Sie sind hier: Startseite » Veranstaltungen SH » Schleswig-Holstein Veranstaltungen Februar

Seitenübersicht

Veranstaltungen Schleswig-Holstein
Februar 2020

 

verlängert bis zum 23. Februar 2020 

Winterliches Eisvergnügen in der Lübecker Bucht
‘Dünenmeile on Ice’

Dünenmeile on Ice in ScharbeutzMit einer Eisbahn, der Dünenmeile on Ice, auf dem Seebrückenvorplatz geht es in die Wintersaison und das nicht nur mit Schlittschuhen, sondern auch mit Eisstockschießen, vielen spannenden Überraschungs-Aktionen, Spielen und Show-Acts.

Fehlen darf nicht der Budenzauber – gemütlich draußen mit einem Glühwein, Punsch oder Kakao, dazu leckeres vom Grill und danach warme, süße Mutzen, gebrannte Mandeln oder lieber eine heiße Waffel genießen.

Öffnungszeiten:
montags – freitags 15:00 – 18:00 Uhr (in den Ferien ab 12:00 Uhr)
samstags und sonntags 12:00 – 14:30 Uhr und 15:00 – 18:00 Uhr
Eisstockschießen 18:30 – 20:00 Uhr

Preise:
Normalpreis ab 16 Jahre 3,00 €
10er Karte ab 16 Jahre 27,00 €
Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre 2,50 €
10er Karte Jugendliche (bis 15 Jahre) 20,00 €
Kinder bis einschl. 5 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen erhalten freien Eintritt!

Leihgebühr Schlittschuhe 3,00 €
Laufhilfe/Pinguin 2,00 € (pro Stunde)

Eisstockschiessen 100 € für eine Bahn inkl. 8 Pers./jede weitere Pers. auf einer Bahn 10 €
inkl. Spielmaterial, 1 Glühwein p.P. und persönliche Einweisung durch unser Service-Personal

Veranstaltungen unter  www.duenenmeile-on-ice.de/veranstaltungen .

Ort: Seebrückenvorplatz, Höhe Strandallee 134, 23683 Scharbeutz
www.duenenmeile-on-ice.de


noch bis 01. März 2020

Stadtwerke Lübeck Eiszauber 2020

Der „Stadtwerke Lübeck Eiszauber“ geht im Januar 2020 in die zehnte Runde!Stadtwerke Lübeck Eiszauber

Die 800 m² große Eisbahn verwandelt den Markt in ein Openair-Eisstadion und bietet sechs Wochen lang eine Winterattraktion für die Lübecker Bürger/-innen und Gäste aus der Region. Die Eisfläche wird durch eine transparente Überdachung vor Witterungseinflüssen geschützt sein.

Ein einladender Gastronomiebereich und eine stimmungsvolle Winterdekoration umrahmen die Eisbahn.

Am 17. Januar 2020 findet ab 17:00 Uhr die große Eröffnungsfeier auf dem Eis statt.
Im Anschluss steht freies Laufen für alle auf dem Programm.

Wer keine eigenen Schlittschuhe dabei hat, kann sie sich für 3 € pro Stunde vor Ort ausleihen.
Für die kleinen Eisläufer stehen Lauflernpinguine und -bärchen bereit.

Öffnungszeiten der Eisbahn:
Montag – Freitag 08:00 – 13:00 Uhr, reserviert für Schulklassen, Kindergärten etc., Anmeldung unter ulfertgeorgs@gmx.de
Montag – Freitag 13:00 – 19:00 Uhr Eislaufen für jedermann
Samstag 10:00 – 19:00 Uhr, ab 13 Uhr Eisdisco
Sonntag 11:00 – 19:00 Uhr

täglich ab 19:30 Uhr: Eisstockschießen für Gruppen (nach Anmeldung unter ulfertgeorgs@gmx.de)

Eintrittspreise pro Stunde:
Erwachsene 3,50 €
Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre 3 €

Leihschlittschuhe: 
3 €/Stunde

Veranstaltungen auf der Eisbahn:

17.01.2020 17:00 – 21:00 Uhr Große Eröffnungsshow mit der Band „Projekt Caramba“
ab 20.01.2020 Stadtwerke Lübeck Eisstock Cup, Anmeldung und Infos auf www.swhl.de
07.02.2020 13:00 – 19:00 Uhr Stadtwerke Lübeck-Kunden laufen kostenlos, Eintritt frei!
Die Stadtwerke Lübeck laden alle Kunden herzlich ein, sich auf’s Glatteis zu wagen.
11.02.2020 09:00 – 14:00 Uhr Stadtwerke Lübecker Eisspiele,
Geschicklichkeitsturnier der 5. Klassen aller Schulformen (Anmeldung erfolgt über die Schulen)
12.02.2020 ab 15:00 Uhr Geschlossene Veranstaltung

Bitte immer daran denken:
Es besteht aus Sicherheitsgründen Handschuhpflicht auf der Eisbahn.
Weitere Schutzkleidung, beispielsweise Ellenbogen- und Knieschützer, wird empfohlen.

Kontakt für Anmeldungen: ulfertgeorgs(at)gmx.de (Eisstockschießen, Schulklassen etc.)

Ort: Marktplatz vor dem Lübecker Rathaus, 23552 Lübeck

www.luebeck-tourismus.de


noch bis 01. März 2020

Lübecker Winterwald

Logo Lübecker WinterwaldFrostige Gesellschaft erhält der Stadtwerke Lübeck Eiszauber in diesem Jahr zum dritten Mal vom Lübecker Winterwald auf dem Schrangen.

Er lädt mittwochs bis sonntags zum Wintervergnügen mit 700 Quadratmetern echtem Wald inklusive gemütlicher Winterhütte, Gastronomie und abwechslungsreichem Veranstaltungsprogramm ein.

Inmitten von 200 Tannenbäumen gibt es in der Sternenhütte mit 50 Sitzplätzen einen gemütlichen Ort zum Verweilen und auch nach Weihnachten können die Gäste auf den Bänken unter dem großen Sternenbaum leckere Heißgetränke genießen.

Der Winterwald steht in diesem Jahr ganz unter dem Motto „Plastikfrei“. Deshalb glänzen die wiederverwendbaren Schilfrohr-Strohhalme aus bio-dynamischem Anbau mit den Eigenschaften wie 100 % biologisch abbaubar, vegan, allergiefrei, ohne Bleichmittel und sind als reines Naturprodukt gekennzeichnet.

mittwochs – sonntags 14:00 – 20:00 Uhr
samstag 11:00 – 20:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Winterwald, Schrangen, 23552 Lübeck
www.facebook.com/luebeckersternenwald/


noch bis 15. März 2020

3-Bett-Zimmer
Operation gelungen, Beziehung tot.

3-Bett-Zimmer © Theaterschiff LübeckAm Donnerstag, 23. Januar 2020, feierte das Theaterschiff Lübeck die Premiere der Komödie „3-Bett-Zimmer“.

Auf der Urologischen Station des Klinikums Lübeck Mitte ist einiges los:
Nicht nur, dass der Frauenheld Manfred sich bei einem Sprung aus dem Fenster an seiner intimsten Stelle verletzt hat, nein auch noch droht seine Affäre mit der verheirateten Hedda ans Licht zu kommen. Das Krankenzimmer teilt sich Manfred nämlich mit dem Prostataleiden geplagten Ahmet … und Norbert, der ausgerechnet der Ehemann von Hedda ist. Beide wissen jedoch nicht, wer der jeweils andere ist. Behandelt werden die drei leidenden Patienten von Dr. Fuchs und seiner platinblonden Assistenz Schwester Betty, die einen Großteil der Zeit damit beschäftigt ist, mit sämtlichen männlichen Geschöpfen zu flirten.

Wird das Versteckspiel auffliegen und alles ans Licht kommen? Für welchen Mann entscheidet sich Hedda?
Ein singender, klingender Arztroman mit blondem Gift, Weichteilbrüchen und Songs von den Beatles bis Frank Sinatra.

Eintritt:  29,-/26,- €
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de , bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, der Konzertkasse Lübeck (im Hause Hugendubel), im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

Spielplan » Januar – Juli 2020 « (pdf)


01. Februar 2020

Führung und Stadtrundgang
„Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst“

Carl Mühlenpfordt – Schule und Kirche in Kücknitz Entwurf 1910Am Samstag haben Besucher:innen die Möglichkeit, die neue Sonderausstellung „Mühlenpfordt – neue Zeitkunst“ gemeinsam mit dem Kurator Olaf Gisbertz zu erkunden und anschließend einen Stadtrundgang zu den Lübecker Bauten Mühlenpfordts zu unternehmen.

Das Museum Behnhaus Drägerhaus widmet sich in dieser Ausstellung ausgewählten Werken des Architekten Carl Mühlenpfordt, der in Lübeck im beginnenden 20. Jahrhundert beispielsweise mit Bauten für den Vorwerker Friedhof oder mit dem Katholischen Gesellenhaus in der Parade seine Spuren hinterlassen hat, sowie ergänzend Arbeiten seiner Frau, der Malerin Anna Dräger-Mühlenpfordt.
Dabei werden motivische und inhaltliche Verbindungen des Architekten und der bildenden Künstlerin deutlich.

Samstag 11:30 – 13:00 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 12 €, Ermäßigte 8,50 €, Kinder 6,50 €

Ort: Museum Behnhaus Drägerhaus, Königstraße 9-11, 23552 Lübeck
www.museum-behnhaus-draegerhaus.de


01. Februar 2020

Heimatkundliche Bibliothek im zeiTTor

zeiTTor Museum der Stadt Neustadt in HolsteinAm Samstag ist die heimatkundliche Bibliothek im zeiTTor geöffnet. Sie enthält vor allem geschichtliche Literatur über Neustadt, Ostholstein und Schleswig-Holstein.

Es lohnt sich, in alten Zeitungsartikeln zu stöbern oder nachzulesen, was früher in Neustadt passiert ist.

Die heimatkundliche Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek ohne Buchausleihe, aber es dürfen Seiten z. B. mit dem Smartphone oder einer Kamera für den privaten Gebrauch abfotografiert werden.

Samstag 14:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: zeiTTor – Museum der Stadt Neustadt in Holstein
Haakengraben 2-6, Navi: Vor dem Kremper Tor, 23730 Neustadt in Holstein, Tel. 04561 619305
www.zeittor-neustadt.de


01. Februar 2020

Mondbeobachtung

MondWenn der Mond noch nicht ganz „voll“ ist, so zeigen sich die wundervollen Strukturen der Oberfläche sehr eindrucksvoll im Teleskop.

Zusätzlich gibt es Informationen zu folgenden Themen:

  • Geschichte des Mondes
  • Wichtigste Daten
  • Auswirkungen auf die Erde

Samstag 18:00 – 19:30 Uhr

Teilnahme: 25,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


01. Februar 2020

Ratzeburger Dommusiken
Paradieskonzert 8

Ratzeburger DomJohann Sebastian Bach Concerto g-Moll BWV 1058 für Orgel und Streicher
Dieterich Buxtehude
Wolfgang Amadeus Mozart

Der Ratzeburger Dom besitzt mit der südlichen Vorhalle einen stimmungsvollen Ort für Gottesdienst und Musik im kleineren Rahmen. In diesem sogenannten »Paradies« befindet sich auch eine klanglich hervorragende kleine Orgel – die Paradiesorgel, die in den konzertanten Wettstreit mit einem Streichquartett geht.

Quartetto Celestino
Christian Skobowsky – Orgel

Samstag 18:00 Uhr

Eintritt: 10 €, ermäßigt 6 €, Abendkasse (freie Platzwahl)
Größere Gruppen sind gebeten, sich rechtzeitig unter organist@ratzeburgerdom.de anzumelden.

Ort: Ratzeburger Dom, Domhof 35, 23909 Ratzeburg
www.ratzeburgerdom.de


01. Februar 2020

Fackelwanderung in Pelzerhaken

Fackelwanderung am Winterstrand © TALBEine Fackelwanderung mit maritimem Hintergrund und Winterwärmegefühl im Gepäck.

Lass dich (ver-)führen in der Dunkelheit den Strand deines Lebens zu erkunden, Schritt für Schritt durch einen sinnfrohen und winterlich erlesenen Abend.

Nach der Fackelwanderung kannst du bei Klönschnack in geselliger Runde auf der Pelzerhakener Winterterrasse im Gestrandet wieder auftauen.

Alle Fackelwanderungen stehen unter einem bestimmten Motto, zum Beispiel Sagen, Seefahrtserzählungen, Piraten und vielem mehr.

Samstag 18:30 – 19:30 Uhr

Teilnahme:  5 €, inklusive Fackel!
Keine Voranmeldung nötig.

Treffpunkt: Seebrückenvorplatz Pelzerhaken, Strandallee, 23730 Pelzerhaken

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB)


01. Februar 2020

Lesung
„15. Lübecker Literaturtreffen“

Feridun Zaimoglu © Melanie GrandeVom 31. Januar bis 1. Februar 2020 findet zum 15. Mal das Lübecker Literaturtreffen statt.

Erwartet werden in diesem Jahr Katja Lange-Müller, Dagmar Leupold, Jonas Lüscher, Eva Menasse, Norbert Niemann, Monika Rinck, Tilman Spengler, Dana von Suffrin und Feridun Zaimoglu.

Die Autor:innen treffen sich zunächst wieder im Sekretariat von Günter Grass in der Glockengießerstr. 21, um dort über ihre aktuellen Texte zu diskutieren.

Zum Abschluss lesen die teilnehmenden Literaten am Samstag, 1. Februar 2020, ab 19:30 Uhr in den Lübecker Kammerspielen öffentlich aus ihren Werken vor.

Das Literaturtreffen findet seit 2005 jährlich in Lübeck statt. Initiator war Günter Grass, der bis zu seinem Tod regelmäßig daran teilnahm. Inzwischen ist das Lübecker Literaturtreffen zu Jahresbeginn zu einer Konstante im Terminkalender von Literaturfans geworden.

Samstag 19:30 – 22:00 Uhr

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €, für Schüler im Klassenverbund 5 €
Karten sind an der Kasse im Theater Lübeck oder unter Tel. 0451 399 600 erhältlich.

Ort: Theater Lübeck, Kammerspiele, Beckergrube 16, 23552 Lübeck

www.grass-haus.de

Foto © Melanie Grande


01. Februar 2020

Ton Koopman dirigiert MHL-Kammerorchester

Musikhochschule LübeckAm Samstag lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) zu einem Kammerkonzert in den Großen Saal ein.

Ab 19:30 Uhr präsentiert das MHL-Kammerorchester unter Leitung des renommierten Gastdirigenten Ton Koopman Werke von Bach, Telemann und Haydn.

50 Studierende verschiedener Studiengänge haben mit dem niederländischen Spezialisten für Alte Musik Werke aus Barock und Klassik erarbeitet. Auf dem Programm steht die festliche Ouvertüre zu Bachs vierter Orchestersuite in D-Dur, bei dem die Studierenden ihre ganze Spielfreude unter Beweis stellen. Eine außergewöhnlich reiche Bläserbesetzung und ein Thema, das sich auch in der Bachkantate „Unser Mund sei voll Lachens“ wiederfindet, zeichnen das Werk aus. „Ich möchte Achtung und Ehrfurcht vor der Genialität der Komponisten und ihren bewundernswerten Tonschöpfungen vermitteln“, sagt Koopman zu seiner Arbeit mit den Studierenden.

Die jungen Musikerinnen und Musiker stellen weiterhin Auszüge aus Telemanns großem Werkzyklus der „Tafelmusik“ vor. Der berühmte Barockkomponist hat verschiedene Werke für Kammerensemble zusammengefasst und damit eine hohe Schule des Ensemblespiels für verschiedenste Besetzungen vorgelegt. Aus dem dritten Teil erklingen hier die Ouvertüre in B-Dur sowie die „Conclusion“ für zwei Oboen, Fagott, Streicher und Continuo. Verschiedene Soloparts und barocke Verzierungstechniken fordern die jungen Interpreten dabei heraus.

Die Sinfonie Nr. 98 gehört zu den zwölf „Londoner Sinfonien“, die den krönenden Abschluss von Joseph Haydns sinfonischem Schaffen bilden. Für musikalischen Einfallsreichtum und raffinierte Klangbilder wurde sie bei der Uraufführung 1792 vom Londoner Publikum stürmisch gefeiert. Im letzten Satz schreibt Haydn dem Cembalisten einen Solopart auf den Leib, den im Konzert Koopman selber übernehmen wird. Der niederländische Gastdirigent ist Organist, Cembalist und Spezialist für Alte Musik. Er gründete unter anderem das „Amsterdam Baroque Orchestra“ und den „Amsterdam Baroque Choir“.

Samstag 19:30 Uhr

Eintritt: 14/19 €, ermäßigt 8/12 €
Karten gibt es bei allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen und online unter www.luebeck-ticket.de
Restkarten gibt es eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse.

Ort: Musikhochschule Lübeck, Großer Saal, An der Obertrave/Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de


01., 02. und 08. Februar 2020

Plöner Tage der Kammermusik
mit Studierenden der MHL

Alte Schwimmhalle in PlönStudierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) geben in der Reihe „Wir in Schleswig-Holstein“ drei Konzerte bei den Plöner Tagen der Kammermusik. Elf junge Ensembles der MHL präsentieren am 01., 02. und 08. Februar 2020 im Kulturforum Schwimmhalle Schloss Plön Schlüsselwerke der Kammermusik.

Dreißig junge Instrumentalisten stellen bedeutende Kammermusikwerke aus drei Jahrhun-derten vor. Wer Kammermusik liebt, kommt dabei voll auf seine Kosten: vom Duo mit Geige und Klavier über Streichquartett bis hin zum Klarinettenensemble sind Werke von Mozart, Schubert, Brahms, Saint-Saëns, Strawinsky und insbesondere von Ludwig van Beethoven zu hören, der in der Musikwelt 2020 als Jubilar gefeiert wird. Es musizieren Instrumentalisten verschiedener Ausbildungsstufen aus vielen unterschiedlichen Nationen, die mit dem Schwerpunkt Kammermusik an der MHL studieren.

„Wir in Plön I“ stellt am Samstag 01. Februar ab 19:30 Uhr passend zum Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 Werke des berühmten Komponisten in den Mittelpunkt. Interpreten sind drei Duos und ein Trio mit Studierenden der MHL. Unter anderem ist die aktuelle erste Preisträgerin des Possehl-Musikwettbewerbs Anna Paulová an der Klarinette zu erleben. Es erklingt die berühmte Sonate in F-Dur op. 24, die mit ihrem heiteren Charakter später den Beinamen „Frühlingssonate“ erhielt. Gemäß der Praxis der Zeit widmete Beethoven sein Werk einem Vertreter des europäischen Adels, dem Grafen Moritz von Fries. So konnte er erwarten, dafür hinreichend bezahlt zu werden. Auch die Sonate in c-Moll op. 30 trägt eine solche Widmung, nämlich für den russischen Zaren Alexander I., der Beethoven nach Erscheinen der Sonate im Jahre 1803 mit einer Zahlung von 100 Dukaten entlohnt haben soll. Schließlich erklingt die Sonate G-Dur op. 96, mit der Beethoven seinen Zyklus der zehn Violinsonaten mit schlichter und gesanglicher Schönheit beschließt. Mit seinen Violinsonaten knüpft er an die von Mozart begründete Gleichberechtigung beider Instrumente an, bereichert die Gattung jedoch um eine dramatische Dimension und einen erhabenen Ausdruck, der insbesondere in den langsamen Sätzen zum Tragen kommt. Des Weiteren ist das Trio op. 91 von Johannes Brahms mit Klarinette, Viola und Klavier zu hören, das der Komponist ursprünglich für Altstimme, Viola und Klavier geschrieben hat.

„Wir in Plön II“ stellt am Sonntag, 02. Februar 2020 um 17:00 Uhr zwei bedeutende Werke für Steicherensemble in den Mittelpunkt. Das Jensen Quartett präsentiert das Streichquartett op. 95 in c-Moll von Ludwig van Beethoven, der als Jubilar 2020 auf vielen Konzertbühnen gefeiert wird. Es trägt den Beinamen „Quartetto serioso.“ Der düster bewegte Ausdruck wird mit Beethovens Erschütterung durch Kriegserfahrungen und die unerwiderte Liebe zur Arzttochter Therese Malfatti in Verbindung gebracht. Die aufgestauten Affekte machen sich im Streichquartett explosionsartig Luft. Ob diese Emotionen eher privater Natur waren oder das Kriegsleid der Wiener Bevölkerung widerspiegeln, lässt sich indes nicht entscheiden. Fest steht, dass Beethoven durch den abgewiesenen Heiratsantrag in eine tiefe Krise stürzte. Drei Jahre nach der Komposition überarbeitete er das Werk 1814 für die Erstaufführung durch das damals berühmte Schuppanzigh-Quartett. Schuberts einziges Streichquintett hat eine für diese Gattung eher untypische Besetzung mit zwei Violinen, Viola und zwei Celli, die von Barbara Köbele und David Moosmann (Violinen), Daniel Burmeister (Viola), Rebecca Falk und Sebastian Chong (Cello) interpretiert wird. Schubert hat es nur knapp zwei Monate vor seinem Tod 1828 komponiert und konnte die Uraufführung nicht mehr erleben.

„Wir in Plön III“ bietet am Samstag, 08. Februar 2020 um 19:30 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit fünf Ensembles und Werken vier verschiedener Komponisten. Mit Mozarts Kegelstatt-Trio in der klangvollen Besetzung für Klavier, Klarinette und Viola und Brahms Klarinettenquintett erklingen noch einmal zwei berühmte Werke der Kammermusikliteratur. Das Klarinettentrio op. 114 ist eines von Brahms‘ Spätwerken. Dem berühmten Soloklarinettisten und Brahms-Freund Richard Mühlfeld ist es zu verdanken, dass Brahms für dieses Werk 1891 noch einmal zur Feder griff, obwohl er bereits angekündigt hatte, nicht mehr komponieren zu wollen. Das Trio Juliannastinas interpretiert Saint-Saëns Tarantella für Flöte, Klarinette und Klavier, die den prägnanten Rhythmus des italienischen Tanzes mit lyrischen Elementen verbindet. Lucas Huber Sierra, Dorothea Schupelius und Claudia Camarasa schließlich stellen Strawinskys „L’Histoire du soldat“ in einer Fassung für Klavier, Violine und Klarinette vor. „Die Geschichte vom Soldaten“ verfasste der russische Komponist 1917 in Zusammenarbeit mit dem Dichter Charles-Ferdinand Ramuz. Strawinsky vereint darin prägnante Motive und schmissige Rhythmik zu einer mitreißenden Komposition.

Wer facettenreiche Kammermusik vor malerischer Kulisse liebt, sollte sich die drei Konzerte der Plöner Kammermusiktage nicht entgehen lassen.

Samstag 01.02.2020 19:30 Uhr
Sonntag 02.02.2020 17:00 Uhr
Samstag 08.02.2020 19:30 Uhr

Eintritt: Karten sind für 15 €, ermäßigt 10 € im Vorverkauf in der Buchhandlung Schneider, Lübecker Str. 18, Tel. 04522 749900 erhältlich.
Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Ort: Kulturforum Schwimmhalle Schloss Plön, Schlossgebiet 1a, 24306 Plön
www.kulturforum-ploen.de

www.mh-luebeck.de


02. Februar 2020

Ratzeburger Dommusiken
Chormusik im Gottesdienst

Ratzeburger DomGottesdienst mit dem Ratzeburger Domchor

Pröbstin Frauke Eiben
Ratzeburger Domchor

Sonntag 10:15 Uhr

Eintritt: frei, um eine Spende wird gebeten

Ort: Ratzeburger Dom, Domhof 35, 23909 Ratzeburg
www.ratzeburgerdom.de


02. Februar 2020

Öffentliche Führung
„BÜGELEISEN! Kulturtechnik als Leidenschaft“

Bügeleisen – Industriemuseum Geschichtswerkstatt HerrenwykDas Bügeleisen in all seinen Facetten

Am Sonntag können Besucher:innen eine Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „BÜGELEISEN! Kulturtechnik als Leidenschaft“ mit dem Lübecker
Sammler-Ehepaar Bergbauer im Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk erleben.

Als Hauptleihgeber:innen erzählen sie kuriose und spannende Geschichten rund um den Gebrauchsgegenstand.

Die Ausstellung zeigt die technische Bandbreite des Bügeleisens sowie seine Geschichte und Besonderheiten. Dabei sind auch ganz ausgefallene Exemplare zu sehen wie beispielsweise ein ägyptisches Fußbügeleisen oder verschiedene Kinderbügeleisen.

Sonntag 11:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene 7 €, Kinder und Jugendliche 6-15 Jahre 2 €, 16-18 Jahre 5 €
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de


02. Februar 2020

Sonntags-Führung mit Frau Renate Becker
durch die aktuelle Sonderausstellung
„Alles Zeichnen ist gut …“
– Zeichnungen aus der Sammlung Becker

Josef Engelhart, Porträt einer Frau, 1894, Bleistift auf PapierBei einem Rundgang durch die Ausstellung wird Frau Renate Becker anhand von ausgewählten Zeichnungen die Besonderheiten der Eutiner Sammlung vorstellen, die unterschiedlichen Herangehensweisen der Künstler an ein Motiv und deren zeichnerischen Intentionen erläutern.

Das Ostholstein-Museum zeigt in den Wintermonaten eine repräsentative Auswahl an Zeichnungen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts aus der Eutiner Privatsammlung Renate und Kay Becker, die in diesem Jahr dem Museum bereits in Teilen als Schenkung überlassen wurde und einen eindrucksvollen Einblick in eine Zeit gibt, die als herausragende Epoche der Zeichenkunst gilt.

Das Zeichnen war nicht nur ein wesentlicher Bestandteil der künstlerischen Ausbildung an den Kunstakademien, sondern begleitete die Künstler auch in ihrem weiteren Schaffen im Rahmen von Studien vor dem Motiv und als Erinnerungsskizzen für die Arbeit im Atelier. Interessant ist dabei vor allem die jeweilige Idee hinter der Zeichnung: So finden sich in der Ausstellung neben einer Vielzahl an vollendeten Arbeiten, die als direkte, bereits ausgearbeitete Vorstudien für spätere Gemälde dienten oder auch als selbständige Bildwerke gelten, vor allem spontane Zeichenstudien.

Gerade diese Skizzen faszinieren den Betrachter, denn sie lassen unerwartete Einblicke in künstlerische Schaffensprozesse zu und zeigen eindrucksvoll, dass sie im Gegensatz zu den Gemälden keinen malerischen Vorgaben oder Erwartungen des Kunstmarktes unterlagen.

In der Ausstellung vertreten sind Arbeiten von bekannten Künstlern wie Wilhelm Camphausen, Louis Gurlitt, Wilhelm Leibl, Ludwig Richter, Wilhelm Schadow und Heinrich Zille, aber auch äußerst qualitätvolle Zeichnungen von heutzutage weniger namhaften Künstlern wie Johann Riefesell und Franz Roth. Die thematische Spannbreite reicht dabei von Porträt- und Figurenstudien über Genreszenen und Interieurs bis hin zu Landschaftsansichten, Baumstudien und vielem mehr. Neben den Skizzen findet sich auch eine Vielzahl an aufschlussreichen Skizzenbüchern.

Sonntag 11:30 – 13:00 Uhr

Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 3,00 €

Ort: Ostholstein-Museum, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de


02. Februar 2020

Kerzenworkshop
„Feuer und Flamme”

Logo St. Annen-MuseumKerzenwerkstatt für Kreative von 11 bis 99 Jahren

Nach den Weihnachtsfeiertagen stellt sich alljährlich die Frage: wohin mit den nicht abgebrannten Kerzen und den Bergen an Verpackung und Deko?

Das St. Annen-Museum unterstützt Besucher:innen am Samstag bei ihrem guten Vorsatz für das neue Jahr, mehr Nachhaltigkeit in ihren Alltag einzubauen: In einem Kerzenworkshop kann vermeintlicher Müll zu wunderschönen Kerzen recycelt werden.

Das Handwerk der Kerzenherstellung blickt auf eine jahrhundertealte Tradition zurück: Im Mittelalter zählte die Kunst des Kerzenziehens zu den angesehenen Innungs-Handwerken.

Teilnehmer:innen können in diesem Workshop individuelle Kerzen in vielfältige Formen gießen und dazu passende Windlichter und Kerzenhalter gestalten.
Interessierte werden gebeten, Wachsreste, Geschenkband-Reste, übrig gebliebene Papierservietten sowie Deko-Reste oder Ähnliches mitzubringen.

Sonntag 14:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: 10 €, zzgl. Eintritt
Anmeldungen sollten bis zum 31. Januar 2020 unter der Telefonnummer 0451 1224137 oder per E-Mail an andrea.schwarz@luebeck.de erfolgen.

Ort: St. Annen-Museum, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.st-annen-museum.de


02. Februar 2020

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung
„Frischer Wind aus dem Norden!
Naturmotive in der Helsinki School“

Der Wanderer 2 © Elina BrotherusReflexionen über Natur und Umwelt in der Kunsthalle St. Annen

Die Kunsthalle St. Annen lädt am Sonntag Besucher:innen ein, die neue Fotoausstellung „Frischer Wind aus dem Norden! Naturmotive in der Helsinki School“ bei einer Führung zu erleben.

Kunstliebhaber:innen können bei dieser Ausstellung in die atemberaubende Landschaft Finnlands eintauchen. Die Fotografien zeigen die Verbundenheit der Finnen zur Natur und helfen den Betrachter:innen, mehr über die Motive zu erfahren und über ihren eigenen Umgang mit der Umwelt zu reflektieren.

Sonntag 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 12 €, ermäßigt 8,50 €, Kinder 6,50 €

Ort: Kunsthalle St. Annen, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.kunsthalle-st-annen.de

Foto © Elina Brotherus


04. Februar 2020

Kinder-Weltraum-Forscher-Club

MondWie weit ist es zu den Sternen, Sonne und Mond?

Warum fallen die Pinguine am Südpol eigentlich nicht von der Erdkugel runter?

Warum gibt es Ebbe und Flut und was muss man tun, um zum Mond zu fliegen?

Alle diese Fragen und noch mehr werden beim Kinder-Weltraum-Forscher-Club behandelt.

Hinweis: Bitte nur für Kinder mit Begleitung.

Dienstag 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: Kinder 10,00 €, Erwachsene 12,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


04. Februar 2020

„Mythen, Meister und Meriten“
einer stilbildenden deutschen Idee

Die Meisterhäuser in Dessau, ein Beispiel des Neuen Bauens © Roland Rossner/Deutsche Stiftung DenkmalschutzDer Architekturkritiker Dr. Dankwart Guratzsch zieht eine Bilanz des jüngst vergangenen Bauhausjahres.

Das Ortskuratorium Lübeck der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) lädt am Dienstag zu dem Vortrag „Mythen, Meister und Meriten – Eine nachdenkliche Bilanz des Bauhausjahrs 2019“ von Dr. Dankwart Guratzsch ein.

Wenige deutsche Bauschulen hatten weltweit einen vergleichbaren Erfolg wie das Bauhaus. Zur Bauhaus-Architektur zählen Bauwerke, deren Architekten niemals am Bauhaus selbst studiert oder gelernt haben. Die heute verehrten Baumeister sprachen selbst vom „Neuen Bauen“, das die Nationalsozialisten als „bolschewistisch“ ablehnten. Und doch reden wir heute vom sogenannten „Bauhaus-Stil“.

Was also ist Bauhaus „pur“?
Walter Gropius, der erste Bauhaus-Direktor, wollte nach eigener Auskunft gar keinen eigenen Stil bilden. Dennoch avancierte die seinerzeit revolutionäre Kunst- und Bauakademie in Weimar, Dessau und Berlin in den nur 14 Jahren ihres Bestehens von 1919 bis 1933 zu einer stilbildenden Institution, deren Effekte bis heute nachwirken.

Zu den architekturhistorischen Ikonen dieses Neuen Bauens gehören Haus Auerbach in Jena oder das Landhaus am Rupenhorn 25 in Berlin. Dazu zählen so berühmte Gebäude wie die Meisterhäuser und das Bauhaus-Haus in Dessau, die Villen Haus Esters und Lange in Krefeld, die Bauten der Brüder Taut und Luckhardt, von Le Corbusier, Ernst May, Erich Mendelsohn und Hans Scharoun.

Der Mythos Bauhaus lebt – und doch stellt sich die Frage:
Was ist davon noch aktuell?
Was ist Vereinnahmung und Vermarktung?
Diesen und weiteren Fragen geht der Journalist, Architekturkritiker und Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Dr. Dankwart Guratzsch, in seiner Bilanz zum jüngst vergangenen Jubiläumsjahr des Bauhauses nach und auf den Grund.

Dienstag 19:30 Uhr

Eintritt: frei, um Spenden für die Arbeit der DSD wird gebeten.

Ort: Die Gemeinnützige, Großer Saal, Königstraße 5, 23552 Lübeck

www.denkmalschutz.de

Foto © Roland Rossner/Deutsche Stiftung Denkmalschutz


04. Februar 2020

Maxi Gstettenbauer
„Lieber Maxi als normal“

Maxi Gstettenbauer © Guido SchröderEin smarter Comedy-Nerd, der die Sau rauslässt.

Am Dienstag gastiert Maxi Gstettenbauer mit seinem aktuellen Programm „Lieber Maxi als normal“ auf dem Theaterschiff Lübeck.

Maxi Gstettenbauer erzählt meist von sich. Und ist dabei schonungslos. Andere würden z. B. ihren ersten Auftritt bei Stefan Raab als Riesenerfolg verkaufen, Maxi hingegen entblößt das Desaster, das sich auf der Bühne und in seinem Inneren abspielte. Dabei erweist er sich als spitzfindiger Beobachter, der aus dem Haarkleinen das Potential für seine Geschichten schöpft. Ganz allein steht er auf der Bühne und fängt sein Publikum mit einer markanten Stimme ein, die auch dann freundlich bleibt, wenn er Gemeinheiten seziert. Weil der kellergebräunte Comedy-Nerd sein Programm nicht auswendig lernt, gibt ihm das Platz für Improvisationseinlagen. Aus einem Zwischenruf eines Zuschauers entsteht gerne mal ein ungeplanter Exkurs ins Absurde.

Seine Schule ist das Leben. Keine klassische Ausbildung, kein Studium, nicht mal Abitur! Was für jeden anderen Beruf eine Katastrophe wäre, ist für die Comedy genau richtig! Wenn er von seiner Leidenschaft für Spielkonsolen erzählt, bleibt kein Auge trocken. Die Kenner können gar nicht anders, als über sich selbst zu lachen, und die Digital Immigrants schütteln sich, wenn Maxi Gstettenbauer den Klischees über Computer-Nerds Futter gibt. Maxi schaut gerne hinter die Kulissen und hinterfragt z. B., wie wir das Internet nutzen. Da ist offensichtlich Aufklärungsbedarf, sonst würden die sozialen Medien uns nicht so erfolgreich Produkte verkaufen, die kein Mensch braucht.

Dienstag 20:00 Uhr

Eintritt: 23,- €  
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de , bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, der Konzertkasse Lübeck (im Hause Hugendubel), im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

www.maxigstettenbauer.de

Spielplan » Januar – Juli 2020 « (pdf)

Foto © Guido Schröder


05. Februar 2020

Lesung
Sirje Patz
„Kindheitserinnerungen –
Geschichten aus der „U-Schule“

Sirje PatzWenn Zeitzeuginnen und Zeitzeugen von historischen Erlebnissen berichten, ist das erlebte Geschichte aus erster Hand.

Sirje Patz hielt am 22. Januar 2020 ihre Lesung über “Kindheitserinnerungen – Geschichten aus der U-Schule” im zeiTTor. Die Resonanz war so überwältigend, dass der Platz nicht für alle Gäste ausreichte.
Deshalb hat sich Sirje Patz bereit erklärt, Ihre Lesung am Mittwoch, den 5. Februar 2020, um 18:30 Uhr im zeiTTor zu wiederholen.

Ihre persönlichen Erlebnisse waren lebendig und gekonnt vorgetragen. Sie weckten Erinnerungen bei all jenen, welche die Zeit zwischen 1949 und 1961 selbst in Neustadt in Holstein miterlebt haben. Für Jüngere sind die Ereignisse ein einmaliger Einblick in die Alltagswelt während der Nachkriegszeit.

Norbert Kahl, Autor des Buches “Der Wieksberg und die Nachkriegszeit in Neustadt in Holstein”, wird eine thematische Einführung machen.
Thomas Schwarz ergänzt den Vortrag mit 5 Stellwänden, bestückt mit historischen Fotos der U-Schule.

Mittwoch 18:30 – ca. 20:00 Uhr

Eintritt: 3,50 €
ermäßigt, z. B. mit Ostseecard, 2,50 €
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei

Treffpunkt: zeiTTor, Haakengraben 2-6, Navi: Vor dem Kremper Tor
23730 Neustadt in Holstein, Tel. 04561-619305
www.zeittor-neustadt.de


05. Februar 2020

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • Wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


06. Februar 2020

Das Leben der Sterne

MondDas kannst du in der Sternwarte erleben und lernen rund um das Thema “Das Leben der Sterne“:

  • Geburt und Tod
  • Zusammensetzung
  • Farbe der Sterne
  • Die Sache mit der Lichtgeschwindigkeit

Donnerstag 19:00 – 20:30 Uhr

Teilnahme: 18,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


07. Februar 2020

Workshop
„Altes Wissen neu entdecken –
Heilkräuterbonbons für die Erkältungszeit“

Museum für Natur und Umwelt LübeckHustenbonbons aus eigener Herstellung

Das Museum für Natur und Umwelt lädt am Freitag zu einem Workshop zur Herstellung von Heilkräuterbonbons ein.

Altes Wissen über die heilende Wirkung von Kräutern soll bei diesem Workshop im Mittelpunkt stehen.

Seit Urzeiten gelten Thymian, Salbei, Spitzwegerich und Pfefferminze als Heil- und Würzpflanzen. Mit diesen wunderbaren Kräutern stellen die Teilnehmer:innen zusammen mit den Kräuterexpertinnen Ulrike Westphal und Monika Möller leckere Hustenbonbons und Erkältungstee her.

Freitag 15:00 – 18:00 Uhr

Teilnahme: frei, eine Spende wird erbeten.
Anmeldungen sind telefonisch unter 0171-270 2730 oder per Mail bei ulrike.westphal@t-online.de möglich.

Ort: Familienzentrum und Kindertagesstätte, Korvettenstraße 64a, 23558 Lübeck

www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de


07. Februar 2020

„Archäologische Sprechstunde“ im zeiTTor

Steine ​​am Strand - Archäologische Sprechstunde zeiTTorAm Freitag können in der „Archäologischen Sprechstunde“ im zeiTTor-Museum der Stadt Neustadt in Holstein Fundstücke vorgestellt werden.
Es werden Scherben, Versteinerungen, Steingeräte und alles war „alt“ bestimmt.
Es darf gerne skurrile Objekte dabei sein.
Wer keine Fundstücke hat, ist ebenso herzlich willkommen. In der gemütlichen Runde gibt es immer Interessantes zu sehen.

Freitag 15:00 – 17:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: zeiTTor, Haakengraben 2-6, Navi: Vor dem Kremper Tor
23730 Neustadt in Holstein, Tel. 04561-619305
www.zeittor-neustadt.de


07. Februar 2020

Fackelwanderung in Sierksdorf

Fackelwanderung am Winterstrand © TALBEine Fackelwanderung mit maritimem Hintergrund und Winterstrand-Ambiente im Gepäck.

Lass dich (ver-)führen in der Dunkelheit den Strand deines Lebens zu erkunden, Schritt für Schritt durch einen sinnfrohen und winterlich erlesenen Abend.

Freitag 18:00 – 19:00 Uhr

Teilnahme:  5 €, inklusive Fackel!
Keine Voranmeldung nötig.

Treffpunkt:  Fischerplatz am Strand, Am Strande/Ecke Bergweg, 23730 Sierksdorf

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB)


07. Februar 2020

Fackelwanderung am Dieksee in Malente

Fackelwanderung Malente © Malente Tourismus- und Service GmbHAm Freitag bricht Harald Düsterhoff zur zweiten Fackelwanderung des Jahres entlang des Dieksees in Malente auf. Große Geschichte und kleine Geschichten aus der Vergangenheit des Kneippheilbades zwischen den Seen erwarten die interessierten Wanderinnen und Wanderer.

Rund anderthalb Stunden dauert die Fackelwanderung. Von der Tourist Information gegenüber dem historischen Bahnhof ist es nur ein Katzensprung an die Diekseepromenade. Während die letzten Strahlen der untergehenden Sonne Wald und Wasser in sagenhafte Farben tauchen, erzählt Wahl-Malenter Harald Düsterhoff von den mondänen Kur- und Badegästen aus der Kaiserzeit, die in Malente die Sommerfrische genossen haben. Oder vom Dichter Johann Heinrich Voss, der die Holsteinische Schweiz im Allgemeinen und Malente im Besonderen geliebt hat. Vielleicht sind es aber auch die Anekdoten an den Schauplätzen der berühmten Immenhof-Filme, die die Wanderinnen und Wanderer besonders gut unterhalten. Ziel der Fackelwanderung ist das Naturkneippbecken im Holm am Ende der Diekseepromenade. Von dort geht es nach einer kleinen Pause wieder zurück zur Tourist Information.

Ältere Kleidung wird empfohlen.

Eine weitere Fackelwanderung am Dieksee in Malente mit Harald Düsterhoff findet am Freitag, 21. Februar 2020, statt.

Freitag 18:00 – ca. 19:30 Uhr

Teilnahme: 8,00 €, inklusive einer Fackel.
Tickets gibt es in der Tourist Information, Bahnhofstraße 3, 23714 Malente Gäste mit Kurkarte und Einwohner mit Jahreskurkarte erhalten 50 % Rabatt.

Treffpunkt: Tourist Information, Bahnhofstraße 3, 23714 Malente
www.tourismus-malente.de

Foto © Malente Tourismus- und Service GmbH


07. Februar 2020

Erlebnis Sternwarte XXL

MondSehen, Erleben und Staunen:
Die Sternwarte zeigt in einer XXL-Variante, was sie macht, wie sie funktioniert und präsentiert die Schönheit der Sterne.
Das erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • Wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Freitag 19:00 – 21:00 Uhr

Teilnahme: 25,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


07. Februar 2020

„Fünfzehn Mann auf des Toten Truh“
Lesung mit Shantys

© Shanghaied Shanty CrewAm Freitag versetzt das Europäische Hansemuseum seine Gäste mit einer Lesung von „Die Schatzinsel“ mitten hinein in die Goldene Piratenära.

Mit der Geschichte rund um den 17-jährigen Schiffsjungen und den einbeinigen Schiffskoch schuf der schottische Autor Robert Louis Stevenson einen der weltweit bekanntesten Abenteuerromane. Seine Helden Jim Hawkins und Long John Silver zählen bis heute zu den großen Figuren des Jugendbuchs.

Mit „Fünfzehn Mann auf des Toten Truh“ soll der Zeit der Segelschifffahrt, der Piraterie um 1700 und dem ruhmreichen Roman über Verrat und Freundschaft Ehre erwiesen werden.

Der bekannte Schauspieler und Sprecher Peter Weis wird bei der Lesung begleitet von der Shanghaied Shanty Crew, die mit maritimem Folk und Shantys für passende Atmosphäre sorgt.

Eine einmalige Inszenierung und das natürlich, wie die Tradition verlangt: mit Grog.

Freitag 19:30 – 21:30 Uhr

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €, ein Grog inklusive
Tickets sind erhältlich unter www.luebeckticket.de sowie an der Museumskasse.

Ort: Europäisches Hansemuseum, Beichthaus, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
www.hansemuseum.eu

Foto © Shanghaied Shanty Crew


07. Februar 2020

Fackelwanderung in Sierksdorf

Fackelwanderung am Winterstrand © TALBEine Fackelwanderung mit maritimem Hintergrund und Winterstrand-Ambiente im Gepäck.

Lass dich (ver-)führen in der Dunkelheit den Strand deines Lebens zu erkunden, Schritt für Schritt durch einen sinnfrohen und winterlich erlesenen Abend.

Freitag 18:00 – 19:00 Uhr

Teilnahme:  5 €, inklusive Fackel!
Keine Voranmeldung nötig.

Treffpunkt:  Fischerplatz am Strand, Am Strande/Ecke Bergweg, 23730 Sierksdorf

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB)


08. Februar 2020

Fackelfest am Freistrand Niendorf/Ostsee

Fackelfest am Freistrand Niendorf/Ostsee © Torsten VollbrechtNeben den Riesenfackeln unterstützt die Jugendfeuerwehr Timmendorfer Strand, unter Leitung von Mirco Babin, das Event.

Für eine besonders knisternde Atmosphäre wird bereits am Nachmittag gesorgt.

Die Fackeln sind wie in den Jahren zuvor mit Reißig und Holzwolle umbunden und wurden mit Unterstützung des Bugenhagen Berufsbildungswerks, unter Leitung von Udo Stüßer, gefertigt.

Die Pagodenfeuer bestehen aus abgelagerten Eichendalben, die quadratisch nach oben hin aufgeschichtet sind. In der Mitte befindet sich Brennholz, das erste Feuer wird am Nachmittag um 15 Uhr entzündet. Das weitere Pagodenfeuer folgt gegen 16 Uhr.

Mit Einsatz der Dunkelheit, um ca. 17:30 Uhr, werden die fünf Riesenfackeln mit einer Höhe von sechs Metern nacheinander entzündet und sorgen am Niendorfer Hafen für ein Feuer-Spektakel der besonderen Art.

Bereits am Nachmittag, ab 13 Uhr, können Einheimische und Gäste am Freistrand an den Feuerkörben und Schwedenfeuer verweilen. Wer es kuscheliger mag, der kann es sich im Zelt auf den Loungemöbeln und an den Hochtischen gemütlich machen.

DJ René Kleinschmidt sorgt bereits am frühen Nachmittag ab 14 Uhr für beste Unterhaltung mit aktuellen Hits, Oldies und Charts. Der Niendorfer Moderator und DJ feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges DJ-Jubiläum und nimmt auch gerne Musikwünsche entgegen.

Zum Abschluss der Veranstaltung dürfen sich alle Besucher noch auf ein Highlight freuen, wenn Flamba seine Feuershow mit Funkenfinale präsentiert.

Der Fremdenverkehrsverein Niendorf/Ostsee bietet Glühwein, Kinderpunsch, alkoholfreien Saft und Bier an, Diana Meyer wärmt mit ihren Sanddornspezialitäten, so dass niemand frieren muss. Für Herzhaftes mit Bratwurst und Pommes sorgt „Mein Strandhaus Friedrichsruh“ und frische Waffeln und Kakao werden vom ev. Kindergarten Niendorf angeboten.

Die Kameraden der Feuerwehren Niendorf/Ostsee und Hemmelsdorf unterstützen ebenfalls die TSNT GmbH: Sie sorgen während der Veranstaltung für die Sicherheit und Überwachung der Riesenfackeln.

Samstag ab 13:00 Uhr – ca. 20:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Freistrand, 23669 Niendorf/Ostsee

www.timmendorfer-strand.de

Foto © Torsten Vollbrecht


08. Februar 2020

Heimatkundliche Bibliothek im zeiTTor

zeiTTor Museum der Stadt Neustadt in HolsteinAm Samstag ist die heimatkundliche Bibliothek im zeiTTor geöffnet. Sie enthält vor allem geschichtliche Literatur über Neustadt, Ostholstein und Schleswig-Holstein.

Es lohnt sich, in alten Zeitungsartikeln zu stöbern oder nachzulesen, was früher in Neustadt passiert ist.

Die heimatkundliche Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek ohne Buchausleihe, aber es dürfen Seiten z. B. mit dem Smartphone oder einer Kamera für den privaten Gebrauch abfotografiert werden.

Samstag 14:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: zeiTTor – Museum der Stadt Neustadt in Holstein
Haakengraben 2-6, Navi: Vor dem Kremper Tor, 23730 Neustadt in Holstein, Tel. 04561 619305
www.zeittor-neustadt.de


08. Februar 2020

Fackelwanderung in Rettin

Fackelwanderung am Winterstrand © TALBEine Fackelwanderung mit maritimem Hintergrund und Winterwärmegefühl im Gepäck.

Lass dich (ver-) führen in der Dunkelheit den Strand deines Lebens zu erkunden, Schritt für Schritt durch einen sinnfrohen und winterlich erlesenen Abend.

Alle Fackelwanderungen stehen unter einem bestimmten Motto, zum Beispiel Sagen, Seefahrterzählungen Piraten und vieles mehr.

Samstag 18:30 – 19:30 Uhr

Teilnahme:  5 €, inklusive Fackel!
Keine Voranmeldung nötig.

Treffpunkt: Kleine Seebrücke Rettin, Strandweg, 23730 Rettin

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB)


08. Februar 2020

Ein Abend mit den Sternen

MondUnterhaltung, Staunen und Lernen mit den Sternen:
Wie baut man eine Sternwarte, welche Technik ist verbaut?
Was kann man beobachten und wie sieht das denn alles so aus?

Mit Erläuterungen vom Astronomen – bei Bedarf!

Samstag 19:00 – 21:00 Uhr

Teilnahme: 25,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


08. Februar 2020

Melodien-Sträuße

Nivola MeyerUnter diesem Motto gestaltet das Symphonische Orchester Plön das Eröffnungskonzert in seinem 15. Jubiläumsjahr. Das Orchester wurde im März 2005 gegründet.

Einige der bezaubernsten Melodien aus dem reichen Schaffen der Mitglieder der Familie Strauß erklingen aus ihren Operetten „Die Fledermaus“, „Eine Nacht in Venedig“, „Der Zigeunerbaron“ und „Der Reigen“.

Die in der Region durch zahlreiche Auftritte bekannte Sopranistin und Gesangspädagogin  Eva Monar verzaubert zusammen mit einer ihrer begabtesten Schülerinnen, der 18-jährigen Sopranistin Nicola Meyer, die Konzertbesucher.

Den Melodienreigen komplettiert das Symphonische Orchester Plön unter der Leitung von Shenoll Tokaj mit bekannten und beliebten Musikstücken aus Konzertsaal und Evergreens.

Die Zuhörer erwartet eine emotionale Klangfülle, die die Herzen beschwingt und für ein fröhliches Tanzen auf dem Nachhauseweg sorgt.

In der Pause gegen 20:00 Uhr werden alkoholfreie Getränke gereicht, diese sind im Kartenpreis eingeschlossen.

Samstag 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Eintritt: 20 €, inkl. Getränke
Kartenvorverkauf: Buchhandlung Schneider, Plön Tel. 04522 749900
Restkarten an der Konzerkasse

Ort: Gemeindesaal der evangelischen Gemeinde, Markt 26, Plön

www.symphonisches-orchester-ploen.de

www.evamonar.com


08. und 09. Februar 2020

Neue Werkstatt Popularmusik
präsentiert Rock, Pop, Samba und Jazz

Musikhochschule LübeckZu einer neuen Werkstatt Popularmusik lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) zum Semesterende ein.
Acht Ensembles mit insgesamt 60 Studierenden aus den unterschiedlichsten Studiengängen musizieren, singen und dirigieren ein vielseitiges Programm aus den Bereichen Rock, Pop, Samba und Jazz.

Studierende aus dem Bereich Popularmusik präsentieren sich mit einem vielfältigen Programm, das sie in den vergangenen Wochen unter Leitung von Ulrich Kringler, Oliver Sonntag, Michael Pabst-Krueger und Bernd Ruf im Rahmen ihrer Semesterarbeit erarbeitet haben.

Am Samstag liegt der Schwerpunkt auf Pop und Rock, am Sonntag auf Jazz, Swing, Weltmusik und Klezmer.

Das wird ein prickelndes Wochenende!“, kündigt Projektleiter Bernd Ruf, Professor für Popularmusik an: „Es fasziniert uns Dozenten immer wieder, mit welcher Offenheit und Begeisterung unsere Studierenden sich den Facetten der populären Musik widmen.

Studierende aller Ausbildungsstufen vom ersten bis zum höheren Semester präsentieren sich in verschiedenen Ensembles, unter anderem mit Hits der Songwriter Paul Carrack, Glen Hansard und Kate Bush sowie der Rockbands „Crowded House“ und „Radiohead“. Das Ensemble „BrazilianBeatz“ stellt brasilianischen Pop vor. Weiterhin ist das neue MHL-Klezmerensemble „Vagabund“ zu hören, das kürzlich durch eine Einladung des renommierten Klezmer-Spezialisten Giora Feidman den Ritterschlag erhielt: Er lud die jungen Klezmorims spontan ein, den zweiten Teil seines Konzertes im Lübecker Dom zu eröffnen. Die MHL-Vocalband „Mandala“ erinnert an die Andrew-Sisters aus der goldenen Swing-Ära, unterstützt von der MHL-Bigband, die mit Musik von Duke Ellington den Swing-Reigen eröffnet.

Samstag 19:30 Uhr
Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 14/19 €, ermäßigt 8/12 €
Karten sind online unter www.mh-luebeck.de, bei allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn erhältlich.

Ort: Musikhochschule Lübeck, Großer Saal, An der Obertrave/Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de


08. Februar 2020

CAVEWOMAN
Theatercomedy mit Ramona Krönke

Plakat CavewomanSex, Lügen & Lippenstifte! In dieser fulminanten Solo-Show rechnet CAVEWOMAN

Heike mit den selbsternannten »Herren der Schöpfung« ab. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau aber immer treffend und zum Brüllen komisch!

Doch keine Sorge: CAVEWOMAN ist kein wütender Großangriff auf die gemeine Spezies Mann. Freuen Sie sich vielmehr auf einen vergnüglichen Blick auf das Zusammenleben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planeten, eine Stadt und das Schlimmste: EINE WOHNUNG teilen müssen!

Hierzulande haben mehr als 600.000 Zuschauer in mehr als 2.000 Shows in über 50 verschiedenen Spielorten das Stück gesehen. Damit gehört CAVEWOMAN zu den erfolgreichsten One-Woman-Shows überhaupt und feiert zunehmend auch internationale Erfolge.

CAVEWOMAN ist eine Produktion der Theater Mogul GmbH

Regie: Adriana Altaras
Buch: Emma Peirson

Samstag 20:00 Uhr

Eintritt: 19,95 – 31,95 € Vorverkauf www.eventim.de

Ort: Kolosseum Lübeck, Kronsdorfer Allee 25, 23560 Lübeck

www.cavewoman.de


08. Februar 2020

Romeo und Julia auf dem Dorfe

© Christian Dieterle Gottfried Kellers Erzählung mit Vertonungen seiner Gedichte von Hugo Wolf, Johannes Brahms, Hans Pfitzner u. a. in einer musikalischen Lesung mit Claudia Dieterle, Sopran, Christian Dieterle, Rezitation, Andrea Isch, Klavier

Eigentlich wollte der junge Gottfried Keller aus Zürich Landschaftsmaler werden. Als er merkte, dass das ein mittelloser Beruf sein würde, wurde er Schriftsteller und studierte, mit einem Reisestipendium seiner Heimatstadt ausgestattet, in Heidelberg und Berlin. Aber sein Novellenkranz »Die Leute von Seldwyla« machte ihn zwar bekannt, aber nicht reich. Darum wurde er schließlich Erster Staatsschreiber des Kantons Zürich. Nach fünfzehn Jahren legte er sein Amt nieder, weil er immer stärker in sozialkritische Distanz zur Situation in der Schweiz geriet, und die als ungebundener Schriftsteller am besten äußern konnte. Die »Zürcher Novellen« und der Roman »Martin Salander« erschienen, und Keller wurde ein erfolgreicher Autor. Seine Lyrik regte eine Vielzahl von Musikern zur Vertonung an, mit seinen Novellen »Romeo und Julia auf dem Dorfe« und »Kleider machen Leute« hatte er Meisterwerke der deutschsprachigen Erzählkunst geschaffen.

In der Erzählung von Romeo und Julia griff er eine antike Geschichte  wieder auf, die auch Shakespeare zu seiner Tragödie inspiriert hatte. Die Geschichte zweier Liebenden, die durch das Zerwürfnis und den Hass ihrer Familien ihre Liebe nicht leben können, verlegt Keller in die bäuerliche Schweiz des 19. Jahrhunderts und zeigt, wie dieser zerstörerische, auf Gier beruhende Hass ganze Existenzen vernichtet. Eine Geschichte, die uns auch noch heute in ihren Bann ziehen kann, denn allen gesellschaftlichen und politischen Veränderungen zum Trotz ist sie noch immer von einer bestürzenden Aktualität: Religiös-fundamentalistische und rassistische Einstellungen sind gerade heute wieder weit verbreitet. Nicht nur darum lohnt es sich, diese Erzählung wieder neu zu entdecken.

Als Rezitator ist Christian Dieterle in Eutin kein Unbekannter. Nach der Schauspielausbildung an der Folkwang-Hochschule in Essen war er zehn Jahre bei der Shakespeare Company Bremen Ensemblemitglied, war an den Theatern in Essen und Neuss, Hamburg, Berlin, Tübingen, Bozen und Zürich tätig, war bei den Salzburger Festspielen dabei und lehrte an der Musikhochschule Luzern. Gegenwärtig ist er an der Vagantenbühne Berlin zu sehen.

Auch Claudia Dieterle (Sopran), die mit Andrea Isch (Klavier) den musikalischen Part übernimmt, ist schon zweimal mit ihrem A-cappella-Quartett Vox-Ensemble in Eutin  gewesen. Nach ihrem Gesangsstudium in Zürich folgten mehrere Engagements auf Bühnen in Bremen, Zürich, Winterthur; Opern und Operetten, Tourneen, Konzerte und freie Theaterproduktionen in der Schweiz und in Deutschland. Auch Andrea Isch studierte an der Hochschule Zürich und in Luzern Musik mit dem Schwerpunkt Kammermusik und schloss 2013 mit dem Master of Arts in Music ab. Diverse Meisterkurse im In- und Ausland und Weiterbildung im Bereich Jazzpiano folgten. Neben reger Konzerttätigkeit in variablen Besetzungen unterrichtet sie Klavier an der »Musikschule Konservatorium Zürich«.

Freitag 20:00 Uhr

Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €
Vorverkauf bei der Tourist-Info Eutin, Markt 19, Telefon 04521 709734, Restkarten an der Abendkasse
Möglich ist auch eine Reservierung über die Internetseite des Kulturbunds oder per E-Mail kultur@kulturbund-eutin.de.

Ort: Binchen FilmKunstTheater, Albert-Mahlstedt-Straße 2, 23701 Eutin
www.kulturbund-eutin.de

www.christiandieterle.de


09. Februar 2020

Exkursion
„Vögel in der Lübecker Innenstadt“

Dom zu LübeckVogelbeobachtungen in der Stadt

Am Sonntag geht es morgens um 9 Uhr in die Lübecker Innenstadt: zusammen mit Karin Saager vom NABU Lübeck können die Teilnehmer:innen die Vögel am Mühlen- und Krähenteich beobachten und mit etwas Glück Singschwäne, Schellenten, Gänsesäger und Kleinvögel entdecken.

Die Exkursion ist eine gemeinsame Veranstaltung des NABU Lübeck, des Natur und Heimat e. V. sowie des Museums für Natur und Umwelt.

Sonntag 09:00 Uhr

Teilnahme: frei
Telefonische Anmeldung wird erbeten unter 0451 892205.

Treffpunkt: wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de

www.nabu-luebeck.de


09. Februar 2020

Öffentliche Führung
„Entwicklung der industriellen Frauenarbeit“

Industriemuseum Geschichtswerkstatt HerrenwykFrauenarbeit im Hochofenwerk

Helga Martens, Vorsitzende des Vereins für Lübecker Industrie- und Arbeiterkultur, bringt Besucher:innen am Sonntag im Rahmen einer Führung und Sichtung von Bilddokumente der Dauerausstellung „Leben und Arbeit in Herrenwyk“ die Arbeitswelt von Frauen zum Ende des 19. Jahrhunderts näher.

Jahrhunderte bestimmten Kinder, Küche und Kirche das Arbeitsleben von Frauen. Doch durch finanzielle Not waren sie gezwungen, mit anderen bezahlten Arbeiten ihren Unterhalt selbst zu verdienen oder zum Unterhalt der Familien beizutragen.

Bilddokumente zeigen den Einsatz von Frauen und auch ihr Leid während der Kriegszeiten.

Mit einem Ausblick auf die heutige Arbeitswelt von Frauen schließt die Führung mit der Fragestellung ab: Was hat sich verändert von damals bis heute?

Sonntag 11:00 – 12:30 Uhr

Eintritt: Erwachsene 7 €, Kinder und Jugendliche 6-15 Jahre 2 €, 16-18 Jahre 5 €
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de


09. Februar 2020

Neustädter Kulturmatinee:
Mit Siebenmeilenstiefeln ins Märchenland

Jana Raile © Jana RaileVon Wundern, Wünschen und wagnisreichen Wegen mit der Erzählkünstlerin Jana Raile

Am Sonntag nimmt Jana Raile die Gäste im Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule mit auf eine abenteuerliche Reise ins Land der Märchen und Geschichten.

Ganz wie bei den Märchenheldinnen und –helden müssen Aufgaben bewältig und Hindernisse überwunden werden, bis endlich das Tor zur Märchenwelt gefunden wird. Dann ist Zeit zum Lauschen und Staunen, zum Erschauern und Wundern.

Erzählkünstlerin Jana Raile hat allerlei Geschichten in ihrem Reisegepäck, mit denen sich spielerisch die große weite Welt erkunden lässt: gemeinsam mit Anansi, dem afrikanischen Spinnenmann, erobern die Zuhörer die Märchenschatzkiste, mit dem russischen Kolobok wird um die Wette gelaufen und die Brüder Grimm dürfen in dem bunten Geschichtenreigen natürlich auch nicht fehlen. Märchen sind voller Wunder und Weisheit und erzählen von dem, was die Menschen bewegt: von Freundschaft und Liebe, von Angst und Mut, von hilfreichen Helfern und kindlichem Vertrauen.

Mit Stimme, Mimik und Gestik zaubert Jana Raile Bilder in die Köpfe ihrer Zuhörer und ermuntert zum Mitmachen und Lauschen. Mit ihrer Reise ins Märchenland lässt Jana Raile das Familienerlebnis zum Kurzurlaub werden, der die Sinne weckt und der Fantasie Flügel verleiht.

Jana Raile ist seit 25 Jahren als professionelle Erzählerin im deutschsprachigen Raum unterwegs, um tradierte Geschichten neu zu übermitteln. Im Erzählen bleibt sie den traditionellen Geschichten treu und befreit sie gleichzeitig aus ihrem verstaubten Image. Sie jongliert mit Wörtern und offenbart gelebte Weisheit und erlebte Wahrheit im Spiegel unserer Zeit.

Dies ist eine Familienveranstaltung für alle ab 3 Jahren.

Sonntag 11:00 – 12:15 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule, Schulstraße 2, 23730 Neustadt in Holstein

www.stadt-neustadt.de/Freizeit-Kultur/Theater-in-der-Stadt

www.janaraile.de


09. Februar 2020

OCEAN MEETS ICE

Plakat OCEAN MEETS ICEFarbenfrohe Veranstaltung und verkaufsoffener Sonntag am 09. Februar 2020  in Scharbeutz

Fantasievoll, bunt und unterhaltsam geht es am Sonntag in Scharbeutz zu. Bei der Veranstaltung OCEAN MEETS ICE erleben Besucher rund um die Dünenmeile on Ice ein vielfältiges, maritimes Programm mit Vorführungen, Mitmachaktionen, Musik und einem verkaufsoffenen Sonntag am Meer.

Veranstaltungsbeginn ist um 12 Uhr. Von 13 bis 16 Uhr sorgt ein Unterhaltungsprogramm mit Luftartistik, Mitmach-Artistik, einer kleinen Feuershow und lustigen Aktionen für Kinder auf der Eisfläche für einen farbenfrohen Februarsonntag. Beim Kinderschminken verwandeln sich die kleinen Besucher in faszinierende Wesen aus der Tiefe des Meeres und zwischen den Gästen wandeln – unübersehbar auf hohen Stelzen – anmutige Figuren ‚aus dem Ozean‘.

Von 14 bis 16 Uhr gibt es eine weitere exotische Begegnung, denn dann kommt eine kleine Lama-Herde an den Scharbeutzer Strand und Lama-Trainerin Ines bietet interessante Einblicke in das Wesen der sanftäugigen Tiere.

Wer möchte, kann den verkaufsoffenen Sonntag zudem für einen entspannten Shoppingbummeln durch die angrenzenden Boutiquen und Geschäfte der Dünenmeile nutzen und ganz in Ruhe nach dem neuen Lieblingsstück Ausschau halten.

Programm:

13:00 – 16:00 Uhr Buntes Kinderprogramm auf dem Eis
Kinderschminken „Ocean“
Mitmach-Artistik
Luftartistik
Kleine Feuershow
14:00 – 16:00 Uhr Lama-Begegnung am Strand
13:00 – 17: 00 Uhr Walking Act entlang der Dünenmeile

Sonntag 12:00 – 17:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Seebrückenvorplatz, Höhe Strandallee 134 23683 Scharbeutz

www.luebecker-bucht-ostsee.de


09. Februar 2020

„Piaf – der Spatz von Paris“

Piaf - Der Spatz von Paris © Theaterschiff LübeckEin Gastspiel des Theaterschiffs Bremen

Am Sonntag gastiert die Schauspielerin und Sängerin Mary C. Bernet erneut als Edith Piaf auf dem Theaterschiff Lübeck.

Wer kennt sie nicht, die großen Chansons des „ Spatzen von Paris “?
La vie en rose “, „ Milord “, „ Padam-Padam “ und natürlich „ Non, je ne regrette rien “.

Edith Piaf, Enkelin einer Bordellköchin und Halbwaise, mit vier Jahren schnell erblindet, mit zehn auf der Straße. Im Paris der 30er Jahre wurde sie als Talent entdeckt und stieg zum internationalen Star auf. Werden Sie Zeuge des ebenso glamourösen wie dramatischen Lebens der berühmten Sängerin, ihrer Männer und Liebhaber, Exzesse und Erfolge, und genießen Sie die hinreißend schönen Chansons.

Sonntag 15:00 Uhr

Eintritt: 28,-/25,- €  
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de , bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, der Konzertkasse Lübeck (im Hause Hugendubel), im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

www.marycbernet.de

Spielplan » Januar – Juli 2020 « (pdf)


09. Februar 2020

Melodien-Sträuße

Eva MonarUnter diesem Motto gestaltet das Symphonische Orchester Plön das Eröffnungskonzert in seinem 15. Jubiläumsjahr. Das Orchester wurde im März 2005 gegründet.

Einige der bezaubernsten Melodien aus dem reichen Schaffen der Mitglieder der Familie Strauß erklingen aus ihren Operetten „Die Fledermaus“, „Eine Nacht in Venedig“, „Der Zigeunerbaron“ und „Der Reigen“.

Die in der Region durch zahlreiche Auftritte bekannte Sopranistin und Gesangspädagogin  Eva Monar verzaubert zusammen mit einer ihrer begabtesten Schülerinnen, der 18-jährigen Sopranistin Nicola Meyer, die Konzertbesucher.

Den Melodienreigen komplettiert das Symphonische Orchester Plön unter der Leitung von Shenoll Tokaj mit bekannten und beliebten Musikstücken aus Konzertsaal und Evergreens.

Die Zuhörer erwartet eine emotionale Klangfülle, die die Herzen beschwingt und für ein fröhliches Tanzen auf dem Nachhauseweg sorgt.

In der Pause gegen 20:00 Uhr werden alkoholfreie Getränke gereicht, diese sind im Kartenpreis eingeschlossen.

Samstag 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Eintritt: 20 €, inkl. Getränke
Kartenvorverkauf: Tourist Info Malente, Tel. 04523 9842730
Restkarten an der Konzerkasse

Ort: Haus des Kurgastes, Kursaal, Bahnhofstr. 4a, 23714 Malente

www.symphonisches-orchester-ploen.de

www.evamonar.com


10. Februar 2020

Lehrerfortbildung zur Sonderausstellung
„Frischer Wind aus dem Norden!“

Der Wanderer 2 © Elina BrotherusLehrerfortbildung zur neuen Sonderausstellung in der Kunsthalle St. Annen

Lehrer:innen lernen bei einer Führung am Montag die aktuelle Fotoausstellung zur Helsinki School kennen.

Ob Kunst, Biologie oder Geografie, die Sonderausstellung „Frischer Wind aus dem Norden!“ bietet zahlreiche Anknüpfungen für den Schulunterricht. Themen wie Umweltbewusstsein und nationale Identität werden genauso angesprochen wie die Technik der Fotografie.

Nach der Führung mit der leitenden Kuratorin Dr. Antje-Britt Mählmann werden Ansätze für den Schulunterricht erläutert.

Für die Teilnahme an dieser Fortbildung erhalten Teilnehmer:innen eine Zertifizierung des IQSH.

Montag 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: für Lehrer:innen frei
Anmeldung unter www.formix.info/MUP0061

Ort: Kunsthalle St. Annen, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.kunsthalle-st-annen.de

Foto © Elina Brotherus


11. Februar 2020

Service Steinsprechstunde

Steine am OstseestrandEin interessantes Fundstück von der Ostseeküste oder ein Mineral aus der eigenen Sammlung gibt Rätsel auf?

Mitglieder der Arbeitsgruppe vom Förderverein des Museums für Natur und Umwelt „Mineralien und Fossilienfreunde“ bieten am Dienstag erneut eine kompetente Bestimmung der mitgebrachten Mineralien, Fossilien und Gesteine.

Das kostenfreie Angebot gibt es auch in diesem Jahr regelmäßig am 2. Dienstag des Monats um 16:30 Uhr.

Im Anschluss an die Steinsprechstunde geht es um 17:30 Uhr mit offenen Themenabenden weiter, z. B. mit der Vorstellung von Lieblingsstücken aus der eigenen Sammlung. Beim kommenden Treffen soll die Gattung der Orthoceras im Mittelpunkt stehen.
Gäste sind herzlich willkommen!

Dienstag 16:30 – 17:30 Uhr

Eintritt: frei
Anmeldungen werden von Dienstag bis Sonntag unter Tel. 0451 122-4122 erbeten.

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de


11. Februar 2020

Im Kloster brennt noch Licht

Im Kloster brennt noch Licht © Europäisches Hansemuseum, Foto Olaf MalzahnInszenierter Rundgang bei Laternenschein durch die wechselvolle Vergangenheit des mittelalterlichen Burgklosters mit Umtrunk.

Wiederaufnahme der beliebten Abendführung:
Die geschichtsträchtigen Mauern des Burgklosters zeigen sich im neuen, behaglichen Licht. Gemeinsam mit Bruder Jakobus und Kaufmannswitwe Anneke wird bei Laternenschein die wechselvolle Vergangenheit des mittelalterlichen Denkmals entdeckt.

Spannende Geheimnisse, beeindruckende Baudetails und humorvolle Anekdoten der beiden Zeitreisenden machen die Führung zu einem besonderen Erlebnis.

Ganz in der Tradition des früheren Dominikanerkonvents erwarten Sie nordische Bierspezialitäten und fruchtiger Apfelsaft.

Dienstag 17:00 – 18:15 Uhr

Teilnahme: 12,00 €, ermäßigt 8,50 €, Kinder 7,50 €, inkl. Bier, Apfelsaft
Reservierung empfohlen unter info@hansemuseum.eu oder 0451 8090990

Treffpunkt: Europäisches Hansemuseum, Foyer, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck

www.hansemuseum.eu

Foto © Europäisches Hansemuseum, Foto Olaf Malzahn


11. Februar 2020

Pirat – Rachedämon – Nationalheld
Der Seesöldner Bartholomäus Voet
zwischen Realität und Wunschvorstellung

EHM Störtebeker & Konsorten © Europäisches HansemuseumAls angeheuerter Seesöldner unterstützte Bartholomäus Voet im 15. Jahrhundert Lübeck und die wendischen Hansestädte.

Chronisten des Spätmittelalters berichteten von Voets Heldentaten – und ließen die Grenzen zur Fiktion verschwimmen. Immerhin trug er dazu bei, den Städten gegen Dänemark zum Sieg zu verhelfen. Später geriet der „Pirat“ Voet in Vergessenheit. Nur im 19. Jahrhundert hatte er eine kurze, literarische Wiederauferstehung im Rahmen der gesellschaftlichen und sozialen Fragen der Industrialisierung.

Der Vortrag von Dr. Clarus zeigt Erkenntnisse zu Bartholomäus Voets Lebensweg und widmet sich der skurrilen Umdeutung seiner Person und Handlungen.

Die Veranstaltung der FGHO findet statt im Rahmen der Wissenschaftsreihe „Handel, Geld und Politik vom Mittelalter bis heute“.

Dienstag 18:00 – 19:30 Uhr

Eintritt: frei
Um Anmeldung unter 0451 80 90 99 0 oder per Mail an invitation@hansemuseum.eu wird gebeten.

Ort: Europäisches Hansemuseum, Saal „La Rochelle“, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck

www.hansemuseum.eu

Foto © Europäisches Hansemuseum


11. Februar 2020

Vortrag
Mein Garten als Lebensraum –
Biodiversität auf kleinem Raum

© M. KochWas kann ich in meinem Garten gegen das Artensterben tun?

Antworten auf diese Frage wollen die Freunde des Kurparks Malente e. V. in einer Vortragsveranstaltung mit Prof. Dr. Johannes F. Imhoff von der Kieler Universität am Dienstag geben.

Neben anderen Faktoren tragen zunehmende Flächenversiegelung und Kahlschläge in unseren Städten zu einer immer stärkeren Vernichtung von Lebensraum für unsere Pflanzen- und Tierwelt bei. Dabei hat jeder Gartenbesitzer freien Spielraum in der Gestaltung von Lebensräumen und kann zu einer artenreichen Gartenlandschaft beitragen.

Prof. Imhoff wird Möglichkeiten einer naturnahen Gartengestaltung mit heimischen Kräutern, Sträuchern und Bäumen aufzeigen, die den Garten für eine Vielzahl an Tieren attraktiv machen. Die Gartengestaltung mit einer vielfältigen Pflanzengemeinschaft bietet Nahrungsquellen und Brutmöglichkeiten für zahlreiche Vögel und verschiedene Insektengruppen, die ebenfalls beispielhaft vorgestellt werden.

Dienstag 19:30 Uhr

Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €, Abendkasse

Ort: Pavillon der Tourist Information, Bahnhofstr. 3, 23714 Malente

www.tourismus-malente.de

Foto © M. Koch


11. Februar 2020

„Landwirtschaft in Schleswig-Holstein
im Mittelalter“

Jean Francois Millet - Les Glaneuses – Wikipedia gemeinfreiDie „Gesellschaft der Freunde der mittelalterlichen Burg in Lütjenburg e. V.“ setzt ihre Vortragsreihe „Lütjenburger Vorträge zur Archäologie und Geschichte“ im Februar 2020 mit einem Vortrag fort.

Am Dienstag hält Herr Dietrich Petter, Agraringenieur, Landwirtschaftsdirektor a. D. einen Vortrag über „Landwirtschaft in Schleswig-Holstein im Mittelalter“.

Der Vortrag beginnt mit den Themen Landflächen, Landesausbau und Siedlung sowie der Darstellung der Bodentypen und Bodenarten der Region und ihrer Entwicklungsgeschichte.

Er behandelt darüber hinaus insbesondere die 1000 Jahre währenden Landnutzungssysteme der Dreifelderwirtschaft und der Koppel- oder Feldgraswirtschaft und bezieht den Anbau von Kulturpflanzen, die historisch entwickelten Arbeitstechniken der Bodenbearbeitung, Saat und Ernte und die mittelalterliche Ernährung mit ein.

Weiterhin spielen die Bedingungen, unter denen Nahrungsgüter erzeugt werden mussten, eine Rolle, wie das Wirtschaftssystem der Gutsherrschaft, die Klosterwirtschaft, klimatische und kriegerische Verhältnisse und daraus folgende Hungerkrisen.

Wir freuen uns auf möglichst viele interessierte Besucher bei diesem sicher wieder hochinteressanten Vortrag.

Dienstag 19:30 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Gaststätte “Lüttje Burg“, Markt 20, 24321 Lütjenburg

www.turmhuegelburg.de


11. Februar 2020

Leipziger Pfeffermühle
„Der Führerlose Aufzug“

Leipziger Pfeffermühle „Der Führerlose Aufzug“ © Susanne KürthDas Kabarett mit Unfug im Verzug im Aufzug

Am Dienstag gastiert die Leipziger Pfeffermühle mit ihrem aktuellen Kabarett-Programm „Der Führerlose Aufzug“ auf dem Theaterschiff Lübeck.

Unrasiert und fern der Heimat? Dann Herzlich Willkommen im Hotel der Leipziger Pfeffermühle. Eine Absteige mit Niveau. Hier teilen sich Witz und Verstand ein Zimmer, der Roomservice kredenzt den filetierten Zeitgeist an gepfefferter Pointe, und die Zimmermädchen geben ihren Senf dazu … An der Bar gibt es neben Gags und Snacks auch geistige Getränke.

Meigl Hoffmann, der Elefant terrible des Leipziger Brett’l, und Bernard Paschke, der Rainman des politischen Kabaretts und jüngstes Ensemblemitglied der Pfeffermühle, nehmen kein Brett vor den Kopf in der aktuellen Pfeffermühlenproduktion. Die Kofferträger des feinen Humors ecken an – aber das kommt in den besten Kreisen vor. Portier Hoffmann lässt Sie ein in den Mikrokosmos Hotel, und Liftboy Paschke bringt Sie auf Ihr Zimmer. Da ist Unfug im Verzug im Aufzug. Ein Fahrstuhl geht auf und ab, und wer immer nur nach oben will, geht zwar irgendwann durch die Decke, hat dann aber einen Dachschaden. Also bleiben Sie auf dem roten Teppich und checken Sie für zwei Stunden ein im witzigsten Hotel der Stadt.

Dienstag 20:00 Uhr

Eintritt: 22,- €  
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de , bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, der Konzertkasse Lübeck (im Hause Hugendubel), im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

www.kabarett-leipziger-pfeffermuehle.de

Spielplan » Januar – Juli 2020 « (pdf)

Foto © Susanne Kürth


12. Februar 2020

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • Wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


13. Februar 2020

Schwarze Löcher – dunkle Materie – dunkle Energie

MondWie und wann wurden sie entdeckt?
Was ist ein schwarzes Loch und was ist die dunkle Energie?
Wozu ist das eigentlich gut? Welche Bedeutung haben sie?
Wo kommt sowas in der Natur vor und wie sieht es aus?

Donnerstag 19:00 – 21:00 Uhr

Teilnahme:  25,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


13. Februar 2020

Hans-Hermann Thielke
„Immer“

Hans-Hermann Thielke © Andreas VolkmarEin Lebensretter mit Blick auf die Zukunft

Hans-Hermann Thielke gastiert am Donnerstag mit seinem Programm „Immer“ auf dem Theaterschiff Lübeck am Holstenhafen.

Die ganze Welt scheint momentan aus den Fugen geraten zu sein. Immer ist irgendetwas, was sich ständig und selbst verändert. Angst, Panik und schlimmste Befürchtungen bestimmen unseren Alltag.

Hans-Hermann Thielke, Postbeamter Ade, sitzt in seiner Trutzburg – einem 2 ¾ Reihenmittelhaus am Rande einer Kleinstadt und denkt nach:
Wird meine Arbeit schon bald von einem fleißigen Roboter übernommen?
Muss ich für meine Plastiktütensammlung zu Hause ein Zwischenlager errichten, um die Weltmeere zu entlasten?
Was mache ich mit meinen alten Thermohosen, wenn es – dem Klimawandel geschuldet – immer wärmer wird?

Mit der Verlässlichkeit eines deutschen Beamten beobachtet Thielke seine Umgebung und deren Veränderungen. Er weiß aber auch, wenn er nicht mit der Zeit geht, muss er mit der Zeit gehen. Aktuell im Zeitalter der Globalisierung schaut Thielke dem Bewohner der Bundesrepublik Deutschland akribisch genau vor, hinter und auf den Kopf.

Donnerstag 20:00 Uhr

Eintritt: 20,- €  
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de , bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, der Konzertkasse Lübeck (im Hause Hugendubel), im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

www.hans-hermann-thielke.de

Spielplan » Januar – Juli 2020 « (pdf)

Foto © Andreas Volkmar


14. Februar 2020

Wandertheater am Strand in Pelzerhaken

'Claas' vom Wandertheater am Strand © www.luebecker-bucht-ostsee.deClaas und Hein sind die beiden größten Spinner von der Lübecker Bucht, aber keine Angst: die spinnen nur spontan und lustig jede Menge Seemannsgarn!

Begleite die Beiden über eine Fackellänge bei einem stimmungsvollem Spaziergang entlang der Waterkant und amüsiere dich über die Spinnereien der Beiden unter deiner Regie.

Immer Seemannsgarn – immer interaktiv – immer improvisiert – immer neu!“

Freitag 18:00 – 18:45 Uhr

Teilnahme: 15 €, inkl Fackel und Punsch
Bitte mit Voranmeldung! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Tel. 04503 7794-100

Treffpunkt: Seebrücke Scharbeutz, Höhe Strandallee 134, 23683 Scharbeutz

www.luebecker-bucht-ostsee.de


14. Februar 2020

Faszination Weltall

MondUnterhaltung, Staunen und Lernen mit den Sternen für die ganze Familie

Wie sieht eine Sternwarte von innen aus?
Was kann man beobachten und wie sieht das denn alles so aus?

Viele Geschichten um das Weltall, erstaunliche Tatsachen und viel Wissenswertes zu den Sternen!

Freitag 18:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 25,00 €, Kinder 15,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


14. Februar 2020

Autoren im Gespräch.
Steffen Kopetzky
»Propaganda«

Steffen Kopetzky © Enno KapitzaJohn Glueck, Major in der US-Army, sitzt 1971 in einem Gefängnis des Staates von Missouri und schreibt seine Lebensgeschichte. An zwei großen Kriegen hat er als Soldat der besonderen Art teilgenommen: als Mitglied der Propaganda-Abteilung der US-Army. Zuerst am Zweiten Weltkrieg, wo er sich am rechten Platz wähnte, das verehrte, geliebte Deutschland seiner Vorfahren aus den Krallen der Nazis zu reißen. Hier trifft er auf einen genauso idealistischen Kriegsteilnehmer: das literarische Schwergewicht Ernest Hemingway. Wie durch ein Wunder überleben beide die Allerseelenschlacht in der Nord-Eifel, die vernichtendste Niederlage der US-Armee. Hemingway, der den Krieg bisher heroisiert hatte, änderte seine Meinung vollständig und wollte nun der Welt in einem großen Roman den Krieg als das zeigen, was er ist: als schreckliches, verdammenswertes Gemetzel. Auch John Glueck ist desillusioniert, muss aber noch in den Vietnam-Krieg ziehen und entdeckt schreckliche Parallelen zwischen beiden – in den fatalen Fehlern der Generalität und vor allem in den Lügen der Propaganda. Er muss schmerzhaft erkennen: Nichts hat sich in all den Jahren geändert, auch im Land der Freien stellt sich die Arroganz der Macht nach wie vor über das Leben der einfachen Menschen. Die Öffentlichkeit wird über die wahren Gründe des Krieges immer wieder belogen.

Aber warum sitzt er im Gefängnis? Und was hat die Nixon-Administration damit zu tun? Ist das alles nur ein Ablenkungsmanöver, um eine andere, schrecklichere Wahrheit unter der Decke zu halten?

Steffen Kopetzky, geboren 1971, hat einen ebenso spannenden wie mitreißenden Roman geschrieben, in dem die Fiktion nur eine dünne Folie ist, um über weitgehend unbekannte (oder weitgehend vergessene) historische Fakten aufzuklären. Steffen Kopetzky ist Autor von Romanen, Erzählungen, Hörspielen und Theaterstücken. Sein letzter Roman »Risiko« (2015) stand monatelang auf der »Spiegel«-Bestsellerliste und war für den Deutschen Buchpreis nominiert. Und auch sein neuer Roman ist binnen kurzem zum Bestseller geworden, von der Kritik (unter anderem von Denis Scheck) hochgelobt. »Propaganda ist eine glänzend geschriebene, unterhaltsame und zugleich lehrreiche Abenteuergeschichte, die einen starken Sog entwickelt«, schrieb etwa Christoph Schröder in der »ZEIT«. Und der Roman ist nicht nur das, sondern auch ein Buch über Literatur, literarisches Schreiben und die Macht der Fakten. Und nicht zuletzt: ein Antikriegsroman, der ohne erhobenen Zeigefinger auskommt.

Moderation: Wolfgang Griep

Freitag 20:00 Uhr

Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €
Karten gibt es gibt es wie üblich im Vorverkauf bei der Tourist-Information in Eutin am Markt, Restkarten an der Abendkasse.
Möglich ist auch eine Reservierung über die Internetseite des Kulturbunds (www.kulturbund-eutin.de) oder per Mail (kultur@kulturbund-eutin.de).

Ort: Binchen FilmKunstTheater, Albert-Mahlstedt-Straße 2, 23701 Eutin
www.kulturbund-eutin.de

Foto © Enno Kapitza


15. Februar 2020

Querflöten-Schnuppertag
für Erstklässler

Musikhochschule LübeckAm Samstag laden Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) zu einem „Schnuppertag Querflöte“ für 6- bis 7-Jährige ein.

Ab 11:00 Uhr werden die Kinder über das musikalische Theaterstück „Der verlorene Silberschatz“ spielerisch an das Instrument herangeführt.

Im Rahmen des Fachdidaktik-Seminars lernen die jungen Teilnehmer, angeleitet von MHL-Dozentin Melanie Klinke und den Studentinnen Jana Barenschee, Mieke Hansen und Nina Buchholz, die klangliche Vielfalt der Querflöte kennen.

Nach umfangreichem Hören und Ausprobieren studieren sie gemeinsam das musikalische Theaterstück „Der verlorene Silberschatz” ein, das zum Abschluss für Eltern und Freunde aufgeführt wird.

Es erzählt die spannende Reise des Abenteurers „Melodie“ in den düsteren Finsterwald. Gemeinsam mit den Waldbewohnern begibt er sich dort auf die Suche nach dem verlorenen Silberschatz. Wird es ihm gelingen, den geheimnisvollen Zauber zu brechen, der den Wald in Dunkelheit hüllt?

Die Kinder untermalen die Handlung mit verschiedenen Klängen und Geräuschen und stellen auf diese Weise Märchenfiguren und Tiere dar.

Samstag 11:00 – 15:00 Uhr

Teilnahme: frei
Die Teilnahme ist nur mit Anmeldung bis zum 03. Februar 2020 möglich.
Eigene Instrumente werden nicht benötigt.
Ein Anmeldeformular kann unter schnupper-tag@gmx.de angefordert werden.
Die begrenzten Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben.

Ort: Musikhochschule Lübeck, An der Obertrave/Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de


15. Februar 2020

Workshop
„Ein Zuhause für Meisen.
Nistkastenbau und Vogelbeobachtung
für Kinder und Erwachsene“

Museum für Natur und Umwelt LübeckDer Winter ist die passende Zeit, um Vogelnistkästen zu bauen und aufzuhängen, damit sie zeitig im Frühjahr bezogen werden können.

Das Museum für Natur und Umwelt bietet am Samstag, 15. Februar, ab 11 Uhr einen neuen Workshop mit dem Titel „ Ein Zuhause für Meisen“ an.

Zusammen mit Mattis Bulk, der sein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Museum absolviert, tauchen die Teilnehmer:innen in die Welt der heimischen Vögel ein und bauen sich je einen Nistkasten für Meisen, der danach mit nach Hause genommen werden kann.

Besucher:innen haben darüber hinaus die Gelegenheit, die Ausstellungen des Museums zu erkunden und Vögel in der näheren Umgebung zu beobachten.

Der dreistündige Workshop richtet sich an Kinder ab 8 Jahren gemeinsam mit einer erwachsenen begleitenden Person.

Teilnehmer:innen werden gebeten, wetterfeste Kleidung und – wenn vorhanden – eigene Ferngläser und einen Kreuzschlitzschraubendreher mitzubringen.

Samstag 11:00 – 14:00 Uhr

Teilnahme: 20 € (Familienkarte I: 7 € Eintritt für 1 Erwachsene(r) + Kinder bis 18 Jahre plus Material für 1 Nistkasten zu 13 €) oder 26 € (Familienkarte II : 13 € Eintritt für 2 Erwachsene + Kinder bis 18 Jahre plus Material für 1 Nistkasten zu 13 €)
Die Anmeldung ist telefonisch unter der Nummer 0451-122-2296 oder direkt persönlich am Infostand des Museums möglich.
Die Teilnahme ist begrenzt; die Anmeldung ist verbindlich.
Der Beitrag zur Veranstaltung beinhaltet auch den Eintritt zu allen Ausstellungen des Museums für Natur und Umwelt.

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de


15. Februar 2020

„Musik im Museum“
präsentiert Harfenklasse

Villa Eschenburg - Brahms-Institut LübeckAm Samstag lädt das Brahms-Institut der Musikhochschule Lübeck (MHL) zu einem neuen moderierten Konzert der Reihe „Musik im Museum ein“.

Ab 15 Uhr präsentieren Studierende der Harfenklasse von Professorin Gesine Dreyer in der Villa Brahms Werke von Mendelssohn, Fauré, Renié und de Falla.

Die Harfe ist eines der ältesten Musikinstrumente, ihr vielfarbiger Klang bis heute faszinierend. Mit Originalwerken und Bearbeitungen von vier Komponistinnen und Komponisten aus dem 19. und 20. Jahrhundert präsentieren die Harfenstudierenden die Vielschichtigkeit ihres Instruments, begleitet von Moderator Stefan Weymar. Es spielen die aktuelle Possehl-Musikpreisträgerin Swantje Wittenhagen, Jara Egen, Franziska Götz und Cécilia Pacheco sowie Flötistin Clara Kaschel.

Leichtigkeit und Empfindsamkeit sprechen aus Faurés Fantasie op. 79, die der Komponist ursprünglich für Flöte und Klavier schrieb. Die ersten 18 Takte sind ebenfalls Teil seiner Orchestersuite „Pelléas et Mélisande“ op. 80, an der der Komponist zeitgleich arbeitete. „La vida breve“ gilt als „spanischste aller Opern“. Komponist Manuel de Falla lässt hier viele Elemente der spanischen Folklore und des Flamencos einfließen, zu hören in seinem „Spanish Dance No. 1“ aus dieser Oper, der hier in einer Bearbeitung für Harfe dargeboten wird. Aus der Feder der französischen Harfenistin und Komponistin Henriette Renié stammt „Contemplation“, das einzige Werk des Nachmittags, das original für Harfe solo geschrieben wurde. Abschließend erklingen Liedbearbeitungen von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Im Anschluss an das Konzert bietet Moderator Stefan Weymar eine Führung durch die aktuelle Ausstellung „Die drei großen „B“: Bach – Beethoven – Brahms“ an, die parallel zum Konzert geöffnet ist.

Bereits ab 14 Uhr lädt der Wintergarten der Villa Brahms mit Kaffee und hausgemachten Kuchen zum Verweilen ein.

Samstag 15:00 Uhr

Eintritt: 7 € und 10 €, keine Ermäßigung
Vorverkauf ausschließlich bei der „Konzertkasse“ im Hause Hugendubel, Königstraße 67a, 23552 Lübeck erhältlich.
Restkarten gibt es an der Tageskasse ab 14 Uhr.

Ort: Villa Brahms, Jerusalemsberg 4, 23568 Lübeck
www.brahms-institut.de

www.mh-luebeck.de


15. Februar 2020

Expertenführung
„Piraten und Kaufleute:
Neue Forschungen über die Gewalt auf See.“

EHM Störtebeker & Konsorten © Europäisches HansemuseumLetzte Expertenführung zur Piraterie mit Dr. Gregor Rohmann

Am Samstag gibt Historiker Dr. Gregor Rohmann im Europäischen Hansemuseum zum letzten Mal einen Experteneinblick in die aktuelle Forschung zur Piraterie im Mittelalter und in der Gegenwart.

Als wissenschaftlicher Berater der Sonderausstellung „Störtebeker & Konsorten – Piraten der Hansezeit?“ hinterfragt Dr. Rohmann gängige Vorurteile über Seeräuber. Er zeigt Phänomene hinter den Legenden der Piraten im Spätmittelalter und in der Gegenwart. Vor allem die sogenannte „Piraterie“ zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert ist vielschichtiger als weithin angenommen.

Die von Dr. Rohmann (Goethe-Universität Frankfurt a. M.) dargestellte Forschung zum Thema Gewalt auf See und die verbundenen Anekdoten stellen auch die Figur Störtebekers selbst in Frage. Im Burgkloster, heute Teil des Europäischen Hansemuseums, wurde die Legende um den „Seehelden“ zum ersten Mal vom Mönch Hermann Korner niedergeschrieben. Korner dichtete Störtebeker auch den Vornamen Klaus an.

Samstag 15:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: 3,50 €, zzgl. Eintritt

Anmeldung erwünscht via info@hansemuseum.eu oder Tel. 0451 8090990

Ort: Europäisches Hansemuseum, Foyer, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
www.hansemuseum.eu

Foto © Europäisches Hansemuseum


15. Februar 2020

Öffentliche Führung
„KLANGVOLL – 1000 Noten und ein großer Name“

Logo St. Annen-MuseumLeben und Werk des Komponisten Dietrich Buxtehude

Im Rahmen der Führungsreihe „MuseumsMomente – Führungen für Menschen mit Zeit“ können sich die Besucher:innen am Samstag gemeinsam mit Kulturvermittlerin Annette Klockmann auf eine klangvolle Zeitreise begeben.

Besucher:innen werden zurück in das Lübeck des 17. Jahrhunderts versetzt und erfahren mehr über das Leben und Werk des Komponisten Dietrich Buxtehude, der das musikalische Leben jener Zeit in Lübeck prägte.

Samstag 15:00 – 16:30 Uhr

Eintritt: Erwachsene 12 €, ermäßigt 8,50 €, Kinder 6,50 €

Ort: St. Annen-Museum, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.st-annen-museum.de


15. Februar 2020

Führung und Stadtrundgang
„Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst“

Carl Mühlenpfordt – Schule und Kirche in Kücknitz Entwurf 1910Neue Zeitkunst in Lübeck

Am Samstag lädt das Museum Behnhaus Drägerhaus zu einer Führung durch die Sonderausstellung „Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst“ und einem anschließenden Stadtrundgang zu den Lübecker Bauten des Architekten mit dem Kurator Olaf Gisbertz ein.

Das Museum widmet sich in der aktuellen Sonderausstellung ausgewählten Werken des Architekten Carl Mühlenpfordt, der in Lübeck im beginnenden 20. Jahrhundert beispielsweise mit Bauten für den Vorwerker Friedhof oder mit dem Katholischen Gesellenhaus in der Parade seine Spuren hinterlassen hat, sowie ergänzend Arbeiten seiner Frau, der Malerin Anna Dräger-Mühlenpfordt. Dabei werden motivische und inhaltliche Verbindungen des Architekten und der bildenden Künstlerin deutlich.

Samstag 15:00 – 16:30 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 12 €, Ermäßigte 8,50 €, Kinder 6,50 €

Ort: Museum Behnhaus Drägerhaus, Königstraße 9-11, 23552 Lübeck
www.museum-behnhaus-draegerhaus.de


15. Februar 2020

Fackelwanderung durch das Plöner Schlossgebiet

Alte Schwimmhalle in PlönDie Tourist Info Grosser Plöner See lädt zur Wanderung im Fackelschein durch das Plöner Schlossgebiet ein.

Zum Abschluss gibt es einen Punsch zum Aufwärmen.

Samstag 17:00 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 7,50 € , Kinder 5 €, Familien 18 € (inkl. Fackel und Getränk)
Anmeldung erforderlich bei der Tourist Info Großer Plöner See 04522 50950

Treffpunkt: vor dem Restaurant Alte Schwimmhalle, Schlossgebiet 1, 24306 Plön

www.holsteinischeschweiz.de/ploen


15. Februar 2020

Ratzeburger Dommusiken
Orgel-Vesper mit Gregorianischem Gesang

Ratzeburger DomVerbum supernum – Das Wort geht von dem Vater aus

Gregorianischer Choral und barocke französische Orgelmusik:
Jean Titelouze ∙ Nicolas de Grigny
Choralschola St. Nicolai Mölln
Leitung: Raphaël Arnault
Christian Skobowsky – Orgel

Samstag 18:00 Uhr

Eintritt: frei, um eine Spende wird gebeten

Ort: Ratzeburger Dom, Domhof 35, 23909 Ratzeburg
www.ratzeburgerdom.de


15. Februar 2020

Die wundervolle Farbenwelt der Gasnebel

MondDie Geburt und der Tod der Sterne sind die farbenprächtigsten Momente im Weltall.

Gasnebel sind die Orte im Weltall, an denen sich Gas und Staub zusammenballen, um neue Sterne zu formen. Sobald ein Stern das Ende seiner Lebenszeit erreicht hat und sich aufbläht, um dann zu explodieren, werden diese Gase wieder frei, verteilen sich mit unglaublichen Geschwindigkeiten im All und werden oftmals durch den sterbenden Stern wundervoll erleuchtet.

Samstag 19:00 – 20:30 Uhr

Teilnahme: 18,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


15. Februar 2020

TOP40 TANZ-NACHT
in der Strandhalle Grömitz

Plakat TOP 40 TANZ-NACHT - Februar 2020 © Stephan NanzAm 15. Februar 2020 ist es wieder soweit! Die TOP40 TANZ-NACHT, das Kult-Event an der Ostsee für alle Junggebliebenen um die 40 und aufwärts startet um 20:30 Uhr in der Standhalle Grömitz!

Nette Leute treffen, Spaß haben, Feiern und Tanzen mit Gleichgesinnten nach  Musik aus der Jugendzeit und neuen Chart-Hits in einer exklusiven Event-Location! Profi-DJ Guido Eichstädt nimmt alle Lebenslustigen mit auf seinem Streifzug durch die Hits der vergangenen Jahrzehnte!

Das Strandhallen-Team versorgt alle Partygänger mit Szenegetränken und angesagten Cocktails.

Einlass ist für alle Gäste ab 30 Jahren.

Die nächste Party findet dann am 21. März 2020 statt.

Auf nach Grömitz in die Strandhalle, denn bei der TOP40 TANZ-NACHT erlebt man erstklassige Unterhaltung!!!

Samstag 20:30 Uhr

Eintritt: 12,- € an der Abendkasse
Karten im Vorverkauf gibt es ab sofort im Restaurant Klabautermann, direkt neben der Strandhalle Grömitz und bei der Konzertagentur Haase in Neustadt für 10 €.
Aufgrund der großen Resonanz der vergangenen TOP40 TANZ-NÄCHTE empfehlen die Veranstalter, den Vorverkauf zu nutzen.

Ort: Strandhalle Grömitz, Kurpromenade 56, 23743 Grömitz
www.strandhalle-groemitz.de

www.stephan-nanz.de


16. Februar 2020

Musikalischer Vortrag
„Als die Eiszeit zu Ende ging“

Museum für Natur und Umwelt LübeckAm Sonntag nimmt Dr. Wolfram Eckloff Besucher:innen des Museums für Natur und Umwelt unter dem Motto „Als die Eiszeit zu Ende ging“ mit auf ein klangvolles Abenteuer, bei dem die nacheiszeitliche Landschaftsentwicklung in humorvollen Liedern wie dem „Großen Moorlied“ des Kieler Paläobotanikers Fritz Overbeck thematisiert wird.

Neben den mythenumrankten Mooren und dem Wandel der Pflanzenwelt geht es in den Liedern auch um die Entwicklung der menschlichen Lebensweisen vom Jäger und Sammler über den Bauern Rodewald der Jungsteinzeit bis zum traurigen Ende der Geschichte im heutigen Subatlatikum.

Die Besucher:innen sind herzlich zum Mitsingen eingeladen.

Die Veranstaltung wird vom Museum für Natur und Umwelt gemeinsam mit dem Naturwissenschaftlichen Verein zu Lübeck e. V. und dem BUND Lübeck organisiert.

Sonntag 11:00 – 12:30 Uhr

Eintritt: 6 €, ermäßigt 3 €, Kinder 2 €
Der Beitrag zur Veranstaltung berechtigt auch zum Besuch der Ausstellungen des Hauses.
Mitglieder des Naturwissenschaftlichen Vereins zu Lübeck e. V. und dem BUND Lübeck können an der Veranstaltung kostenfrei teilnehmen.

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de

www.nwv-luebeck.de

www.bund-luebeck.de


16. Februar 2020

Familienführung
„Magische Wesen – Zauberhafte Natur“

Der Wanderer 2 © Elina BrotherusMagische Wesen aus Finnland in der Kunsthalle St. Annen

Bei einer Familienführung am Sonntag entführt Ronja Knudsen große und kleine Besucher:innen in die Welt der magischen Wesen Finnlands.

Die Entdeckungsreise ist Bestandteil des Begleitprogramms zur aktuellen Fotoausstellung „Frischer Wind aus dem Norden! Naturmotive in der Helsinki School“ in der Kunsthalle St. Annen.

Finnland – das sind weite Wälder, unzählige Seen und ganz viel Schnee. Diese wilde Natur ist das Zuhause von unsichtbaren Naturgeistern. Bekannt sind vor allem die Mumins, kleine Trollwesen, die von der finnischen Autorin, Illustratorin und Malerin Tove Jansson erfunden wurden.

Zunächst wird den kleinen Besucher:innen daher aus dem Buch „Komet im Mumintal“ vorgelesen, Geschichten, die jedes Kind in Finnland kennt. Am Ende bekommt jede:r Teilnehmer:in einen Zauberstein an einer Kette und wird damit zum Teil der Mumin-Familie.

Nachdem die Kinder die Welt der Mumins kennen gelernt haben, wird das Mumintal in den Bildern der Ausstellung gesucht. Alle Bilder der Ausstellung „Frischer Wind aus dem Norden“ werden betrachtet; dabei soll Platz bleiben für die Kreativität der kleinen Besucher:innen.
Vor den Fotografien der finnischen Künstler:innen spüren sie den Polarwind, hören die Stille der unendlichen Weiten und sehen die Formenvielfalt von Wellen und Wolken.
Kinder können zu dieser Erlebnisreise auch als Zauberwesen verkleidet kommen.

Sonntag 11:00 Uhr

Teilnahme: 1 Erw. mit Kindern 14 €, 2 Erw. mit Kindern 22 €

Ort: Kunsthalle St. Annen, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.kunsthalle-st-annen.de

Foto © Elina Brotherus


16. Februar 2020

Öffentliche Führung
„BÜGELEISEN! Kulturtechnik als Leidenschaft“

Bügeleisen – Industriemuseum Geschichtswerkstatt HerrenwykDas Bügeleisen in all seinen Facetten

Am Sonntag können Besucher:innen eine Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „BÜGELEISEN! Kulturtechnik als Leidenschaft“ mit dem Lübecker
Sammler-Ehepaar Bergbauer im Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk erleben.

Als Hauptleihgeber:innen erzählen sie kuriose und spannende Geschichten rund um den Gebrauchsgegenstand.

Die Ausstellung zeigt die technische Bandbreite des Bügeleisens sowie seine Geschichte und Besonderheiten. Dabei sind auch ganz ausgefallene Exemplare zu sehen wie beispielsweise ein ägyptisches Fußbügeleisen oder verschiedene Kinderbügeleisen.

Sonntag 11:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene 7 €, Kinder und Jugendliche 6-15 Jahre 2 €, 16-18 Jahre 5 €
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de


16. Februar 2020

„Käpt’n Säbelzahn und der Schatz von Lama Rama“

EHM Störtebeker & Konsorten © Europäisches HansemuseumDas Europäische Hansemuseum erwartet kleine und große Piratenfans zum Filmnachmittag.

Am Sonntag zeigt das Museum den Kinderfilm „Käpt’n Säbelzahn und der Schatz von Lama Rama“ (Norwegen, 2014, DF).

Begleitet vom jungen Waisen Pinky und dessen Freundin Raven bricht Käpt’n Säbelzahn sich mit der „Dark Lady“ von der Piratenhochburg Abra Harbour aus auf in ein Abenteuer. Ihr Ziel ist das legendäre und exotische Königreich des Lama Rama und der Schatz von König Rufus. Doch auch der rivalisierende Schatzjäger Bjørn ist hinter dem Schatz her: Es beginnt eine aufregende Jagd über die raue See.

Mit „Käpt’n Säbelzahn“ zeigt das Europäische Hansemuseum im Rahmen der Sonderausstellung „Störtebeker & Konsorten“ die Filmversion einer der populärsten skandinavischen Kinderbuchfiguren.

Der Film ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet.

Sonntag 15:00 – 16:30 Uhr

Eintritt: 3 €
Tickets gibt es unter www.luebeck-ticket.de und an der Museumskasse.

Ort: Europäisches Hansemuseum, Saal „La Rochelle“, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
www.hansemuseum.eu

Foto © Europäisches Hansemuseum


16. Februar 2020

Prost! Mahlzeit!

Schloss Hagen ProbsteierhagenArmin Diedrichsen – Sprecher und die beiden Musiker Thomas Goralczyk – Klavier und Martin Karl-Wagner – Flöte, schauen tief in Töpfe und Flaschen.

Hören Sie lehrreiche und amüsante Texte von Wilhelm Busch über Mark Twain, Johann Wolfgang von Goethe bis Robert Gernhardt und dazu Musik von Johann Strauß und anderen über Rotwein, Champagner und Schweinespeck.

Ein paar hilfreiche Regeln zum richtigen Benehmen bei Tische gibt es auch.

Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 18,00 €
Kartenvorverkauf:
musicbuero, Tel. 04521 74528 und www.musicbuero.de

Ort: Schloss Hagen, Schlossstraße 16, 24253 Probsteierhagen

www.musicbuero.de


18. Februar 2020

Vortrag
„Fördermittel und Zuschüsse
zu energieeffizientem Bauen und Sanieren“

Museum für Natur und Umwelt LübeckAm Dienstag berichten Architekt und Energieberater Frank Dehnhard und Dipl. Ing. Jürgen Heller in einem Vortrag, der vom EnergieTisch Lübeck und dem Museum für Natur und Umwelt gemeinsam veranstaltet wird, über Fördermöglichkeiten bei energieeffizientem Bauen und Modernisieren.

Dehnhard und Heller informieren in ihrem Vortrag über verschiedene Fördermaßnahmen wie zum Beispiel zum Heizen mit erneuerbaren Energien, zum energetischen Sanieren und Modernisieren von Haus und Wohnung, zu der fachmännischen Betreuung von Modernisierungen, zu der Optimierung einer Heizungsanlage mit einer Brennstoffzelle, zu der Strom- und Wärmeerzeugung und zum Speichern von selbst produziertem Sonnenstrom.

Anschließend bleibt Zeit für eine Diskussion.

Im Anschluss an den Vortrag findet die Sitzung des Vereins statt, Gäste sind herzlich willkommen!

Dienstag 20:00 – 21:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de

www.energietisch-luebeck.de


19. Februar 2020

Historische Reisespiele
Reisen in die Schweiz.

Eutiner LandesbibliothekNachmittag mit Gesellschaftsspielen

In der Eutiner Landesbibliothek findet am Mittwoch wieder ein Spielenachmittag mit historischen Gesellschaftsspielen statt, die sich um das Thema Reise drehen. Dieses Mal führen die spielerischen Reisen in die Schweiz.

Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts ist die Schweiz ein beliebtes Reiseziel, die einmalige Berg- und Seenlandschaft lockte Jahrzehnt um Jahrzehnt immer mehr Reisende an. Die Liebe der Deutschen zu ihrem Nachbarland bildete sich bald auch auf dem Sektor historischer Reisespiele ab. Fuß- und Wanderreisen, später auch Auto- und andere Reisen durch die Schweiz sind ein häufiges Thema von Brett- und Kartenspielen geworden und geblieben. Die Eutiner Landesbibliothek besitzt in ihrer Sammlung historischer Reisespiele inzwischen auch mehrere originale Spiele, denen die Schweiz als Vorlage diente. Einige dieser Spiele können an diesem Nachmittag gespielt werden.

Die Spiele laden vier Mal zu Rundreisen durch die Schweiz ein. Es ist spannend und lehrreich zugleich zu sehen, wie sich die Stationen der Routen über die Jahrzehnte verändert haben. Aber ebenso wird deutlich, welche Wahrzeichen und Orte fest zum Bild der Schweiz gehören und deshalb immer wieder auf den Spielplänen oder Spielkarten auftauchen. Das älteste Spiel, das an diesem Nachmittag gespielt werden kann, stammt aus den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts und führt zurück in die Kutschenzeit; das „jüngste“ Spiel ist inzwischen auch schon knapp siebzig Jahre alt und benutzt inzwischen das Auto als Fortbewegungsmittel. Etwas ganz Besonders ist ein um 1900 aufgelegtes Spiel, bei dem für jeden Ort, auf dem ein Spieler landet, ein eigenes Gedicht vorzutragen ist.

Wie immer beginnt der Nachmittag mit einer kurzen Vorstellung der Spiele durch den Leiter der Forschungsstelle zur Historischen Reisekultur, Prof. Dr. Axel E. Walter. Danach erwarten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser besonderen Veranstaltung vergnügliche Erfahrungen beim Spielen und dazu Kaffee und Plätzchen, um sich für den fröhlichen Wettkampf durch die Schweiz zu stärken.

Mittwoch 15:00 Uhr

Eintritt: frei
Die Zahl der Teilnehmerplätze ist leider begrenzt. Deshalb wird um rechtzeitige Anmeldung gebeten. Bitte melden Sie sich unter der Telefonnummer 04521 788 770 oder schriftlich unter info@lb-eutin.de an.

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Lesesaal, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de


19. Februar 2020

Vortrag
„Die Unglücksfälle auf dem Hochofenwerk
mehren sich in erschreckender Weise“

Arbeiten im Hochofen-Werk © Industriemuseum Geschichtswerkstatt HerrenwykArbeitsunfälle im Hochofenwerk in den 1950er Jahren

Das Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk lädt am Mittwoch zu einem spannenden Vortrag über Arbeitsunfälle im Hochofenwerk Herrenwyk
ein.

Das Hochofenwerk war im vergangenen Jahrhundert einer der Unfallschwerpunkte der Lübecker Industrie. Vor allem in der Zeit bis Ende der 1950er Jahre kam es zu sehr vielen, teilweise auch tödlichen Unfällen im Werk.

In seinem reich bebilderten Vortrag stellt Dr. Wolfgang Muth zunächst die wichtigsten Arbeitsplätze der Vergangenheit und deren Hauptgefahren vor. Danach werden exemplarisch einzelne Unfälle beschrieben.
Schließlich beschäftigt er sich mit den damaligen Bemühungen des Werkes, die Zahl der Unfälle zu vermindern.

Mittwoch 19:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene 7 €, Kinder und Jugendliche 6-15 Jahre 2 €, 16-18 Jahre 5 €
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de

Foto © Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk


19. Februar 2020

Filmvorführung
„Die grüne Lüge und der faire Handel“

Museum für Natur und Umwelt LübeckGreenwashing zur Gewissensberuhigung?

Am Mittwoch lädt das Museum für Natur und Umwelt zusammen mit der Steuerungsgruppe Fairtrade und dem BUND Lübeck zu einer Filmvorführung
mit dem Titel „Die grüne Lüge und der faire Handel“ ein.

Hierbei soll die PR-Methode des so genannten „Greenwashings“ hinterfragt werden, mit der die Werbung die Konsumenten in zunehmendem Maße glauben lassen möchte, mit Kaufentscheidungen wie umweltschonenden Elektroautos oder nachhaltig produzierten Lebensmitteln die Welt „retten“ zu können und darüber hinaus dem jeweiligen Unternehmen zu einem „grünen Image“ zu verhelfen.

Über diese populäre und gefährliche Lüge soll im Anschluss an den Film ebenso diskutiert werden wie über die Notwendigkeit eines Lieferkettengesetzes.

Die Veranstaltung wird organisiert von Manfred Hellberg mit dem Arbeitskreis Ökologie und Technik.

Mittwoch 19:00 – 20:30 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de


19. Februar 2020

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • Wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


20. Februar 2020

Lesung und Gespräch
Michael Scott Moore
„Wir werden dich töten.
977 Tage in der Hand von Piraten“

Michael Scott Moore © HarperCollins Speakers BureauGekidnappt bei der Recherche für ein Buch über die Piraterie: 2012 wurde Michael Scott Moore in Somalia von Piraten verschleppt. Erst nach 32 Monaten kam er gegen ein Lösegeld frei.
Im Rahmen der Sonderausstellung zur Piraterie liest Moore am 20. Februar im Europäischen Hansemuseum aus seinem im vorigen Jahr auf Deutsch erschienenen Buch „Wir werden dich töten. 977 Tage in der Hand von Piraten“.

2012 reist Michael Scott Moore nach Somalia, um über Piraten zu recherchieren, denen in Hamburg der Prozess gemacht werden sollte. Vor Ort wird der deutschamerikanische Journalist – Ironie des Schicksals – selbst entführt. Fast drei Jahre lang halten die Entführer ihn an verschiedenen Orten gefangen. Monotonie und Ängste setzen ihm zu. Nach 977 Tagen Gefangenschaft und gegen eine Zahlung von 1,6 Millionen Dollar Lösegeld wird er schließlich freigelassen.

Im Rahmen der Sonderausstellung „Störtebeker & Konsorten“ kommt Michael Scott Moore am 20. Februar nach Lübeck ins Europäische Hansemuseum. Er spricht an diesem Abend über Piraterie und liest aus seinem Buch „Wir werden dich töten. 977 Tage in der Hand von Piraten“, in dem er die traumatischen Erlebnisse seiner Entführung verarbeitet hat.

Michael Scott Moore wurde in Kalifornien geboren. Vor seiner Entführung lebte er zwölf Jahre lang in Berlin. Er arbeitete unter anderem für den Spiegel und die Los Angeles Times und schrieb Kolumnen über transatlantische Beziehungen. Als Autor verfasste er eine Geschichte des Surfens sowie die Novelle Too Much of Nothing. Mittlerweile lebt Moore wieder in den USA.

Die Sonderausstellung „Störtebeker & Konsorten – Piraten der Hansezeit?“ im Europäischen Hansemuseum geht dem Mythos der Piraterie auf den Grund: Wer waren die Vitalienbrüder? Sprach man im Mittelalter von Seeraub? Die moderne Piraterie wird dabei zentral in Kontrast gestellt – auch um an Legenden vermeintlicher Seehelden zu kratzen.

Donnerstag 19:00 – 21:00 Uhr

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €.
Tickets erhältlich unter www.luebeck-ticket.de sowie an der Museums- und Abendkasse.

Ort: Europäisches Hansemuseum, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
www.hansemuseum.eu

Foto © HarperCollins Speakers Bureau


20. Februar 2020

Galaxien – Welteninseln im All

MondMit folgenden Themen und Fragen beschäftigen wir uns in diesem Programm:

  • Die unterschiedlichen Bauarten der Galaxien, Größe und Masse
  • Die Sache mit der Lichtgeschwindigkeit
  • Wie weit ist es zu den fernen Welten?
  • Wie viele Galaxien gibt es?

Donnerstag 19:00 – 20:30 Uhr

Teilnahme: 18,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


21. Februar 2020

Fackelwanderung am Dieksee in Malente

Fackelwanderung Malente © Malente Tourismus- und Service GmbHAm Freitag bricht Harald Düsterhoff zur letzten Fackelwanderung des Jahres entlang des Dieksees in Malente auf. Große Geschichte und kleine Geschichten aus der Vergangenheit des Kneippheilbades zwischen den Seen erwarten die interessierten Wanderinnen und Wanderer.

Rund anderthalb Stunden dauert die Fackelwanderung. Von der Tourist Information gegenüber dem historischen Bahnhof ist es nur ein Katzensprung an die Diekseepromenade. Während die letzten Strahlen der untergehenden Sonne Wald und Wasser in sagenhafte Farben tauchen, erzählt Wahl-Malenter Harald Düsterhoff von den mondänen Kur- und Badegästen aus der Kaiserzeit, die in Malente die Sommerfrische genossen haben. Oder vom Dichter Johann Heinrich Voss, der die Holsteinische Schweiz im Allgemeinen und Malente im Besonderen geliebt hat. Vielleicht sind es aber auch die Anekdoten an den Schauplätzen der berühmten Immenhof-Filme, die die Wanderinnen und Wanderer besonders gut unterhalten. Ziel der Fackelwanderung ist das Naturkneippbecken im Holm am Ende der Diekseepromenade. Von dort geht es nach einer kleinen Pause wieder zurück zur Tourist Information.

Ältere Kleidung wird empfohlen.

Freitag 18:00 – ca. 19:30 Uhr

Teilnahme: 8,00 €, inklusive einer Fackel.
Tickets gibt es in der Tourist Information, Bahnhofstraße 3, 23714 Malente Gäste mit Kurkarte und Einwohner mit Jahreskurkarte erhalten 50 % Rabatt.

Treffpunkt: Tourist Information, Bahnhofstraße 3, 23714 Malente
www.tourismus-malente.de

Foto © Malente Tourismus- und Service GmbH


21. Februar 2020

Fackelwanderung in Haffkrug

Fackelwanderung am Winterstrand © TALBEine Fackelwanderung mit maritimen Hintergrund und Winterstrand-Ambiente im Gepäck.

Lass dich (ver-)führen in der Dunkelheit den Strand deines Lebens zu erkunden, Schritt für Schritt durch einen sinnfrohen und winterlich erlesenen Abend.

Freitag 18:30 – 19:30 Uhr

Teilnahme:  5 €, Fackel inklusive!
Keine Voranmeldung nötig.

Treffpunkt: Seebrücke Haffkrug, Höhe Strandallee 0, 23683 Haffkrug

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Tourismus Agentur Lübecker Bucht (TALB)


21. Februar 2020

Ein Abend mit den Sternen

MondUnterhaltung, Staunen und Lernen mit den Sternen:
Wie baut man eine Sternwarte, welche Technik ist verbaut?
Was kann man beobachten und wie sieht das denn alles so aus?

Mit Erläuterungen vom Astronomen – bei Bedarf!

Freitag 19:00 – 21:00 Uhr

Teilnahme: 25,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


22. Februar 2020

„Musik + X“ −
Musikhochschule Lübeck lädt zum
„Fachtag Elementare Musikpädagogik“

Musikhochschule LübeckEinen Fachtag für „Elementare Musikalische Bildung“ veranstaltet die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Samstag von bis 10 Uhr bis 17 Uhr.

Unter dem Motto „Musik + X“ geht es dabei um die Vielfalt und Interdisziplinarität elementarer Musikpraxis.

Mit verschiedenen Workshops bietet der Fachtag „Elementare Musikalische Bildung“, der zum zweiten Mal stattfindet, Methodenkompetenz und neue Anregungen für die Musikvermittlung.

In drei Workshop-Linien, die um 10:30 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr starten, geht es um die Verbindung von Musik, Bewegung, Theater und Sprache.

Projektleiter Marno Schulze, Professor für Elementare Musikpädagogik an der MHL: „Die musikpädagogischen Lehrkräfte leisten einen essentiellen Beitrag zur kulturellen Bildung in unserem Land. Die Vielseitigkeit des Berufs erfordert ein hohes Maß künstlerischer und pädagogischer Qualifikation, die wir mit dem Fachtag vertiefen wollen.“ Mit dem Ziel ein Forum für alle zu schaffen, die im Bereich Elementare Musikalische Bildung tätig sind, unterstützt deshalb ein bundesländerübergreifender Verbund von Musikinstitutionen und -verbänden den Fachtag. So findet er in Kooperation mit dem Nordkolleg Rendsburg, der Landesmusikakademie Hamburg, der Jungendmusikschule Hamburg und dem Landesverband der Musikschulen Schleswig-Holstein statt.

Das vielseitige Programm ermöglicht Einblick in die Zusammenhänge von Tanz und Sprache, Rhythmus und Poesie, so wie beim Workshop der Münchner Dozentin Christa Coogan unter dem Motto „Spring in die Sprache!“. Die Rhythmikerin und Schauspielerin Meike Britt Hübner zeigt unter dem Motto „Klang – Körper – Comic!“ welche Impulse für Musik, Bewegung und szenische Begegnung in den überzeichneten, frechen Figuren der Comics stecken. Die Lübecker Dozentin Elisabeth Pelz vernetzt in ihrem Workshop Musik, Bewegung und Stimme zu Improvisationen. Der Perkussionist, Rhythmuslehrer und Autor Uli Moritz zeigt unter dem Motto „The Fantastic Plastic Grooves & Friend“ wie sich mit Bechern, Eimern, Flaschen und anderen Gegenständen Musik machen lässt und der Spezialist für musikalische Gruppenkreativität Prof. Andrea Sangiorgio aus München schließlich gibt Einblick in improvisatorische und kompositorische Arbeit mit Kindern auf der Basis des Orff-Schulwerks.

Auch eine angemessene Honorierung und verbesserte Arbeitsbedingungen sind ein Anliegen des Fachtages. Dazu Marno Schulze: „Viele Kolleginnen und Kollegen stecken in prekären Arbeitssituationen oder werden zu gering vergütet. So sind die Gehälter für Lehrende an Grundschulen beispielsweise deutlich niedriger als an Gymnasien, obwohl die frühen Bildungserfahrungen das Fundament für jedes weitere Lernen legen und gar nicht genug wertgeschätzt werden können.

Der Fachtag richtet sich an Lehrkräfte in den Bereichen Elementare Musikpädagogik, Rhythmik, JeKi, Grundschule, Sozialpädagogik und Erziehung sowie an Studierende und interessierte Laien.

Im Foyer gibt es eine Ausstellung von Fachverlagen, Fachhändlern sowie der Gewerkschaft Verdi.

Samstag 10:00 – 17:00 Uhr

Teilnahme: 60 €, ermäßigt 30 €
Eine Teilnahme ist nur über Anmeldung möglich, ein Anmeldeformular gibt es online unter www.fachtag-emb.org.
Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2020.

Ort: Musikhochschule Lübeck, An der Obertrave/Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de


22. Februar 2020

Workshop
„Naturdetektive auf Spurensuche“

Museum für Natur und Umwelt LübeckAm Samstag startet im Museum für Natur und Umwelt erneut der Kurs „Naturdetektive auf Spurensuche“.

Das Angebot richtet sich an naturinteressierte und neugierige Teilnehmer:innen von 8 bis 11 Jahren.

Einmal im Monat geht es samstags gemeinsam mit der Umweltpädagogin Eike Hilbert in den Ausstellungen und rund um das Lübecker Naturkundemuseum auf Spurensuche.

Die Kinder lernen die verschiedenen Wasservögel des Mühlenteichs kennen und recyceln aus Altpapier neues Papier. Die Insektenwelt im Museumsgarten wird erforscht und für die genaue Untersuchung werden Geräte für die Forscher-Ausrüstung gebaut.
Es werden auch ausgewählte essbare Wildkräuter vorgestellt und viele weitere spannende Dinge im Gang der Jahreszeiten gemeinsam erkundet.

Der Kurs findet auch am 21.03., 25.04., 16.05. und 13.06.2020, jeweils von 10:30 bis 13:00 Uhr, statt.

Samstag 10:30 – 13:00 Uhr

Teilnahme: 50 € für den gesamten Kurs.
Alle Materialien werden vom Museum gestellt.
Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter der Telefonnummer 0451 122-2296 oder direkt am Infostand des Museums.

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de


22. Februar 2020

Heimatkundliche Bibliothek im zeiTTor

zeiTTor Museum der Stadt Neustadt in HolsteinAm Samstag ist die heimatkundliche Bibliothek im zeiTTor geöffnet. Sie enthält vor allem geschichtliche Literatur über Neustadt, Ostholstein und Schleswig-Holstein.

Es lohnt sich, in alten Zeitungsartikeln zu stöbern oder nachzulesen, was früher in Neustadt passiert ist.

Die heimatkundliche Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek ohne Buchausleihe, aber es dürfen Seiten z. B. mit dem Smartphone oder einer Kamera für den privaten Gebrauch abfotografiert werden.

Samstag 14:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: zeiTTor – Museum der Stadt Neustadt in Holstein
Haakengraben 2-6, Navi: Vor dem Kremper Tor, 23730 Neustadt in Holstein, Tel. 04561 619305
www.zeittor-neustadt.de


22. Februar 2020

Ratzeburger Dommusiken
Evensong

Ratzeburger Dommusikalisches Abendgebet

Ratzeburger Domchor

Leitung/Orgel Christian Skobowsky

Samstag 18:00 Uhr

Eintritt: frei, um eine Spende wird gebeten

Ort: Ratzeburger Dom, Domhof 35, 23909 Ratzeburg
www.ratzeburgerdom.de


22. Februar 2020

FeierAbendMusik
„Nature in the City“

Nature In the City - Johannes Heger und Robin Sellin © Frau Siemers FotografieAm Samstag sind „Nature in the City“ aus Berlin bei der FeierAbendMusik in Malente zu Gast. Mit markanter Stimme und einer Vielzahl von Instrumenten erinnern sie mit ihrer Musik mal an Simon & Garfunkel, mal an James Blunt. Alle ihre Songs haben eins gemeinsam: Handgemachte Musik, die ohne elektronische Schnörkel auskommt.

Robin Sellin und Johannes Heger aka „Nature in the City“ kennen sich seit ihrem Musikstudium in den USA. Sie spielen poppigen Folk und Folk-Rock im Duo. Kontrabass, Westerngitarre, Trommel, Schelle und Harmoniegesang klingen oft nach mehr als nur zwei Leuten auf der Bühne. Die Songtexte lassen erkennen, dass die beiden nachdenkliche, aber grundsätzlich optimistische Typen sind.

Dem Debüt folgten Tourneen, die Nature in the City auch auf große Bühnen führten, etwa beim „Feel“-Festival, „Rocken am Brocken“und „Artlake“-Festival. Ihr neues Album „Time“ ist seit Oktober 2018 auf allen Plattformen zu hören.

Dieses Jahr arbeitet das Duo an einem verrückten Projekt. Sie veröffentlichen ein Lied pro Woche, das ganze Jahr lang. Auf ihrem YouTube Kanal gibt es einen Einblick in die tiefsten Abgründe ihrer Kreativität, wo kein Musikstil vor ihnen sicher ist.

Samstag 19:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

Eintritt: frei, für die Musiker geht der Hut rum.

Ort: Pavillon der Tourist Information, Bahnhofstraße 3, 23714 Malente
www.tourismus-malente.de

www.natureinthecity.de

Foto © Frau Siemers Fotografie


23. Februar 2020

Exkursion
„Überwinternde Vögel am Dummersdorfer Ufer“

Dummersdorfer UferRundgang zur Vogelbeobachtung

Der NABU Lübeck und das Museum für Natur und Umwelt laden am Sonntag zu einer Exkursion am Dummersdorfer Ufer ein.

Zusammen mit Tim Herfurth und Torsten Bath vom NABU Lübeck machen die Teilnehmer:innen einen Rundgang durch das Naturschutzgebiet und können mit Glück Seeadler, Singschwäne und Schellenten entdecken und beobachten.

Sonntag 09:45 Uhr

Teilnahme: frei

Treffpunkt: Endhaltestelle der Linie 12 „Hirtenbergweg“, 23569 Lübeck-Dummersdorf
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de


23. Februar 2020

Historischer Rundgang
„Auf den Spuren von Widerstand und Verfolgung“

Edmund Fülscher 1935 © Industriemuseum Geschichtswerkstatt HerrenwykDie Geschichte des Widerstandes der Arbeiterbewegung in Lübeck

Das Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk und der Verein für Lübecker Industrie- und Arbeiterkultur laden am Sonntag zu der Führung „Auf den Spuren von Widerstand und Verfolgung“ ein.

Der Historiker Dr. Wolfgang Muth, ehemaliger Leiter des Industriemuseums und Mitglied des Vereins für Industrie- und Arbeiterkultur e. V., führt ab 11 Uhr auf einem historischen Stadtrundgang zu verschiedenen Orten in der Innenstadt und erklärt Umfang und Art des Widerstandes, hauptsächlich aus den Kreisen der Arbeiterbewegung.

Dabei geht er auch immer wieder auf Biografien einzelner Personen ein.

Sonntag 11:00 – 12:30 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 7 €, Kinder 6 bis 15 Jahre 2 €, Jugendliche 16-18 Jahre 5 €
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Treffpunkt: Holstentor, an der Stele zum Gedenken der Befreiung Lübecks, Holstentorplatz, 23552 Lübeck

www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de

Foto © Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk


23. Februar 2020

Workshop
„NaWi(e) geht das?
Entdeckungsreise in die Welt der Biologie“

Museum für Natur und Umwelt LübeckAm Sonntag, 23. Februar, laden der Naturwissenschaftliche Verein zu Lübeck e.V. und
das Museum für Natur und Umwelt zu einem Biologieworkshop ein.
Wie entsteht Sauerkraut? Was genau sind Enzyme? Woraus besteht ein Ei? Jeden Tag
aufs Neue begleiten uns unzählige Fragen aus dem Bereich der Mikro- und Molekularbiologie.
Zusammen mit Dr. Julia Schwach begeben sich Kinder von 8 bis 12 Jahren und
ihre Eltern im Museum für Natur und Umwelt an der Musterbahn 8 auf eine Entdeckungsreise
in die Welt der Biologie. Mit Hilfe von Mikroskopen und Experimenten gewinnen
die Teilnehmer:innen neue, spannende Erkenntnisse aus der Welt der Naturwissenschaften.

Weitere Termine sind am Sonntag, 26.4.2020, und Sonntag, 21.6.2020, jeweils 11:00 – 13:00 Uhr.

Sonntag 11:00 – 13:00 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 6 €, ermäßigt 3 €, Kinder 2 €
Der Beitrag berechtigt auch zum Besuch des Museums.
Mitglieder des Naturwissenschaftlichen Vereins zu Lübeck e. V. können an der Veranstaltung kostenfrei teilnehmen.
Eine Anmeldung ist ab sofort unter 0451 122-2296 oder direkt am Infostand des Museums möglich.

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de


23. Februar 2020

Workshop „Brettchenweben“ im zeiTTor

Die Kunst des Brettchenwebens © Andrea LeichsenringDas Bedürfnis Kleidung zu verzieren ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst.
Die Kunst des Brettchenwebens ist z. B. seit mindestens 4.000 Jahren in Europa bekannt, aber wer kann es heute noch?

Nachdem Andrea Leichsenring im Rahmen der Sommer-Veranstaltungen des zeiTTors zwei Schnupperkurse zum Thema Brettchenweben angeboten hatte, war das Interesse groß an einem ausgedehnteren Workshop zu diesem Thema. Deshalb lädt sie am 23. Februar 2020 zu einem Intensivkurs ins zeiTTor ein.

Bereits in der Jungsteinzeit wurden brettchengewebte Borden sowohl auf fertige Kleidungsstücke aufgesetzt als auch direkt als Anfangskante zum Weben auf dem Gewichtswebstuhl benutzt.

Wie beim Weben am Webstuhl gab es auch hier die unterschiedlichsten Muster und Techniken, die kennengelernt und ausprobiert werden können.

Sonntag 12:00 – ca. 16:00 Uhr

Teilnahme: 30 €, inkl. Materialkosten und Museumseintritt.
Anmeldungen bitte unter folgender E-Mail-Adresse: AndreaLeichsenring1@gmail.com.

Ort: zeiTTor – Museum der Stadt Neustadt in Holstein
Haakengraben 2-6, Navi: Vor dem Kremper Tor, 23730 Neustadt in Holstein, Tel. 04561 619305
www.zeittor-neustadt.de

Foto © Andrea Leichsenring


23. Februar 2020

Carneval in Rom

WAGNERS SALONQUARTETTMusik zur Ballsaison von der Familie Strauß und anderen Meistern des Wiener Dreivierteltaktes. WAGNERS SALONQUARTETT spielt Musik aus der Operette Carneval in Rom, die Walzer Faschingskinder, Künstlerleben und vieles mehr aus Tanzpalast und Salon.

Nach der Veranstaltung bietet Ihnen das Restaurant Gelegenheit für einen kulinarischen Ausklang des Abends. Um Tischreservierung unter Tel. 04561 16010 wird gebeten.

Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 18,00 €
Kartenvorverkauf:
musicbuero, Tel. 04521 74528 und www.musicbuero.de

Ort: Hofanlage Marienhof, Veranstaltungsraum über dem Restaurant, Rosengarten 50, 23730 Neustadt in Holstein

www.musicbuero.de


23. Februar 2020

„Weltklassik am Klavier –
Beethoven 7. Sinfonie –
und Tombeau de Coupérin!“

Maya Ando © Jo TitzePianistin Maya Ando spielt Chopin, Ravel und Beethoven im Festsaal der Mühlenberg Klinik

Auch für das Jahr 2020 haben der Verein “Freunde des Kurparks” und die Organisatoren der Reihe “Weltklassik am Klavier!” wieder sechs wunderbare Klavierkonzerte zusammengestellt, in deren Mittelpunkt bekannte Werke des diesjährigen “Geburtstagskindes” Ludwig van Beethoven stehen.

Am Sonntag eröffnet die renommierte Konzertpianistin Maya Ando das Konzertjahr im Festsaal der Mühlenberg Klinik. Aufgrund von Renovierungsarbeiten im Haus des Kurgastes findet das Konzert ausnahmsweise in der Mühlenberg Klinik statt. Außer Beethovens wunderbarer 7. Sinfonie in der Klavierfassung von Franz Liszt lässt die Japanerin zudem Frédéric Chopins einzigartige Polonaise-Fantasie und Maurice Ravels Tombeau de Coupérin erklingen.

MAYA ANDO
Maya Ando, geboren 1987 in Shizuoka/Japan, fiel bereits als kleines Kind durch ihre musikalische Begabung auf. Eine Melodie, die sie nur einmal hörte, sang sie spielerisch sofort auswendig nach.
Heute sind ihre Konzerte durch die gewählten Themenschwerpunkte außergewöhnlich und bringen damit eine neue Facette in die klassische Musikwelt. Dazu zählen auch Auftritte mit den „Festival Strings Lucerne“, der Nordwestdeutschen Philharmonie und Auftritte als Solo- und Kammermusikerin bei den Bayreuther Festspielen 2014.
Maya Ando hat zahlreiche Erfolge bei internationalen Wettbewerben erlangt, so u. a. den 1. Preis beim Musikwettbewerb “Don Vincenzo Vitti” (Italien) 2011 und den 1. Preis beim “22th international Johannes Brahms Wettbewerb” (Österreich).
Ihre künstlerische Persönlichkeit befähigt Maya Ando zu einer Kommunikation, die für das Publikum ein Erlebnis wird!“ (Prof. Roland Krüger)

“Weltklassik am Klavier – Beethoven 7. Sinfonie – und Tombeau de Coupérin!”
Zu Beginn des Konzertes erklingt Chopins wunderschöne Melodie der langsamen Etüde op.10-3, von der er sagte, dass er keine schönere Melodie komponieren könne. Danach folgt Chopins ‘Polonaise-Fantasie‘, die höchst ungewöhnlich für das Schaffen Chopins ist. In ihr erklingt zum einen eine Polonaise und zum anderen eine Fantasie, die zum Ende hin zu einem großen Ganzen werden.
Le tombeau de Couperin” wurde im Gedenken an Couperin und andere französische Komponisten des 18. Jahrhunderts geschrieben. Ravel widmete seinerzeit die Teile des Zyklus seinen sechs Freunden, die im Ersten Weltkrieg den Tod fanden.
Den Abschluss bildet Franz Liszts Bearbeitung von Beethovens 7. Sinfonie für Klavier Solo, die die Orchesterklänge meisterlich auf das Instrument umsetzt. Sie stellt im Gegensatz zur 5. und 6. Sinfonie einen Rückgriff auf die klassische Struktur dar. Jedoch ihr besonderer Rhythmus veranlasste Richard Wagner, das Werk als “Apotheose des Tanzes” zu bezeichnen.

Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 20,00 €, ermäßigt 15,00 €, Jugendliche bis 18 Jahren frei
Reservierung unter Tel. 0211 936 5090 oder per Email an info@weltklassik.de

Ort: Mühlenberg Klinik, Festsaal, Frahmsallee 1–7, 23714 Bad Malente-Gremsmühlen

www.tourismus-malente.de

www.weltklassik.de

Foto © Jo Titze


25. Februar 2020

„Das Treffen in Telgte“
Barock-Konzert und Lesung
mit Ulrich Noethen

Ulrich Noethen © Marion von der MehdenUlrich Noethen liest zu barocken Klängen aus Erzählung „Das Treffen in Telgte“ von Günter Grass

Am Dienstag wartet auf Literatur- und Musikbegeisterte in den Räumen der Musikhochschule Lübeck ein besonderes Highlight: das Günter Grass-Haus lädt zu einer Lesung der Erzählung „Das Treffen in Telgte“ des Literaturnobelpreisträgers ein.
Dafür konnte der Theater- und Filmschauspieler Ulrich Noethen gewonnen werden.
Ausgebildete Musiker:innen untermalen die Lesung rund um das fiktive Treffen deutscher Schriftsteller und Dichter im Jahre 1647 klanglich mit Werken von Komponisten jener Zeit wie Heinrich Schütz, Paul Gerhardt, Simon Dach und Johann Sebastian Bach.

In seinem Werk „Das Treffen in Telgte“ (1979) lässt Günter Grass die bedeutendsten barocken Literaten in auffälliger Analogie zur Gruppe 47 über Fragen ihrer Kunst und die Bedeutung der Literatur in politisch verworrenen Zeiten diskutieren. Doch Grass behandelt ebenso lustvoll die Vielseitigkeit der deutschsprachigen Vokalmusik zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges, die in ihrer ungeheuren Expressivität ihrer Zeit mitunter Jahrhunderte voraus scheint.
Dabei wird schnell deutlich, dass die 400 Jahre alte Musik und die behandelte Thematik auch heute nichts an ihrer Aktualität eingebüßt hat.

Dienstag 19:30 – 21:30 Uhr

Teilnahme: 17 €, ermäßigt 10 €
Tickets sind unter www.luebeck-ticket.de und an allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Ort: Musikhochschule Lübeck, An der Obertrave/Große Petersgrube 21, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de

www.grass-haus.de

Foto © Marion von der Mehden


26. Februar 2020

Exkursion
„Wanderung im Obst-Biotop an der Trave“

ÄpfelAuch im neuen Jahr geht es ins Obst-Biotop an der Trave: Am Mittwoch laden der Hanse-Obst e. V., die Royal Rangers Lübeck, Shelter for Children, Moisling hilft! und die Essbare Stadt Lübeck gemeinsam mit dem Museum für Natur und Umwelt zu einer Wanderung ein.

Ab 15 Uhr können Besucher:innen Naturbeobachtungen im Moislinger Obst-Biotop an der Trave mit Landwirt und Pomologe Heinz Egleder machen.

Hier leben viele Wildtiere, die die Teilnehmer:innen hören, beobachten und deren Spuren deuten können. Mit etwas Glück kann man sogar den Eisvogel entdecken. Auch über den beginnenden Obstbaumschnitt wird während der Wanderung informiert.

Die Exkursion ist für alle Altersstufen, auch für Kinder, geeignet.

Bitte robuste Kleidung anziehen.

Mittwoch 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: frei

Treffpunkt: Am Moislinger Baum, 23558 Lübeck, am Eingangstor vor der Travebrücke, mit den Buslinien 5, 11 und 12 erreichbar (Haltestelle Moislinger Baum)

www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de


26. Februar 2020

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • Wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


26. Februar 2020

12. Komische Nacht Lübeck

Logo Komische NachtDer Comedy-Marathon mit Überraschungskünstlern

Die 12. Komische Nacht gastiert am Mittwoch mit frischen Comedians auf dem Theaterschiff Lübeck am Holstenhafen.

Die Komische Nacht ist eines der erfolgreichsten Live-Comedy-Formate in Deutschland, mit bester Unterhaltung durch verschiedene Comedians, Kabarettisten, Zauberer und andere Komiker.

An dem Abend präsentiert die Komische Nacht einen Querschnitt durch die aktuelle Comedyszene in Deutschland. In jedem Laden treten an einem Abend 5 Comedians jeweils 20 Minuten auf. Bei der Komischen Nacht müssen somit nicht die Besucher von Lokal zu Lokal wandern, um verschiedene Comedians sehen zu können, sondern jeder Gast kauft sich eine Eintrittskarte für sein Lieblingslokal. Die Künstler sind es, die von Club zu Club ziehen.

Mittwoch 19:30 Uhr

Eintritt: 19,- €  
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de , bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, der Konzertkasse Lübeck (im Hause Hugendubel), im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

www.komische-nacht.de

Spielplan » Januar – Juli 2020 « (pdf)


26. Februar 2020

MARC MARSHALL
„Herzschlag“ – Das Konzert
Benefizkonzert zu Gunsten
der Tafelstiftung Schleswig-Holstein e.V.

Marc Marshall © Tobias WirthNoch während der laufenden Tournee verkündet der Ausnahmesänger die Fortsetzung. Marc Marshall: „Die Menschen spüren, dass es etwas Besonderes ist, einen Sänger zu erleben, der ohne technische Hilfsmittel, unverfälscht, mit seiner Stimme Mitten ins Herz trifft.

In einer Zeit in der vieles manipuliuert und gekünstelt daher kommt, setzt dieser Entertainer neue Massstäbe. Immer wieder hört man nach den Konzerten Statements wie: „So etwas habe ich noch nie erlebt.“ oder: „Ich habe geweint und gelacht und bin tief berührt!

Eine zufällige, aber sehr intensive Begegnung mit dem österreichischen Künstler André Heller und seiner Lebensgefährtin Albina in deren Garten „Anima“ in Marrakesch inspirierte den Entertainer zu dem neuen Projekt „Herzschlag“. „Unser Herzschlag bedeutet Leben, Liebe, Emotion, Melancholie und Freude. Und er ist in uns und damit echt!“ so der 55jährige. „Als Erinnerung an unsere Begegnung wollte ich unbedingt auch André Hellers Lied ‘Wie mei Herzschlag’ singen; seine Version von ‘Always on my mind’. Der Titel geht nicht nur wahnsinnig tief, sondern wurde auch, wie das manchmal mit der Musik so ist, zum Soundtrack meiner Gefühls- und Gedankenwelt. Ich musste ihn einfach singen. Dass daraus nun in so kurzer Zeit ein ganzes Album entstanden ist und auch noch so hochkarätige Gäste zugesagt haben, mit mir ins Studio zu gehen, ist für mich wie ein kleines Wunder“, so Marc Marshall.

Mit „Herzschlag“ blickt der ausgebildete Sänger nach vorne und auch zurück. Neue Titel verschmelzen nahtlos mit persönlichen Meilensteinen und besonderen Schmankerln. So gibt es bespielweise einen neuen Mix des Titels „Besser so hier“ aus Marshalls erstem Solo-Album „Nimm Dir Zeit“ (2008) zu hören, was ihm für dieses persönliche Projekt genauso wichtig war, wie eine Hommage an sein Erfolgs-Duo Marshall & Alexander, das seit 20 Jahren eine sehr wichtige Rolle in der Karriere und dem Leben des Sängers spielt („Mach mir Dein Herz auf“). Doch auch neue Lieder aus der Feder des Multitalents dürfen nicht fehlen. Ist doch das Schreiben und Komponieren für Marc Marshall ein wunderbares Ventil um seinen Gefühlen und Erfahrungen Ausdruck  zu verleihen und sie zu verarbeiten. „Glaub an mich“ ist so ein Lied. Oder „Du hast mir gerade noch gefehlt“. Wundervolle Texte, eingebettet in Melodien, die einladen, die Augen zu schließen, sich dem Herzschlag hinzugeben und sich einfach fallen zu lassen. Emotionen pur.

Zur Person Marc Marshall
Typen wie ihn gibt es kaum noch: stimmlich und musikalisch mit riesigem Repertoire auf den großen Bühnen unterwegs. Ein liebenswerter, eloquenter Künstler. Ein Vollblut-Entertainer und Top-Musiker. Beliebt bei gleichermaßen Jung und Alt und ein Gentleman.

Seit über zwei Jahrzehnten steht er nicht nur mit dem Duo Marshall & Alexander, sondern auch mit seinen Solo-Alben „Nimm Dir Zeit“, „Die Perfekte Affäre“ und „Herzschlag“ auf den Konzert- und Open-Air-Bühnen. Ebenso als Impresario und Sänger bei dem nach ihm benannten internationalen Festival „Mr. M’s Jazz Club“ in Baden-Baden.

In Los Angeles hat Marc Marshall Jazz, später an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe klassischen Gesang studiert. Mit großer Stilsicherheit und wie selbstverständlich singt er sich in mehreren Sprachen und geradezu traumwandlerisch durch verschiedene Musikwelten. Von sakraler Musik über Klassik bis hin zu Pop und Jazz. Sein Leben ist die Bühne, die Musik, der Live-Gesang.

Wie selbstverständlich füllt er in Berlin den legendären Jazzclub A-Trane als auch den Friedrichstadt-Palast. Genauso das Festspielhaus in Baden-Baden oder die Philharmonie in München. Um ihn zu erleben pilgern seit 20 Jahren jeden Sommer bis zu zehntausend Zuschauer zur größten Freilichtbühne Deutschlands nach Ötigheim.

Auf der Bühne stand und steht er mit berühmten Kollegen wie Aretha Franklin, Andrea Bocelli, Gregor Meyle, Thomas D., Till Brönner, Okka von der Damerau, Nils Landgren u. v. m.  Er singt und musiziert in außergewöhnlichen Duetten und pflegt eine besondere Freundschaft mit dem großen Harry Belafonte.

Marc Marshall moderiert TV-Shows und hat als Sänger, Texter, Komponist und Produzent nicht nur erste Plätze in den Charts belegt, sondern auch viele Auszeichnungen, wie „Die Goldene Henne“ und diverse Goldene CDs erhalten.

Samstag 19:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

Eintritt: 30 €
Tickets unter www.luebeck-ticket.de oder www.bagarino.de

Ort: Hanseatischer Hof – Event & Congress Carrée, Wisbystr. 7-9 23558 Lübeck

www.marcmarshall.de


27. Februar 2020

Remter-Konzert

Remter - St. Annen-Museum © Michael HaydnHanseatische Barockmusik im St. Annen-Museum

Am Donnerstag können sich Besucher:innen auf ein Konzert der hanseatischen Barockmusik im St. Annen-Museum freuen.

Ab 18 Uhr verzaubert das Instrumental-Ensemble Musici Lubecensis mit Klängen von der Violine, der Flöte und dem Cembalo.
Bettina Piwkowski, Hartmut Ledeboer und Liene Orinska sorgen mit ihren Instrumenten für eine unvergessliche Stimmung.

Donnerstag 18:00 – 19:00 Uhr

Eintritt: frei, Spende erbeten

Ort: St. Annen-Museum, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.st-annen-museum.de

Foto © Michael Haydn


27. Februar 2020

Astronomie Einführung

MondIn diesem Programm beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen:

Welche Himmelskörper gibt es und wie weit sind sie entfernt?
Was ist der Unterschied zwischen Planeten und Sternen?
Wodurch ergeben sich eigentlich Tag und Nacht, ein Monat, ein Jahr?
Wie kommt es zu den Jahreszeiten und wer macht Ebbe und Flut?
Welche Sternbilder gibt es und was ist der Unterschied zu einem Tierkreiszeichen?

Donnerstag 18:00 – 19:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


27. Februar 2020

UNICEF Benefiz-Talk-Show
‚Unterhaltung am Meer’

Marc Marshall © Paul SchirnhoferDas hochkarätige Timmendorfer Life – Entertainment „Unterhaltung am Meer“ im Grand Hotel Seeschlösschen, wird von unserer beliebten Event & Gala-Moderatorin Claudia Bechstein moderiert, startet in eine neue Runde am 27. Februar 2020.

Alle sind dabei und zeigen Herz für UNICEF und für Kinder: Stars, prominente Künstler und interessante Talkgäste kommen am Donnerstag, den 27. Februar 2020 an die Ostsee.
Ich freue mich, alle meine lieben Freunde im neuen Jahr wieder zu begrüßen.

Und dies sind die Gäste mit Herz für Kinder:

ChrisTine Urspruch
ist eine deutsche Schauspielerin. Sie ist eine erfolgreiche Theaterschauspielerin. Heute kennen sie die meisten in den Rollen der Kinderärztin Dr. Klein und als Assistentin des Gerichtsmediziners Börne im Münsteraner Tatort – Silke Haller, genannt „Alberich“. Und obwohl sie weiß, dass sie ihre wichtigsten Rollen bekommen hat, weil sie kleinwüchsig ist, will ChrisTine Urspruch nicht auf diese Eigenschaft reduziert werden.
„Habe keinen Bock, mich rechtfertigen zu müssen“

Marc Marshall
steht mit seinem berühmten Vater, Schlagersänger Tony Marshall, von klein auf im Scheinwerferlicht und seit seinem siebten Lebensjahr auf der Bühne.
Nah bei seinen Fans war Marc Marshall schon immer. Auf der neuen „Herzschlag-Tour“ wird es noch persönlicher. Wie viele Momente gab es in Deinem Leben, bei denen Dir das Herz bis zum Halse schlug? Wie viele Momente haben Dich so tief bewegt, dass sie sich eingebrannt haben, in Deinen Kopf, in Deine Seele? Diese Momente hatte auch Marc in seiner schon lange Jahre andauernden Karriere. Nicht umsonst heißt seine neue CD und die dazugehörige Tour „Herzschlag“. Wie schön wäre es, genau diese Momente miteinander zu teilen. www.marcmarshall.de

Nicole Mühle
die schöne Sopranistin ist eine echte Timmendorferin. Ein Abend mit Nicole Mühle ist ein musikalisch faszinierendes Erlebnis voller Glamour. Können die Gäste im Grand Hotel Seeschlösschen live erleben. Die emotionalsten Songs der Musicalwelt, aber auch Hymnen von Celine Dion und Andrea Bocelli sind die Leidenschaft von Nicole Mühle. Ihre persönlichen Interpretationen begeistern mit der Fülle an Intensität ihr Publikum. Wohl nur wenige Sängerinnen sind in der Lage, in so vielen verschiedenen Stilen zu beeindrucken wie Nicole Mühle. www.nicolemuehle.de

Tatjana Jünger
ist Deutschlands neue „Miss 50plus“ 2020. Mit Charme und Humor gelangte sie zum Titel. 51 Jahre, klug zweifache Mutter, aus Oldenburg, ist die schönste Frau über 50. Tatjana hat sich gegen 19 Mitbewerberinnen durchgesetzt.
Die Jahre scheinen spurlos an ihr vorübergegangen zu sein, man sieht ihr das Alter nicht an.
Das Modeln, die Mode und Laufsteg waren schon als junge Frau ihr Traum, den hat sie sich ja jetzt erfüllt.
Tatjana ist selbstständige Physiotherapeutin und eine echte Berlinerin.

Tan Caglar
Geht nicht? Gibt’s nicht!
Wenn der Name Programm ist und Lachmuskelkater am nächsten Tag inklusive, dann befinden wir uns mitten im neuen Soloprogramm von Tan Caglar. – „Geht nicht? Gibt´s nicht!“ Und wer könnte diesen Titel besser verkörpern als der Comedian, der mit seinem Alleinstellungsmerkmal eine neue Art von deutscher Stand-up-Comedy erschaffen hat? www.tan-caglar.de

Die verflixte Klassik” Musikkomödiant Felix Reuter
„Mozart war ein Rock ‘n’ Roller, Beethoven eher ein Pop-Musiker …“
Der Pianist und Musikkomödiant Felix Reuter zeigt sich nunmehr in der Königsklasse seines Faches: der Improvisation. In einer atemberaubenden Show erleben Zuschauer, wie die bekanntesten Konzerte der klassischen Musik mit allerlei Humor und Entertainment neu entstehen.

Donnerstag 19:30 Uhr

Eintritt: 30,- €
Der Reinerlös der Veranstaltung wird ‚UNICEF – Gemeinsam für Kinder‘ gespendet.
Kartenvorverkauf:
Strand-Promotion Rotraud Schwarz, Tel. 04503 892770
Grand Hotel Seeschlösschen, Tel. 04503 6011
Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH, Tel. 04503 35770
Karten-Online: www.unterhaltung-am-meer.de

Ort: Grand Hotel Seeschlösschen SPA & Golf Resort, Strandallee 141, 23669 Timmendorfer Strand

www.unterhaltung-am-meer.de

Foto © Paul Schirnhofer


27. Februar 2020

„Gesundes Malente“:
Einführung ins Autogene Training

Diekseepromenade MalenteIn der Vortragsreihe „Gesundes Malente“ können Interessierte am Donnerstag ihr Repertoire zur Entspannung erweitern.

Andreas Kickstein, Therapeut in der Vital Klinik Buchenholm, gibt  eine „Einführung ins Autogene Training“.

Das Autogene Training geht auf den Berliner Arzt Schultz zurück, der diese Methode bereits in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelte. Er nutzte die Beobachtung, dass es bei einer Entspannung zu Schwere- und Wärmeerlebnissen im Körper kommt, die im Rahmen des autogenen Trainings durch Konzentration auf bestimmte Formeln gezielt angestoßen werden können. Eine geistige und körperliche Entspannung ist das Ziel dieser Entspannungsmethode.

Andreas Kickstein ist seit 2000 als Psychologe in der Vital Klinik Buchenholm tätig, deren Hauptindikationen Psychosomatik, Psychotraumatherapie und Orthopädie sind. Er hat in Kiel studiert und bietet in der Arbeit mit Patienten verschiedene Entspannungstechniken an, wozu auch das autogene Training nach Schultz gehört.

Donnerstag 19:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €
Tickets an der Abendkasse

Ort: Vital Klinik Buchenholm,Vortragsraum, Plöner Straße 20, 23714 Malente

www.tourismus-malente.de


27. Februar 2020

Andreas Weber
„Single Dad – Teilzeit alleinerziehend“

Andreas Weber © Robert MaschkeAndreas Weber gastiert am Donnerstag erneut mit seinem Programm „Single Dad – Teilzeit alleinerziehend“ auf dem Theaterschiff Lübeck am Holstenhafen.

Wäsche waschen, Essen kochen, Klamotten kaufen. Frauensache?

Ganz sicher nicht!“, weiß auch Single-Dad Andreas Weber, der als frischgebackener Junggeselle vor den Herausforderungen der Erziehung zweier pubertierender Söhne steht. In seinem ersten Solo-Programm “SINGLE DAD – TEILZEIT ALLEINERZIEHEND” wird Andreas zum RATGEBER FÜR GESCHUNDENE MÄNNER-NERVEN und bietet der Frauenwelt Einblicke in die Psyche des angeblich starken Geschlechts. Mit durchaus kreativen Erklärungen präsentiert Andreas eine Weltsicht, die mitunter mehr als nur zart nach Ausrede riecht. Freuen Sie sich auf wahrhaft männliche Comedy mit einer dicken Prise Charme!

Andreas gewann zahlreiche Comedy Preise wie den Mannheimer Comedy Cup, den Stuttgarter Comedy Clash (dreimaliger Gewinner) und die Comedy Slams in Trier und Düsseldorf.

Im TV war er bereits zu sehen bei: RTL Comedy Grand Prix, TV Total (Pro7), NDR Comedy Contest, NightWash (One), Comedy Tower (HR), Fat Chicken Club (Tele5), Comedy Kneipe (RTL Nitro).

Donnerstag 20:00 Uhr

Eintritt: 20,- €  
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de , bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, der Konzertkasse Lübeck (im Hause Hugendubel), im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

www.andreasweber.me

Spielplan » Januar – Juli 2020 « (pdf)

Foto © Robert Maschke


28. Februar – 01. März 2020

Winter-Barbecue und verkaufsoffener Sonntag
in Timmendorfer Strand

offenes FeuerEnde Februar veranstaltet die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH zum ersten Mal das Winter-Barbecue am Seepferdchenbrunnen in Timmendorfer Strand.
Treu dem Motto „Angrillen? So früh wie möglich“ findet vom 28. Februar bis 01. März das Grillevent im Zentrum statt.

Ein großes gläsernes Zelt mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und einer winterlichen Atmosphäre laden zum Verweilen ein. Feuerkörbe im Außenbereich und Feueranimationen im Zelt sorgen für das nötige Flair beim Barbecue.

Jeder ist herzlich willkommen, die verschiedenen Burgervariationen, Tapas und andere gegrillte Leckereien ausgiebig zu testen und sich auf die Grillsaison einzustimmen.
Von Scampispießen, über Black Bull und Rocky Mountain Burger, bis hin zu holländischen Pommes mit verschiedenen Saucen ist für jeden etwas dabei.

Für ein musikalisches Rahmenprogramm ist selbstverständlich auch gesorgt.
So gibt es jeweils am Freitag- und Samstagabend einen DJ und tagsüber am Samstag und Sonntag eine Live-Band.

Programm:

Freitag ab 16:00 Uhr DJ Strahlemann & Söhne
Samstag ab 14:00 Uhr Jessen & Melzer
ab 18:00 Uhr DJ Hafenklang
Sonntag ab 14:00 Uhr Die Guten

Freitag ab 14:00 Uhr
Samstag und Sonntag ab 12:00 Uhr
Am Sonntag öffnen die Geschäfte ab 12:00 Uhr.

Eintritt: frei

Ort: am Seepferdchenbrunnen, Kurpromenade, 23669 Timmendorfer Strand”

www.timmendorfer-strand.de


28. Februar 2020

Polarlichter in der Arktis

MondPolarlichter sind, wenn man Glück hat, nicht nur eine Stelle am Himmel, sondern der Betrachter von allen Seiten. Das kann so viel sein, wo man zuerst hinschauen soll.

Lasse dich verzaubern von Bilder und Videos dieses atemberaubenden Himmelsschauspiels.

Freitag 19:00 – 21:00 Uhr

Teilnahme:  25,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


28. Februar 2020

Theater in der Stadt
„Vier linke Hännen“

„Vier linke Hännen“ Stefanie Fromm © Silke WinklerKomödie von Pierre Chesnot, Niederdeutsch von Rolf Petersen mit dem Ensemble der Fritz Reuter Bühne Schwerin

Am 28. Februar 2020 um 20 Uhr gastiert die Fritz Reuter Bühne aus Schwerin im Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule und zelebriert die niederdeutsche Sprache.

Zum Inhalt:
Sonjas 40. Geburtstag soll ihr letzter sein, denn sie ist immer noch Single – das Badewasser läuft, die Schlaftabletten liegen bereit. Doch die Wanne läuft vorher über und Bernhard, der Nachbar von unten, klingelt. Und mit einem Mal hat Sonja das Gefühl, dass es da doch noch jemanden geben könnte. Sie will es ein letztes Mal versuchen – mit Bernhard. Doch der eigenbrötlerische Junggeselle macht es ihr nicht leicht. Aber auch Sonja hat ihren eigenen Kopf. So entbrennt bald ein vergnüglicher Zweikampf. Und ganz langsam nähern sich die Streithähne, die alle beide in Liebes- und Alltagsdingen zwei „linke Hännen“ haben, doch noch einander an …

Freitag 20:00 Uhr

Eintritt: 16,00 bis 22,00 €
Es gelten die Abonnements gelb.
Kartenvorverkauf:
KulturService, Zimmer 10 des Neustädter Rathauses, Am Markt, Tel. 04561 619321,
Konzert-Agentur Haase, Lienaustr. 10, 23730 Neustadt, Tel. 04561 8585 oder freecall 0800 23 33 33 0
Buchstabe am Markt, Tel. 04561 4411

Online-Tickets www.stadt-neustadt.de/tickets
Abendkasse ab 19:00 Uhr (Tel. 04561 40718-17)

Ort: Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule, Schulstraße 2, 23730 Neustadt in Holstein

www.stadt-neustadt.de/Freizeit-Kultur/Theater-in-der-Stadt

Foto © Silke Winkler


29. Februar 2020

Kinderuni
Narkose – Tiefer Schlaf und süße Träume

Logo Kinderuni Neustadt in HosteinDie Ärztinnen Dr. Benina Gatzert und Jessica Schmidt von der Schön-Klinik Neustadt berichten aus der Anästhesie- und Intensivmedizin.

Wie kann ich einschlafen, obwohl ich gar nicht müde bin?
Jeden kann es treffen: Vom Baum gefallen und der Arm ist gebrochen oder der Bauch tut plötzlich weh und der Blinddarm muss raus. Dann geht es ins
Krankenhaus und man muss operiert werden.

Aber wie können die Ärzte meinen gebrochenen Arm richten oder meinen Bauch aufschneiden, ohne dass es weh tut? Dafür brauchen wir Narkose.
Aber wie funktioniert eine Narkose? Und was brauchen wir dafür?
Als erstes mal einen netten Narkosearzt oder -ärztin. Zwei davon erklären am 29.02.2020 genau, wie man eigentlich einschläft, obwohl man gar nicht müde ist, was der Unterschied zwischen Schlaf und Narkose ist und was die Ärzte eigentlich machen, während die Patienten schlafen.

Dr. Benina Gatzert und Jessica Schmidt sind seit vielen Jahren als Anästhesistinnen (schlau für Narkoseärztin) an der Schön Klinik Neustadt tätig, haben selbst fragelustige und wissbegierige Kinder und freuen sich darauf, im Rahmen der Kinderuni einen Vortrag zu halten und all diese spannenden Fragen zu beantworten.

Samstag 10:30 Uhr

Teilnahme: frei

Ort: Theatersaal der Jakob-Lienau-Schule, Schulstraße 2, 23730 Neustadt
www.kinderuni-neustadt.de

www.facebook.com/kinderuni.neustadt


29. Februar 2020

Ein Abend mit den Sternen

MondUnterhaltung, Staunen und Lernen mit den Sternen:
Wie baut man eine Sternwarte, welche Technik ist verbaut?
Was kann man beobachten und wie sieht das denn alles so aus?

Mit Erläuterungen vom Astronomen – bei Bedarf!

Samstag 19:00 – 21:00 Uhr

Teilnahme: 25,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


weiter zum März »


Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.