkt in Haffkrug

Fischerstatue in HaffkrugAuf dem Haffkruger findet der Seebrückenvorplatz von 09:00 bis 14:00 Uhr einen Bio-Wochenmarkt statt, auf dem nur mit ökologischen Produkten gehandelt wird.

Biologisch und gesund einkaufen mit 100% Meerblick – das gibt es wohl nur im idyllischen Fischerdorf Haffkrug.

Bio-Lebensmittel angeboten werden, die unter Beachtung der Richtlinien der deutschen Anbauverbände des ökologischen Landbaus wie Demeter, Bioland, Naturland und anderen, die mit ihren Qualitätssicherungssystemen verbunden sind ) des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN) überprüft wurde.

Es gibt ein umfangreiches Angebot an Bio-Obst und Bio-Gemüse sowie (Omega-3) -Bio-Eier, Bio-Honig, Bio-Quiche, Bio-Öl aus eigener regionaler Kalt-Pressung, Bio-Käse sowie Bio-Brot. Bio-Backwaren, Bio-Konditoreiprodukte und Bio-Snacks.

Einwohner und Gäste bekommen mit dem Bio-Wochenmarkt die Möglichkeit, sich direkt im Ort mit Bio-Lebensmitteln der höchsten Qualitätsstufe zu versorgen.

Mit den besten Öffnungszeiten am Vormittag soll das Angebot des Bio-Wochenmarktes in Scharbeutz ergänzt werden. Der Wochenmarkt soll sich als Institution und Treffpunkt in Haffkrug etablieren.

Montag 09:00 – 14:00 Uhr

Ort: Seebrückenvorplatz Haffkrug, Höhe Strandallee 0, 23683 Haffkrug

Info: Gemeinde Scharbeutz, Am Bürgerhaus 2, 23683 Scharbeutz, Tel. 04503-77090
www.gemeinde-scharbeutz.de


25. – 30. März 2019

Öffentlicher Unterricht und Konzerte
beim Kammermusik Campus

Musikhochschule LübeckDie Musikhochschule Lübeck (MHL) lädt von Montag, 25. bis Samstag, 30. März 2019 erneut zum Kammermusik Campus Lübeck ein.

Im öffentlichen Meisterkurs unterrichten die renommierten Gastprofessoren Eberhard Feltz (Violine) und Gerald Fauth (Klavier) elf junge Kammermusikensembles vom Duo bis hin zum Quartett.

In zwei Abschlusskonzerten am Samstag, 30. März um 17 Uhr und 19:30 Uhr stellen die Teilnehmenden ihre Arbeitsergebnisse im Kammermusiksaal der MHL vor.

Im Mittelpunkt des Kammermusik Campus Lübeck stehen diesmal Streichquartette von Schubert und Klavierkammermusik von Brahms, Mozart und Haydn. Die jungen Musikerinnen und Musiker können dabei von den Erfahrungen der Gastdozenten Eberhard Feltz und Gerald Fauth profitieren, die als internationale Solisten und Professoren in Berlin und Leipzig tätig sind.

Zu den Ensembles gehören das preisgekrönte „Esmé Quartett“, die Quartette „Anna Perenna“ und „Levár“ sowie das Gastquartett „Baum“ aus Hamburg.

Auf dem Programm stehen unter anderem Schuberts 1817 entstandenes, düsteres Streichquartett „Der Tod und das Mädchen“ und sein liedhaftes Quartett „Rosamunde“. Mit Schuberts Streichquartetten und Brahms‘ Duosonaten geben die jungen Musikerinnen und Musiker bereits einen Vorgeschmack auf die Konzertreihen „Lunchtime-Concert“ und „Einsichten am Nachmittag“ im Brahms-Festival, das die MHL vom 04. bis zum 12. Mai 2019 unter dem Motto „Abgründe und Lichtblicke“ in Lübeck veranstaltet.

Mit den Meisterkursen im Rahmen des Kammermusik Campus Lübeck bietet die MHL fortgeschrittenen Ensembles Gelegenheit, auch in den Semesterferien ihre Technik und Interpretation weiterzuentwickeln.

Unterrichtszeiten:
Montag bis Freitag jeweils 10:00 – 13:00 Uhr und 15:00 – 18:00 Uhr
Samstag 10:00 – 13:00 Uhr

Konzerte:
Samstag 17:00 und 19:30 Uhr

Eintritt:
Unterricht: frei
Konzerte: 14 €, ermäßigt 10 €
Karten gibt es bei allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen und online unter www.luebeck-ticket.de.
Restkarten sind eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse erhältlich.

Orte: 
Unterricht: Musikhochschule Lübeck, Räume 1a/b und Raum 18, An der Obertrave/Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
Konzerte: Musikhochschule Lübeck, Kammermusiksaal, An der Obertrave/Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de


26. März 2019

„Im Kloster brennt noch Licht“

Im Kloster brennt noch Licht © Europäisches Hansemuseum, Foto Olaf MalzahnAufgrund der hohen Nachfrage bietet das Europäische Hansemuseum einen Sondertermin für die inszenierte Führung „Im Kloster brennt noch Licht“ an.

Am Dienstag begeben sich Bruder Jakobus und Kaufmannswitwe Anneke ein letztes Mal in dieser Saison gemeinsam mit den Gästen auf eine Reise in die Vergangenheit des Lübecker Burgklosters. Bei Laternenschein erzählen die beiden von der wechselvollen Geschichte des mittelalterlichen Baudenkmals, von spannenden Geheimnissen und beeindruckenden Baudetails.

Ganz in der Tradition der Dominikaner werden während der Führung nordische Bierspezialitäten und Apfelsaft verköstigt.

Dienstag 17:00 – 18:15 Uhr

Teilnahme: 12,00 €, ermäßigt 8,50 €, Kinder 7,50 €, inkl. Burgkloster-Eintritt und Getränke: Bier, Apfelsaft
Karten sind erhältlich an der Museumskasse oder unter www.luebeckticket.de.
Reservierungen werden unter info@hansemuseum.eu oder telefonisch unter 0451 80 90 99 0 entgegengenommen.

Treffpunkt: Kirchplatz (Zugang über „Große Burgstraße“ oder „Hinter der Burg“), 23552 Lübeck

www.hansemuseum.eu

Foto © Europäisches Hansemuseum, Foto Olaf Malzahn


26. März 2019

Was waren die Vitalienbrüder?

Raum Newa © Europäisches Hansemuseum, Foto: Olaf Malzahn Am Dienstag spricht PD Dr. Gregor Rohmann (Frankfurt am Main/Basel) über die Frage: Was waren die Vitalienbrüder – und was hat Lübeck damit zu tun?

Zwischen 1389 und 1436 tauchten im Nord- und Ostseeraum immer wieder Gruppen von Kämpfern auf, die mal für diese, mal für jene Seite oder auch ohne erkennbaren Auftraggeber fochten. Man kennt sie als die „Vitalienbrüder“, die zusammen mit ihrem Oberhauptmann Klaus Störtebeker Piraterie gegen die Hanse betrieben haben sollen.

Der Blick in die Quellen hingegen zeigt, dass es sich bei ihnen nicht um Seeräuber im herkömmlichen Sinn handelte. Sie kämpften unter anderem für die Stadt Lübeck und hier in Lübeck entstand vermutlich unser heutiges Bild von den „Vitalienbrüdern“.

Dienstag 19:00 – 21:00 Uhr

Teilnahme: frei
Anmeldungen werden gerne unter 0451 80 90 99 0 oder per Mail an invitation@hansemuseum.eu  entgegengenommen.

Ort: Europäisches Hansemuseum Lübeck, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck

www.hansemuseum.eu

Foto © Europäisches Hansemuseum, Foto Olaf Malzahn


26. März 2019

Vortrag
„Der Wolf in Schleswig-Holstein“

Wolf © Pixabaymit Jens Matzen, dem Wolfskoordinator in Schleswig-Holstein

Der Wolf hat Deutschland rund 150 Jahre nach seiner hiesigen Ausrottung als seine ursprüngliche Heimat wiederentdeckt. Auch in Schleswig-Holstein werden immer wieder Wolfsspuren nachgewiesen. Was die einen als Erfolg für den Naturschutz begrüßen, verursacht bei anderen Unsicherheit und Ängste.

Seit 2007, als der erste schleswig-holsteinische Wolf bei Süsel von einem Auto überfahren wurde, ist der Wolf auch in Ostholstein ein Thema. Dass es sich hier durchaus um ein sehr emotionales Thema handelt, zeigen die täglichen Meldungen und zahlreiche Diskussionsrunden in den Medien.

Der BUND Malente veranstaltet daher gemeinsam mit den Freunden des Kurparks e. V. einen Vortragsabend zum Thema „Der Wolf in Schleswig-Holstein“ mit dem Koordinator der Wolfsbetreuer und Rissgutachter in Schleswig‐Holstein, Herrn Jens Matzen.

Jens Matzen wird fachkundig allgemeine Informationen zum Wolf und seinem natürlichen Verhalten sowie die aktuelle Situation zu Wolfsvorkommen in Schleswig-Holstein vorstellen.

Fakten, Aufklärung und Analyse der aktuellen Entwicklung sollen helfen, ein konfliktreduziertes Nebeneinander von Mensch und Wolf auf den Weg zu bringen.

Vielleicht gelingt es so, den Menschen den Wolf ein bisschen näherzubringen und die Ängste nehmen.

Dienstag 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,- €

Ort: Haus des Kurgastes, Bahnhofstr. 4a, 23714 Malente

Veranstalter: BUND Malente gemeinsam mit den Freunden des Kurparks e.V.
www.malente.bund.net

www.kurpark-malente.de

Foto © Pixabay


26. März 2019

Dienstags-Vorträge
Dat Klingen von de Seele:
Max Liebermann

Rathaus RatzeburgBerühmt is de Berliner Moler Max Liebermann (1847 – 1935) vör allem för sien wunnerschöne Goorn – und »Frietietbiller« worrn. De hebbt em to den gröttste düütsche Impressionist maakt.

Man anfungen hett he mit Dorstellen ut dat Arbeidsleven. Billers, de in’t 19. Jh. för en Schandaal sorgt hebbt, wiel dor »schietige Minschen« op to seen weern. Angrepen worr he avers ook – all lang vör de Nazitiet – vunwegen sein jüdische Herkamen.

Max Liebermann (Bild) sien humanistisch Ideal vun en Welt, in de de Minsch na sien Charakter un nich na sien Afstammen beördeelt warrt, worr an sein Levensenn vun de Nazis toschann maakt.

In den plattdüütsch Dia-Vördrag warrt dat Leven un Wark vun disse groten Maler lebennig beschreven.

Der Kunsthistoriker Dr. Carstensen stellt schon seit einigen Jahren mit viel Bildmaterial einflussreiche Künstler in niederdeutschen Vorträgen in Ratzeburg vor.

Dienstag 19:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Ratssaal, Rathaus,Unter den Linden 1, 23909 Ratzeburg

www.stiftung-herzogtum.de


27. März 2019

Exkursion
Wanderung im Obst-Biotop an der Trave
mit Heinz Egleder

ÄpfelDie Royal Rangers Lübeck und Hanse-Obst e. V. laden am Mittwoch in Kooperation mit dem Museum für Natur und Umwelt, dem Sozialen-Stadt-Büro Moisling und Essbare Stadt Lübeck ein, mit Heinz Egleder auf Exkursionen mit spannenden Naturbeobachtungen an der Trave, wo viele Wildtiere leben, zu gehen.

Mit etwas Glück können die TeilnehmerInnen diese hören, beobachten und deren Spuren deuten.

Die Wanderung ist für Kinder und Erwachsene geeignet.

Bitte robuste Kleidung anziehen.

Mittwoch 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: frei

Treffpunkt: Moislinger Baum am Eingangstor vor der Travebrücke. Die Haltestelle ist „Moislinger Baum“ mit den Linien 5,11 und 12, 23558 Lübeck

www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de

www.hanse-obst.de


27. März 2019

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • Wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


27. März 2019

Lesung
Stefan Zweig: Schachnovelle
mit Hanjo Kesting

Hanjo Kesting © Peter Köhnleider ausverkauft!!!

Im Rahmen der Reihe: Erfahren woher wir kommen – Große Erzählungen der Weltliteratur liest Volker Hanisch aus Stefan Zweigs »Schachnovelle« mit einem Kommentar von Hanjo Kesting am Mittwoch in der Kunsthalle St. Annen.

In den Jahren vor 1933 war Stefan Zweig der meistgelesene Autor deutscher Sprache, im folgenden Jahrzehnt der meistübersetzte Autor der Welt.

Thomas Mann schrieb: »Vielleicht ist seit den Tagen des Erasmus kein Schriftsteller mehr so berühmt gewesen.«

Nach dem Zweiten Weltkrieg erwies sich Zweigs Nachruhm als beständig, und auch 75 Jahre nach seinem Tod im brasilianischen Exil hat sich daran nichts geändert. In der »Schachnovelle«, seinem letzten abgeschlossenen Prosawerk, das 1942 bereits postum erschien, konfrontierte Zweig Hitlers Terrorherrschaft mit dem Geist bürgerlicher Humanität.

Die Lesung wird vom Verein der Freunde der Museen für Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck e. V. veranstaltet.

Mittwoch 19:30 – 21:00 Uhr

Eintritt: 15,00 €
Vorverkauf Museumskasse

Ort: Kunsthalle St. Annen, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.kunsthalle-st-annen.de

Foto © Peter Köhn


28. März 2019

Achtung: Ansteckend!
Wissenschaftliches Symposium und Abendvortrag

Bakterien © mphillips007 istockphoto.comNamhafte ExpertInnen diskutieren über die politischen Folgen von Infektionskrankheiten

Welche Ansteckung droht im 21. Jahrhundert?“, lautet der Titel des Vortrags von Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts Berlin. Er spricht am 28. März 2019 um 20 Uhr im Europäischen Hansemuseum Lübeck über Infektionskrankheiten der Zukunft und diskutiert Möglichkeiten ihrer Früherkennung und Eindämmung.

Der Abendvortrag bildet den Abschluss eines wissenschaftlichen Symposiums am Nachmittag des 28. März 2019. Auf Einladung des Zentrums für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck, des Willy-Brandt-Hauses Lübeck, des Europäischen Hansemuseums Lübeck und der Akademie der Wissenschaften Hamburg diskutieren ein Dutzend namhafte MedizinerInnen sowie Geistesund SozialwissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland über gesellschaftliche und biopolitische Dimensionen historischer wie aktueller Epidemien – von der Pest über die Cholera bis hin zu Ebola.

Anlass für diese Diskussionsveranstaltung ist der 100. Jahrestag der Spanischen Grippe, die 1918-1920 weltweit vermutlich bis zu 100 Millionen Leben forderte. Etwa ein Drittel der Weltbevölkerung erkrankte damals an dem Virus. „Trotzdem ist bis heute relativ wenig über die sozialen und gesellschaftlichen Folgen dieses Massensterbens bekannt“, erklärt Bettina Greiner, Leiterin des Willy-Brandt-Hauses. „Aber sie prägt die gesellschaftliche Wahrnehmung viraler Bedrohungsszenarien heute mehr denn je“, ergänzt Cornelius Borck, Sprecher des Zentrums für Kulturwissenschaftliche Forschung. „Auf dem Symposium sollen daher historische wie aktuelle Ansteckungsdiskurse, Vulnerabilitätsvorstellungen und Sicherheitsdispositive diskutiert werden.

Donnerstag 14:00 – 18:30 Uhr und 20:00 Uhr

Eintritt: frei
Eine Anmeldung ist erforderlich unter invitation@hansemuseum.eu oder unter 0451 80 90 99 0

Ort: Europäisches Hansemuseum, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck


28. März 2019

Bio-Wochenmarkt in Scharbeutz

WirsingAn diesem ersten Bio-Wochenmarkt in Ostholstein werden Bio-Lebensmittel angeboten, die unter den Beachtung der Richtlinien der deutschen Anbauverbände des ökologischen Landbaus wie Demeter, Bioland, Naturland und anderen, die mit ihrer ökologischen Qualität verbunden sind Qualitätssicherungssystem des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN) überprüft wurde.

Es gibt ein umfangreiches Angebot an Bio-Obst und Bio-Gemüse sowie (Omega-3) -Bio-Eier, Bio-Honig, Bio-Quiche, Bio-Öl aus eigener regionaler Kalt-Pressung, Bio-Käse sowie Bio-Brot. Bio-Backwaren, Bio-Konditoreiprodukte und Bio-Snacks.

Einwohner und Gäste bekommen mit dem Bio-Wochenmarkt die Möglichkeit, sich direkt im Ort mit Bio-Lebensmitteln der höchsten Qualitätsstufe zu versorgen.

Mit den Öffnungszeiten am Nachmittag wird dies besonders für Berufstätige und ihre Familien Rücksicht genommen.

Donnerstag 14:30 – 18:00 Uhr

Ort: Bürgerhaus-Vorplatz, Am Bürgerhaus 2, 23683 Scharbeutz

Info: Gemeinde Scharbeutz, Am Bürgerhaus 2, 23683 Scharbeutz, Tel. 04503-77090
www.gemeinde-scharbeutz.de


28. März 2019

Kinder-Weltraum-Forscher-Club

MondWie weit ist es zu den Sternen, Sonne und Mond?
Warum fallen die Pinguine am Südpol eigentlich nicht von der Erdkugel runter?
Warum gibt es Ebbe und Flut und was muss man tun, um zum Mond zu fliegen?

Alle diese Fragen und noch mehr werden beim Kinder-Weltraum-Forscher-Club behandelt.

Donnerstag 15:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: 10,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


28. März 2019

Remter-Konzert
Musik aus Lüneburg – Lübeck – Riga

Remter - St. Annen-Museum © Michael HaydnMusik aus Lüneburg, Lübeck und Riga: am Donnerstag findet ein gemütliches Remter-Konzert im Museumsquartier St. Annen statt.

Mit dem Konzert “Lüneburg – Lübeck – Riga” widmet sich das Barockensemble Musici Lubicenses (Hartmut Ledeboer – Block- und Traversflöte; Bettina Piwkowski – Barockvioline; Liene Orinska – Cembalo) gemeinsam mit der Sopranistin Lisa Brand der Musik namhafter, in diesen drei bedeutenden Hansestädten tätigen Komponisten.

Es erklingen Kantaten, Lieder und Instrumentalmusik aus dem 17. und 18. Jh. von Dietrich Buxtehude, Johann Valentin Meder, Johann Jakob Löw von Eisenach, Christian Flor und Johann Gottfried Müthel.

Donnerstag 18:00 – 19:00 Uhr

Eintritt: frei, Spenden werden erbeten

Ort: Museumsquartier St. Annen, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.museumsquartier-st-annen.de

Foto Remter © Michael Haydn


28. März 2019

Lichtverschmutzung

MondLicht ist nötig und gut.

Die Streuung des Lichtes in den Himmel macht nicht nur den Himmel unsichtbar, sondern auch den Menschen krank.

Donnerstag 19:00 – 20:00 Uhr

Eintritt: 12,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


28. März 2019

Forum “Zeit für Europa!?”

Rathaus RatzeburgWird es Zeit für Europa?
Angesichts von Migration, BREXIT, Populismus und Nationalismus, von Werteerosion und autoritären Bestrebungen?
Angesichts von Plastikmüll, Digitalisierung, von Handelskrieg und neuen Herausforderungen der internationalen Sicherheit?

Europas Perspektiven vor der Wahl stehen im Fokus des Forums “Zeit für Europa!?“, zu dem die Volkshochschule Ratzeburg zusammen mit dem Verein Miteinander leben e. V. am 28. März um 19:00 Uhr in den Ratssaal nach Ratzeburg einlädt.

Es soll Bürger*innen motivieren, im Kontext der Europawahl im Mai 2019 über europäischen Fragen und Fragestellungen zu diskutieren.

Enrico Kreft, Präsidiumsmitglied der Europa Union, wird diese Diskussion fachkundig und mit viel Hintergrundwissen anleiten.
Worüber diskutiert werden soll, entscheiden die Gäste des Forums.

Haben Sie Zeit für Europa?

Das Forum “Zeit für Europa!?” wird gefördert durch das Bundesprogramm “Demokratie leben” des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der “Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen“.

Donnerstag 19:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Ratssaal, Rathaus,Unter den Linden 1, 23909 Ratzeburg

www.demokratie-leben.de


28. März 2019

Das Beste von Heinz Erhardt

Heinz Erhardt - Christian Schliehe © Theaterschiff LübeckWegen des großen Erfolgs gastiert Christian Schliehe am Donnerstag erneut in seiner Paraderolle als Heinz Erhardt auf dem Theaterschiff Lübeck am Holstenhafen.

Der Kabarettist und Komiker der ersten Stunde der BRD ist einzigartig, doch seine Lieder und Texte leben auch ohne ich weiter: Ernstes und urkomisches, Sinniges und Hintersinniges, denn „Humor ist eigentlich eine erste Sache …“.

Unvergessen sind seine verschraubten Wortspiele, skurrilen Verse, Filme und Schlager: Charmant-witzige Liebeslieder, Stimmung, Lebensgefühl und Swing der 50er und 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts sorgen für einen vergnüglichen und unterhaltsamen Abend für alle Generationen.

Der Schauspieler und Regisseur Christian Schliehe hat den Heinz-Erhardt-Abend nicht nur inszeniert, sondern spielt ihn auch selbst.

Donnerstag 20:00 Uhr

Eintritt: 25 und 28 €
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451-2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de , bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, der Konzertkasse Lübeck, im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451-2038385, Fax 0451-29630862
www.theaterschiffluebeck.de

www.christianschliehe.de

Spielplan Januar – Oktober 2019 (pdf)


29. März 2019

Orgelmusik zur Marktzeit

Markt und Stadtkirche in Neustadt in HolsteinAm letzten Freitag eines jeden Monats erklingen 30-minütige Orgelmusiken zur Marktzeit.

Sie sind herzlich eingeladen, in der gelassenen Atmosphäre eines Gotteshauses bei Orgelklang zu verweilen.

Jan Weinhold, Timmendorfer Strand

Freitag 11:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Stadtkirche, 23730 Neustadt in Holstein

Veranstalter: Ev.-luth. Kirchengemeinde Neustadt in Holstein, Kirchenstr. 7, 23730 Neustadt in Holstein
Tel. 04561-17945
www.stadtkirche-neustadt.de


29. und 31. März 2019

MHL-Studierende inszenieren Musical
„Peter Pan“

Musikhochschule LübeckPeter Pan – ein musikalisches Abenteuer“ präsentieren knapp dreißig Laiendarsteller am Freitag, 29. März um 19:30 Uhr und am Sonntag, 31. März 2019 um 11:00 Uhr im Großen Saal der Musikhochschule Lübeck (MHL).

Die von Studierenden der MHL initiierte Projektgruppe „MusicalCompany Lübeck“ bringt das Musical von George Stiles und Anthony Drewe auf die Bühne.

Dreißig Laiendarsteller zwischen zehn und fünfzig Jahren haben unter Leitung der MHL-Studierenden Tatjana Sandhöfer (Regie), Maximilian Busch (musikalische Leitung) und Rebecca Letmathe (Choreografie) das Musical „Peter Pan“ einstudiert. Ein Jahr lang haben die MHL-Studierenden im Rahmen ihres Studiums intensiv mit Schülern, Studierenden und Berufstätigen geprobt.

Auf dem Programm stand neben Stimmbildung und Gesang auch Choreographie, Schauspiel, Fechten, Improvisation und Ballett.

Begleitet vom einem Projektorchester mit Studierenden der MHL, erwecken die Interpreten die märchenhafte Geschichte von Peter Pan zum Leben: Die Familie Darling führt ein ganz normales Leben in London Anfang des 20. Jahrhunderts, bis eines Tages Peter Pan (Tsanko Mladenow) und seine Fee Tinkerbell (Lilli Kollmeier) ans Fenster klopfen und die Kinder Wendy (Finja Claußen), John (Otto Bäcker) und Michael (Julius Heidenreich) mit auf die fiktive Insel „Nimmerland“ nehmen, in der Kinder nicht erwachsen werden müssen. Dort bestehen sie zusammen mit den Verlorenen Jungs, gespielt von den Sängern der Knabenkantorei Lübeck, zahlreiche Abenteuer. Am Ende steht die Einsicht, dass Erwachsenwerden zum Leben gehört und die Kinder in ihre Londoner Realität zurückkehren müssen.

Die 23-jährige Studentin Tatjana Sandhöfer, die in der Klasse von Professor Rico Gubler Saxophon studiert und das Projekt leitet erzählt: „Die Persönlichkeiten der Darsteller in die Inszenierung einzubringen ist mir ein großes Anliegen, wodurch eine besonders farbenreiche und spannende Show auf die Bühne kommt.“

Weitere Studierende, die zum Gelingen des Projektes beitragen, sind Anja Liedtke (Maske) und Pascal Struve (Regieassistenz), Profis haben die technische Leitung, das Licht- und Sounddesign übernommen. Abwechslungsreiche Musik, über 80 fantasievolle Kostüme und rund hundert Beteiligte auf und hinter der Bühne versprechen einen mitreißenden Musical-Abend. Zur Finanzierung des aufwändigen Bühnenbildes hat die Projektgruppe „MusicalCompany Lübeck“ ein Crowdfunding gestartet.

Freitag 19:30 Uhr
Sonntag 11:00 Uhr

Eintritt: 14 € und 19 €, ermäßigt 8 € und 12 €
Karten gibt es im Vorverkauf in allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen und unter www.luebeck-ticket.de.

Ort: Musikhochschule Lübeck, Großer Saal, An der Obertrave/Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de


30. und 31. März 2019

Kunsthandwerkermarkt Lübsche Ostern 2019

Schuppen 6 in LübeckAuf 500 qm uriger Atmosphäre im alten Hafenschuppen 6 an der Untertrave zeigen die Aussteller ihre Kunstfertigkeit und ihren Einfallsreichtum.
Bei uns entdecken Sie ein besonderes Angebot an schönen Dingen aus den Werkstätten unserer Aussteller … alles nur keine Massenware.

Zeit für eine Pause?
In der Cafeteria genießen Sie Kaffee und hausgemachten Kuchen sowie leckere kleine Snacks.
… und dann auf zur zweiten Runde …

Freuen Sie sich auf eine frühlingshafte Atmosphäre. Wir freuen uns auf Sie.

Samstag und Sonntag jeweils 11:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: 2,- €, Kinder bis 12 Jahre frei
Ausreichend Parkplätze in der direkten Umgebung sind vorhanden.

Ort: Schuppen 6, An der Untertrave 47a, 23552 Lübeck
www.schuppen6.com

Foto © Brigitte Dammann und Reiner Westen


30. und 31. März 2019

Schloss-Frühling
Frühlingsmarkt auf Schloss Hagen

Schloss Hagen in ProbsteierhagenZum zweiten Mal findet rechtzeitig vor Ostern auf Schloss Hagen ein Frühlingsmarkt  statt.

Samstag und Sonntag 11:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Schloss Hagen, Schloßstr. 16, 24253 Probsteierhagen
www.schloss-hagen.de


30. und 31. März 2019

„Ammersbeker Ostermarkt“

Osterhasen auf dem Ammersbeker Ostermarkt © Selekt VeranstaltungenIn Ammersbek am Hamburger Stadtrand gelegen, laden wir in den „Peerstall“ und um die „Pferdeschwemme“ ein.

Den Besucher erwartet zauberhafte Veranstaltungen mit sehr niveauvollen Ständen: österliche Dekorationen, Kunsthandwerk, Schönes für Haus und Garten, Mode und Schmuck sowie internationale Spezialitäten. Außerdem werden kunstvolle floristische Arbeiten, traditionelle aufwendig gearbeitete Ostereier, wie sie nur noch selten zu bekommen sind, Osterhasen aus verschiedenen Materialien und ausgesuchte Deko-Artikel für die Osterzeit angeboten.

Erste frühlingshafte Mode mit den entsprechenden Accessoires wie Hut und Tasche erfreuen die weiblichen Besucher. Aber auch Altes und Neues für die Gartensaison wird angeboten und sorgt für Vorfreude auf die wärmere Jahreszeit.

Wir wünschen unseren Besuchern viel Spaß beim bunten Treiben auf dem „Ammersbeker Ostermarkt“!

Samstag und Sonntag jeweils 11:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: 3,50 €, Kinder bis 16 Jahre bis 16 Jahre frei
kostenlose Parklätze

Ort: Gutshof und „Pferdestall“, Am Gutshof 1, 22949 Ammersbek

Veranstalter: Selekt Veranstaltungen www.selekt-veranstaltungen.de

Foto © Selekt Veranstaltungen


30. und 31. März 2019

29. Österlicher Kunsthandwerkermarkt Schloss Reinbek

Schloss ReinbekAm 30. und 31. März öffnen sich die Tore des Reinbeker Schlosses für diese beliebte Veranstaltung.

Auch beim nun schon 29. Markt sind die Aussteller mit sehr viel österlichem, aber auch nicht österlichem Kunsthandwerk dabei und freuen sich darauf, sich dem Publikum im frühlingshaft geschmückten Schloss präsentieren zu können.
Da jeder Kunsthandwerker persönlich hinter seinem Stand steht, werden Fragen der Besucher zu den gefertigten Produkten kompetent beantwortet.

Samstag 13:00 – 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr

Eintritt: 3,00 €
Kinder bis 12 Jahre frei

Ort: Schloß Reinbek, Schloßtraße 5, 21465 Reinbek
www.kultur-reinbek.de

Text und Foto © Kulturzentrum Reinbek


30. März 2019

Vortrag
Rund um den insektenfreundlichen Naturgarten

BieneDer Grüne Kreis Lübeck e. V. und das Museum für Natur und Umwelt laden Interessierte zu einem Vortrag zum Thema Gärtner- und Insektenmeisterwissen über Bienen- und Nicht-Bienen-Pflanzen sowie Bienenweidegehölze Mitteleuropas ein.

Bernd Jaesch präsentiert außer seinem reich bebilderten Vortrag ein vielfältiges Sortiment zu erwerbender botanischer Kostbarkeiten aus seiner “Spezialgärtnerei Immengarten” in Springe.

Samstag 14:00 – 15:30 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Vortragssaal des Museum für Natur und Umwelt, Seiteneingang Mühlendamm/Ecke Musterbahn, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de

www.gruener-kreis-luebeck.de


30. März 2019

Konzert
“Bleibe in Verbindung”
mit Clemens Bittlinger

Clemens Bittlinger © Erika HemmerichBleibe in Verbindung!“, das muss man den meisten Leuten nicht zweimal sagen, denn wir sind scheinbar ständig damit beschäftigt, „in Verbindung“ zu bleiben. Es war ja auch noch nie so einfach, mit ganz Vielen ständig in Verbindung zu sein. Jede neue Generation von Smartphones bietet dazu via Text, Bild und Ton noch schnellere und qualitativ hochwertigere Möglichkeiten. „Pausenlos“ und hier kommt die Kehrseite dieser schönen, neuen, bunten Welt: Ständig wird man angestupst, vibriert das Handy und konkurrieren die verschiedenen Whatsapp-Gruppen miteinander. Immer und überall, so scheint es, wird etwas fotografiert, gepostet und „geliked“. Und manchmal, wenn man sich in einem Restaurant, einem Zug oder einem öffentlichen Gebäude umschaut, hat man den Eindruck: Wir sind alle nicht ganz dicht! Wir verschleudern unsere kostbare Zeit mit Nichtigkeiten. Wir „vertreiben uns die Zeit“ und sie nimmt entsetzt Reißaus.“

Mit den 14 Songs seiner neusten CD kommt der Liedermacher und Pfarrer Clemens Bittlinger den kostbaren Momenten des Lebens auf die Spur. Eines seiner altbewährten Rezepte lautet dabei: „Wer singt, vor allem wer viel singt, ist glücklicher und lebt länger!“ Wenn Menschen miteinander singen und musizieren entsteht eine Verbindung: Wir hören aufeinander, bilden einen gemeinsamen Klangkörper. Singen verbindet. Warum auch diese Erkenntnis ein Schlüssel zum Glück sein kann, das verrät der Liedermacher und Buchautor in seinem neuen Konzertprogramm. Lieder wie „Bleibe in Verbindung“, „endlich“ oder „Amazing grace – von Gnade singt“ ermutigen, die glücklichen Momente im Alltag zu entdecken und zu pflegen. Diese erspürt Bittlinger nicht etwa im Rückzug auf das Private, sondern ganz im Gegenteil: Offenheit, Gastfreundschaft und Neugier auf den anderen, prägen Lieder wie „Sieh im Fremden das Vertraute“ oder „Was für ein Vertrauen“.

Clemens Bittlinger, Pfarrer und Bestseller Autor, ist vor allem eines: Liedermacher. Über 3.700 Konzerte in den vergangenen drei Jahrzehnten, 36 veröffentlichte CDs mit einer Gesamtauflage von rund 350.000 verkauften Exemplaren machen diesen preisgekrönten Singer-Songwriter zu einem der erfolgreichsten Interpreten seines Genres. Längst haben einige seiner Lieder in zum Teil millionenfacher Auflage den Weg ins allgemeine Liedgut der Kirchengemeinden gefunden.

Samstag 15:00 – 16:30 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Kath. Gemeinde St. Johannes, Danziger Str. 48, 23730 Neustadt in Holstein

www.bittlinger-mkv.de

Foto © Erika Hemmerich


30. März 2019

Lesung
„Marlene Gober“ von Jane Kischel

Sammlung Gottschalk © Fotoarchiv der Hansestadt LübeckDas Lübecker Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk lädt am Samstag zu einer bunten Lesung aus Jane Kischels „Marlene Gober“ ein.

Januar 1945. In Ostpreußen brechen viele Familien auf, um vor der nahenden Front ins Ungewisse zu flüchten. In Königsberg sammelt Familie Gober einige wenige Habseligkeiten zusammen und lädt sie auf einem Bollerwagen. Einem Treck angeschlossen, wandern sie durch eiskalte, verschneite Wintertage nach Pillau, wo sie Karten für eine dramatische Schifffahrt bekommen können. Mit dem Schiff landen sie in Dänemark, wo sie das Kriegsende erleben. In Dänemark wird die Familie in einer Kaserne nahe dem Westjütländischen Dorf Oxbøl interniert.

Nach dem Krieg wird diese Kaserne zum größten Flüchtlingslager Dänemarks. Hier lebt Familie Gober, bis sie endlich im Jahr 1947 eine Zuzugsgenehmigung bekommen. In den Jahren 1945-1949 lebten dort übrigens ungefähr 49.000 Menschen. In den letzten drei Kriegsmonaten landeten 241.000 Deutsche Flüchtlinge in Dänemark, wo sie auf Schulen, Kasernen und andere Gebäude verteilt wurden. Viele von ihnen mussten bis 1949 in großen Flüchtlingslagern bleiben. Der Roman erzählt die Geschichte der fiktiven Familie Gober aus Königsberg aus Sicht ihrer Tochter Marlene.

Samstag 16:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene7 €, Kinder & Jugendliche 6-15 Jahre 2 €, 16-18 Jahre 5 €

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de

Foto © Fotoarchiv der Hansestadt Lübeck


30. März 2019

Clemens Bittlinger
“Atem – Klang der Seele”

St. Petri in RatzeburgNach dem großen Erfolg seines Konzerts in der Petrikirche in 2017 – ein Doppelkonzert mit unserer Gemeindeband „WIND &WEITE“ – ist es gelungen, ihn für ein weiteres Konzert zu uns zu holen: Clemens Bittlinger, der von der Presse als „Rockpfarrer“ und „Quotenkönig der Kanzel“ gefeiert wird, kommt wieder nach Ratzeburg.

Am 30. März 2019 wird er zusammen mit einem Projektchor, unter der Leitung von Martin Soberger, in der Petri-Kirche ein Konzert geben – „Atem –Klang der Seele“ heißt sein Programm.

Auch wenn Ihnen der Name „Bittlinger“ vielleicht nichts sagt, Sie ihn noch nicht in einem Konzert oder auf einem der Kirchentage erlebt haben, eines kennen Sie ganz bestimmt: seine Lieder. Sie sind inzwischen fester Bestandteil der St.Petri-Gottesdienste geworden und sind aus diesen nicht mehr wegzudenken: Titel wie „Wir wollen aufstehn, aufeinander zugehn“, „Ich bin das Brot – so soll es sein“, „Und so geh nun deinen Weg“ und vor allem natürlich „Sei behütet auf deinen Wegen“ haben wir alle im Ohr. „Unter einem guten Stern“ und „Ganz einfache Wunder“ spielten Petri-Sterne und Weggefährten bei ihrem Konzert beim Inseladvent.

Samstag 20:00 Uhr

Eintritt: 12,00 – 18,00 €
Vorverkauf: im Kirchenbüro: 15,- €, 12,-€ ermäßigt für Schüler, Studenten, Personen mit Behinderungen

Ort: Stadtkirche St. Petri, Schrangenstr. 3, 23909 Ratzeburg
www.st-petri-ratzeburg.de

www.bittlinger-mkv.de


30. März 2019

13. Earth Hour

Plakat Earth Hour

Am Samstag gehen weltweit für 60 Minuten die Lichter aus,

nicht, um Strom zu sparen,

sondern als Botschaft für mehr Klimaschutz!!!

Am 30. März 2019 gehen von 20:30 – 21:30 Uhr rund um den Globus die Lichter aus. Während der sogenannten Earth Hour werden unzählige Privatpersonen zuhause das Licht ausschalten und viele tausend Städte symbolisch ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen, darunter Wahrzeichen wie den Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro.

Jedes Jahr werden es mehr Menschen und Unternehmen, die sich ums Klima sorgen und vorangehen. Das Tolle an Earth Hour ist, dass jeder mitmachen kann.

Schalten Sie für eine Stunde zuhause das Licht aus und werden Sie Teil einer weltweiten Bewegung!

Die Aktion motiviert weltweit Millionen Menschen dazu, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus. Nicht nur zur Earth Hour, sondern auch im alltäglichen Leben.

Nur mit einem zügigen Ausstieg aus Atom- und Kohleenergie könnten die wichtigen Klimaschutzziele erreicht werden. Unterstützen kann dies jeder durch den Wechsel zu einem Ökostrom-Tarif.

Die Hansestadt Lübeck beteiligt sich in diesem Jahr zum achten Mal an der Earth Hour. Vor diesem Hintergrund wird am 30. März 2019 eine Stunde lang die Beleuchtung von Aegidienkirche, Buddenbrookhaus, Burgtor, Dom, Heiligen-Geist-Hospital, Holstentor, Jakobikirche, Kanzleigebäude, Rathaus, Katharinenkirche, Marienkirche, Museumshafen, Petrikirche und Alter Leuchtturm Travemünde abgeschaltet.
Weitere Lübecker Unternehmen, wie die Entsorgungsbetriebe Lübeck, die Stadtwerke Lübeck und die Musik- und Kongresshalle, kündigten ihre Beteiligung und Unterstützung an.

Darüber hinaus werden unzählige Privatpersonen weltweit für eine Stunde das Licht ausschalten. Umweltsenator Ludger Hinsen bittet alle Lübecker Bürgerinnen und Bürger, es ihnen gleich zu tun: „Jedes Jahr werden es mehr Menschen, Städte und Unternehmen, die sich ums Klima sorgen und ein Zeichen setzen. Die jüngsten Protestbewegungen von Schülerinnen und Schülern sind das beste Beispiel. – Bei der Earth Hour kann sich jeder für mehr Klimaschutz einsetzen. Das Einsparen von Energie ist dabei ein wertvoller Beitrag. Schalten Sie für eine Stunde zuhause das Licht aus und werden Sie Teil einer weltweiten Bewegung!

Samstag 20:30 – 21:30 Uhr

Veranstalter: WWF – World Wide Fund For Nature
www.wwf.de/earthhour

www.earthhour.org


31. März 2019

Workshop
Man muss das Eisen schmieden, solange es heiß ist.

Schmiede bei der Arbeit © Felix IrmscherAm Sonntag wird die alte Schmiede wieder aktiv.

Bei mehreren Mini-Workshops, mit einer Dauer von 30 Minuten, können alle TeilnehmerInnen den Schmiedehammer schwingen. Große und kleine Gäste können das glühende Eisen mit starken Hämmern auf dem Amboss in die gewünschte Form bringen. Dieses älteste Handwerk wird auch Freiformschmieden genannt.

Bei unserem Workshop kann man sich selbst ausprobieren und kleine Stücke herstellen, wie Pflanzstäbe, Haken, Schlüsselanhänger, Messer oder Schraubenzieher, um nur einige zu nennen.

Wer schon einige Fertigkeiten entwickelt hat, kann sich mit oder ohne Unterstützung durch unseren Schmied auch an schwierigere Werkstücke heranwagen.

Zuschauen ist auch ohne Anmeldung immer möglich.

Sonntag 10:30 – 16:00 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 7 €, Kinder bis 15 Jahre 2 €, Jugendliche 16-18 Jahre 5 €
Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter der Tel. 0451 122 4194
Das Telefon ist geschaltet am Freitag, den 29.03.2019  von 14:30 – 16:30 und am Samstag, den 30.03.2019 von 10:30 – 16:30 Uhr.
Zu anderen Zeiten werden keine Termine vergeben.
Die Anmeldungen gelten nur für Sonntag, den 31.03.2019.

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de

Foto © Felix Irmscher


31. März 2019

Sonderführung
“Exkursion zum Pöppendorfer Lager”
mit dem Revierförster a. D. Hans-Rathje Reimers

Sammlung Gottschalk © Fotoarchiv der Hansestadt LübeckDas Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk lädt interessierte BesucherInnen ein am Sonntag an einer Sonderführung zum Pöppendorfer Lager mit dem Revierförster a. D. Hans-Rathje Reimers teilzunehmen.

Die Führung umfasst einen Spaziergang über alle organisatorischen Teile des Lagers vom Bahnhof bis zu den Kfz-Werkstätten und natürlich auch über die eigentliche Lagerfläche.

Vor Ort wird an jedem Objekt das Thema mit Erläuterungen und Fotomaterial vertieft.

BesucherInnen, die alte Dokumente zum Lager besitzen, können diese mitbringen, da es ausdrücklich erwünscht ist, dass sich die TeilnehmerInnen mit eigenen Erlebnissen und Fragen einbringen.

Sonntag 11:00 – 13:00 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 7 €, Kinder 6-15 Jahre 2 €, Jugendliche 16-18 Jahre 5 €
Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Treffpunkt: ist der erste Parkplatz nahe der Försterei, auf der linken Seite von Kücknitz aus, 23569 Lübeck-Kücknitz
Die Führung beginnt am ehemaligen Bahnhof Kücknitz.

www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de

Foto © Fotoarchiv der Hansestadt Lübeck


31. März 2019

Workshop
Am seidenen Faden
Embroidery-Workshop

Chormantel © Thomas RichterLust auf alte Technik im neuen Gewand? Dann sind Sie im St. Annen-Museum genau richtig!
Erleben Sie am Sonntag einen wahren Schatz mittelalterlicher Textilkunst! Die Danziger Paramente – kostbare Gewänder mit symbolischer Bedeutung – wurden vor hunderten Jahren aus luxuriösen Materialien gefertigt.

Inspiriert von den reichen Stickereien aus purem Gold erlernen Sie im anschließenden Workshop Grundtechniken der Stickkunst oder verfeinern Ihr bestehendes Wissen: Ob Platt-, Stil- oder Schrägstich, ob Monogramm oder florales Design – nach Mustervorlagen oder frei nach Ihren Vorstellungen kreieren Sie ein individuelles Lieblingsstück, das – nachträglich aufgesetzt – Mütze, Schal oder Tasche zum wahren Hingucker macht.

Mit Annette Klockmann

Für Kreative von 12-99 Jahren

Dieser Workshop ist auf Anfrage auch individuell buchbar.
Information unter andrea.schwarz@luebeck.de oder Tel. 0451 122 4134

Sonntag 14:00 – 17:00 Uhr

Teilnahme: 20 €, ermäßigt 15 € inkl. Eintritt und Material
Anmeldung bis 25.03.2019 unter andrea.schwarz@luebeck.de oder Tel. 0451 122 4134

Ort: St. Annen-Museum, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.st-annen-museum.de

Foto © Thomas Richter


31. März 2019

Weltklassik am Klavier
Slawomir Saranok
„Die h-Moll-Sonate von Chopin –
und eine Wette aus Wien…!“

Slawomir Saranok © S. Saranok Er  gastiert zum zweiten Mal auf Einladung des Vereins “Freunde des Kurparks” in der Reihe „Weltklassik am Klavier!“ im Haus des Kurgastes in Malente: der weißrussische Pianist Slawomir Saranok.
Im Januar 2017 eröffnete er die beliebte Klavierreihe und versprach damals den begeisterten Gästen, auf jeden Fall zu einem weiteren Gastspiel nach Malente zu kommen.

Am Sonntag präsentiert Saranok – international konzertierender Solist und Kammermusiker – mit seinem diesjährigem Programm „Die h-Moll-Sonate von Chopin – und eine Wette aus Wien…!“ drei herrliche Sonaten aus Klassik und Romantik. Die beiden Sonaten von Clementi und Mozart hatten eine spannende Wette zum Kompositionsanlass und repräsentieren mit Eleganz und Esprit die Klassik. Die Romantik wird vertreten mit Chopins „Konzert für Klavier ohne Orchester“ – seiner eindrucksvollen Sonate h-Moll –, die mit ihrem enormen emotionalen Facettenreichtum einen ganzen Klangkosmos auf die 88 Tasten bannt.

SLAWOMIR SARANOK
Der Pianist Slawomir Saranok lässt sich nicht in eine musikalische Schublade einordnen: Er ist Solist, Kammermusiker und Komponist: »Dies sind die drei Säulen, auf denen mein musikalisches Leben basiert«, sagte er in einem Interview. Seine Musikkarriere begann in Weißrussland, wo er mit acht Jahren sein erstes öffentliches Konzert gab und Werke von Bach, Mozart und Kabalewsky vortrug. Anschließend wurde er in die berühmte Zentralmusikschule für hochbegabte Kinder in Minsk aufgenommen. Seit seinen Wettbewerbserfolgen führten Tourneen und Konzertverpflichtungen Slawomir Saranok nach Deutschland, Österreich, Schweiz, Rumänien, Weißrussland, Russland, Ukraine sowie mehrmals nach China. Er ist regelmäßiger Gast bei internationalen Festivals, so u.a.: Minsk Musik Festival, Frühlings Festival Petersburg, Gulaniy Musik Festival in China.

„Weltklassik am Klavier – Die h-Moll-Sonate von Chopin – und eine Wette aus Wien…!“
Eines Tages lud der österreichische Kaiser die beiden Klaviervirtuosen Mozart und Clementi zum Wettspiel ein. Mozart gewann den Wettbewerb – natürlich – und der Kaiser, der auf Mozart gesetzt hatte, gewann die Wette mit einer russischen Großfürstin. Am Anfang des Programms hört man zwei Werke dieser beiden Komponisten: Zwei Sonaten voller Eleganz, Esprit und tollen Einfällen! Beide Stücke sind dreiteilig und enden jeweils mit einem virtuosen Finale. Eine eigene Komposition des Pianisten Slawomir Saranok schließt die erste Hälfte des Konzerts ab. Der zweite Teil ist der Musik von Chopin gewidmet. Der Komponist selbst nannte seine h-Moll-Sonate “Konzert für Klavier ohne Orchester“. In diesem epischen Stück entdeckt man ungewohnt dramatische – und gar philosophische – Seiten des berühmten und so heiß geliebten polnischen Komponisten.

MUZIO CLEMENTI
Klaviersonate g-Moll op. 7 Nr. 3

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sonate Nr. 12 F-Dur KV 332
I. Allegro
II. Adagio
III. Allegro assai

SLAWOMIR SARANOK
Metamorphosen op. 4

– Pause –

FRÉDÉRIC CHOPIN
Sonate Nr. 3 h-Moll op. 58
I. Allegro maestoso
II. Scherzo – Molto vivace
III. Largo
IV. Finale – Presto non tanto

Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 20,00 €, ermäßigt 15,00 €, Jugendliche bis 18 Jahren frei
Platzreservierungen sind möglich unter 0211 936 5090.

Ort: Haus des Kurgastes, Kursaal, Bahnhofstr. 4a, 23714 Malente

www.weltklassik.de

www.saranok.de

Foto © S. Saranok


weiter zum April »


Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.