Sie sind hier: Startseite » Veranstaltungen SH » Schleswig-Holstein Veranstaltungen Januar

Feuerwerk

Veranstaltungen Schleswig-Holstein
Januar 2018

 

Logo 875 Jahre Lübeck hat Geburtstag © Lübeck und Travemünde Marketing (LTM)Lübeck hat Geburtstag

2018 feiert die Hansestadt Lübeck ihr Stadtjubiläum „875 Jahre“

Die „Königin der Hanse“ feiert, feiern Sie mit!
2018 wird Lübeck 875 Jahre alt und feiert das ganze Jahr über Geburtstag.

Zum Auftakt des Stadtjubiläums präsentiert der Fachbereich Kultur der Hansestadt Lübeck gemeinsam mit der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) und vielen Programmpartnern, Förderern und Sponsoren das offizielle Jahrbuch mit dem Jubiläumsprogramm rund um Kunst, Kultur und Historie und die eigens erstellte Webseite unter www.luebeck-hat-geburtstag.de.

Besondere Höhepunkte des Programms sind das HanseKulturFestival (8.-10. Juni 2018), die Lange Nacht der Lübeck Literatur (29. Juni 2018) und die Ausstellung „875 Jahre – LÜBECK ERZÄHLT UNS WAS“, die Lübecks Stadtgeschichte vom 09. September 2018 bis 06. Januar 2019 im Museumsquartier St. Annen und im Europäischen Hansemuseum vorstellt.

Stadtjubiläum Veranstaltungsübersicht (pdf) Stand 11.01.2018, Änderungen vorbehalten

weitere Infos: www.luebeck-hat-geburtstag.de

Foto © Lübeck und Travemünde Marketing (LTM)


noch bis 21. Januar 2018

Ratzeburger „Eisvergnügen“

SchlittschuheAuf einer 450 m² großen Eisbahn kann ab dem 10. November 2017 die eine oder andere Pirouette gedreht werden.

Bis zum 21.01.1018 können hier alle Eisliebhaber aus Ratzeburg und Umgebung die Kufen zum Glühen bringen.

Öffnungszeiten:
Mo – Do 12:00 – 20:00 Uhr
Fr und Sa 10:00 – 22:00 Uhr
Feiertage, Ferien und Sonntag 10:00 – 20:00 Uhr geöffnet
24./25. Dezember geschlossen
In Ausnahmefällen kann die gesamte Eisbahn stundenweise vermietet sein!

Eintritt:
Kinder/Jugendliche bis einschl. 15 Jahre 2,50 €, 10er Karte 20 €
Jugendliche/Erwachsene ab 16 Jahre 3 €, 10er Karte 25 €
Familienkarte (2 Erw.+3 Kinder) 10 €
Schulklassen (ab 10 Pers.) 2 €/ p. P.
Zusätzlich:
Leihschlittschuhe 3 €
Helme, Protektoren 1 €
Lauflernhilfe Figur 3 €

Gesamte Eisfläche (pro Stunde) auf Anfrage!
Eisstockschießen pro Bahn 90 €

Alle Preise gelten für jeweils eine Stunde.

Ort: Marktplatz, 23909 Ratzeburg

www.ratzeburger-eisvergnuegen.de


noch bis 27. Januar 2018

Doch lieber Single?!

Doch lieber Single?! © Theaterschiff LübeckAm Freitag feiert das Theaterschiff Lübeck ab 20 Uhr die Premiere der Komödie „Doch lieber Single?!“, eine musikalische Komödie über die Ehe, bei der kein Auge trocken bleibt.

Kann eine Paartherapie Spaß machen? Mit der neuen musikalischen Komödie „Doch lieber Single?!“ tritt das Theaterschiff ab November den Beweis an!

Es sind gleich zwei Pärchen, die sich Hilfe von Paartherapeut Rüdiger erhoffen: Bei Wolfgang und Vera – beide um die 50 – ist nicht erst seit gestern die Luft raus: Sie will Nähe, er will seine Ruhe.
Gabi und Frank – beide um die 30 – sind gestresst von ihrer dreijährigen allergie-geplagten Tochter. Oder rühren ihre Spannungen doch eher daher, dass Gabi stets bestimmt und Frank immer kuscht?
Rüdiger, selbst eher glücklos in Liebesdingen, zieht alle Register der Tanz- und Gesangstherapie, um neuen Schwung in die festgefahrenen Beziehungen unserer beiden hilfesuchenden Paare zu bringen.
Ein mitreißender, leidenschaftlicher und heiterer Theaterabend mit den Hits von Falco, Bonnie Tyler, Dalida, Joy Division u. v. m.

Eintritt: 25,-/28 €
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451-2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de, bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, der Konzertkasse Lübeck (im Hause Hugendubel), im Pressezentrum, im Citti-Markt, bei tips&TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451-2038385, Fax 0451-29630862
www.theaterschiffluebeck.de

Spielplan » Januar 2018 « (pdf)


noch bis 11. Februar 2018

Winterliches Eisvergnügen in der Lübecker Bucht
‘Dünenmeile on ice’

Dünenmeile on ice in ScharbeutzMit einer Eisbahn, der Dünenmeile on Ice auf dem Seebrückenvorplatz Scharbeutz geht es in die Wintersaison –und das nicht nur mit Schlittschuhen, sondern auch mit Eisstockschießen, vielen spannenden Überraschungs-Aktionen, Spielen und Show-Acts. Fehlen darf nicht der Budenzauber – gemütlich draußen verweilen mit einem Glühwein, Punsch oder Kakao, dazu leckeres vom Grill und danach warme, süße Mutzen, gebrannte Mandeln oder lieber eine heiße Waffel genießen.

Montag – Freitag:
10:00 – 13:00 Uhr freier Eintritt für Kindergärten und Schulen (Voranmeldung erforderlich)
15:00 – 18:00 Uhr – in den Ferien ab 12:00 Uhr geöffnet
18:30 – 20:00 Uhr Eisstockschießen nach Voranmeldung, Tel. 0177-8300015
Samstag und Sonntag, an und zwischen den Feiertagen sowie in den Ferien:
12:00 – 14:30 Uhr
15:00 – 18:00 Uhr
18:30 – 20:00 Uhr Eisstockschießen nach Voranmeldung, Tel. 0177-8300015

Preise:
Normalpreis ab 16 Jahre 3,00 €
10er Karte ab 16 Jahre 27,00 €
Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren 2,00 €
10er Karte Jugendliche (bis 15 Jahren) 18,00 €
Kinder bis einschl. 5 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen erhalten freien Eintritt!
Familienkarte (2 Erwachsene + max. 2 eigene Kinder ab 6) 8,00 €
Leihgebühr Schlittschuhe 3,00 €
Schlittschuhschleifen 5,00 €
Spikes 2,00 €
Laufhilfe/Pinguin 1,00 € (pro Stunde)

Ort: Seebrückenvorplatz, Höhe Strandallee 134, 23683 Scharbeutz
www.duenenmeile-on-ice.de


19. Januar – 04. März 2018

Stadtwerke Lübeck Eiszauber 2018

Der „Stadtwerke Lübeck Eiszauber“ geht im Januar 2018 in die achte Runde!Stadtwerke Lübeck Eiszauber

Die 700 Quadratmeter große Eisbahn verwandelt den Markt in ein stimmungsvolles Openair-Eisstadion und bietet sechs Wochen lang eine Winterattraktion für die Lübecker Bürger und Gäste aus der Region.

Erstmalig wird die Eisfläche durch eine transparente Überdachung vor Witterungseinflüssen geschützt sein.

Ein einladender Gastronomiebereich und eine stimmungsvolle Winterdekoration werden die Eisbahn umrahmen.

Am 19. Januar 2018 findet von 17:00 – 21:00 Uhr die große Eröffnungsfeier mit Tanz und Akrobatik auf dem Eis statt.

Wer keine eigenen Schlittschuhe dabei hat, kann sie sich vor Ort ausleihen.
Für die kleinen Eisläufer stehen Lauflernpinguine bereit.

Öffnungszeiten der Eisbahn:
Montag – Freitag 09:00 – 13:00 Uhr, reserviert für Schulklassen, Kindergärten etc., Anmeldung unter Tel. 0451 4091-917
Montag – Freitag 13:00 – 19:00 Uhr Eislaufen für jedermann
Samstag 10:00 – 19:00 Uhr
Sonntag 11:00 – 19:00 Uhr

Eintrittspreise pro Stunde:
Erwachsene 3,00 € (10er Karte 25,00 €)
Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre 2,50 € (10er Karte 20,00 €)
Schulklassen und Kindergärten pro Stunde und Person 2,00 €

Leihschlittschuhe: 
3,00 €/Stunde (Schulklassen und Kindergärten pro Stunde und Person 2,00 €)

Eisbahn mieten:
(z. B. Eishockey): 100,00 € pro Stunde, Anmeldung Tel. 0451 4091-917

Veranstaltungen auf der Eisbahn:

19.01.2018 17:00 – 21:00 Uhr Große Eröffnungsfeier
Tanz und Akrobatik auf dem Eis mit dem Rostocker Eislaufverein. Im Anschluss Feuerwerk und freies Laufen für alle.
07.02.2018 09:00 – 14:00 Uhr Stadtwerke Lübecker Eisspiele
16.02.2018 13:00 – 19:00 Uhr Lübeck läuft kostenlos
Eintritt frei! Die Stadtwerke Lübeck laden alle Kunden herzlich ein, sich auf’s Glatteis zu wagen.
22.02.2018 ab 16:00 Uhr Geschlossene Veranstaltung

Regelmäßige Termine:

Mo – Fr 09:00 – 13:00 Uhr Eislaufen für Schulklassen, Kindergärten etc.
Anmeldung Tel. 0451 4091-917
Sa ab 13:00 Uhr Eisdisco
täglich ab 19:30 Uhr Eisstockschießen, Preise pro Bahn und Spiel (mind. 4, max. 12 Personen), inkl. 1 Heißgetränk pro Person 10,00 €
Anmeldung Tel. 0451 4091-917

Bitte immer daran denken:
Es besteht aus Sicherheitsgründen Handschuhpflicht auf der Eisbahn.
Weitere Schutzkleidung, beispielsweise Ellenbogen- und Knieschützer, wird empfohlen.

Ort: Marktplatz vor dem Lübecker Rathaus, 23552 Lübeck

www.luebeck-tourismus.de


19. Januar – 04. März 2018

Lübecker Winterwald

Logo Lübecker WinterwaldIm Sternenwald auf dem Schrangen war schon in den Jahren 2016 und 2017 deutlich die Begeisterung zu spüren: „Einzigartig, ruhig und eine tolle Atmosphäre“, das sind die Meinungen vieler Gäste. Aus diesem Grund verwandelt Veranstalter Mike Hasemann erstmalig ab dem 19. Januar 2018 den „Sternenwald“ in den „Lübecker Winterwald 2018“.

Zeitgleich präsentieren sich somit zwei Events in der Lübecker Innenstadt. Der Eiszauber auf dem Marktplatz begeistert vor allem die jugendlichen Besucher mit der neuen überdachten Eisbahn, während der Winterwald mit etlichen Überraschungen und Veranstaltungen auf dem Schrangen einlädt.

Mike Hasemann hat mit dem Lübecker Winterwald ein einmaliges Konzept geschaffen.
Die Gäste dürfen sich zu jeder vollen Stunde auf ein buntes Schneetreiben im winterlich dekorierten Wald freuen. Beleuchtete Spiegelkugeln, LED Eiszapfen, geschützte Feuertonnen und vieles mehr sorgen für eine Atmosphäre der Extraklasse. Neu sind beheizte Sitz- und Stehgelegenheiten, umrahmt von 160 Nordmanntannen. Standhaft geblieben ist der beleuchtete zwölf Meter hohe Sternenbaum mit Blick auf die Marienkirche und bietet damit ein einzigartiges Fotomotiv.

In der Winterhütte trifft man sich gerne zu kalten und heißen Getränken. In der kalten Jahreszeit ist weiterhin der Hitzkopf Obst- und Beerenglühwein mit diversen Shots sehr beliebt. Die Vielfältigkeit des Angebotes zeichnet sich hierbei durch kreative Cocktails und andere Getränke aus.

Viele Sitzplätze in der warmen Hütte und in der vermeintlich freien Natur bieten den Besuchern einen einzigartigen Aufenthalt im Winterwald. Die Gäste dürfen sich jeden Donnerstag auf eine Afterwork-Lounge freuen. Am Wochenende trifft man sich zur Hütten-Gaudi mit den schönsten Après-Ski Hits. Geplant sind weitere Attraktionen von Sponsoren und Partnern, die ihren Platz in Herzen Lübeck auf dem Schrangen finden werden.

Unterschiedliche kulinarische Attraktionen findet man rund um den beeindruckenden Sternenbaum. „Burger Variationen und Lübecker National “ aus dem Hause Karstadt Restaurant und „Ziemlich beste Waffeln und belgische Pommes“, serviert von Olaf Hensel. Das Team von Kochgefühl präsentiert neben der klassischen Bratwurst die einzigartige Elchbratwurst mit Preiselbeeren und Wildkräuterremoulade. Ergänzt wird das kulinarische Angebot um winterliche Klassiker. Zum Aufwärmen gibt es leckeres Elchgulasch. Wie Après Ski zum Winterurlaub, gehört das Schweizer Käsefondue mit Brot und Kirschwasser auch in den Lübecker Winterwald.

NostalChique – das Cabaret & Revue Theater
Mitten im romantischen Winterwald steht das kleine NostalChique, ein waschechtes Cabaret in einem zum luxuriösen Theater umgebauten Zirkuswagen. Die liebreizende und charmante Chansonette und Comedienne Hertha Ottilie van Amsterdam glitzert und glänzt jeden Samstag in Februar mit ihrer Show „Ich bin ein Männertraum“.
Ein echtes Winter-Highlight im Wagentheater ist die große Dinnershow zum Valentinstag „Liebe geht DOCH durch den Magen“ am 14.02.18 mit dem Starkoch Christian Pätow vom Kochgefühl.
Spielzeiten: jeden Samstag im Februar um 20:00 Uhr.

Zur Eröffnung am 19. Januar 2018 ist um 19:00 Uhr im Anschluss an die Eröffnung der Eisbahn eine Opening Show mit Feuer- und Eiselementen und Walking Acts geplant.

donnerstags und freitags 16:00 – 22:00 Uhr
samstags von 12:00 – 22:00 Uhr
Am verkaufsoffenen Sonntag am 04. März 2018 ist von 12:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Eintritt: frei
Für Gruppen können Sitzplätze unter Tel. 0451- 4007854 reserviert werden.

Ort: Winterwald, Schrangen, 23552 Lübeck
www.facebook.com/luebeckersternenwald/


19. Januar 2018

„Tokyo trifft Lübeck“

Musikhochschule LübeckZu zwei Konzerten unter dem Motto „Tokyo trifft Lübeck“ lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Freitag, 19. Januar um 18 Uhr und 19:30 Uhr ein.
Im Rahmen der internationalen Kooperation mit der Geidai University of Arts in Tokyo, einer der beiden großen renommierten Hochschulen Japans, präsentieren sich Dozenten und Studierende beider Hochschulen.

Die Konzerte sind Baustein einer neuen Kooperation, die im Frühjahr 2018 startet und durch mehrere Gastkurse vorbereitet wurde, die der MHL-Oboist Professor Diethelm Jonas in Japan gegeben hat. In einem Dozentenkonzert um 19:30 Uhr „Tokyo trifft Lübeck I“ präsentieren die Professoren Takeshi Hidaka und Konrad Elser im Großen Saal klassische und japanische Musik für Horn und Klavier.

Im Mittelpunkt des Studierendenkonzertes „Tokyo trifft Lübeck II“ steht das Bläserquintett. Unter Leitung von Takeshi Hidaka und Diethelm Jonas spielen Bläserquintette mit Studierenden beider Hochschulen. Sie präsentieren neben klassischen Werken jeweils ein eigens für die Kooperation komponiertes Bläserquintett: Der japanische Komponist Schoichiro Tanaka hat das viersätzige Werk „Arbre I“ für die japanischen Interpreten komponiert, der Lübecker Komponist und Hochschulprofessor Dieter Mack die zweiteilige Komposition „Ueno Rain“ für die deutschen Interpreten. Beide Kompositionen werden am 12. Januar 2018 in Tokyo uraufgeführt und erleben am 19. Januar 2018 in der MHL ihre deutsche Erstaufführung.
Weiterhin sind Werke von Danzi, Hindemith und Enescu zu hören sowie eine Bearbeitung der Klaviersonate op. 1 von Alban Berg für doppeltes Bläserquintett, die beide Ensembles gemeinsam vorstellen. Spannend ist ein Hörvergleich: Die Klaviersonate wird zuvor auch im Original dargeboten.

In den Folgejahren sollen Streichquartett und Klavierkammermusik im Mittelpunkt der Kooperation stehen. Dabei soll der zeitgenössischen Komposition jeweils eine besondere Rolle zukommen. In zwei Arbeitsphasen in Tokyo und Lübeck bereiten sich die Ensembles auf ihre Konzerte vor.

Freitag
„Tokyo trifft Lübeck I“ 18:00 Uhr
„Tokyo trifft Lübeck II“ 19:30 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Musikhochschule Lübeck (MHL), Großer Saal, Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de


19. Januar 2018

Fackelwanderung in Haffkrug

Fackelwanderung am Winterstrand © TALBWinterwärmegefühl am Strand deines Lebens bedeutet Romantik, Geselligkeit und feuriges Erlebnis …
Eine Fackelwanderung mit maritimen Hintergrund und Winterstrand-Ambiente im Gepäck.

Lass dich (ver-)führen in der Dunkelheit den Strand deines Lebens zu erkunden, Schritt für Schritt durch einen sinnfrohen und winterlich erlesenen Abend.

Freitag 18:30 Uhr

Teilnahme: kostenlos – Fackel inklusive!
Für Kinder, die noch zu klein für eine eigene Fackel sind, kann vor Ort ein LED-Stab zum Preis von 2 € gekauft werden.

Treffpunkt: Seebrücke Haffkrug, Höhe Strandallee 0, 23683 Haffkrug

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB)


19. Januar 2018

„Abend- und Nachtlieder“
Professor für Chorleitung Johannes Knecht gibt Antrittskonzert

St. Jakobi zu LübeckZu einem Chorkonzert unter dem Motto „Abend- und Nachtlieder“ lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) nach St. Jakobi ein.
Der MHL-Kammerchor entführt unter Leitung seines neuen Dirigenten Johannes Knecht mit Chorwerken aus vier Jahrhunderten zu einer musikalischen Reise durch die Nacht. Der 52-Jährige, der seit dem Wintersemester neuer Professor für Chorleitung an der MHL ist, gibt damit sein Antrittskonzert.

Rund 30 Sängerinnen und Sänger des MHL-Kammerchores nehmen das Publikum unter Leitung von Johannes Knecht zu einer stilistisch reichhaltigen Reise durch die Nacht mit.
Arvid Gast, Professor für Orgel an der MHL und Titularorganist an St. Jakobi, ergänzt das Programm mit Orgelwerken. Vom Sonnenuntergang bis hin zum Sonnenaufgang zeichnen ausgewählte Chorwerke des 17. bis 20. Jahrhunderts einen musikalischen Bogen.

Johannes Knecht erläutert: „Unsere Reise endet keineswegs in Europa, denn wenn hierzulande der Morgen graut, dämmert es auf der anderen Seite der Erde.“ Es erklingen Werke von Heinrich Schütz, Max Reger, Sergei Rachmaninow und György Ligeti. Unter anderem sind auch Zoltán Kodálys „Abendlied“ und „Three Spiritual Nocturnes“ des südafrikanischen Komponisten Peter Klatzow zu hören.
„Bleib bei uns, denn es will Abend werden“ lautet die Aufforderung der Emmausjünger aus Lukas 24 (Vers 29) an einen unbekannten Gast, Grundlage von Josef Gabriel Rheinbergers berührendem „Abendlied“. Sie ist auch als Bitte und Gebet zu verstehen: Gott möge den Menschen beschützen vor den Gefahren der Dunkelheit, die in allen Zeiten für die bedrohlichen Abgründe des menschlichen Seins standen.
Die Chorwerke spiegeln auch wider, dass es nicht immer das Bedrohliche der Nacht ist, das um den Schlaf bringt, auch die Liebe kann ruhelos machen: „Ich will aufstehen und in der Stadt umhergehen auf den Gassen und Straßen und suchen, den meine Seele liebt“, heißt es in der Motette von Melchior Franck. Im Text aus dem Hohenlied Salomos wird die Nacht zur Bühne zweier Liebender zwischen Sehnsucht und verzweifeltem Suchen bis zum ersten frühmorgendlichen Hahnenschrei, wie er aus Ligetis virtuosem Chorstück „Reggel“ herausruft.

Der Kammerchor der MHL ermöglicht Studierenden aller Studienrichtungen, anspruchsvolle A Cappella Musik zu erarbeiten.
Ende Oktober haben die Studierenden unter Leitung ihres neuen Dirigenten Johannes Knecht mit der Einstudierung des aktuellen Programms begonnen. Knecht war seit 2001 stellvertretender Chordirektor in Stuttgart und seit der Spielzeit 2012/2013 erster Chordirektor des Staatsopernchores Stuttgart, der 2017 zum zehnten Mal in Folge zum „Opernchor des Jahres“ gewählt wurde.

Freitag 19:00 Uhr

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €
Karten für das Konzert sind in allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen oder unter www.mh-luebeck.de erhältlich.
Restkarten gibt es eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

Ort: St. Jakobi zu Lübeck, Jakobikirchhof 3, 23552 Lübeck

www.mh-luebeck.de


19. Januar 2018

Wir in Bad Malente
»Gitarrengeschichten in der Winterzeit«

Diekseepromenade MalenteIn der Konzertreihe „Wir in Schleswig-Holstein“ der Musikhochschule Lübeck (MHL) präsentieren sich Studierende der Gitarrenklasse Elise Neumann im Kursaal Bad Malente.
Unter dem Motto „Gitarrengeschichten zur Winterzeit“ laden fünf junge Gitarrentalente der MHL bei Kerzenschein zu einer Märchenreise durch das Gitarrenrepertoire ein.

Die Gitarrenklasse der MHL lädt mit einer Märchenreise durch die Gitarrenwelt dazu ein, das vielfältige Instrument musikalisch und literarisch zu genießen.

Es erklingen Werke aus Renaissance, Klassik und Romantik.
Vom englischen Renaissancekomponisten Dowland ist eines seiner bekanntesten Solowerke für Laute zu hören, die „Lachrimae Pavane“, die die jungen Interpreten in einer Fassung für Gitarre vortragen.
Auch Lieder mit Gitarrenbegleitung und Solostücke von Dowland sowie klassische Werke stehen auf dem Programm. Vom spanischen Komponisten Fernando Sor, auch als „Beethoven der Gitarre“ bezeichnet, erklingen zwei anspruchsvolle Solowerke: Das „Gran Solo“ op. 14,  das die Klangmöglichkeiten der Gitarre auf grandiose Weise auslotet sowie die beeindruckende „Fantasie Elegiaque“ op. 59, die Sor im Andenken an eine verstorbene Schülerin schrieb. Mit dem „Rondo brilliante“ von Aguado und zwei Solowerken des lateinamerikanischen Komponisten Mangoré stehen virtuose und tänzerische Beiträge auf dem Programm.
Einen besonderen Abschluss bieten die Interpreten mit „Fandango“ von Boccherini in einer Fassung für Gitarrenquartett.

Es spielen Dana Hohmann, Elisabeth Hinz und Martin Schley (Deutschland) sowie Alexander Vergara Giménez (Venezuela).
Als Gast singt Tania Renz aus der Gesangklasse von Professorin Manuela Uhl.

Freitag 19:30 Uhr

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €, Schüler 5 €
Vorverkauf: Tourismus-Service Bad Malente, Bahnhofstr. 3, Telefon 04523 9590120
Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Ort: Haus des Kurgastes, Kursaal, Bahnhofstr. 4a, 23714 Malente

www.mh-luebeck.de


19. Januar 2018

Exkursion
Eulenwanderung im Lauerholz

EulePerfekt für die dunkle Jahreszeit:
Am Freitag laden das Museum für Natur und Umwelt und der NABU Lübeck zu einer vogelkundliche Eulenwanderung ein.

Auf der Exkursion durch das Lauerholz mit Wilfried und Karl-Heinz Schädler (NABU Lübeck) erhalten die interessierten Besucher die Möglichkeit, Eulen zu hören und zu beobachten.

Das Lauerholz ist der größte Stadtwald unter den Forsten der Hansestadt Lübeck und stellt als ‚grüne Lunge‘ den Lebensraum für eine Vielzahl heimischer Vogelarten.

Freitag 20:00 – 23:00 Uhr

Teilnahme: frei
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung unter Tel. 0451 477363 gebeten.

Ort: Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekanntgegeben.

www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de

www.nabu-luebeck.de


20. Januar 2018

Kinderuni Neustadt in Holstein:
Versunkene Schätze – Abenteuer Tiefsee

Logo Kinderuni in Neustadt in HolsteinDr. Florian Huber von SUBMARIS nimmt euch mit in die spannende Unterwasserwelt.

Auf der Suche nach versunkenen Schätzen aus der Geschichte des Menschen taucht der Unterwasser-Archäologe und Forschungstaucher Florian „Dr. Floh“ Huber seit vielen Jahren in allen Weltmeeren nach alten Wracks und untergegangenen Siedlungen.

In den Höhlen Mexikos und auf den Bahamas hat er Riesenfaultiere, Krokodile, einen Friedhof der Maya und eine Feuerstelle aus der Steinzeit gefunden. An einem dünnen Seil hat er sich in den Tiefen Brunnen von Nürnberg abgeseilt und mit dem kleinen gelben U-Boot „Jago“ hat er den 200 Meter tiefen Walchensee in den Bayerischen Alpen erkundet.

Von allen seinen Abenteuern hat er fantastische Bilder und spannende Videos mitgebracht, die euch mitnehmen, auf eine Reise in die Vergangenheit.
Aber Vorsicht – vergesst das Atmen nicht!

Samstag 10:30 – 11:30 Uhr

Teilnahme: frei

Ort: Theatersaal der Jakob-Lienau-Schule, Schulstraße 2, 23730 Neustadt
www.kinderuni-neustadt.de

www.facebook.com/kinderuni.neustadt


20. Januar 2018

Sprechstunde der besonderen Art:
Puppendoktor auf Hausbesuch

Bär © Sammlung Müller-AlbrechtAm Samstag veranstaltet das Lübecker St. Annen-Museum eine Sprechstunde der besonderen Art:
Die Puppendoktoren Peter und Erika Kremer von der Lübecker Bären- und Puppenklinik stehen für allzu sehr geliebte Teddys und reparaturbedürftige Puppenkinder zur Verfügung.

Sie beantworten Fragen rund ums Thema Puppenreparatur und Teddypflege und laden ein, bei einem „OP-Termin“ zuzuschauen.

Anschließend kann die aktuelle Sonderausstellung des Museums Weihnachtswünsche. Die Welt des Spielzeugs um die Jahrhundertwende besucht werden, die Spielzeug aus einer anderen Zeit zeigt.

Samstag 12:00 – 17:00 Uhr

Teilnahme: Museumseintritt:
Erwachsene 7,- €
Ermäßigte 3,50 €
Kinder und Jugendliche bis zu 18 Jahren 2,50 €

Ort: St. Annen-Museum, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.st-annen-museum.de

Foto © Sammlung Müller-Albrecht


20. Januar 2018

MuseumsMomente:
Scratch My Back oder
Wie eine Meisterin ihres Faches aus Schwarz Weiß macht

Dachs © Line HovenVerweile doch, du bist so schön“: Mit der besonderen Führungsreihe Museumsmomente lädt das Lübecker Museumsquartier St. Annen unter dem Motto „Führungen für Menschen mit Zeit“ Besucher zu einem intensiven und detaillierten Blick auf faszinierende Exponate des Museums ein.

Der nächste Termine der Reihe widmet sich am Samstag den Arbeiten der Illustratorin Line Hoven in der Ausstellung Scratch My Back.
Im November 2017 wurde Line Hoven in der Kunsthalle St. Annen der alle zwei Jahre vergebene, renommierte Hans-Meid-Preis für ihre meisterhafte Zeichenkunst und bilderzählerisches Können verliehen.

Unter dem Titel „Wie eine Meisterin Ihres Faches aus Schwarz Weiß macht“ führt Kulturvermittlerin Annette Klockmann die Besucher zu Hovens Arbeiten der Illustrationskunst, herausragenden Werken talentierter Studierender und dem Namensgeber des Preises, Hans Meid.

Samstag 15:00 – 16:30 Uhr

Teilnahme: 
Erwachsene 11 €, Ermäßigte 7,50 €, Kinder 6,50 €

Ort: Museumsquartier St. Annen, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.museumsquartier-st-annen.de

Foto © Line Hoven


20. Januar 2018

Abendführung
„Abenteuerliche Freude“

Rachel Behringer © Ulrike RindermannAm Samstag präsentiert das Lübecker Günter Grass-Haus unter dem Motto „Abenteuerliche Freude“ eine Abendführung mit szenischen Elementen durch die aktuelle Sonderausstellung Ringelnatz. Kunst und Komik.

Die Kulturvermittlerin Dr. Verena Holthaus führt durch die Ausstellung; Schauspielerin Rachel Behringer vom Theater Lübeck liest Prosa und Lyrik von Joachim Ringelnatz.

Ausstellung spürt der komplexen Persönlichkeit des Künstlers Joachim Ringelnatz nach; sie zeigt neben rund 30 Originalgemälden, Zeichnungen und Aquarellen auch Auszüge aus seinem lyrischen und epischen Werk sowie persönliche Briefe und Manuskripte. Insbesondere konzentriert sich die Führung auf die 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts, die Ringelnatz in Berlin verbrachte.
Um dieser Zeit atmosphärisch nachzuspüren, lädt das Günter Grass-Haus die Besucher der Führung im Anschluss zu einem Glas Absinth, gesponsert vom Lübecker Spezial- und Delikatessgeschäft Amaro, oder einem Softdrink ein.

Samstag 18:00 – 19:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene 12,- €, Ermäßigte 7,- €
Karten sind im Museumsshop unter der Telefonnummer 0451 1224230 erhältlich.

Ort: Günter Grass-Haus, Glockengießerstraße 21, 23552 Lübeck
www.grass-haus.de

Foto © Ulrike Rindermann


20. Januar 2018

Fackelwanderung in Neustadt

Fackelwanderung am Winterstrand © TALBRomantik, Geselligkeit und feuriges Erlebnis … die Fackelwanderungen am Strand von Neustadt.
Eine Fackelwanderung mit maritimen Hintergrund und Winterwärmegefühl im Gepäck.

Lass dich (ver-)führen in der Dunkelheit den Strand deines Lebens zu erkunden, Schritt für Schritt durch einen sinnfrohen und winterlich erlesenen Abend.

Alle Fackelwanderungen stehen unter einem bestimmten Motto, zum Beispiel Sagen, Seefahrtserzählungen, Piraten und vieles mehr.

Samstag 18:30 Uhr

Teilnahme: kostenlos – Fackel inklusive!
Für Kinder, die noch zu klein für eine eigene Fackel sind, kann vor Ort ein LED-Stab zum Preis von 2 € gekauft werden.

Treffpunkt: Fischer’s Ostseelounge, Am Strande 4, 23730 Neustadt i.H.

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB)


20. Januar 2018

Singer/Songwriter David Beckingham (Kanada)

David Beckingham © Pauline BaertMit seinem Album “Just When The Light” begibt sich David Beckingham auf eine innere Reise zu der Ursprünglichkeit der menschlichen Tragödie, immer das haben zu wollen, was man nicht hat.

Das emphatisch anmutende Werk bewegt sich zwischen Licht und Schatten, zwischen inneren Wünschen und der Erkenntnis, das man stets strebt. Beckingham gewährt uns dabei eine Einsicht in sein persönliches Dilemma. “Just When The Light” steht für den Versuch des Künstlers voller Dankbarkeit durch die Welt zugehen, verweist jedoch auch zeitgleich auf unsere ewige Rastlosigkeit. Mit seinem ersten Solo Album beweist sich Beckingham als ausgewachsener und authentischer Songwriter, mit einem exzellenten Händchen für die wesentlichen Inhalte des menschlichen Strebens. Stilvoll und bewusst erzeugt er mit “Just When The Light” eine einzigartige Stimmung, die jeder nachempfinden kann, der schon einmal in der Dualität aus Glück und Leid der menschlichen Existenz geschwelgt hat.

Im Alter von 12 Jahren zogen Beckingham und seine Eltern nach Kenia, wo sie für zweieinhalb Jahre lebten. Und das mit rationiertem Strom und ohne Telefon. Zu dieser Zeit entdeckte er die Gitarre für sich und begann zu singen. Zehn Jahre später sollte er mit seinem langjährigen Freund David Vertesi die Band HEY OCEAN! gründen. Anschließend konzentrierte sich der junge Künstler auf das Touren, Aufnehmen und Schreiben mit dem Trio, während sein Katalog an eigenen ungenutzten Songs wuchs. 2014 entschied sich die Band schließlich für eine Auszeit, während sich BECKINGHAM an sein erstes Solo-Album machte. Die Produktion wurde dann jedoch schlagartig durch eine ernst zunehmende Stimmbandentzündung unterbrochen. Mit zwei langen Monaten voller absoluter Stille und weiteren sechs Monaten ohne Singen gelang es ihm, die Existenz bedrohende Krankheit zu besiegen. Ihm gelang die vollständige Regeneration und dann war es soweit. Im Mai 2016 veröffentlichte Beckingham in Kanada sein erstes Solo Album “Just When The Light“.

Just When The Light” wurde in den Vancouver Studios The Space, Monarch und Vertical aufgenommen, sowie teilweise bei Beckingham zu Hause. Dabei fanden einige Gäste ihren Weg auf die Platte. Inklusive seines Vaters Paul, der die Trompete auf dem letzten Track zum Besten gibt.

Samstag 19:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

Eintritt: frei, um eine angemessene Spende zur Finanzierung der Veranstaltung wird gebeten.

Ort: Geroldkirche Klingberg, Uhlenflucht 42 (Ecke Hollenbrook), 23684 Scharbeutz/Ortsteil Klingberg
www.offene-buehne-klingberg.de

www.facebook.com/offene.buehne.klingberg

www.davidbeckingham.com

Foto © Pauline Baert


20. Januar 2018

Der Weg von Gospel, Blues und Jazz
From New Orleans to Chicago

From New Orleans to Chicago © Ernst GerstleVor zwei Jahren waren sie schon einmal im Binchen zu Gast:
der Saxophonist Stefan Völker, der schon mit Größen wie Albert Mangelsdorff und Bill Ramsay zusammen gespielt hat, der Pianist Mike Schoenmehl, Dozent an der Musikhochschule Frankfurt, und der Gospel- und der afroamerikanische Bluessänger Ardell Johnson aus Chicago, der in seiner Heimatstadt, London und Frankfurt als Schauspieler und Sänger tätig ist. Damals in Eutin durfte Ardell Johnson nur einmal, am Schluss von »Porgy und Bess« seine ausdrucksvolle Bluesstimme hören lassen – nun ist er mit den Klassikern des Gospel, Blues und Jazz und seiner profunden Kenntnis der Jazzgeschichte ausgiebig zu hören.

Der Jazz nahm zu Beginn des 20. Jahrhunderts seinen Weg von den Freudenhäusern in New Orleans über die illegalen »Speakeasy«-Kneipen von Chicago bis in die noblen Ballrooms von New York. Louis Armstrong trieb den New-Orleans-Jazz zur Blüte und öffnete ihn zugleich für neue Ideen. Duke Ellington erfand seinen Jungle-Sound und entwickelte jenen Orchesterstil, der in den 1930er Jahren Jazz und populäre Musik zu Synonymen werden ließ.

Ardell Johnson beschwört eine abenteuerliche Epoche des Jazz in unvergessenen Songs der »Goldenen Aera« wie W. C. Handys »St. Louis Blues«, »Sweet Georgia Brown« oder Nat King Coles »Straighten up and fly right« aus den 1950er Jahren.
Die Presse in Darmstadt etwa lobte: »Selten präsentiert sich traditioneller Jazz so kraftvoll und zeitlos.«

Samstag 20:00 Uhr

Eintritt: 12,- €, erm. 10,- €
Karten gibt es nur an der Abendkasse.

Ort: Binchen FilmKunstTheater, Albert-Mahlstedt-Straße 2a, 23701 Eutin
www.kulturbund-eutin.de

Foto © Ernst Gerstle


21. Januar 2018

Workshop und Führung:
Dosenkerzen gestalten

Bescherung unterm Weihnachtsbaum © Industriemuseum Geschichtswerkstatt HerrenwykDas Lübecker Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk lädt zu einer Führung mit anschließendem Workshop ein:
Am Sonntag führt die Kuratorin Helga Martens durch die aktuelle Sonderausstellung Bescherung unter dem Weihnachtsbaum, die Spielzeug aus den letzten 120 Jahren präsentiert – Spielzeug, das Kinder der breiten Bevölkerungsschichten unter dem Weihnachtsbaum fanden, das geliebt, bespielt und teilweise auch arg „zerspielt“ worden ist.

Beim anschließenden Workshop können unter fachkundiger Anleitung Dosenkerzen gestaltet werden.

Führung und Workshop richten sich besonders an Erwachsene.
Kinder können unter Aufsicht gerne teilnehmen.

Sonntag 11:00 – 13:00 Uhr

Teilnahme: Museumseintritt 4 €, ermäßigt 2 €, zzgl. 2 Euro Materialgebühr

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de

Foto © Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk


21. Januar 2018

Workshop für Kinder
Entdeckungen in der Welt des Mikrokosmos

Museum für Natur und Umwelt LübeckDie unsichtbare Welt um uns herum – wie viel bleibt unserem Auge verborgen?

Mit dieser und weiteren Fragen können sich naturinteressierte kleine und große Forscher auf dem Workshop „Entdeckungen in der Welt des Mikrokosmos“ des Museums für Natur und Umwelt und des Naturwissenschaftlichen Verein zu Lübeck e. V. beschäftigen.

Zusammen mit der Mikrobiologin Dr. Julia Schwach begeben sich Kinder von 8 bis 12 Jahren mit ihren erwachsenen Begleitern auf eine spannende Entdeckungsreise.

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung vom Naturwissenschaftlichen Verein zu Lübeck e.V. und dem Museum für Natur und Umwelt.

Sonntag 14:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 6,- €, Ermäßigte 3,- €, Kinder 2 €
Für Mitglieder des Vereins ist der Besuch der Veranstaltung kostenfrei.
Das Museum bittet um telefonische Anmeldung unter Tel. 0451 122-2296.

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de


21. Januar 2018

Kreativworkshop für Kinder:
„IM REICH DER TIERE“

Ringelnatz, Das Urtier © Joachim Ringelnatz-Museum CuxhavenAmeisen, Dickhäuter, Giraffen, Walfische, Löwen und Urtiere – die Gedichte und Bilder von Joachim Ringelnatz laden zu einer großen Safari ein!

In einem Kreativworkshop des Günter Grass-Hauses am Sonntag können die jungen Besucher unter dem Motto „IM REICH DER TIERE“ große und kleine Tiere in der aktuellen Ausstellung Ringelnatz. Kunst und Komik entdecken und am Ende etwas tierisch Eigenes kreieren.

Das Angebot ist Teil der Workshop-Reihe „ES RAUSCHT WIE FREIHEIT. ES RIECHT WIE WELT“, in der sich die Teilnehmer gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Nicole Kayser-Siewert in Ringelnatz‘ Element begeben und den Raum zwischen Himmel und Erde erforschen.

Der Workshop richtet sich an Kinder ab 7 Jahren.

Sonntag 14:30 – 16:30 Uhr

Teilnahme: 9,- €
Eine Voranmeldung unter Tel. 0451 1224230 ist erforderlich.

Ort: Günter Grass-Haus, Glockengießerstraße 21, 23552 Lübeck
www.grass-haus.de

Foto © Joachim Ringelnatz-Museum Cuxhaven


21. Januar 2018

Meine Sehnsucht ist das Meer –
Ringelnatz und Co.

Armin DiedrichsenLidwina Wurth, Armin Diedrichsen, Thomas Goralczyk und Martin Karl-Wagner nehmen Sie mit auf eine Reise in die Ferne.

Hören Sie amüsante Lieder von tätowierten Matrosen, Taschentuch schwenkenden Mädchen, der Liebe im Hafen und der Freiheit auf See. Folgen Sie spannenden und oft atemberaubenden Reiseabenteuern von Kuddeldaddeldu, Klabund und vielen anderen – an Seemannsgarn wird es keinen Mangel geben.

Nach der Veranstaltung bietet Ihnen das Restaurant Gelegenheit für einen kulinarischen Ausklang des Abends.
Um Tischreservierung unter Tel. 04561-16010 wird gebeten.

Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 16,00 €
Kartenverkauf:
musicbuero, Tel. 04521-74528 und www.musicbuero.de

Ort: Hofanlage Marienhof, Veranstaltungsraum über dem Restaurant, Rosengarten 50, 23730 Neustadt

www.musicbuero.de


22. Januar 2018

Bio-Wochenmarkt in Haffkrug

Fischerstatue in HaffkrugAuf dem Haffkruger Seebrückenvorplatz findet immer montags vormittags von 09:00 bis 14:00 Uhr ein Bio-Wochenmarkt statt, auf dem nur mit ökologischen Produkten gehandelt wird.

Biologisch und gesund einkaufen mit 100 % Meerblick – das gibt es wohl nur im idyllischen Fischerdorf Haffkrug.

Auf dem Bio-Wochenmarkt werden vor allem qualitativ hochwertige Bio-Lebensmittel angeboten, die unter Beachtung der Richtlinien der deutschen Anbauverbände des ökologischen Landbaus wie Demeter, Bioland, Naturland und anderen hergestellt wurden oder deren ökologische Qualität (bei ausländischer Herkunft) mit dem Qualitätssicherungssystem (Monitoring) des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN) überprüft wurde.

Es gibt ein umfangreiches Angebot an Bio-Obst und Bio-Gemüse sowie (Omega-3)-Bio-Eier, Bio-Honig, Bio-Quiche, Bio-Öle aus eigener regionaler Kalt-Pressung, Bio-Käse sowie Bio-Brot, Bio-Backwaren, Bio-Konditoreiprodukte und Bio-Snacks.

Einwohner und Gäste bekommen mit dem Bio-Wochenmarkt die Möglichkeit, sich direkt im Ort mit Bio-Lebensmitteln der höchsten Qualitätsstufe zu versorgen.

Mit den geplanten Öffnungszeiten am Vormittag soll das Angebot des Bio-Wochenmarktes in Scharbeutz ergänzt werden. Der Wochenmarkt soll sich als Institution und Treffpunkt nun auch in Haffkrug etablieren.

Montag 09:00 – 14:00 Uhr

Ort: Seebrückenvorplatz Haffkrug, Höhe Strandallee 0, 23683 Haffkrug

Info: Gemeinde Scharbeutz, Am Bürgerhaus 2, 23683 Scharbeutz, Tel. 04503-77090
www.gemeinde-scharbeutz.de


22. Januar 2018

LiteraTour Nord:
Lukas Bärfuss liest aus „Hagard“

Lukas Bärfuss © Frederic MeyerMit dem vorletzten Termin der Reihe schöpft die LiteraTour Nord noch einmal aus dem Vollen:
Am Montag besucht der Autor Lukas Bärfuss das Lübecker Buddenbrookhaus und liest aus seinem Roman „Hagard“.

Lukas Bärfuss (geb. 1971 in Thun/Schweiz) lebt als Dramatiker, Romancier und Essayist in Zürich. Seine preisgekrönten Stücke werden weltweit gespielt.
Sein erster Roman „Hundert Tage“ und auch das Folgewerk „Koala“ wurden vielfach übersetzt und ausgezeichnet, u. a. mit dem Schweizer Buchpreis 2014 und dem Nicolas-Born-Preis 2015.
Mit seinem im Februar 2017 erschienenen Roman „Hagard“ stand Lukas Bärfuss auf der Shortlist des Preises der Leipziger Buchmesse 2017.

Zum Inhalt:
Der erfolgreiche Geschäftsmann Philip folgt im Gewimmel einer Fußgängerzone aus einem Impuls heraus einer Frau, die er zufällig in der Menge sieht. Aus dem Zeitvertreib wird ein Zwang – obwohl er kein einziges Mal das Gesicht der Frau sehen kann, verfolgt er sie bis vor ihre Haustür. Am nächsten Tag geht die Jagd nach dem Phantom weiter und aus dem gut situierten Immobilienmakler wird zunehmend ein Getriebener, der erst die Geldbörse, dann einen Schuh und zu guter Letzt den Kontakt zur Außenwelt verliert, als sein Handy den Geist aufgibt. Je länger Philip der Unbekannten folgt, desto brüchiger wird die Welt und die aufgerufenen Fragen über unsere Lebenswirklichkeit gewinnen unabweisbare Schärfe.

Es geht in dem Roman „um das unberechenbare Begehren, vielleicht das letzte Stück Anarchie in unserem ansonsten durchgetakteten, von Maschinen bestimmten Leben. Was passiert, wenn die ausfallen oder zerstört werden, zeigt überspitzt das Schicksal Philips“ (Heide Soltau, NDR Kultur).

Montag 20:00 Uhr

Eintritt: 8/6 € (Abokarte 40/30 €)

Ort: Buddenbrookhaus, Mengstraße 4, 23552 Lübeck
www.buddenbrookhaus.de

www.literatournord.de

Foto © Frederic Meyer


24. Januar 2018

Gedenkstättenfahrt  nach Auschwitz

Konzentrationslager AuschwitzSchülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 10 – 12 berichten über die Projektfahrt.

Mittwoch 19:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: César-Klein-Schule, Mensa, Preesterkoppel 2 23626 Ratekau
www.cesar-klein-schule.de

Foto © César-Klein-Schule


24. Januar 2018

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 10,00 €

Ort: Erlebnis Sternwarte, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos: www.sterne-fuer-alle.de, Tel. 04561 5 26 27 30


24. Januar 2018

“CELTIC RHYTHMS OF IRELAND”
Best Irish Dance Show & Live Music

Neustadt HafenDer Name ist Programm:
Elektrisierende und dynamische Rhythmen treiben die Tänzer zu immer perfekteren Ausdrucksformen, zu großer Lebendigkeit und Authentizität an. Die Show vermittelt die typisch irische Stimmung. Sie verbindet temporeiche Stepptänze und eine kraftvolle Performance mit begeisternder Irish Folk Music.

Diese Show ist tief verwurzelt in der irisch-keltischen Tradition, gepaart mit modernen Elementen und vereint die besten Tänzer und Musiker der Insel. Startänzer und Dance Captain Andrew Vickers (RIVERDANCE und SPIRIT OF IRELAND) konkurriert in leidenschaftlicher Intensität mit herausragenden solistischen Einlagen der Musiker um die Gunst des Publikums.

Außerdem mitreißende Percussion Effekte im Wechsel von Stepptanz und Trommel.

ALLES LIVE! CELTIC RHYTHMS OF IRELAND baut auf die Virtuosität und Spitzenleistung seiner Ausnahmetänzer und Musiker. Deshalb gibt es kein einziges Playback in dieser Show.

Ein irischer Abend voller Lebenslust, rhythmischer  Dynamik, tänzerischer Ausdruckskraft und traumhaft schönen keltischen Melodien – eine atemberaubende Synthese aus Tapdance, Folklore und Musikshow.

Mittwoch 20:00 – 22:00 Uhr

Eintritt: 29,90 – 39,90 €
Kartenvorverkaufsstellen:
Haase Konzertkasse, Lienaustr.10, 23730 Neustadt in Holstein,Tel: 04561-2333, www.haase-neustadt.de
www.eventim.de, Hotline: 01806- 533933, www.westticket.de, Hotline: 0211-274200

Ort: Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule, Schulstr. 2, 23730 Neustadt in Holstein

www.miroentertainment.de


25. Januar 2018

Bio-Wochenmarkt in Scharbeutz

WirsingAuf diesem ersten Bio-Wochenmarkt in Ostholstein werden vor allem qualitativ hochwertige Bio-Lebensmittel angeboten, die unter Beachtung der Richtlinien der deutschen Anbauverbände des ökologischen Landbaus wie Demeter, Bioland, Naturland und anderen hergestellt wurden oder deren ökologische Qualität (bei ausländischer Herkunft) mit dem Qualitätssicherungssystem (Monitoring) des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN) überprüft wurde.

Es gibt ein umfangreiches Angebot an Bio-Obst und Bio-Gemüse sowie (Omega-3)-Bio-Eier, Bio-Honig, Bio-Quiche, Bio-Öle aus eigener regionaler Kalt-Pressung, Bio-Käse sowie Bio-Brot, Bio-Backwaren, Bio-Konditoreiprodukte und Bio-Snacks.

Einwohner und Gäste bekommen mit dem Bio-Wochenmarkt die Möglichkeit, sich direkt im Ort mit Bio-Lebensmitteln der höchsten Qualitätsstufe zu versorgen.

Mit den Öffnungszeiten am Nachmittag wird hierbei speziell auch auf Berufstätige und ihre Familien Rücksicht genommen.

Donnerstag 14:30 – 18:00 Uhr

Ort: Bürgerhaus-Vorplatz, Am Bürgerhaus 2, 23683 Scharbeutz

Info: Gemeinde Scharbeutz, Am Bürgerhaus 2, 23683 Scharbeutz, Tel. 04503-77090
www.gemeinde-scharbeutz.de


25. Januar 2018

Remter-Konzert
„Concerto Lübeck“

Remter - St. Annen-Museum © Michael HaydnNeues Ensemble im Remter des St. Annen-Museums:
Am Donnerstag findet im Lübecker St. Annen-Museum das nächste Remter-Konzert statt.

Es spielt das neu gegründete Lübecker Ensemble „Cappella La Bizarre“ unter dem Motto „Concerto Lübeck“.

Das Ensemble besteht aus Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters und präsentiert im Remter Werke von Bach (h-Moll Suite), Vivaldi und Telemann (Ouvertüre „La Bizarre”).
Die Darbietungen werden von Hans J. Schnoor (Musikhochschule Lübeck) am Cembalo begleitet.

Donnerstag 18:00 – 19:00 Uhr

Eintritt: kostenfrei, um eine Spende wird gebeten.

Ort: St. Annen-Museum, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.st-annen-museum.de

Foto © Michael Haydn


25. Januar 2018

Abend-Führung mit Dr. Julia Hümme
durch die aktuelle Sonderausstellung
“Mensch und Meer”
– Gemälde der Düsseldorfer Malerschule
aus der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung

Andreas Achenbach - Havarie am Alten Pier © Dr. Axe-StiftungBei einem Rundgang werden anhand von ausgewählten Arbeiten die Entwicklungen der deutschen Landschafts- und Genremalerei des 19. und frühen 20. Jahrhunderts vorgestellt, individuelle künstlerische Sichtweisen der Maler auf das Motiv von Mensch und Meer erläutert und dabei auf die Besonderheiten der Düsseldorfer Malerschule hingewiesen.

In der Zeit vom 15. Oktober 2017 bis 28. Januar 2018 zeigt das Ostholstein-Museum in Eutin unter dem Titel „Mensch und Meer“ rund 60 Landschafts- und Genrebilder der im 19. Jahrhundert international bekannten Düsseldorfer Malerschule aus der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung Bonn. Zu den in der Ausstellung vertretenen Künstlern gehören so bekannte Düsseldorfer Maler wie Andreas Achenbach, Carl Irmer, Olof August Anders Jernberg, Rudolf Jordan, Otto Karl Kirberg und viele mehr.

Schon früh wurde von den Düsseldorfer Landschaftsmalern die pleinair-Malerei, das Malen im Freien, praktiziert. Ihre Motive fanden die Künstler dabei nicht nur im näheren städtischen Umfeld und in der Landschaft am Niederrhein, sondern vor allem auch an den Küsten: Nord- und Ostsee wurden schon bald zu einem beliebten Motiv bei den Vertretern der Landschaftsmalerei, aber auch Figuren- und Genremaler aus Düsseldorf zog es an die Küsten Norddeutschlands und der benachbarten Niederlande, wo sie das Leben der Fischer und Seeleute studierten.
Zeigen die Landschaftsbilder des 19. und frühen 20. Jahrhunderts die vielseitigen Landstriche an den Küsten in ihren unterschiedlichen charakteristischen Ausprägungen, so stellen die Genremaler den Alltag der dortigen Bevölkerung zum Teil in humoristischer, zum Teil in dramatischer Weise in ihren Bildern dar.

Die Dr. Axe-Stiftung mit Sitz in Bonn wurde im Jahr 1997 von Dr. Hans Günther Axe (1920-2008) gegründet, der nach dem Zweiten Weltkrieg ein erfolgreiches Versicherungsmaklerunternehmen aufbaute. Die Dr. Axe-Stiftung übernahm 2008 das Lebenswerk des Stifters und führt es seitdem in seinem Sinne weiter. Sie ist auf ein breites Spektrum gemeinnütziger, sozialer und mildtätiger Zwecke ausgerichtet.

Mit dem 2011 eröffneten Hasenberghof in Kronenburg / Eifel verfügt die Stiftung über ein außergewöhnliches, von Dr. Axe ausgewähltes Domizil, das die Verbindung höchst unterschiedlicher Stiftungszwecke zulässt. In dem dort neu eingerichteten Kunstkabinett finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen mit Gemälden aus der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung statt, deren Schwerpunkt auf Werken der Düsseldorfer Malerschule liegt.

Dr. Axe besaß selbst Werke von Künstlern wie Andreas und Oswald Achenbach, die den Grundstock der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung bilden.
Die bestehende Sammlung wird durch Neuankäufe ständig erweitert und auch an andere Museen und Institutionen ausgeliehen.

Begleitend zur Ausstellung liegt ein Katalog vor.

Donnerstag 18:00 – 19:00 Uhr

Teilnahme: 5,00 €, ermäßigt 2,50 €

Ort: Ostholstein-Museum Eutin, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

www.axe-stiftung.de

Foto © Dr. Axe-Stiftung


25. Januar 2018

Lesung:
„Alhambra“
Kirsten Boie liest im Europäischen Hansemuseum

Kirsten Boie © Indra OhlemutzErfolgreiche Autorin präsentiert ihr Werk „Alhambra“ – Lesung richtet sich an Jugendliche und Erwachsene – Buch erzählt von Zeitreise ins Jahr 1492

Ihre Geschichten erzählen von Menschen und Tieren, spielen in Deutschland und Ländern auf der ganzen Welt und sind mitreißend, authentisch und oft sehr aktuell: Die erfolgreiche Autorin Kirsten Boie begeistert schon seit vielen Jahren Leserinnen und Leser jeden Alters.

Am Donnerstag ist sie im Europäischen Hansemuseum zu Gast und liest für Jugendliche und Erwachsene aus ihrem Werk „Alhambra“.
Das Buch schildert die Geschichte des jungen Boston, der eine Klassenfahrt ins spanische Granada macht und dort durch ein Tor ins Jahr 1492 reist. Dort wird er, aufgrund seines damals noch unbekannten Handys, als Abgesandter des Teufels verdächtigt und von der spanischen Inquisition verfolgt.
Gemeinsam mit seinen neuen Freunden Tariq und Salomon, als Muslim und Jude selbst bedroht, versucht er den Weg zurück in die Gegenwart zu finden – in einem Europa, das an der Schwelle vom Mittelalter zur Neuzeit und kurz vor der Entdeckung Amerikas steht.

Zur Autorin:
Kirsten Boie wurde am 19. März 1950 in Hamburg geboren. Bereits ihr erstes Buch, 1985 unter dem Titel „Paule ist ein Glücksgriff“ erschienen, wurde ein beispielloser Erfolg und für mehrere
Preise nominiert.
Inzwischen sind von Kirsten Boie rund 100 Bücher erschienen und in zahlreiche Sprachen übersetzt worden. Neben Kinder- und Jugendbüchern schreibt Kirsten Boie auch Vorträge und unternimmt Reisen im Auftrag des Goethe-Institutes.
2007 wurde sie für ihr Gesamtwerk mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises und 2008 mit dem Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. Im Oktober 2011 erhielt sie außerdem vom Bundespräsidenten das Verdienstkreuz 1. Klasse.
Kirsten Boie lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Hamburg.

Donnerstag 19:00 Uhr

Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 5,00 €
Der Ticketerwerb ist sowohl im Vorverkauf an der Museumskasse (täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet) als auch an der Abendkasse möglich.
Darüber hinaus werden Kartenreservierungen unter invitation@hansemuseum.eu oder Tel. 0451 8090990 entgegengenommen.

Ort: Europäisches Hansemuseum, Saal „La Rochelle“, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
www.hansemuseum.eu

Foto © Indra Ohlemutz


25. Januar 2018

Vortrag
Boden unter Druck –
Zur Belastung norddeutscher Agrarlandschaften

Museum für Natur und Umwelt LübeckBöden sind die wichtigste Grundlage unserer Nahrungsmittelproduktion, sie sorgen für sauberes Grund- und Trinkwasser, sind Lebensraum für die meisten Tier- und Pflanzenarten und regulieren das Weltklima.

Doch diese vielfältigen Funktionen der Böden sind auch in Norddeutschland vielerorts in Gefahr:
durch Verkehrs- und Siedlungsflächen, durch schwere Maschinen, die die Böden verdichten, durch Erosion und Monokulturen, durch den intensiven Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden.

Gemeinsam laden das Lübecker Museum für Natur und Umwelt und die Gesellschaft für Geographie und Völkerkunde e. V. daher am Donnerstag zu einem Vortrag unter dem Titel „Boden unter Druck – Zur Belastung norddeutscher Agrarlandschaften“ ein.
In seinem Vortrag beschreibt Prof. Dr. Gerald Kuhnt (Universität Hannover) die Problemlage, wie sie sich für norddeutsche Böden aktuell darstellt, an ausgewählten Beispielen.

Donnerstag 19:00 – 20:00 Uhr

Eintritt: frei, um eine Spende wird gebeten.

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de


25. Januar 2018

Konzertreihe „Aufbrüche“:
„Stimmung!“

Cellistin Yeosol Lee © Musikhochschule LübeckAuch im Jahr 2018 führt das Buddenbrookhaus seine erfolgreiche Konzertreihe „Aufbrüche“ gemeinsam mit der Musikhochschule Lübeck (MHL) weiter.

Am 15. Termin der Reihe am Donnerstag präsentieren Studierende der Musikhochschule bedeutende Cellowerke des 20. Jahrhunderts.
Unter dem Motto „Stimmung!“ loten die fünf jungen Interpretinnen und Interpreten aus der internationalen Celloklasse von Professor Ulf Tischbirek das Cello als Soloinstrument mit Werken neuerer und zeitgenössischer Komponisten aus und geben dabei Einblick in moderne Spieltechniken.

Gespielt werden u. a. die Sonate op. 8 von Kodaly und Dutilleux‘ „3 Strophes sur le nom de Sacher“. Mit Ausschnitten aus Brittens dritter Suite und Berios „Les mots sont allée“ stellen die jungen Interpreten weitere bedeutende Repertoirestücke für Cello solo vor.

In der Reihe „Aufbrüche“ erproben Studierende und Dozierende neue Konzertformen.
Die Musikhochschule Lübeck bietet damit eine Bühne für experimentierfreudiges Publikum, das Buddenbrookhaus den passenden Konzertort.

Donnerstag 19:30 – 21:00 Uhr

Eintritt: 4,- €, nur Abendkasse

Ort: Buddenbrookhaus, Mengstraße 4, 23552 Lübeck
www.buddenbrookhaus.de


26. Januar 2018

Inklusions-Konzept der MHL geht in nächste Runde

Musikhochschule LübeckAm Freitag lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) Fachkräfte der Bildung und Musikpädagogik, Studierende und die interessierte Öffentlichkeit unter dem Motto „Konklusion“ zum Abschluss ihres mehrteiligen Inklusionscampus ein.

Von 9 Uhr bis 18 Uhr finden in der Holstentorhalle (HTH) Gespräche, Diskussionen und Präsentationen rund um die in Politik und Medien heißdiskutierte Inklusion statt.

Neben dem Dokumentarfilm „Carmina − Es lebe der Unterschied!“, der Facetten der Inklusion thematisiert, präsentieren und diskutieren Studierende ihre Arbeitsergebnisse aus dem Wintersemester.

Anregungen für die inklusive Musik-Unterrichtspraxis und studentische Überlegungen münden in eine Podiumsdiskussion mit Publikumsgespräch: Vertreter aus Studierendenschaft, Musikpädagogik, Sonderpädagogik und der MHL-Hochschulleitung diskutieren hierbei, moderiert von Dr. Michael Pabst-Krueger, dem Inklusionsbeauftragten der MHL, die Entwicklung einer neuen Inklusion-Leitlinie für die MHL-Studiengänge ‚Musik Vermitteln‘.
Musikpädagoge Pabst-Krueger erläutert: „Inklusionsspezifische Kompetenzen sind seit mehreren Jahren fester Bestandteil unserer Studiengänge ‚Musik Vermitteln‘. Nun geht es einerseits darum, dies auch in anderen MHL-Studiengängen umzusetzen, andererseits eine Gesamtkonzeption Inklusion für die MHL zu entwickeln. Sie soll auch inklusionsspezifische Weiterbildung der Lehrenden und Studienmöglichkeiten für Menschen mit Handicaps einschließen.“
Alle am Thema Inklusion Interessierten haben dabei die Möglichkeit, aktiv an der Diskussion teilzunehmen und sich von bereits ausgearbeiteten Ideen inspirieren zu lassen.

Als eine der Ersten in der deutschen Musikhochschullandschaft hat die MHL seit 2014 Themen der Inklusion systematisch in die Lehrkräfteausbildung integriert. Der Inklusionscampus ist dabei die zentrale Veranstaltung im MHL-Konzept. Der aktuelle Zyklus begann im Oktober 2017, verschiedene Seminare folgten während des laufenden Semesters. In einem dreijährigen Zyklus thematisiert der Inklusionscampus die zentralen Entwicklungsbereiche und Aspekte „Sensomotorik, Emotionalität und Soziabilität“, „Sprache und Denken“ sowie „Hochbegabung, Gender und Interkulturalität“. Höhepunkt und Abschluss wird die „Konklusion“ am 26. Januar bilden.

Freitag 09:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: frei
Wer teilnehmen möchte, kann sich unter der E-Mail Adresse michael.pabst-krueger@mh-luebeck.de anmelden.

Ort: Holstentorhalle, Hörsaal 1.03 und Seminarraum 0.04, Holstentorplatz 1, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de


26. Januar 2018

Orgelmusik zur Marktzeit

Markt und Stadtkirche in Neustadt in HolsteinAm letzten Freitag eines jeden Monats erklingen 30-minütige Orgelmusiken zur Marktzeit.

Sie sind herzlich eingeladen, in der gelassenen Atmosphäre eines Gotteshauses bei Orgelklang zu verweilen.

Vivien Geldien & Rahel Meyer, Studierende der Orgelklasse Tcherepanov, Musikhochschule Lübeck

Freitag 11:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Stadtkirche, 23730 Neustadt in Holstein

Veranstalter: Ev.-luth. Kirchengemeinde Neustadt in Holstein, Kirchenstr. 7, 23730 Neustadt in Holstein
Tel. 04561-17945
www.stadtkirche-neustadt.de


26. – 28. Januar 2018

WinterstrandKlub in Timmendorfer Strand

Winter-Strandclub Timmendorfer Strand © TSNTHeiße Getränke und coole Beats am Ostseestrand

Auch in diesem Jahr können Gäste und Einheimische wieder Partys direkt auf dem Strand erleben.
2018 startet die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH im Januar mit der Saison und lässt den StrandKlub direkt an der Maritim Seebrücke aus dem Winterschlaf erwachen.

Wieder mit von der Partie ist DJ Björn Vice, bekannt von den Spielwiese Open Airs, er sorgt Freitag und Samstag ab 16 Uhr mit Vocal House und Loungemusik für eine tolle Atmosphäre unter freiem Himmel, die zum Tanzen und Genießen einlädt. Auch gastronomisch können sich die Gäste wieder verwöhnen lassen: Glühwein, Lumumba, heiße Cocktails und Suppen lassen keinen Gast kalt. Wer es kuschelig mag, findet in einer 72 qm Pagode ein gemütliches Plätzchen und kann nach Herzenslust entspannen und den Blick auf die Ostsee genießen. Der Startschuss fällt am Freitag um 14 Uhr. Am Samstag und Sonntag öffnet der StrandKlub dann bereits um 12 Uhr.

Ein unvergesslicher, winterlicher STRANDmoment mit echtem Strandfeeling ist garantiert.

Jedermann ist herzlich eingeladen seinen eigenen besonderen Moment an diesem Wochenende zu erleben.

Freitag ab 14:00 Uhr
Samstag und Sonntag ab 12:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: StrandKlub direkt an der Maritim Seebrücke, 23669 Timmendorfer Strand

Foto © Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus (TSNT)


26. Januar 2018

Fackelwanderung in Scharbeutz

Fackelwanderung am Winterstrand © TALBWinterwärmegefühl am Strand deines Lebens bedeutet Romantik, Geselligkeit und feuriges Erlebnis …
Eine Fackelwanderung mit maritimen Hintergrund und Winterstrand-Ambiente im Gepäck.

Lass dich (ver-)führen in der Dunkelheit den Strand deines Lebens zu erkunden, Schritt für Schritt durch einen sinnfrohen und winterlich erlesenen Abend.

Freitag 18:00 Uhr

Teilnahme: kostenlos – Fackel inklusive!
Für Kinder, die noch zu klein für eine eigene Fackel sind, kann vor Ort ein LED-Stab zum Preis von 2 € gekauft werden.

Treffpunkt: Seebrücke Scharbeutz, Höhe Strandallee 134, 23683 Scharbeutz

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB)


26. Januar 2018

Fackelwanderung am Niendorfer Winterstrand

Fackelwanderung am Winterstrand © TALBGenießen Sie den Niendorfer Strand bei einer Fackelwanderung.

Bei der winterlichen Wanderung mit Feuer und Flamme in netter Gesellschaft ist die Hektik des Alltages schnell vergessen und macht Platz für viele besondere Eindrücke und Erinnerungen.

Die Wanderung beginnt und endet am Niendorfer Balkon.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit den Abend bei einem heißen Tee ausklingen und die gewonnenen Eindrücke Revue passieren zu lassen.

Freitag 19:30 Uhr

Teilnahme: Die Fackeln und die Wanderung sind kostenfrei.

Treffpunkt: Hafeninfo, Niendorfer Hafen, Strandstraße 37f, Im Hafen 4+5, 23669 Niendorf/Ostsee

www.timmendorfer-strand.de

Foto © TALB


26. Januar 2018

Theater in der Stadt:
Hamlet

Hamlet © Bernhard KüesAm 26. Januar 2018 gastiert die Stuttgarter Theaterkompagnie mit dem einzigartigen Schauspiel „Hamlet“ von William Shakespeare im Neustädter Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule. Dieser weltbekannte Klassiker ist nicht nur ein Muss für alle Theaterliebhaber, sondern nach gut 500 Jahren noch immer hochaktuell. Deshalb lohnt sich das Gastspiel auch für Schülerinnen und Schüler.

Zum Inhalt:
Hamlet, Prinz von Dänemark, wird nach dem überraschenden Tod seines Vaters zu dessen Beerdigung nach Schloß Helsingör gerufen. Dort erfährt er, dass seine Mutter nicht ihm, sondern Claudius, dem Bruder des alten Hamlet, die Herrschaft über das Reich anvertraut – und ihn nur zwei Monate nach dem Tod des alten Königs heiratet. Hamlet ist erschüttert. Durch Horatio, den Studienfreund aus Wittenberg, erfährt er, dass ein Geist vor den Toren gesehen worden sei, der aussehe wie der gerade verstorbene König. Hamlet will ihn zu mitternächtlicher Stunde treffen – und begegnet dem geliebten Vater. Von ihm erfährt er, dass es Claudius war, der ihm Leben, Krone, Reich und Ehefrau entrissen und ihn mittels Gift getötet habe. Hamlet schwört Rache.

In der Inszenierung der TheaterKompagnieStuttgart ist der grübelnde Dänen-Prinz (Paul Elter) ein jugendlicher Rebell. Zuerst ernst und zweifelnd, dann immer hitzköpfiger, aufmüpfig, glühend und leidenschaftlich. Es ist ein junger Mann von heute,eindringlich gespielt, dynamisch und action-betont, einer der vor Rache brennt. Doch nicht allein das moderne Outfit macht diesen Hamlet gut nachvollziehbar für heutige Zuschauer. Er lehnt sich auf, er rebelliert, er hadert, zaudert, hinterfragt – ein Heißsporn, manchmal auch ein bisschen Halbstarker, vor allem aber ein zerrissener, aufbegehrender junger Mann.

„Hamlet“ war schon bei seinem Erscheinen ein erfolgreiches Bühnenstück. Die Beliebtheit des Stückes zeigte sich nicht nur an der kontinuierlichen und dichten Bühnenpräsenz des Werkes, sondern auch der großen Zahl von Druckausgaben, der frühen Übertragung ins Deutsche und der Vielzahl von Bearbeitungen des Stoffes durch Schriftsteller, Künstler und Filmemacher. Die Geschichte des dänischen Prinzen gilt als eines der bedeutendsten Werke Shakespeares. Es ist eine Bestandsaufnahme und Auseinandersetzung des menschlichen Bewusstseins mit sich selbst und Rückblick auf tausend Jahre Kulturgeschichte der Menschheit.

Freitag 20:00 Uhr

Eintritt: 23,00 und 29,00 €
Es gelten die Abonnements grün.

Kartenvorverkauf:
KulturService, Zimmer 10 des Neustädter Rathauses, Am Markt, Tel. 04561 619321,
Konzert-Agentur Haase, Lienaustr. 10, 23730 Neustadt, Tel. 04561 8585 oder freecall 0800-23 33 33 0
Tourist-Info Eutin, Markt 19, 23701 Eutin, Tel. 04521-70970
Tourist-Info Neustadt/Pelzerhaken, Dünenweg 7, 23730 Neustadt-Pelzerhaken, Tel. 04503 7794-180
Tourist-Info Scharbeutz, Strandallee 134, 23683 Scharbeutz, Tel. 04503 7794-160
Abendkasse ab 19:00 Uhr

Ort: Theatersaal der Jacob-Lienau Schule, Schulstrasse 2, 23730 Neustadt in Holstein

Foto © Bernhard Kües


27. Januar 2018

Internationaler Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus
Lesung aus Sam Pivniks Autobiographie “Der letzte Überlebende”

Gedenkstätte AhrensbökEr war einer der letzten Überlebenden:
Die Gedenkstätte Ahrensbök wird am internationalen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus, am 27. Januar, des Mannes gedenken, der Auschwitz, den Todesmarsch nach Holstein und die Cap Arcona-Katastrophe in der Lübecker Bucht überlebte.

Während einer Lesung und einer anschließenden Filmdokumentation wird der Gedenktag zur Erinnerung an Sam Pivnik gestaltet, der im vergangenen Jahr im Alter von fast 91 Jahren in London starb.

Der 27. Januar ist seit 1996 ein bundesweiter Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. 2005 riefen die Vereinten Nationen den „internationalen Gedenktag an die Opfer des Holocaust“ aus. Das Datum erinnert an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee der Sowjetunion, die damals nur wenige überlebende Häftlinge antraf. Die meisten Opfer, die das mörderische KZ überlebt hatten, waren Wochen zuvor auf Todesmärsche getrieben worden, von denen einer im April 1945 in Ostholstein ankam und durch Ahrensbök führte.

Seit der Eröffnung der Gedenkstätte im Mai 2001 dokumentiert eine Dauerausstellung die Geschichte des Todesmarsches von Auschwitz nach Holstein. Wie alljährlich lädt der Trägerverein insbesondere junge Menschen ebenso wie interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, die Gedenkstätte Ahrensbök zu besuchen.

Um 15.00 Uhr beginnt die Lesung , die mit der Schilderung von Pivniks Kindheit und Jugend im polnischen Bedzin beginnt und mit seinem Überleben der Cap Arcona-Katastrophe endet.
Erst im Jahr vor seinem Tod hatte er seine Erinnerungen aufgeschrieben, die er „Der letzte Überlebende“ nannte.

Samstag 15:00 Uhr

Die Gedenkstätte ist jeden Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr, jeden Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.
Sie kann nach Anmeldung auch an anderen Tagen besucht werden.
Das Gebäude liegt an der Flachsröste 16 im Ahrensböker Ortsteil Holstendorf an der Bundesstraße 432, Tel. 04525–493 060
Extra Parkmöglichkeiten: B 432 Einfahrt Flachsröste, links über das Betriebsgelände der Firma OHZ, Ostholsteinisches Holzkontor

Eintritt: frei, Spenden sind willkommen.

Ort: Gedenkstätte Ahrensbök, Flachröste 16, 23623 Ahrensbök
www.gedenkstaetteahrensboek.de


27. Januar 2018

Das Kindertheater des Monats
Der Koch, eine Wurst und das verrückte Huhn

Manfredi Siragusa und Andra Taglinger - babelart Theater © Reinhard WinklerDrei Märchen aus Estland, erzählt mit viel Humor, Schwung und Musik für Menschen ab 4 Jahren.

Zwei Spielleute ziehen ihren Karren, gefüllt mit Geschichten, von Stadt zu Stadt, von Land zu Land. Und wenn sie spielen, handelt jedes Stück vom Glück: von Menschen, die das Glück finden, es verlieren, es für sich behalten oder es teilen wollen.

„Was ist Glück? Was, wenn das Glück neben mir sitzt, aber ich erkenne es nicht? Was, wenn das Glück der Anderen glücklicher ist als meines? Wie geht es einem, der gar kein Glück hat? Würde es reichen, um ihn glücklicher zu machen, ihm ein Teil meines Glückes zu schenken?“

Gesungen und Gespielt. Mit Masken, Puppen und Instrumenten. Glücksmomente garantiert!

Dauer: ca. 50 Min.

Samstag – Einlass: 14:45 Uhr Beginn: 15:00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 5,- €, Kinder 4,- €
Kartenvorverkauf:
Buchhandlung Buchstabe, Hochtorstr.2, 23730 Neustadt, Tel. 04561-8883
Konzertagentur Haase, Lienaustr.10, 23730 Neustadt, Tel. 04561-8585 oder freecall 0800-23 33 33 0
Ticketshop Eutin, Markt 19, 23701 Eutin, Tel. 04521-709734

Ort: Kulturwerkstatt FORUM, Wieksbergstraße 2-4, 23730 Neustadt in Holstein
www.kulturwerkstattforum.de

www.facebook.com/forumneustadt

www.babelart.at

Foto © Reinhard Winkler


27. Januar 2018

Musik im Museum
,,Humoresken und Romanzen“

Villa Eschenburg - Brahms-Institut LübeckDas Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck (MHL) lädt zur Präsentation seiner neuen CD mit Violetta Khachikyan ein.
Die russische Pianistin und MHL-Dozentin präsentiert unter dem Titel ,,Humoresken und Romanzen“ eine reizvolle Gegenüberstellung von Stücken der beiden Komponisten Schumann und Kirchner.

Die Konzertpianistin Violetta Khachikyan, Absolventin der Lübecker Klavierklasse von Professorin Konstanze Eickhorst und Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, präsentiert Werke von Schumann und Kirchner, deren Erstdrucke zur wertvollen Sammlung des Brahms-Instituts gehören.

Die gleichnamige, im Dezember erschienene CD nimmt nicht nur bedeutende romantische Charakterstücke Schumanns in den Blick, sondern hebt mit Kirchners Stücken einen bisher wenig bekannten Schatz: Theodor Fürchtegott Kirchners Werk geriet bald nach seinem Tod 1903 in Vergessenheit. Dabei hinterließ er neben einigen Liedern, einem ambitionierten Streichquartett und kleineren Kammermusikwerken mit tausend Einzelstücken für Klavier ein Kaleidoskop poetischer Miniaturen. Im Rahmen der Reihe „Musik im Museum“ stellt Khachikyan Werke ihrer neuen CD im historischen Hansensaal der Villa Brahms vor.

Institutsleiter Professor Dr. Wolfgang Sandberger moderiert das Konzert und beleuchtet Hintergründe der Werkauswahl. Außerdem gibt er Einblick in die zahlreichen Berührungspunkte im Leben der beiden Komponisten Schumann und Kirchner.

Violetta Khachikyan, die als Solistin und Kammermusikpartnerin mit bedeutenden Orchestern und Musikern zusammengearbeitet hat, hat mit „Humoresken und Romanzen“ ihre dritte CD aufgenommen: „Ich fand es reizvoll, diese abwechslungsreichen Stücke zu interpretieren, die von beiden Komponisten in jungen Jahren geschrieben wurden. Mit meiner Interpretation möchte ich die poetischen Gefühle, die jugendliche Freude und die Aufbruchsstimmung ausstrahlen, die in dieser Musik liegen.“
Die CD ist im Brahms-Institut zum Preis von 13 € auch erhältlich.

Bereits ab 14 Uhr lädt der Wintergarten in der Villa Brahms dazu ein, sich bei Kaffee und Kuchen auf das Konzert einzustimmen.

Die aktuelle Ausstellung „Beziehungszauber“, die parallel zur Veranstaltung geöffnet ist, stellt Johannes Brahms anhand bedeutender Exponate aus der Lübecker Sammlung in seinen vielfältigen Beziehungen zu Freunden und Kollegen vor.

Samstag 15:00 Uhr

Eintritt: 5 und 8 € (keine Ermäßigung)
Vorverkauf an der Konzertkasse im Hause Hugendubel, Tel. 0451 702320

Ort: Villa Brahms (Eschenburg), Jerusalemsberg 4, 23568 Lübeck
www.brahms-institut.de

www.mh-luebeck.de


27. Januar 2018

Ratzeburger Dommusiken:
»Erhebendes«

Ratzeburger DomEin Orgelkonzert in aufsteigenden Tonarten mit Werken von Jan Pieterszoon Sweelinck ∙ Johann Jacob Froberger ∙ Dieterich Buxtehude · Johann Sebastian Bach ∙ William Boyce ∙ Alexandre Guilmant · Paul Hindemith

Christian Skobowsky – Orgel

Samstag 18:00 Uhr

Eintritt: 8,- €, ermäßigt 5,- €, Abendkasse

Ort: Ratzeburger Dom, Domhof 35, 23909 Ratzeburg

Veranstalter: Evangelisch-Lutherische Domkirchgemeinde zu Ratzeburg
Domhof 35, 23909 Ratzeburg, Tel. 04541-3406
www.ratzeburgerdom.de


27. Januar 2018

Fackelwanderung in Pelzerhaken

Fackelwanderung am Winterstrand © TALBWinterwärmegefühl am Strand deines Lebens bedeutet Romantik, Geselligkeit und feuriges Erlebnis …
Eine Fackelwanderung mit maritimen Hintergrund und Winterwärmegefühl im Gepäck.

Lass dich (ver-)führen in der Dunkelheit den Strand deines Lebens zu erkunden, Schritt für Schritt durch einen sinnfrohen und winterlich erlesenen Abend.

Nach der Fackelwanderung kannst du bei Klönschnack in geselliger Runde auf der Pelzerhakener Winterterrasse im Gestrandet wieder auftauen.

Alle Fackelwanderungen stehen unter einem bestimmten Motto, zum Beispiel Sagen, Seefahrtserzählungen, Piraten und vielem mehr.

Samstag 18:30 Uhr

Teilnahme: kostenlos – Fackel inklusive!
Für Kinder, die noch zu klein für eine eigene Fackel sind, kann vor Ort ein LED-Stab zum Preis von 2 € gekauft werden.

Treffpunkt: Seebrückenvorplatz Pelzerhaken, Strandallee, 23730 Pelzerhaken

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB)


27. und 28. Januar 2018

»Faust«
»Ein Singspiel« von Johann Wolfgang von Goethe

Musikhochschule LübeckDas musikalische Traumspiel „Faust“ unter Leitung von Jürgen R. Weber ist im Januar in Lübeck zu erleben.

Für Gesangstudierende der MHL schuf der renommierte Regisseur ein Pasticcio nach Goethes Tragödien mit Musik verschiedener Komponisten.  In der Reihe „Junges Musiktheater“ gibt der Hamburger Film- und Opernregisseur Jürgen R. Weber, der seit vergangenem Oktober als fest angestellter Dozent an der MHL arbeitet, sein Lübecker Regiedebut.

Neun Gesangsstudierende singen und spielen sich in einer Tour de Force durch 150 Jahre abendländische Musikgeschichte.
Unter musikalischer Leitung von Professor Robert Roche begleitet das MHL-Kammerorchester mit Musik unter anderem von Berlioz, Mahler, Mussorgski, Schubert, Schumann, Verdi und Wagner.

Der 1963 in Hamburg geborene Weber beleuchtet Goethes Faust als Urbild des deutschen amoralischen Intellektuellen. Der alternde Faust lässt sein Leben Revue passieren. In sprunghaften Rückblenden erinnert er sich an seine Wette mit dem Teufel. Dabei schlüpfen die jungen Gesangssolisten in immer neue Rollen. Faust bereut vieles und erblindet schließlich mit der Schuld belastet, seine große Liebe Gretchen in Wahnsinn und Tod getrieben zu haben. Der Frage, ob es für Faust dennoch Hoffnung auf Erlösung gibt, gehen die junge Interpreten im neuen Musiktheaterstück nach.

Neben Gesangspartien aus Opern und Liedern verspricht der Regisseur Tanzszenen, ungewöhnliche Choreografien, viel Emotionalität und nicht zuletzt Komik.

Jürgen R. Weber, der auch als Bühnen- und Kostümbildner tätig ist und unter anderem als Regisseur und Drehbuchautor für Fernsehproduktionen wie „Sturm der Liebe“, „GZSZ“ und „Verliebt in Berlin“ arbeitete und mit seinem Spielfilmdebüt „Open Wound“ bei internationalen Filmfestivals mehr als ein Dutzend Preise gewann, erläutert: „Ich möchte Elemente des amerikanischen Musiktheaters in unsere Opernausbildung einbringen. Unser ‚Faust‘ ist hervorragend für junge Sängerinnen und Sänger auf dem Weg zu Gesangsprofis geeignet.“

Samstag 19:30 Uhr
Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 14/19 €, ermäßigt 8/12 €
Karten für das Konzert sind in allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen oder unter www.mh-luebeck.de erhältlich.
Restkarten gibt es eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

Ort: Musikhochschule Lübeck (MHL), Großer Saal, Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de


28. Januar 2018

Lübeck – Zu Gast in der eigenen Stadt
Aktionstag „875 Jahre Lübeck“

St. Petri zu LübeckErleben Sie Lübeck durch die Brille des Gastes!
Die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) bietet interessierten Lübeckern unter dem Motto „875 Jahre Lübeck“ am 28. Januar 2018 ein touristisches Rundum-Erlebnis zum Nulltarif.

Auf dem Schnupperprogramm „Zu Gast in der eigenen Stadt“ im Rahmen der Aktion „Tapetenwechsel“ stehen Stadtführungen, Auffahrten auf den Aussichtsturm der St. Petrikirche, freier Eintritt in das Europäische Hansemuseum, Führungen durch das Stadtarchiv der Hansestadt, eine Führung durch das Willy-Brandt-Haus u. v. a. m.

Die Gratis-Tickets erhalten die interessierten Bürger in der Tourist-Information am Holstentor direkt am 28. Januar 2018, eine Stunde vor Beginn der jeweiligen Aktion. ‘
Aufgepasst: Bitte den Personalausweis mitbringen, es wird nur ein Ticket pro Person herausgegeben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

„Der Aktionstag bietet Bürgern die Chance, ihre Stadt einmal mit der Brille des Gastes zu sehen und anlässlich des Stadtjubiläums „875 Jahre Lübeck“ sich auf eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit zu begeben,“ sagt LTM-Geschäftsführer Christian Martin Lukas. „So lernen sie ihr Zuhause ganz neu kennen und werden zu Botschaftern für ihre Heimatstadt.“
Infos zum Programm unter www.wohlfuehlhauptstadt.de.

Der Aktionstag zum Nulltarif ist ebenso wie der „Tapetenwechsel“ ausschließlich gültig für Bürger der Hansestadt Lübeck, für Bürger aus den umliegenden Gemeinden wie beispielsweise aus Bad Schwartau, Stockelsdorf und Groß Grönau sowie aus Teilen Nordwestmecklenburgs und für gebürtige Lübecker (laut Personalausweis). Postleitzahlen-Gebiete, die zur Teilnahme berechtigen, sind in Lübeck: 23552, 23554, 23556, 23558, 23560, 23562, 23564, 23566, 23568, 23569, 23570. Umliegende Postleitzahlen-Gebiete, die zur Teilnahme berechtigen, sind: 23585, 23611, 23617, 23619, 23626, 23627, 23628, 23669, 23847, 23860, 23919, 23923, 23942.

Übersicht des Erlebnistages am 28. Januar 2018:

Uhrzeit Aktion max.Teilnehmer
12:00 Uhr Freier Eintritt in die Dauerausstellung “Die Hanse” im Europäischen Hansemuseum 30
Stadtführung 30
Führung durch die Seefahrer-, Pilger- und Musikkirche St. Jakobi 30
Auffahrt auf den Aussichtsturm der St. Petrikirche 30
Führung durch das Stadtarchiv der Hansestadt: “Schätze des Lübecker Stadtarchivs” 15
Stadtrundfahrt mit 1A-Rundfahrten 8
13:00 Uhr Führung durch das Gewölbe des Doms 30
Führung durch das Stadtarchiv der Hansestadt: “Schätze des Lübecker Stadtarchivs” 15
Backstage-Führung in der Musik- und Kongresshalle 20
14:00 Uhr Stadtführung 30
Auffahrt auf den Aussichtsturm der St. Petrikirche 30
14:30 Uhr Führung durch das Gewölbe des Doms 30
15:00 Uhr Freier Eintritt in die Dauerausstellung “Die Hanse” im Europäischen Hansemuseum 30
Führung durch die alten  Pastorenhäuser von St. Jakobi 30
Führung durch das Willy-Brandt-Haus 30
Führung durch die Sonderausstellung “Wenn Mauern erzählen könnten” im Museumsquartier St. Annen 30
 16:00 Uhr Stadtführung 30
Auffahrt auf den Aussichtsturm der St. Petrikirche 30

Gratis Tickets für alle Programmbausteine sind nur am 28.01.2018 erhältlich, eine Stunde vor Beginn der jeweiligen Aktion in der Tourist-Information am Holstentor.
Die Tickets sind nur am 28.01.2018 zur Uhrzeit der jeweiligen Aktion gültig.

Die Ausgabe der Tickets erfolgt nur gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises oder Meldebescheids.

Sonntag ab 12:00 Uhr

Teilnahme: Gratis-Tickets

Tickets & Treffpunkt: Tourist-Information am Holstentor, Holstentorplatz 1, 23552 Lübeck, Tel. 04 51 88 99 700
Am 28.01.2018 geöffnet von 09:30 – 15:30 Uhr.


28. Januar 2018

Ein Überlebender erinnert sich
Als Benjamin Jacobs nach Ahrensbök kam

Gedenkstätte AhrensbökNach kurzer Winterpause ist die Gedenkstätte wieder jeden Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Auch der erste Sonntag nach der Wiedereröffnung, der 28. Januar 2018, ist dem Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus gewidmet.

Interessierte sind eingeladen zur Vorführung einer Filmdokumentation um 15 Uhr, die vor 18 Jahren gedreht wurde, als Benjamin Jacobs, ein Überlebender des Todesmarsches von Auschwitz nach Holstein, Ahrensbök besuchte und seine Autobiographie „Der Zahnarzt von Auschwitz“ vorstellte.

Im Anschluss an diese Filmvorführung bietet der Trägerverein einen Gedankenaustausch an.

Sonntag 15:00 Uhr

Die Gedenkstätte ist jeden Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr, jeden Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.
Sie kann nach Anmeldung auch an anderen Tagen besucht werden.
Das Gebäude liegt an der Flachsröste 16 im Ahrensböker Ortsteil Holstendorf an der Bundesstraße 432, Tel. 04525–493 060
Extra Parkmöglichkeiten: B 432 Einfahrt Flachsröste, links über das Betriebsgelände der Firma OHZ, Ostholsteinisches Holzkontor

Eintritt: frei, Spenden sind willkommen.

Ort: Gedenkstätte Ahrensbök, Flachröste 16, 23623 Ahrensbök
www.gedenkstaetteahrensboek.de


28. Januar 2018

Alexey Lebedev
“Weltklassik am Klavier – Der junge Chopin – Perlen der Romantik!”

Alexey Lebedev © Seo Tae HyunALEXEY LEBEDEV
In Europa, Asien, Nordamerika und Russland fasziniert der charismatische Klaviervirtuose Alexey Lebedev mit seinem ausdrucksvollen Spiel das Publikum und die Fachpresse. Ausgezeichnet mit Top-Preisen bei renommierten Wettbewerben – u.a. beim Busoni-Wettbewerb, Bozen, Maria Canals-Wettbewerb, Barcelona, G. B. Viotti-Wettbewerb, Vercelli, beim Jose Iturbi-Wettbewerb, Valencia – gehört Lebedev zur Elite der jungen Generation am Klavier. Er wurde 1980 in St. Petersburg geboren und studierte am St. Petersburger N. A. Rimsky – Korsakov Staatskonservatorium und an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Wichtige künstlerische Impulse erhielt Lebedev von Mi-Kyung Kim, Dmitri Bashkirov, Leon Fleisher und Xu Zhong. Beim Busoni Musik Festival 2010 erarbeitete er mit seinem großen Vorbild Alfred Brendel Werke von Haydn, Beethoven und Busoni.

“Weltklassik am Klavier – Der junge Chopin – Perlen der Romantik!”
Die Schönheit der früheren musikalischen Werke Chopins ist aussergewöhnlich! Seit seinen erste Kompositionen wie dem Rondo op. 1 (1825) und der ersten Klaviersonate op. 4 (1828) zeigte Chopin der damaligen Welt, dass er sich zu einem Wunder der Musikgeschichte entwickelte. Wie immer ganz brilliant, aber auch sehr berührend, nur mit den allerschönsten Gefühlen klingt seine erste Klaviersonate op. 4, und die Nocturne op. 9 Nr. 1 und seine 5 Mazurkas op. 7 stehen dem an emotionaler Verzauberung nicht nach. Hingeben sind die Rondos sowie der Bolero voller Virtuosität und Faszination. Deren tänzerische Elemente machen unfassbare Freude für die Zuhörer der Werke hörbar – und auch für die Pianisten, die die Werke spielen dürfen. Alle lyrischen Teile seiner früheren Kompositionen sind für uns heute Perlen der Romantik!

FRÉDÉRIC CHOPIN
aus: Nocturnes op. 9
Nr. 1 b-Moll
Rondo c-Moll op. 1
Fünf Mazurken op. 7
Nr.1 in B-Dur
Nr.2 in a-Moll
Nr.3 in f-Moll
Nr.4 in As-Dur
Nr.5 in C-Dur
Rondo a la Mazur F-Dur op. 5
Bolero a-Moll op. 19
– Pause –
FRÉDÉRIC CHOPIN
Rondo Es-Dur op. 16
Sonate Nr. 1 c-Moll op. 4
I. Allegro maestoso
II. Minuetto – Allegretto
III. Larghetto
IV. Finale – Presto

Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 20,00 €
Studenten, Mitglieder des Vereins „Freunde des Kurparks“, Kurkarteninhaber sowie Inhaber eines Schwerbehindertenausweises 15 €
Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei
Platzreservierungen: telefonisch unter Tel. 0211-936 5090 oder unter
www.weltklassik.de

Ort: Kursaal, Haus des Kurgastes, Bahnhofstr. 4a, 23714 Malente

Veranstalter: Freunde des Kurparks e. V.

www.weltklassik.de

Foto © Seo Tae Hyun


28. Januar 2018

Finissage mit Künstler-Vortrag
“Japanische Keramik in Cismar”
von Jan Kollwitz

Jan Kollwitz - Gefäße © Götz WrageIn einem Bildervortrag erzählt der in Cismar lebende Jan Kollwitz von seinen Erlebnissen während seiner Keramikerausbildung in Japan, erläutert die besonderen Aspekte seiner Arbeit als Keramiker und erklärt Entstehungsprozesse im Atelier sowie die speziellen Anforderungen beim keramischen Brand mit dem japanischen Brennofen.

In der Zeit vom 08. Dezember 2017 bis 28. Januar 2018 zeigt das Ostholstein-Museum in Eutin unter dem Titel „Jan Kollwitz – Japanische Keramik“ rund 60 Exponate des bekannten, im ostholsteinischen Cismar lebenden Keramikers.

Seine Laufbahn begann Jan Kollwitz 1983. Nachdem er eine Lehre bei dem berühmten Keramiker Horst Kerstan in Kandern abgeschlossen hatte, setzte er seine Ausbildung in Japan bei dem Keramikermeister Yutaka Nakamura fort und knüpfte wichtige Kontakte zu dessen Kollegen Kazu Yamada. 1988, vor nunmehr knapp dreißig Jahren, bezog Jan Kollwitz das alte Pastoratsgebäude in Cismar, richtete dort eine Töpferwerkstatt ein und ließ sich von dem berühmten japanischen Ofenbaumeister Watanabe Tatsuo eigens einen Anagama-Holzbrennofen bauen.

Die im fernen Japan gemachten Erfahrungen setzt Jan Kollwitz seitdem konsequent und ganz im Sinne der japanischen Töpfertradition in seinen Keramiken um – abseits aller künstlerischen Modeerscheinungen und Zeitströmungen.
Die langen inneren Prozesse, die er durchlaufen musste, um sich von den europäischen Vorstellungen und Herangehensweisen im Töpferhandwerk zu lösen und sich für die japanische Art und Arbeitsweise zu öffnen, lassen sich in seinen Arbeiten erahnen. Die Ergebnisse dieser Entwicklungen, die Keramiken von unterschiedlicher Form und Farbgebung, zeigen eindrucksvoll, dass es ihm am Ende gelungen ist, in die strenge japanische Keramiktradition seine individuellen Arbeitserfahrungen und seine persönliche Note einzuflechten.
Das Ergebnis sind besondere, exotisch und doch so natürlich anmutende Kunstobjekte, die in ihrer qualitätvollen Beschaffenheit immer auch Gegenstände des Gebrauchs sein dürfen und auf unterschiedliche Weise japanische Kultur in unseren europäischen Lebensalltag bringen.

Jan Kollwitz ist mit seinen Keramiken international auf Ausstellungen sowie in privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten. Bereits in den Jahren 2001 und 2008 veranstaltete das Ostholstein-Museum zwei vielbeachtete Ausstellungen zu seinem Werk.

Nach der Begrüßung durch Herrn Harald Werner, Vorsitzender des Kuratoriums der Kulturstiftung des Kreises Ostholstein, werden Herr Jan Kollwitz und Frau Dr. Julia Hümme im Rahmen eines Gesprächs gemeinsam in die Ausstellung einführen.
Musikalisch begleitet wird die Eröffnung von Frau Petra Marcolin (Viola) von der Kreismusikschule Ostholstein.

Sonntag 18:00 – 20:00 Uhr
Einlass ist bereits ab 17:30 Uhr, so dass für die Besucher die Möglichkeit besteht, die Keramik-Ausstellung vorab noch einmal in Augenschein zu nehmen.

Eintritt: 8,- €

Ort: Ostholstein-Museum, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.museum.kreis-oh.de

Foto © Götz Wrage


28. Januar 2018

Studierende veranstalten
Benefizkonzert „Musik für Mexiko“

Musikhochschule LübeckZu einem Benefizkonzert für die Erdbebenopfer in Mexiko laden Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) ein. 43 Studierende spielen im Kolosseum unter Leitung von MHL-Dozent Frank Maximilian Hube zusammen mit Professoren der MHL Werke mexikanischer Komponisten.

Die jungen Interpretinnen und Interpreten kommen aus über 15 Nationen, unter anderem aus Deutschland, Irland, Mexiko, Venezuela, Kolumbien, Tschechien, der Schweiz, Polen und Japan.
Neben ihnen wirken auch die Professoren Reiner Wehle (Klarinette), Elisabeth Weber (Violine), Ulf Tischbirek (Violoncello) und Jörg Linowitzki (Kontrabass) mit.
Gemeinsam mit Jesús Gallardo, Masterstudent aus der Saxofonklasse von Professor Rico Gubler bringen sie ein Quintett des mexikanischen Komponisten Márquez zu Gehör.
Der Violinist Carlos Johnson, Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters Lübeck stellt gemeinsam mit einem Streichorchester und verschiedenen Ensembles Musik der mexikanischen Komponisten Ponce, Revueltas und Moncayo vor.

Ende September 2017 ereigneten sich im Süden des Landes zwei katastrophale Erdbeben, die in mehreren Staaten der Republik schwerste Schäden verursachten. In Asunción Ixaltepec, einer Stadt mit rund 14.000 Einwohnern im Bundesstaat Oaxaca, einer der ärmsten Regionen Mexikos, zerstörte das Beben in 148 Sekunden achtzig Prozent der Häuser. Die meisten von ihnen waren so stark beschädigt, dass sie abgerissen werden mussten. Mehr als 200 Familien der Kleinstadt wurden obdachlos. Sie leben in provisorischen Behausungen oder sind vorübergehend bei Verwandten untergekommen. Es fehlen ihnen für den täglichen Bedarf Lebensmittel, Medikamente und Materialien für den Schulunterricht.

Von öffentlicher Seite erhält Oaxaca kaum Hilfe zum Aufbau der zerstörten Wohnhäuser, Schulen und Kliniken.
Die Konzerterlöse sollen deshalb über das „International Resources and Recycling Institute“ in Edinburgh an verschiedene Stiftungen gehen, die die bitterarme Bevölkerung mit Nahrungsmitteln versorgen und den Wiederaufbau von Wohnhäusern, Kliniken und Schulen vorantreiben.

Sonntag 19:00 Uhr

Eintritt: 15 €, ermäßigt 8 €, zusätzliche Spenden sind willkommen.
Karten für das Konzert sind in allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen erhältlich.
Restkarten gibt es eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

Ort: Kolosseum, Kronsforder Allee 25, 23560 Lübeck

www.mh-luebeck.de


29. Januar 2018

Bio-Wochenmarkt in Haffkrug

Fischerstatue in HaffkrugAuf dem Haffkruger Seebrückenvorplatz findet immer montags vormittags von 09:00 bis 14:00 Uhr ein Bio-Wochenmarkt statt, auf dem nur mit ökologischen Produkten gehandelt wird.

Biologisch und gesund einkaufen mit 100 % Meerblick – das gibt es wohl nur im idyllischen Fischerdorf Haffkrug.

Auf dem Bio-Wochenmarkt werden vor allem qualitativ hochwertige Bio-Lebensmittel angeboten, die unter Beachtung der Richtlinien der deutschen Anbauverbände des ökologischen Landbaus wie Demeter, Bioland, Naturland und anderen hergestellt wurden oder deren ökologische Qualität (bei ausländischer Herkunft) mit dem Qualitätssicherungssystem (Monitoring) des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN) überprüft wurde.

Es gibt ein umfangreiches Angebot an Bio-Obst und Bio-Gemüse sowie (Omega-3)-Bio-Eier, Bio-Honig, Bio-Quiche, Bio-Öle aus eigener regionaler Kalt-Pressung, Bio-Käse sowie Bio-Brot, Bio-Backwaren, Bio-Konditoreiprodukte und Bio-Snacks.

Einwohner und Gäste bekommen mit dem Bio-Wochenmarkt die Möglichkeit, sich direkt im Ort mit Bio-Lebensmitteln der höchsten Qualitätsstufe zu versorgen.

Mit den geplanten Öffnungszeiten am Vormittag soll das Angebot des Bio-Wochenmarktes in Scharbeutz ergänzt werden. Der Wochenmarkt soll sich als Institution und Treffpunkt nun auch in Haffkrug etablieren.

Montag 09:00 – 14:00 Uhr

Ort: Seebrückenvorplatz Haffkrug, Höhe Strandallee 0, 23683 Haffkrug

Info: Gemeinde Scharbeutz, Am Bürgerhaus 2, 23683 Scharbeutz, Tel. 04503-77090
www.gemeinde-scharbeutz.de


31. Januar 2018

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 10,00 €

Ort: Erlebnis Sternwarte, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos: www.sterne-fuer-alle.de, Tel. 04561 5 26 27 30


weiter zum Februar »


Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.