Seiteninhalte

Veranstaltungen Schleswig-Holstein
November 2023

 

noch bis 05. November 2023

Herbstmarkt im Heiligen-Geist-Hospital

Heiligen-Geist-Hospital LübeckBereits zum 38. Mal zeigen Hobby-Künstler:innen vom 28. Oktober bis 05. November 2023 Selbstgemachtes im historischen Ambiente.

Nach der offiziellen Eröffnung von Sozialsenatorin Pia Steinrücke wird die Ausstellung am Sonnabend, 28. Oktober, ab 11:00 Uhr für Besucher:innen geöffnet.

Das Motto der Veranstaltung lautet „Unsere Hobbys – Soziale Organisationen, Menschen mit Behinderung sowie Seniorinnen und Senioren stellen aus“.

Über 90 Austeller: innen lassen im Heiligen-Geist-Hospital eine herbstlich-vorweihnachtliche Stimmung entstehen und geben einen Überblick über ihre vielseitigen Hobbyarbeiten, die damit verbundenen Techniken und bieten die Arbeiten zum Verkauf an. An zahlreichen Ständen wird für jeden Geschmack eine bunte Palette von Hobby-Kunsthandwerk mit Produkten wie Holzarbeiten, Strick- und Stickwaren, Näharbeiten, Aquarelle, Schmuckarbeiten und vieles mehr geben.

Als Ausstellungsräume stehen wiederum die Kabinen des Langhauses sowie die Kirchenhalle des Heiligen-Geist-Hospitals zur Verfügung.

Für das leibliche Wohl der Ausstellungsbesucher:innen sorgt wieder die Caféteria mit einem Angebot an warmen Mittagsgerichten, belegten Brötchen oder kleinen Snacks. Auch dieses Jahr lädt das „Café für Jung und Alt“ im historischen Gewölbekeller zum Ausruhen während des Rundganges ein. Dabei wird ein schönes Stück Kuchen oder eine frisch gebackene Waffel mit einem duftenden Kaffee oder Tee angeboten.

Wer also Lust hat, schöne Kunsthandwerke in angenehmer Atmosphäre zu genießen und dabei die Kreativität und Leidenschaft der Aussteller: innen zu erleben, sollte sich den Hobby Künstlermarkt auf keinen Fall entgehen lassen.

täglich 11:00 – 17:00 Uhr, letzter Einlass um 16:30 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Heiligen-Geist-Hospital, Koberg 9, 23552 Lübeck


01. November 2023

Ortsführung in Timmendorfer Strand
Stars & Sternchen

Udo Lindenberg –Denkmal Horizont in Timmendorfer Strand © TraveMediaDen Ort zu Fuß entdecken!

Auf den Spuren der Stars & Sternchen werden die schönsten Plätze und Sehenswürdigkeiten gezeigt.

Bei einer ca. 1,5 Stunden langen Tour lernt man den Ort Timmendorfer Strand kennen, bestaunt traditionsreiche Gebäude sowie moderne und alte Architektur.

Auf dem Weg über die Promenaden erlebt man den besonderen Flair vom Sehen und Gesehen werden und sieht die schönsten Plätze der Lübecker Bucht hautnah.

Mittwoch 10:00 Uhr

Teilnahme:
Erwachsene: 8,- €
Ostseecard-Besitzer und Einheimische: 7,- €
Kinder und Jugendliche: 4,- €
Kinder bis 5 Jahre sind kostenfrei.
Gruppen auf Anfrage möglich.

Buchbar unter: https://timmendorferstrand.de/erlebnisse/erlebnisse

Treffpunkt: Timmendorfer Platz 10, vor dem Alten Rathaus gegenüber vom Brunnen mit unserem großen Seepferdchen, 23669 Timmendorfer Strand

www.timmendorfer-strand.de


01. November 2023

Öffentliche Mittagsführung
durch die neue Sonderausstellung
„Gothmund. Fischerdorf und Künstlerort an der Trave“

Ernst Eitner – Gothmunder Fischer bei der Aalschnurarbeit © PrivatbesitzDas Fischerdorf Gothmund an der Trave, das heute zu Lübeck gehört, zog seit Mitte der 1880er Jahre zunehmend Künstler:innen an, die hier Motive für ihre Malerei fanden: Mit den eng zusammenstehenden Fischerkaten und den Wegen, die zum Begegnungsort für Bewohner und Gäste wurden, sowie dem Ausblick in die Weite der Travelandschaft wurde Gothmund besonders für die Impressionisten zu einem über Generationen hinweg faszinierenden Malort.

Nachdem es als solcher über Jahrzehnte in Vergessenheit geraten war, wurde Gothmund von dem Lübecker Heiko Jäckstein, der seit 2013 dort malt und forscht, als Künstlerort wiederentdeckt. In Zusammenarbeit mit ihm sowie der Lübecker Historikerin Marlis Zahn haben Dr. Alexander Bastek und Jana Kunst vom Museum Behnhaus Drägerhaus nun die erste museale Ausstellung zu diesem Thema überhaupt kuratiert.

Unter dem Titel „Gothmund. Fischerdorf und Künstlerort an der Trave“ ist die Sonderausstellung bis Ende des Jahres in den Kabinetträumen des Drägerhauses in Lübeck zu sehen. Die Schau wird in zwei Teilen gezeigt: Während bis zum Sommer der Fokus auf Gothmund-Motiven liegt, die zwischen Mitte der 1880er und Ende der 1920er Jahre an der Trave entstanden sind, sollen diese ab Ende August durch Werke ergänzt werden, in denen die am gegenüberliegenden Traveufer voranschreitende Industrialisierung thematisiert ist. Zudem soll mit Werken Heiko Jäcksteins der Bogen in die Gegenwart geschlagen werden.

Die Teilnahme für die Mittagsführung ist im generellen Museumseintritt inkludiert.
Die Teilnehmer:Innen können im Anschluss im Museum verweilen und sich ebenso die dortige Highlightausstellung „Von Caspar David Friedrich bis Edvard Munch. Die Highlights der Sammlung im Drägerhaus“ anschauen.

Mittwoch 12:00 – 12:30 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 8 €, ermäßigt 4 €, Kinder zwischen 6 bis 18 Jahren 2,50 €, Kinder unter 6 Jahren frei.
Die Kurzführung ist im Eintrittspreis inbegriffen.
Alle Interessierten können spontan zu den Mittagsführungen vorbeikommen.
Es ist keine Anmeldung notwendig, jedoch empfiehlt sich ein rechtzeitiges Erscheinen, da die Kapazitäten begrenzt sind.

Ort: Museum Behnhaus Drägerhaus, Königstraße 9–11, 23552 Lübeck
www.museum-behnhaus-draegerhaus.de

Foto © Privatbesitz


01. – 05. November 2023

65. Nordische Filmtage Lübeck

Logo Nordische Filmtage 2021Die Nordischen Filmtage Lübeck bringen von Mittwoch bis Sonntag über 180 Filme in fast 250 öffentlichen Vorstellungen in den Lübecker Spielstätten zur Aufführung. Über 50 % des Programms stehen auch via Stream für das Publikum deutschlandweit zur Verfügung.

Insgesamt werden im Rahmen des Festivals zwölf Jury- und Publikumspreise mit einer Gesamtdotierung in Höhe von 65.000 EUR vergeben.

Alle Informationen rund um die 65. Nordischen Filmtage Lübeck und das gesamte Programm finden sich auf der Webseite www.nordische-filmtage.de und auf den Social Media Plattformen: Facebook, Instagram, Youtube/nordicfilmdays

Mittwoch – Sonntag

Eintritt:
Vorstellungen mit Beginn zwischen 18:00 und 22:00 Uhr
Einzelkarte 11,00 € / 9,00 €*

Vorstellungen mit Beginn vor 18:00 und ab 22:00 Uhr
Einzelkarte 8,50 € / 7,00 €*

Einzelkarte für das Kinder- und Jugendfilmprogramm
Kinder und Jugendliche 3,00 €

*Ermäßigung erhalten Studierende, Auszubildende, Schüler:innen, Kinder und Jugendliche bis zu 18 Jahren, Bundesfreiwilligendienstleistende, Inhaber:innen der Lübeck Card

Ort: diverse Orte in Lübeck

Infos: www.nordische-filmtage.de


01. November 2023

Kinder-Weltraum-Forscher-Club

MondIm Kinder-Weltraum-Forscher-Clubs geht es u. a. um folgende Fragen:

Wie weit ist es zu den Sternen, Sonne und Mond?
Warum fallen die Pinguine am Südpol eigentlich nicht von der Erdkugel runter?
Warum gibt es Ebbe und Flut und was muss man tun, um zum Mond zu fliegen?

Alle diese Fragen und noch mehr werden beim Kinder-Weltraum-Forscher-Club behandelt.

Hinweis: Bitte nur für Kinder mit Begleitung.

Mittwoch 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: Kinder 10,00 €, Erwachsene 12,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


01. November 2023

Abend-Führung mit Dr. Julia Hümme
durch die Sonderausstellung
Faszination Nidden.
Eine Künstlerkolonie zwischen Ostsee und Kurischem Haff

Sergej Lubanoff, Nidden Hoge Düne © Sammlung Dr. Bernd SchimpkeBei einem Rundgang durch die Ausstellung werden anhand ausgewählter Werke die Künstlerkolonie Nidden, ihre wechselhafte Geschichte und ihre Besonderheiten sowie das vielfältige künstlerische Schaffen ihrer Malerinnen und Maler vorgestellt.

Zur Ausstellung:
In den 1890er Jahren gründete sich die Künstlerkolonie Nidden im damaligen Ostpreußen und zog bis zu ihrem Ende im Zweiten Weltkrieg viele bekannte Künstler in die Region. Sie kamen aus dem nahegelegenen Königsberg mit seiner dortigen Akademie, aber auch Maler der Berliner und Dresdener Sezession hielten sich zeitweilig in Nidden auf. Zu ihnen gehörten unter anderem Carl Knauf und Ernst Bischoff-Culm sowie bedeutende Expressionisten wie Max Pechstein, Karl Schmidt-Rottluff und Ernst Mollenhauer. Auch der Schriftsteller Thomas Mann war zeitweise Gast auf der Nehrung.

Die Gründung der Künstlerkolonie Nidden fiel in eine Zeit, in der sich in ganz Europa ähnliche Künstlerzusammenkünfte bildeten. Fernab der Großstädte ließen sich Künstlerinnen und Künstler an Orten mit einer reizvollen Natur- und Kulturlandschaft vor allem in den Sommermonaten von ihrer Umgebung inspirieren, kamen zum Teil in lokalen Gasthäusern als lebhafte Gesellschaften zusammen oder suchten Einsamkeit und stille Naturverbundenheit. Die Freiluftmalerei, das Erleben und Festhalten des Gesehenen direkt in der Natur, war für die Malerinnen und Maler dabei von großer Wichtigkeit.

Mit seiner besonderen geografischen Lage zwischen Kurischem Haff und Ostsee bot das noch ursprüngliche Fischerdorf Nidden die idealen Voraussetzungen für einen von Hektik und Fortschritt losgelösten Aufenthalt. In unterschiedlicher Form hielten die Künstlerinnen und Künstler unter freiem Himmel die Motive fest, die sie auf der Nehrung suchten und fanden: die Ostseeküste und die des Haffs, die Kurenkähne mit ihren typischen Wimpeln, die Fischerhäuser und ihre Bewohner, die Dünen und den Friedhof mit den schweren Holzkreuzen. Es waren die Reinheit und Ungestörtheit eines einfachen Daseins fernab der Metropolen sowie die Ursprünglichkeit einer durch Licht und Weite faszinierenden Landschaft, die bis 1945 unterschiedliche Künstlerpersönlichkeiten anzog. Hiervon vermittelt die Ausstellung mit einer vielfältigen Auswahl an Ölbildern und Arbeiten auf Papier aus einer Privatsammlung einen umfassenden, eindrucksvollen Überblick.

Mittwoch 18:00 – 19:00 Uhr

Teilnahme: 6 €

Ort: Ostholstein-Museum Eutin, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

Foto © Sammlung Dr. Bernd Schimpke


01. November 2023

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


02. November 2023

Online-Seminar
“Dem Himmel entgegen – Backsteingotik”

St. Marien zu Lübeck © TraveMediaAm Donnerstag widmet sich ab 10:00 Uhr ein einstündiges Online-Seminar der DenkmalAkademie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) dem Siegeszug des Backsteins im Norden Europas. Angesprochen sind Kulturinteressierte, Bauherren und Denkmaleigentümer.

Norddeutschland ist arm an Naturstein. Deshalb wurde als Baumaterial jahrhundertelang hauptsächlich Holz genutzt. Mit der Entdeckung der Produktionsgeheimnisse des Kunststeins Ziegel – auch Backstein genannt –, begann der Siegeszug des neuen Baustoffs im Norden Europas. Reiche Handelsstädte bauten prächtige Kirchen, stolze Rathäuser und steinerne Repräsentationsbauten – in dem damals hochmodernen Stil der Gotik. Das Online-Seminar bietet einen Einblick in die faszinierende Kulturlandschaft der Backsteingotik und erläutert die praktischen Vorteile dieses Materials für die aufstrebenden Städte und Handelsorte des Nordens.

Die DenkmalAkademie ist das Bildungsinstitut der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zur berufsbegleitenden Weiterbildung in der Denkmalpflege. Sie hat sich die Vermittlung grundlegender denkmalpflegerischer Inhalte, der Kenntnisse historischer Materialien sowie diverser Handwerks- und Erhaltungstechniken zum Ziel gesetzt.

Donnerstag 10:00 Uhr

Teilnahme: frei, eine Anmeldung ist erforderlich.
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.denkmalschutz.de/denkmale-erleben/denkmalakademie/online-seminare.html

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
www.denkmalschutz.de


02. November 2023

Ach, du liebe Liebe …

Ensemble anima dolce © musicbueroDie Liebe, sicher eines der ältesten Themen in Literatur und Musik, steht im Mittelpunkt des Konzertes mit amüsanten, amourösen Liedern, Balladen und kleinen Geschichten aus über 500 Jahren Liebeswirren.

Von Melodien des späten Mittelalters geht es über Renaissance, galantes Barock, hier sei „Die Kunst des Küssens“ von Andreas Hammerschmidt erwähnt, den Idyllen eines Matthias Claudius bis zur kräftigen Sprache von Arno Holz.

Höfische Musik und Volksmelodien ergänzen sich bei diesem immer aktuellen Thema. Auch geographisch wird ein weiter Bogen gespannt, maurische Musik, Lieder der sephardischen Juden Spaniens und Portugals, englische Lautenlieder der Shakespearezeit und Broadside Ballads finden sich ebenso im Programmen wie Werke von italienischen Meistern wie Monteverdi, Frescobaldi, Togliani und Caccini.

Vorgetragen wird das Programm, ergänzt durch humorvolle Zwischentexte, vom Ensemble anima dolce, Lidwina Wurth – Gesang, Martin Karl-Wagner – historische Flöten sowie Ulf Dressler – historische Lauten und Gitarren, unter anderem eine fünfchörige Guitarre (Kopie eines italienischen Instrumentes aus der Mitte des 17. Jhdts), eine 24-chörige Arciliuto (Nachbau eines Instrumentes von 1650) und eine achtchörige Laute (nach einem Vorbild von Vendelino Venere, erste Hälfte des 16. Jhdts).

Donnerstag 17:00 Uhr

Eintritt: 22 €
Kartenvorverkauf: musicbuero, Tel. 04521 74528 und www.musicbuero.de

Ort: Museum des Kreises Plön, Johannisstraße 1, 24306 Plön

www.musicbuero.de


02. November 2023

Was ist ein schwarzes Loch?

MondEs gibt viele Vermutungen, Gerüchte und Fantasien, was ein schwarzes Loch ist.

Wir klären erklären mit einfachen Worten was es wirklich ist.

Das Mysterium des Weltalls: schwarze Löcher!

Wie sieht so etwas aus, was tut es und was tut es nicht?

Viele wollen wissen was dahinter steckt und wie es dazu kommt.

  • Der Name
  • Die Entstehung
  • Die Wirkung

Hier erklären wir die Natur, ihre Herkunft und wie gefährlich sie für uns und unsere Erde sind. Reich bebildert und unterhaltsam dargebracht.

Donnerstag 19:00 – 20:30 Uhr

Teilnahme: 18,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


03. November 2023

„Archäologische Sprechstunde“ im zeiTTor

Steine ​​am Strand - Archäologische Sprechstunde zeiTTorIn der „Archäologischen Sprechstunde“ im zeiTTor–Museum der Stadt Neustadt in Holstein können Fundstücke vorgestellt werden.

Es werden Scherben, Versteinerungen, Steingeräte und alles was „alt“ ist bestimmt. Es dürfen gerne skurrile Objekte dabei sein.

Wer keine Fundstücke hat, ist ebenso herzlich willkommen.

In der gemütlichen Runde gibt es immer Interessantes zu sehen.

Freitag 15:00 – 17:00 Uhr

Teilnahme: frei

Ort: zeiTTor, Haakengraben 2-6, Navi: Vor dem Kremper Tor
23730 Neustadt in Holstein, Tel. 04561-619305
www.zeittor-neustadt.de


03. November 2023

Gespräch
Kulturgüter der Sámi in Lübeck
zum Dokumentarfilm „Homecoming“ der Nordischen Filmtage

Museum für Natur und Umwelt LübeckVortrag über den Umgang der Hansestadt Lübeck mit den Kulturgütern der Sami

Von 01. bis 05. November 2023 öffnen die Nordischen Filmtage zum 65. Mal ihre Pforten für das Publikum. Im Zuge dessen wird auch der norwegisch-finnische Dokumentarfilm „Máhccan – Kotiinpaluu / Homecoming“ zu sehen sein, in dem die Regisseur:innen Suvi West und Anssi Kömi auf der Suche nach samischen Artefakten und nach Nachweisen für deren respektlose Behandlung in der Vergangenheit durch Europa reisen und dies mit der Kamera begleiten.

Anlass genug für den Leiter der Lübecker Völkerkundesammlung Dr. Lars Frühsorge, am Freitag im Museum für Natur und Umwelt zum Thema „Kulturgüter der Sámi in Lübeck“ zu sprechen. Um 16:00 Uhr thematisiert er die rund 100 samischen Objekte, die zum Teil schon vor 300 Jahren nach Lübeck gelangt sind, und was deren Besitz über die zum Teil schwierigen historischen Beziehungen zum Norden Skandinaviens aussagen.

Im Gespräch mit Regisseurin Suvi West spricht er über die Bedeutung dieser Kulturgüter für die heutigen Sami und wie in der Zukunft mit ihnen umgegangen werden könnte.

Freitag 16:00 – 17:00 Uhr

Eintritt: 6 €, ermäßigt 3 €, Kinder 2 €
Tickets sind an der Museumskasse sowie online unter https://vks.die-luebecker-museen.de/veranstaltung-buchen?vid=9274 erhältlich.

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de

https://vks.die-luebecker-museen.de

www.nordische-filmtage.de


03., 04. und 05. November 2023

OVER THE TOP
Saturday Night Fever in Lübeck!

Theaterschiff Lübeck – OVER THE TOP © Linus Klose PhotographyDie brandneue Musik-Komödie mit den Top-Hits der Siebziger.

In einer Silvesternacht, irgendwo auf dem Dach eines 14-stöckigen Hochhauses, treffen – rein zufällig – vier, sich bislang völlig fremde Menschen aufeinander. Jeder von ihnen hat seine eigenen Sehnsüchte, Vorstellungen und Träume für das neue Jahr. Doch selbstverständlich werden diese, im Laufe eines wahnwitzigen Abends, mächtig durcheinandergebracht!

Im Neonschein der Leuchtreklamen scheint für manchen plötzlich sogar die große Liebe zum Greifen nah.
Doch der Abgrund ist, hier oben auf dem Dach, stets nur einen kleinen Schritt entfernt.
Und so kommt, für die vier, alles anders als geplant und aus einer unspektakulären Party wird die beste Nacht ihres Lebens!

Erleben Sie eine urkomische, aber auch berührende Musik-Komödie mit jeder Menge mitreißender Hits von: „I will Survive“ über: „You’re the one that I want” bis hin zu: “Crazy little thing called love”.

Lassen Sie sich mitreißen und begeistern von fantastischen Stimmen, großartigen Songs und ganz viel Humor.

OVER THE TOP muss man einfach gesehen haben!

Spielplan unter www.theaterschiffluebeck.de

Freitag 16:00 und 19:30 Uhr
Samstag 16:00 und 19:30 Uhr
Sonntag 15:00 Uhr

Eintritt: 30 € | 33 € zzgl. 2 € Ticketgebühr
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de, bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

Foto © Linus Klose Photography


03. November 2023

Fackelwanderung in Sierksdorf

Fackelwanderung in Timmendorfer Strand © Olaf MalzahnIm Feuerschein vieler Fackeln erleuchtet der Winterstrand der Lübecker Bucht und lädt dich zu besonders stimmungsvollen, abendlichen Strandwanderungen ein.

Begleite uns auf den winterlichen Strand-Exkursionen und lausche den Geschichten unserer Ostsee-Originale, während sich der Fackelschein auf dem Ostseesaum spiegelt. Erfahre Wissenswertes, Lustiges und Persönliches aus der Region, von der Ostseeküste und aus der Heimat.

Gemeinsam in der Dämmerung am Strand im Feuerschein zu wandern, ist ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis.

Wer sich nach der Bewegung an der frischen Seeluft aufwärmen möchte, sucht sich eine gemütliche Strandgastronomie und lässt den Abend gemütlich ausklingen.

Mitzubringen ist warme Kleidung und festes Schuhwerk.

Hinweis an die Teilnehmer:
Bitte beachte, dass die Teilnahme auf eigenem Risiko erfolgt. Für eventuelle Schäden an Kleidung durch Wachs und Feuer wird nicht gehaftet.

Freitag 18:30 – ca. 19:30 Uhr

Teilnahme: 5 €, inkl. Fackel
Die Anmeldung und Buchung eines Online-Tickets erfolgt über die Website der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht. Hier sind auch alle Termine und Treffpunkte zu finden: www.luebecker-bucht-ostsee.de/fackelwanderung

Treffpunkt: Fischerplatz am Strand, Am Strande, 23730 Sierksdorf

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Olaf Malzahn


03. November 2023

Die wundervolle Farbenwelt der Gasnebel

MondDas Weltall ist voller unglaublicher Farben und Formen. Wir zeigen die eindrucksvollsten Objekte.

Die Geburt und der Tod der Sterne sind die farbenprächtigsten Momente im Weltall.

Gasnebel sind die Orte im Weltall, an denen sich Gas und Staub zusammenballen, um neue Sterne zu formen. Sobald ein Stern das Ende seiner Lebenszeit erreicht hat und sich aufbläht, um dann zu explodieren, werden diese Gase wieder frei, verteilen sich mit unglaublichen Geschwindigkeiten im All und werden oftmals durch den sterbenden Stern wundervoll erleuchtet.

Freitag 19:00 – 20:30 Uhr

Teilnahme: 18,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


03. November 2023

Theater in der Stadt
„Love Letters“

„Love Letters“ © a.gon Theater GmbH MünchenSchauspiel von A. R. Gurney mit Ursula Buschhorn und Peter Kremer

Am Freitag geht es um die Briefe einer leisen, großen Liebe im Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule in Neustadt in Holstein.

Die Protagonisten Andrew und Melissa kennen sich seit Kindertagen. In der Schule schreiben sie sich Zettelchen, später während ihres gesamten Lebens Briefe. Sie finden nie zueinander und sind doch auf ewig verbunden. Eine Frau, ein Mann – zwei ganz verschiedene Leben. Eine wundervolle, große Liebe, leicht und klar entwickelt im Dialog intimer Briefe.
Erst im letzten dieser Briefe erfahren wir die tieferen Sehnsüchte und die Offenheit gegenüber dem allzu oft Verschwiegenen.
Am Ende bleibt der Traum, und niemand weiß, was gewesen wäre, wäre alles anders gekommen …

„Das Stück ist süffig, wie ein Kolportageroman, sentimental wie die Gartenlaube und – wenn es bis ins Kleinste durchgearbeitet aufgeführt wird – erstklassige Unterhaltung. Das Beste daran ist, die eigentliche Geschichte steckt zwischen den Zeilen dieser vielen Briefe.“

Freitag 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr

Eintritt: zwischen 26,00 € und 32,00 € zzgl. VVK-Gebühr
Eintrittskarten gibt es u. a. beim KulturService im Neustädter Rathaus, Tel. 04561 619-321, bei der Agentur Haase, Tel. 04561 8585, bei Buchstabe am Markt, Tel. 04561 4411 oder online unter www.stadt-neustadt.de/tickets.
Abendkasse ab 19:00 Uhr (Tel. 01525 2879817)

Vorverkaufsstellen „Theater in der Stadt“ (pdf)

Ort: Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule, Schulstr. 2, 23730 Neustadt in Holstein

www.stadt-neustadt.de/Kultur-Tourismus/Theater-in-der-Stadt/

www.a-gon.de

Foto © a.gon Theater GmbH München


04. und 05. November 2023

„Scharbeutzer Herbstpartie“

Plakat „Scharbeutzer Herbstpartie“ © www.luebecker-bucht-ostsee.debunt-fröhlicher Herbstmarkt im Kurpark Scharbeutz

Am ersten November-Wochenende findet die ‚Scharbeutzer Herbstpartie‘ statt – ein fröhlich stilvoller Herbstmarkt genauso wie man ihn sich vorstellt.

Regionale Produzenten bieten saisonales Obst und Gemüse an, bei lokalen (Kunst-)Handwerkern gibt es allerlei Handgemachtes und Mitmach-Aktionen laden dazu ein, etwas Neues auszuprobieren.

Historische landwirtschaftliche Geräte des Museumshofes Lensahn zieren das Marktgelände und Gastronomiestände verwöhnen mit herzhaften und süßen Speisen während es am Lagerfeuer klassisch Stockbrot gibt.

Ein extra Kinderprogramm und viele weitere Erlebnisse warten auf die großen und kleinen Gäste und wer mag, nutzt den verkaufsoffenen Sonntag zusätzlich für einen entspannten Shoppingbummel oder einen Abstecher ins benachbarten Kurparkhaus. Hier kann eine Kunst-Ausstellung mit originellen Unikaten aus Seebrückenholz ebenso besucht werden wie die nigelnagelneue Scharbeutzer Tourist-Information.

Frisches aus der Region
Wer am Wochenende üblicherweise den großen Wocheneinkauf macht, kann manches von der Einkaufsliste mit einem Besuch bei der ‚Scharbeutzer Herbstpartie‘ verbinden. Hier bietet der Marktstand von ‚Gemüse Kuhnert‘ ein umfangreiches Sortiment an Obst und Gemüse an, der Scharbeutzer Hofladen ‚Börgers Kartoffeln‘ offeriert Kartoffeln, Kohl, Eier und Honig. Und wer sich dazu noch eine maritime Leckerei mit nach Hause nehmen möchte, holt sich Räucherfisch bei ‚Didis Räucherhütte‘.

Handverlesen und handgemacht
In der Region gibt es einige Produzenten, die in kleinen Manufakturen und Werkstätten mit besonderer Hingabe Dinge des alltäglichen Lebens herstellen und sie damit zu etwas ganz Besonderem machen. Von der Oldenburger Imkerin Martina Hüttmann gibt es Honig, Kerzen aus Bienenwachs und Pflegeprodukte. Die traditionsreiche Textilhanddruck-Manufaktur der Familie Koch aus Neustadt in Holstein bietet ihre im alten Blaudruckverfahren gestalteten Stoffe an. Das ‚Blaue Schaf‘ aus Eutin stellt seine handgesponnene und -gefärbte Merinowolle sowie handgewebte Teppich vor und lässt sich live bei der Arbeit am Spinnrad über die Schulter schauen. Handverlesene Töpferarbeiten aus der Werkstatt von Maike Falk und Sabine Kock-Lehrke können ebenso auf dem Herbstmarkt erstanden werden wie die handgemachten, duftenden Seifen von Cornelia Christiansens ‚Seephus‘. Maritime Fotokunst und die schönsten Motive der Region – hochwertig gedruckt auf Leinwänden – präsentiert die ‚Baltic Foto Art‘, hinter der Arnold Prehls aus Neustadt in Holstein steckt.

Vieles zum Mitmachen und Genießen
Wer sich selbst einmal handwerklich ausprobieren möchte und lieber mittendrin statt nur dabei ist, kommt bei der ‚Scharbeutzer Herbstpartie‘ voll auf seine Kosten. Hier kann Holz gedrechselt und die Schnitzwerkstatt besucht werden und zusammen mit der MachBar aus Lübeck entstehen bunte Kartoffel- und Laubdrucke sowie herbstliche Deko-Accessoires für zu Hause.
Kinder mit Lust auf ein bisschen Programm und Tamtam treffen sich bei Manuela, der Kinderanimateurin des beliebten ‚Mads Möwe Clubs‘.

Zwischendurch geht’s ans Lagerfeuer der Jugendfeuerwehr Scharbeutz, wo Stockbrote und ‚Wasser-Marsch-Mallows‘ geröstet werden. Beste Unterhaltung gibt es für die Besucherinnen und Besucher mit Live-Musik und kostenfreiem Tanz-Workshop sowie einer besonderen Zaubershow des ‚Magischen Zirkels‘ aus Lübeck. Kulinarisch hat man die Wahl zwischen Grünkohl, Fischbrötchen, Wildschwein-Bratwurst bis hin zu veganen und vegetarischen orientalischen Spezialitäten und Bio-Crepes.

Programm:
Samstag:
11:00 Uhr Eröffnung
11:00 – 14:00 Uhr Kunstpreis Lübecker Bucht – Die Ausstellung
11:00 – 14:00 Uhr Vorstellung Tourist-Information
11.00 – 18:00 Uhr Herbstmarkt mit regionalen Produkten und Kunsthandwerk
11:00 – 18:00 Uhr Wippdrechseln, Schnitzen, Kartoffeldruck für Groß und Klein
12:00 – 17:00 Uhr Kinderprogramm im Aktionszelt
15:00 – 16:00 Uhr Zaubershow ‚Magischer Zirkel‘
18:00 Uhr Tanz-Workshop ‚Jeder kann tanzen‘ – Tanzschule „dance it“
ab 20:00 Uhr Live-Musik mit „Farhad Heet Trio“
Sonntag:
11:00 – 14:00 Uhr Kunstpreis Lübecker Bucht – Die Ausstellung
11:00 – 14:00 Uhr Vorstellung Tourist-Information
11.00 – 18:00 Uhr Herbstmarkt mit regionalen Produkten und Kunsthandwerk
11:00 – 18:00 Uhr Wippdrechseln, Schnitzen, Kartoffeldruck für Groß und Klein
12:00 – 17:00 Uhr Kinderprogramm im Aktionszelt
14:00 – 15:30 Uhr Der Passatchor singt im Festzelt
16:00 Uhr Stockbrot und Wasser-Marsch-Mallows / Feuerwehr Scharbeutz
18:00 Uhr Ende der Veranstaltung
Alle Infos zur Scharbeutzer Herbstpartie gibt es auch online unter: www.luebecker-bucht-ostsee.de/herbstpartie

Eintritt: frei

Ort: Kurpark, Am Kurpark 23683 Scharbeutz

www.luebecker-bucht-ostsee.de


04. November 2023

Virtuelle Reise in die Steinzeit im zeiTTor

virtuelles Feuermachen © zeiTTorWer wollte nicht schon immer einmal eine Zeitreise in die Vergangenheit machen?

Am Samstag kann im zeiTTor – Museum der Stadt Neustadt in Holstein eine Reise in die Steinzeit gemacht werden.

Mit dem Virtual Reality Angebot „Virtuelle Abenteuer im zeiTTor. 5.000 B.C.“ bietet das zeiTTor ein in dieser Form landesweit bisher einmaliges Angebot an. Mit Hilfe einer VR-Brille gelangt man in die Welt, wie sie vor rund 7.000 Jahren in der Umgebung des heutigen Neustadts in Holstein ausgesehen hat. Sie besteht aus Wald und einer Bucht an der Ostsee. Beides kann virtuell erkundet werden.

Verschiedene Aufgaben warten darauf, von den Zeitreisenden gelöst zu werden, z. B. ein Feuer zu entzünden, sich im Einbaum auf die Ostsee zu wagen oder auf die Jagd zu gehen.

Die in der VR-Anwendung genutzten Waffen und Werkzeuge finden sich als Originale in den Vitrinen nur wenige Meter von der VR-Station entfernt.

Samstag 13:00 – 15:30 Uhr

Anmeldung bequem per QR-CodeTeilnahme: 4 €
Anmeldungen bitte unter https://www.stadt-neustadt.de/vr-zeittor

Anmeldung bequem per QR-Code:

Ort: zeiTTor, Haakengraben 2-6, Navi: Vor dem Kremper Tor
23730 Neustadt in Holstein, Tel. 04561 619305
www.zeittor-neustadt.de


04. November 2023

Dommusiken:
„Ja, es sollen wohl Berge weichen“

Ratzeburger DomEine Einführung in Mendelssohns Oratorium „Elias“

Domprobst Gert-Axel Reuß

Christian Skobowsky (Klavier)

Samstag 18:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Ratzeburger Dom, Domhof 35, 23909 Ratzeburg
www.ratzeburgerdom.de

www.ratzeburg-tourismus.de


04. November 2023

Fackelwanderung in Pelzerhaken

Fackelwanderung in Timmendorfer Strand © Olaf MalzahnIm Feuerschein vieler Fackeln erleuchtet der Winterstrand der Lübecker Bucht und lädt dich zu besonders stimmungsvollen, abendlichen Strandwanderungen ein.

Begleite uns auf den winterlichen Strand-Exkursionen und lausche den Geschichten unserer Ostsee-Originale, während sich der Fackelschein auf dem Ostseesaum spiegelt. Erfahre Wissenswertes, Lustiges und Persönliches aus der Region, von der Ostseeküste und aus der Heimat.

Gemeinsam in der Dämmerung am Strand im Feuerschein zu wandern, ist ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis.

Wer sich nach der Bewegung an der frischen Seeluft aufwärmen möchte, sucht sich eine gemütliche Strandgastronomie und lässt den Abend gemütlich ausklingen.

Mitzubringen ist warme Kleidung und festes Schuhwerk.

Hinweis an die Teilnehmer:
Bitte beachte, dass die Teilnahme auf eigenem Risiko erfolgt. Für eventuelle Schäden an Kleidung durch Wachs und Feuer wird nicht gehaftet.

Samstag 18:30 – ca. 19:30 Uhr

Teilnahme: 5 €, inkl. Fackel
Die Anmeldung und Buchung eines Online-Tickets erfolgt über die Website der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht. Hier sind auch alle Termine und Treffpunkte zu finden: www.luebecker-bucht-ostsee.de/fackelwanderung

Treffpunkt: Seebrückenvorplatz Pelzerhaken, Strandallee, 23730 Pelzerhaken

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Olaf Malzahn


04. November 2023

Erlebnis Sternwarte XL

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche
  • Technik, Nachführung, Belichtung, Präzision
  • Beobachtungsobjekte und Ziele
  • Bilder, Bilder, Bilder
  • wetterabhängig: ein Blick in die Sterne

Samstag 19:00 – 20:30 Uhr

Teilnahme: 18,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


05. November 2023

Neustädter Kulturmatinee:
„Piano, Drums & Sound“

Solo Mantey ©_Holger ManteyAm Sonntag gastiert Holger Mantey im Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule und überrascht das Publikum mit seiner ganz eigenen Art die Musik von Bach, Gershwin, Paganini und anderen zu spielen. Die Musik erklingt in ungehört-unerhörten Variationen, ergänzt durch eigene Kompositionen von Holger Mantey.

Piano, Trommeln, Handpans und eine gehörige Portion Entertainment gehen bei Mantey eine Verbindung ein, die den “Playground“ schafft, um just einzutreten in einen Raum künstlerischer Fantasie, in dem der Musiker seine musikalisch überbordenden Ideen auslebt. Eindrucksvoll und hochgelobt werden besonders seine Kompositionen für Piano und Handpan.

Mantey spielt beide Instrumente virtuos und es entsteht der Eindruck, als ob zwei Musiker gleichzeitig agieren. Medial herrscht Einigkeit darüber, dass man eine solche Musik so noch nicht gehört hat (u. a. NDR Beitrag-SH-Magazin). Werke aus Jazz, Klassik, Rock, ergänzt mit eigenen Stücken aus Mantey´s Feder wird der Musiker auf die Bühne bringen und als Bonus seinen Zuhörern präsentieren, dass man auch ohne Gebrauch der Finger grandios Klavier spielen kann.

Einfach anhören und eintauchen.

Sonntag 11:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule, Schulstr. 2, 23730 Neustadt in Holstein

www.stadt-neustadt.de/matinee

www.holgermantey.de

Foto ©_Holger Mantey


05. November 2023

„Lieder vom Reisen und Bleiben“
2. Matinee der Kreismusikschule

Eutiner LandesbibliothekAm Sonntag findet zum zweiten Mal unter dem Veranstaltungsmotto „Lieder vom Reisen und Bleiben“ eine Matinee der Kreismusikschule im Vortragsraum der Eutiner Landesbibliothek statt. Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassen der Kreismusikschule präsentieren ein buntes Programm von Johann Sebastian Bach bis Dolly Parton.

Nach dem Erfolg im letzten Jahr wird auch in diesem Jahr wieder viel Abwechslung von den jungen Musikerinnen und Musikern geboten, die sich am Programm dieser Matinee beteiligen. Mehr als ein halbes Dutzend Schülerinnen und Schüler spielen mit verschiedenen Instrumenten auf. Sie präsentieren Stücke aus mehr als drei Jahrhunderten. So ist auch in diesem Jahr abzusehen, dass das Publikum begeistert sein wird.

Durch das Programm führt wieder gewohnt kurzweilig die pädagogische Leiterin der Kreismusikschule Petra Marcolin.

Sonntag 11:00 Uhr, Einlass ab 10:30 Uhr

Eintritt: frei
Angesichts der begrenzten Anzahl von Plätzen wird um Anmeldung gebeten unter Tel. 04521 788 770 oder per E-Mail: info@lb-eutin.de.

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de


05. November 2023

„Ernst Busch – verfolgt, verfemt, aber nicht vergessen“

Gedenkstätte AhrensbökVortrag in Bild und Ton über den Sänger des Widerstands, Ernst Busch

Dem Maurersohn aus Kiel war keineswegs eine internationale Karriere prophezeit worden. Vielmehr erlernte er den für seine Geburtsstadt typischen Beruf eines Werftarbeiters, was ihn den Kieler Matrosenaufstands 1918 hautnah erleben ließ. Ernst Busch (1900 – 1980) wurde Mitglied der sozialistischen Arbeiterjugend und sattelte beruflich um: Er machte im Alter von 20 Jahren eine Ausbildung zum Schauspieler und Sänger. In der späten Weimarer Republik stieg er  in Berlin zum erfolgreichen Theater, Kino- und Schallplattenstar mit ausgeprägter antifaschistischer Gesinnung auf, was ihn sofort nach 1933 zum Verfolgten des Naziregimes machte.

Am Sonntag wird der Lübecker Musikwissenschaftler Wolf Rüdiger Ohlhoff in Wort, Bild und mit musikalischen Beispielen an das Leben des international gefeierten Polit-Sängers erinnern. Ohlhoff ist überzeugt, dass Busch sich mit seiner Interpretation des Lieds „Wir sind die Moorsoldaten“, das 1933 im niedersächsischen KZ Börgermoor entstand, ein „Denkmal für die Ewigkeit“ setzte.

Mit der Flucht vor der SA im März 1933 begann für Busch eine Zeit, in der er sich als  „Sänger des antifaschistischen Widerstands im Exil“ einen Namen machte. Seine Flucht  führte ihn durch weite Teile Europas bis in die Sowjetunion; 1937 nahm er als Freiwilliger  der internationalen Brigaden am spanischen Bürgerkrieg teil. Drei Jahre später wird Busch in Belgien von den Nazis verhaftet, zu einer mehrjährigen Zuchthausstrafe verurteilt, und April 1945 von der sowjetischen Armee befreit. Vor Busch lag eine neue Karriere,  diesmal als international gefeierter Brecht-Schauspieler im SED-Staat.

Ohlhoffs Vortrag wird von seltenem Bildmaterial und Busch-Liedern mit vom Grammophon gespielten Original-Schelllackplatten begleitet. Interessierte sind zu dieser Veranstaltung in die Gedenkstätte eingeladen.

Sonntag: 15:00 Uhr

Teilnahme: frei, Spenden sind willkommen.

Ort: Gedenkstätte Ahrensbök, Flachsröste 16, 23623 Ahrensbök
Das Gebäude liegt direkt an der Bundesstraße 432 (Koordinaten: 54.026198,10.593623)
Tel. 04525 493060, Fax: 04525 493090,
E-Mail: gedenkstaetteahrensboek@t-online.de
www.gedenkstaetteahrensboek.de


05. November 2023

Start der Lesereihe
„Literatur am Masselbett“

Industriemuseum Geschichtswerkstatt HerrenwykNeue Lesereihe im Industriemuseum startet mit Brecht und Kafka

Das Masselbett befindet sich in der Dauerausstellung des Industriemuseums Herrenwyk und war die Gussform, in die das flüssige Roheisen im einstigen Hochofenwerk eingegossen und darin dann zu einzelnen Eisenbarren weiterverarbeitet wurde. Künftig wird dieses Masselbett der Treffpunkt für eine ganz besondere neue Lesereihe des Museums sein: Zu unregelmäßigen monatlichen Terminen findet dort nun die „Literatur am Masselbett“ statt, bei der aus Werken vornehmlich aus den 1920er Jahren gelesen wird, die entgegen dem gängigen Klischee auch von den Arbeiter:innen im Hochofenwerk begeistert verschlungen und in der werkseigenen Bibliothek nachweislich häufig ausgeliehen wurden. Diese Bestseller der Arbeiterszene stehen im Fokus der neuen Lesereihe.

Den Auftakt macht am Sonntag die Literatur von Berthold Brecht und Franz Kafka: Ab 18:00 Uhr liest Lea Märtens vom Verein für Lübecker Industrie- und Arbeiterkultur Kurzgeschichten der beiden Autoren vor.

Sonntag 18:00 Uhr

Eintritt: 7 €
Tickets sind direkt im Museum erhältlich.

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de


05. November 2023

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Sonntag 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


08. November 2023

Eiszeitwerkstatt

Eiszeitwerkstatt © EiszeitmuseumWer noch kein Glück bei der Suche nach Fossilien und Bernstein am Ostseestrand hatte, kann uns Eiszeitmuseum besuchen und an unserer Fossilienwerkstatt teilnehmen.

Echte Fossilien aus dem Gipsblock präparieren und Rohbernstein zu einem individuellen Schmuckstein schleifen ist ein Spaß für die ganze Familie (ab 6 Jahren)!

immer mittwochs und sonntags 11:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: Museumseintritt (Erwachsene 4 €, Kinder 2 €), zzgl. Materialkosten von 4 € pro Aktion

Ort: Schleswig-Holsteinisches Eiszeitmuseum, Nienthal 7, 24321 Lütjenburg
www.eiszeitmuseum.de

Foto © Eiszeitmuseum


08. November 2023

Nachmittags-Führung mit Dr. Jörn Barfod, Lüneburg
durch die Sonderausstellung
„Faszination Nidden.
Eine Künstlerkolonie zwischen Ostsee und Kurischem Haff“

Sergej Lubanoff, Nidden Hoge Düne © Sammlung Dr. Bernd SchimpkeBei einem Rundgang durch die Ausstellung stellt der Kunsthistoriker Dr. Jörn Barfod anhand ausgewählter Werke die Künstlerkolonie Nidden, ihre wechselhafte Geschichte und ihre Besonderheiten sowie das vielfältige künstlerische Schaffen ihrer Malerinnen und Maler vor.

Dr. Jörn Barfod studierte Kunstgeschichte, Volkskunde, Ur- und Frühgeschichte in Kiel und Wien und wurde 1984 promoviert. Er war Kustos und stellvertretender Direktor am Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg und ist Autor zahlreicher Schriften, insbesondere zur Kunst- und Kulturgeschichte Ostpreußens. Dazu gehört auch die Publikation „Nidden. Künstlerkolonie auf der Kurischen Nehrung“ (2009).

Zur Ausstellung:
In den 1890er Jahren gründete sich die Künstlerkolonie Nidden im damaligen Ostpreußen und zog bis zu ihrem Ende im Zweiten Weltkrieg viele bekannte Künstler in die Region. Sie kamen aus dem nahegelegenen Königsberg mit seiner dortigen Akademie, aber auch Maler der Berliner und Dresdener Sezession hielten sich zeitweilig in Nidden auf. Zu ihnen gehörten unter anderem Carl Knauf und Ernst Bischoff-Culm sowie bedeutende Expressionisten wie Max Pechstein, Karl Schmidt-Rottluff und Ernst Mollenhauer. Auch der Schriftsteller Thomas Mann war zeitweise Gast auf der Nehrung.

Die Gründung der Künstlerkolonie Nidden fiel in eine Zeit, in der sich in ganz Europa ähnliche Künstlerzusammenkünfte bildeten. Fernab der Großstädte ließen sich Künstlerinnen und Künstler an Orten mit einer reizvollen Natur- und Kulturlandschaft vor allem in den Sommermonaten von ihrer Umgebung inspirieren, kamen zum Teil in lokalen Gasthäusern als lebhafte Gesellschaften zusammen oder suchten Einsamkeit und stille Naturverbundenheit. Die Freiluftmalerei, das Erleben und Festhalten des Gesehenen direkt in der Natur, war für die Malerinnen und Maler dabei von großer Wichtigkeit.

Mit seiner besonderen geografischen Lage zwischen Kurischem Haff und Ostsee bot das noch ursprüngliche Fischerdorf Nidden die idealen Voraussetzungen für einen von Hektik und Fortschritt losgelösten Aufenthalt. In unterschiedlicher Form hielten die Künstlerinnen und Künstler unter freiem Himmel die Motive fest, die sie auf der Nehrung suchten und fanden: die Ostseeküste und die des Haffs, die Kurenkähne mit ihren typischen Wimpeln, die Fischerhäuser und ihre Bewohner, die Dünen und den Friedhof mit den schweren Holzkreuzen. Es waren die Reinheit und Ungestörtheit eines einfachen Daseins fernab der Metropolen sowie die Ursprünglichkeit einer durch Licht und Weite faszinierenden Landschaft, die bis 1945 unterschiedliche Künstlerpersönlichkeiten anzog. Hiervon vermittelt die Ausstellung mit einer vielfältigen Auswahl an Ölbildern und Arbeiten auf Papier aus einer Privatsammlung einen umfassenden, eindrucksvollen Überblick.

Mittwoch 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: 6 €

Ort: Ostholstein-Museum Eutin, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

Foto © Sammlung Dr. Bernd Schimpke


08. November 2023

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


09. – 30. November 2023

„1944 – Es war einmal ein Drache“

St. Petri RatzeburgTheaterstück mit Figuren des Tandera Theaters für Jugendliche und Erwachsene, anlässlich der Ausstellungseröffnung von Werken der Yad Vashem Kunstsammlung „Kunst im Holocaust“ – Ausgangspunkt ist eine wahre Geschichte aus dem Frauenkonzentrationslager Ravensbrück:

Dezember 1944.
10.000 sogenannte Schutzhäftlinge befinden sich im Lager, darunter fast 400 Kinder. Für diese Kinder bereiten die Frauen von Ravensbrück ein
Weihnachtsfest vor.

Eine besondere Geschichte über Kindheit im Konzentrationslager, um Verzweiflung, Lebensmut und Zukunft.

Nach der gleichnamigen literarischen Vorlage von Bodo Schulenburg.

täglich 17:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Stadtkirche St. Petri, Schrangenstraße 3, 23909 Ratzeburg

www.ratzeburg-tourismus.de


09. November 2023

Erzählsalon:
„Geschlechteridentitäten und Rollenbilder in Ost- und Westdeutschland“

Willy-Brandt-Haus LübeckAm Donnerstag laden das Ev.-Luth. Frauenwerk Lübeck-Lauenburg und das Willy-Brandt-Haus Lübeck zu einer Diskussion über Geschlechteridentitäten und Rollenbilder in Ost- und Westdeutschland ein.

Die Veranstaltung der Reihe „Erzählsalon“ findet zum 34. Jahrestag des Mauerfalls statt.

Mit dem Blick auf die deutsche Gesellschaft und Geschichte: Welche Rollenbilder dominierten im geteilten Deutschland? Inwiefern beeinflusst die Herkunft die Vorstellungen von Geschlechteridentitäten und Rollenbildern? Was können wir möglichweise daraus lernen und welche Schritte braucht es, um stereotype und abwertende Vorstellungen zu durchbrechen und Geschlecht und Rollenbilder neu zu denken?

Darüber sprechen Ulrike Hiller, Politikerin und Aufsichtsrätin SV Werder Bremen, Daniela Konrädi, Pastorin und Referentin für Rassismuskritische Bildungsarbeit der Nordkirche, Flora Mennicken, Soziologin, und Valerie Schönian, Buchautorin und Journalistin.

Donnerstag 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Eintritt: frei
Anmeldung erforderlich unter Tel. 0451 122425-0, veranstaltungen-luebeck@willy-brandt.de oder auf www.willy-brandt.de

Ort: Willy-Brandt-Haus Lübeck, Königstraße 21, 23552 Lübeck
www.willy-brandt.de/ausstellungen/ausstellungen/haus-luebeck/


09. November 2023

Das Beste von Heinz Erhardt

Heinz Erhardt © Theaterschiff LübeckEntfliehen Sie mit uns dem allzu tierischen Ernst des Alltags!

„Er würgte eine Klapperschlang, bis ihre Klapper schlapper klang“.

Der Kabarettist und Komiker der ersten Stunde der BRD ist einzigartig, doch seine Lieder und Texte leben auch ohne ich weiter: Ernstes und urkomisches, Sinniges und Hintersinniges, denn „Humor ist eigentlich eine erste Sache …“.

Unvergessen sind seine verschraubten Wortspiele, skurrilen Verse, Filme und Schlager: Charmant-witzige Liebeslieder, Stimmung, Lebensgefühl und Swing der 50er und 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts sorgen für einen vergnüglichen und unterhaltsamen Abend für alle Generationen.

Der Schauspieler und Regisseur Christian Schliehe hat den Heinz-Erhardt-Abend nicht nur inszeniert, sondern spielt ihn auch selbst.

Donnerstag 20:00 Uhr

Eintritt: 30 € | 33 € zzgl. 2 € Ticketgebühr
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de, bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Spielplan und Tickets unter www.theaterschiffluebeck.de

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der MuK)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

www.christianschliehe.de


10. November 2023

Fackelwanderung in Scharbeutz

Fackelwanderung in Timmendorfer Strand © Olaf MalzahnIm Feuerschein vieler Fackeln erleuchtet der Winterstrand der Lübecker Bucht und lädt dich zu besonders stimmungsvollen, abendlichen Strandwanderungen ein.

Begleite uns auf den winterlichen Strand-Exkursionen und lausche den Geschichten unserer Ostsee-Originale, während sich der Fackelschein auf dem Ostseesaum spiegelt. Erfahre Wissenswertes, Lustiges und Persönliches aus der Region, von der Ostseeküste und aus der Heimat.

Gemeinsam in der Dämmerung am Strand im Feuerschein zu wandern, ist ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis.

Wer sich nach der Bewegung an der frischen Seeluft aufwärmen möchte, sucht sich eine gemütliche Strandgastronomie und lässt den Abend gemütlich ausklingen.

Mitzubringen ist warme Kleidung und festes Schuhwerk.

Hinweis an die Teilnehmer:
Bitte beachte, dass die Teilnahme auf eigenem Risiko erfolgt. Für eventuelle Schäden an Kleidung durch Wachs und Feuer wird nicht gehaftet.

Freitag 18:30 – ca. 19:30 Uhr

Teilnahme: 5 €, inkl. Fackel
Die Anmeldung und Buchung eines Online-Tickets erfolgt über die Website der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht. Hier sind auch alle Termine und Treffpunkte zu finden: www.luebecker-bucht-ostsee.de/fackelwanderung

Treffpunkt: Seebrückenvorplatz Scharbeutz, Höhe Strandallee 134, 23683 Scharbeutz

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Olaf Malzahn


10. November 2023

Eine Reise zum Orion

MondViele kennen das Sternbild Orion und seine imposante Erscheinung am Winterhimmel.

Aber wie wäre es, wenn man einmal dorthin fliegen könnte?
Was würde man sehen?
An welchen Objekten käme man vorbei und sieht das Sternbild noch genau so aus, wenn man in einem Raumschiff säße?

  • Wie weit ist es bis zum Orion?
  • Was war mit Betelgeuze los?
  • Welchen Objekten begegnet man auf dem Weg dorthin?

Freitag 19:00 – 20:30 Uhr

Teilnahme: 18,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


10., 11. und 12. November 2023

OVER THE TOP
Saturday Night Fever in Lübeck!

Theaterschiff Lübeck – OVER THE TOP © Linus Klose PhotographyDie brandneue Musik-Komödie mit den Top-Hits der Siebziger.

In einer Silvesternacht, irgendwo auf dem Dach eines 14-stöckigen Hochhauses, treffen – rein zufällig – vier, sich bislang völlig fremde Menschen aufeinander. Jeder von ihnen hat seine eigenen Sehnsüchte, Vorstellungen und Träume für das neue Jahr. Doch selbstverständlich werden diese, im Laufe eines wahnwitzigen Abends, mächtig durcheinandergebracht!

Im Neonschein der Leuchtreklamen scheint für manchen plötzlich sogar die große Liebe zum Greifen nah.
Doch der Abgrund ist, hier oben auf dem Dach, stets nur einen kleinen Schritt entfernt.
Und so kommt, für die vier, alles anders als geplant und aus einer unspektakulären Party wird die beste Nacht ihres Lebens!

Erleben Sie eine urkomische, aber auch berührende Musik-Komödie mit jeder Menge mitreißender Hits von: „I will Survive“ über: „You’re the one that I want” bis hin zu: “Crazy little thing called love”.

Lassen Sie sich mitreißen und begeistern von fantastischen Stimmen, großartigen Songs und ganz viel Humor.

OVER THE TOP muss man einfach gesehen haben!

Spielplan unter www.theaterschiffluebeck.de

Freitag 19:30 Uhr
Samstag 16:00 und 19:30 Uhr
Sonntag 15:00 Uhr

Eintritt: 30 € | 33 € zzgl. 2 € Ticketgebühr
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de, bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

Foto © Linus Klose Photography


11. November 2023

Genealogie-Seminar
„Familienforschung in polnischen Archiven“

Eutiner LandesbibliothekWer für sich herausfinden möchte, woher die eigenen Ahnen jenseits der Großelterngeneration stammen, findet in Genealogie-Seminaren die entsprechende Unterstützung.

In der Reihe der Genealogie-Seminare in der Eutiner Landesbibliothek in Zusammenarbeit mit dem Verein Schleswig-Holsteinische Familienforschung e. V. liegt der Fokus der Veranstaltung am 11. November 2023 von 15:00 – 18:00 Uhr auf der Thematik der Familienforschung in polnischen Archiven. Denn wer seine Vorfahren jenseits von Oder und Neisse ausfindig zu machen versucht, kann nicht umhin, sich mit polnischen Archiven zu beschäftigen.

Dr. Klaus-D. Kohrt (Eckernförde) wird in seinem Vortrag die Struktur der polnischen Staatsarchive sowie den Stand der Digitalisierung und kostenlosen online-Verfügbarkeit erläutern. Aufgezeigt werden auch die Funktionsweise und die Handhabung des polnischen Portals „Szukaj w Archiwach“ sowie alternative Zugangsmöglichkeiten zu digitalisierten Quellen. Schließlich folgen Hinweise zu Hilfsangeboten und namentlich durchsuchbaren Indexierungen regionaler Forschungsgruppen in Deutschland und Polen.

Samstag 15:00 – 18:00 Uhr

Teilnahme: 10 €
Eine vorherige Anmeldung ist unter Tel. 04521 788-770 oder info@lb-eutin erforderlich.
Die Teilnahmegebühr ist bei Anmeldung im Voraus bzw. bei kurzfristiger Anmeldung in bar vor Seminarbeginn zu entrichten.

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de


11. November 2023

„Frische Brise“
Fest der Bläserkammermusik mit Werken der Romantik

Fest Bläserkammermusik Moderator Prof. Jens Thoben © Dovile SermokasZu einem Kammermusikfest unter dem Motto „Frische Brise“ laden die Bläserklassen der Musikhochschule Lübeck (MHL) am Samstag ein.

In drei moderierten Konzertteilen präsentieren MHL-Studierende ab 16:00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit Meisterwerken der Romantik.

Mit einem Gang durch die Musikgeschichte setzt die MHL ihr traditionelles Kammermusikfest der Bläserklassen fort. Nach den Themen der vergangenen Jahre „Barock“ und „Klassik“ steht in diesem Jahr die „Romantik“ im Fokus. Über 40 internationale Studierende präsentieren Werke vom Duo bis zum zehnköpfigen Ensemble unter anderem von Spohr, Schubert, Mendelssohn, Schumann und Reinecke. Einstudiert von Prof. Diethelm Jonas, musizieren Studierende aus den Klassen von Prof. Angela Firkins (Flöte), Prof. Sergio Sanchez (Oboe), Prof. Jens Thoben (Klarinette), Prof. Adrián Díaz Martínez (Horn) und Prof. Pierre Martens (Fagott) sowie Studierende der Klavier- und Streicherklassen. Diethelm Jonas und Jens Thoben führen als Moderatoren durch das Programm, Hartmut Uhlemann liest im zweiten Teil Briefe von Clara und Robert Schumann.

Im ersten Teil ist ab 16:00 Uhr unter dem Motto „Prolog“ Kammermusik für großes Ensemble zu hören. Auf dem Programm steht das eher selten aufgeführte Notturno C-Dur op. 24, das der erst 15-jährige Mendelssohn bei einem Kuraufenthalt an der Ostsee mit feierlicher und schwungvoller Geste für die Bläser der Kurkapelle Bad Doberan notierte. Das Sextett op. 271 von Carl Reinecke dagegen entstand als Spätwerk − kaum zu glauben, dass hier nur sechs Interpreten am Werke sind, mit ausgewogenem Klangvolumen weisen sie bereits in Richtung Orchestermusik. Nicht häufig zu hören ist auch das Nonett F-Dur op. 31, mit dem Louis Spohr mit impressionistischen Klangfarben den Übergang von der Wiener Klassik zur Frühromantik markiert.

Der zweite Konzertteil ist ab 18:00 Uhr mit den Worten des romantischen Dichters ETA Hoffmann „Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an“ Duos von Robert Schumann und Franz Schubert gewidmet. Begleitet am Klavier, präsentiert sich jeweils eines der Blasinstrumente mit den stimmungsvollen Romanzen und Fantasiestücken von Schumann. Von Franz Schubert ist unter anderem das Trio für Tenorstimme, Horn und Klavier „Auf dem Strom“ zu hören sowie das virtuose Duo für Flöte und Klavier „Trock‘ne Blumen“, das Schubert auf das gleichnamige Lied aus seinem Liederzyklus „Schöne Müllerin“ schrieb.

Der dritte Teil ab 20:00 Uhr ist unter dem Motto „Epilog“ dem großen Oktett F-Dur D803 von Franz Schubert gewidmet, mit dem der Komponist die Grenzen der Kammermusik sprengen und sich mit neuer harmonischer Klangfülle in Richtung Sinfonie bewegen sollte.

Das Fest der Bläserkammermusik setzt die tradierte und über Jahre erfolgreiche „Lübecker Klarinettennacht“ fort, die Sabine Meyer und Reiner Wehle ins Leben gerufen hatten.

Samstag 16:00 Uhr, 18:00 Uhr und 20:00 Uhr, in den Pausen Catering im Foyer.

Eintritt: 14 € und 19 €, ermäßigt 8 € und 12 €
Tickets sind erhältlich unter www.mh-luebeck.de.

Ort: Musikhochschule Lübeck, Große Petersgrube 21/Obertrave, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de

Foto © Dovile Sermokas


11. November 2023

Niendorf feiert Sankt Martin

Plakat Martinsritt Niendorf/Ostsee 2023Der Fremdenverkehrsverein Ostseeheilbad Niendorf e. V. lässt auch 2023 wieder eine alte Tradition aufleben und lädt Jung und Alt am Samstag zum Martinsritt in Niendorf/Ostsee ein.

Gerade in der heutigen Zeit hat die Geschichte von Sankt Martin, der seinen Mantel mit dem frierenden Bettler teilt, mehr Aktualität denn je.

Los geht es um 17:00 Uhr in der Niendorfer Petri Kirche, in der Pastor Johannes Höpfner die Martinsgeschichte stimmungsvoll erzählt. Im Anschluss wird Sankt Martin hoch zu Pferde den feierlichen Laternen-Umzug anführen. Musikalisch erwarten uns festliche Musik auf dem Niendorfer Balkon, hoffentlich von vielen Fackel- und Laternenträgern begleitet. Der Weg führt wunderschön von der Kirche über Seitenstraßen, die Strandstraße über die Strandpromenade, an der Ostsee entlang, zum Niendorfer Balkon. Dort wird dann Sankt Martin seinen Mantel mit dem Bettler teilen.

Vor Ort können sich alle Teilnehmer am Feuer aufwärmen und sich mit Getränken, Würstchen, Waffeln und Stockbrot stärken.

Samstag  17:00 Uhr

Orte: Petri-Kirche, Sydowstr. 14, 23669 Niendorf/Ostsee
Niendorfer Balkon, Strandstraße, 23669 Niendorf/Ostsee

www.timmendorfer-strand.de


11. November 2023

Sonne, Mond und Sterne
KuLuA-Trio

KuLuA-Trio © musicbueroViele Komponisten (u. a. Claude Debussy, Michail Glinka, John Williams, Sylvester Levay, Stevie Wonder) haben sich im Laufe der Zeit von den Himmelskörpern inspirieren lassen und die wundervollsten Stücke geschrieben.

Das KuLuA-Trio, Kati Frölian – Klarinette & Aerophon, Lukas Meier-Lindner – Percussion & Mallets und Arne Wolf – Gitarre, hat sich auf die Suche nach den schönsten Kompositionen gemacht und präsentiert diese auf eigene, unverwechselbare Weise. Freuen Sie sich auf ein unterhaltsames Konzert mit Werken aus den Bereichen Klassik, Musical, Filmmusik, Pop und sogar Schlager!

Samstag 17:00 Uhr

Eintritt: 22 €
Kartenvorverkauf: musicbuero, Tel. 04521 74528 und www.musicbuero.de

Ort: St. Thomaskirche, Rudolf-Groth-Straße 19, 23566 Lübeck

www.musicbuero.de


11. November 2023

Fackelwanderung in Rettin

Fackelwanderung in Timmendorfer Strand © Olaf MalzahnIm Feuerschein vieler Fackeln erleuchtet der Winterstrand der Lübecker Bucht und lädt dich zu besonders stimmungsvollen, abendlichen Strandwanderungen ein.

Begleite uns auf den winterlichen Strand-Exkursionen und lausche den Geschichten unserer Ostsee-Originale, während sich der Fackelschein auf dem Ostseesaum spiegelt. Erfahre Wissenswertes, Lustiges und Persönliches aus der Region, von der Ostseeküste und aus der Heimat.

Gemeinsam in der Dämmerung am Strand im Feuerschein zu wandern, ist ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis.

Wer sich nach der Bewegung an der frischen Seeluft aufwärmen möchte, sucht sich eine gemütliche Strandgastronomie und lässt den Abend gemütlich ausklingen.

Mitzubringen ist warme Kleidung und festes Schuhwerk.

Hinweis an die Teilnehmer:
Bitte beachte, dass die Teilnahme auf eigenem Risiko erfolgt. Für eventuelle Schäden an Kleidung durch Wachs und Feuer wird nicht gehaftet.

Samstag 18:30 – ca. 19:30 Uhr

Teilnahme: 5 €, inkl. Fackel
Die Anmeldung und Buchung eines Online-Tickets erfolgt über die Website der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht. Hier sind auch alle Termine und Treffpunkte zu finden: www.luebecker-bucht-ostsee.de/fackelwanderung

Treffpunkt: Kleine Seebrücke Rettin, Strandweg, 23730 Rettin

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Olaf Malzahn


11. November 2023

Die wundervolle Farbenwelt der Gasnebel

MondDas Weltall ist voller unglaublicher Farben und Formen. Wir zeigen die eindrucksvollsten Objekte.

Die Geburt und der Tod der Sterne sind die farbenprächtigsten Momente im Weltall.

Gasnebel sind die Orte im Weltall, an denen sich Gas und Staub zusammenballen, um neue Sterne zu formen. Sobald ein Stern das Ende seiner Lebenszeit erreicht hat und sich aufbläht, um dann zu explodieren, werden diese Gase wieder frei, verteilen sich mit unglaublichen Geschwindigkeiten im All und werden oftmals durch den sterbenden Stern wundervoll erleuchtet.

Samstag 19:00 – 20:30 Uhr

Teilnahme: 18,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


11. November 2023

Klavierabend mit Fabian Müller

Gut Hasselburg © TraveMediaFabian Müller, mittlerweile Professor an der Musikhochschule Köln, konnte sich in den letzten Spielzeiten als einer der bemerkenswertesten Pianisten seiner Generation etablieren. Seine Konzerttätigkeit entwickelt sich auf hohem internationalen Niveau. Er trat bereits in der Carnegie Hall, der Elbphilharmonie und dem Konzerthaus Berlin auf. In der Saison 2022/23 debütiert er mit der Staatskapelle Berlin unter Leitung von Daniel Barenboim.

Fabian Müller ist dem Hasselburger Publikum bereits vertraut. Es ist spannend, seine Entwicklung zu begleiten und sein aktuelles Programm kennenzulernen.

Programm:
Johannes Brahms – Sonate Nr. 3 f-moll op. 5
Pause
Ludwig van Beethoven – Sonate f-moll op. 57 “Appassionata”

Durch den Abend führt Raliza Nikolov.

Samstag 19:00 Uhr

Eintritt: 25 €

Ort: Kultur Gut Hasselburg, Allee 4, 23730 Hasselburg
www.hasselburg.de


11. November 2023

»Slam A Rama«: Poetry Slam

Michel Goehre © Der FotowikingerDer Poetry Slam »Slam A Rama« geht am 11. November 2023 in die nächste Runde: In einer faszinierenden Verschmelzung aus Literatur und Performance treten talentierte Slammer:innen mit ihren selbst verfassten Texten an, um das Publikum zu begeistern.

Hier treffen sowohl Hobbydichter:innen und Newcomer als auch erfahrene Bühnenprofis und etablierte Wortkünstler:innen aufeinander. Dabei ist das Thema der Texte, mit denen die Dichter:innen der Gegenwart die Herzen der Zuschauer:innen berühren, vollkommen offen.

Am Ende des Abends kürt eine fünfköpfige Jury die Gewinner:innen.

Samstag 20:00 Uhr

Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 €, zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tickets sind online bei Lübeck-Ticket unter www.luebeck-ticket.de erhältlich.
Bei vorhandenen Restkarten wird eine Abendkasse eingerichtet.

Ort: Europäisches Hansemuseum, Saal La Rochelle, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
www.hansemuseum.eu

Foto © Der Fotowikinger


11. November 2023

Live Musik @thestairs
Farhad Heet

Farhad Heet © TraveMediaDas Arborea Marina Resort Neustadt lädt zu einem unvergesslichen Abend.

Jede Woche haben wir das Vergnügen, großartige lokale Künstler bei uns willkommen zu heißen.

Dieses Mal haben wir den talentierten Farhad Heet bei uns zu Gast, der dich mit seiner Musik begeistern wird.

Während du den Klängen lauscht, kannst du dich mit einem leckeren Cocktail, Snack oder Burger an unserer Bar @thestairs verwöhnen lassen.

Komm und erlebe eine unvergessliche Nacht voller Musik, Spaß und Geselligkeit.

Wir freuen uns auf dich!

Samstag 21:00 – 23:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: ARBOREA Marina Resort Neustadt, Bar@TheStairs, An der Wiek 7-15, 23730 Neustadt in Holstein
www.arborea-resorts.com

www.f-heet.jimdo.com


12. November 2023

Eiszeitwerkstatt

Eiszeitwerkstatt © EiszeitmuseumWer noch kein Glück bei der Suche nach Fossilien und Bernstein am Ostseestrand hatte, kann uns Eiszeitmuseum besuchen und an unserer Fossilienwerkstatt teilnehmen.

Echte Fossilien aus dem Gipsblock präparieren und Rohbernstein zu einem individuellen Schmuckstein schleifen ist ein Spaß für die ganze Familie (ab 6 Jahren)!

immer mittwochs und sonntags 11:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: Museumseintritt (Erwachsene 4 €, Kinder 2 €), zzgl. Materialkosten von 4 € pro Aktion

Ort: Schleswig-Holsteinisches Eiszeitmuseum, Nienthal 7, 24321 Lütjenburg
www.eiszeitmuseum.de

Foto © Eiszeitmuseum


12. November 2023

Sonntags-Führung mit dem Sammler Dr. Bernd Schimpke
durch die Sonderausstellung
„Faszination Nidden.
Eine Künstlerkolonie zwischen Ostsee und Kurischem Haff“

Sergej Lubanoff, Nidden Hoge Düne © Sammlung Dr. Bernd SchimpkeBei einem Rundgang durch die Ausstellung stellt der Kunsthistoriker Dr. Jörn Barfod anhand ausgewählter Werke die Künstlerkolonie Nidden, ihre wechselhafte Geschichte und ihre Besonderheiten sowie das vielfältige künstlerische Schaffen ihrer Malerinnen und Maler vor.

Dr. Jörn Barfod studierte Kunstgeschichte, Volkskunde, Ur- und Frühgeschichte in Kiel und Wien und wurde 1984 promoviert. Er war Kustos und stellvertretender Direktor am Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg und ist Autor zahlreicher Schriften, insbesondere zur Kunst- und Kulturgeschichte Ostpreußens. Dazu gehört auch die Publikation „Nidden. Künstlerkolonie auf der Kurischen Nehrung“ (2009).

Zur Ausstellung:
In den 1890er Jahren gründete sich die Künstlerkolonie Nidden im damaligen Ostpreußen und zog bis zu ihrem Ende im Zweiten Weltkrieg viele bekannte Künstler in die Region. Sie kamen aus dem nahegelegenen Königsberg mit seiner dortigen Akademie, aber auch Maler der Berliner und Dresdener Sezession hielten sich zeitweilig in Nidden auf. Zu ihnen gehörten unter anderem Carl Knauf und Ernst Bischoff-Culm sowie bedeutende Expressionisten wie Max Pechstein, Karl Schmidt-Rottluff und Ernst Mollenhauer. Auch der Schriftsteller Thomas Mann war zeitweise Gast auf der Nehrung.

Die Gründung der Künstlerkolonie Nidden fiel in eine Zeit, in der sich in ganz Europa ähnliche Künstlerzusammenkünfte bildeten. Fernab der Großstädte ließen sich Künstlerinnen und Künstler an Orten mit einer reizvollen Natur- und Kulturlandschaft vor allem in den Sommermonaten von ihrer Umgebung inspirieren, kamen zum Teil in lokalen Gasthäusern als lebhafte Gesellschaften zusammen oder suchten Einsamkeit und stille Naturverbundenheit. Die Freiluftmalerei, das Erleben und Festhalten des Gesehenen direkt in der Natur, war für die Malerinnen und Maler dabei von großer Wichtigkeit.

Mit seiner besonderen geografischen Lage zwischen Kurischem Haff und Ostsee bot das noch ursprüngliche Fischerdorf Nidden die idealen Voraussetzungen für einen von Hektik und Fortschritt losgelösten Aufenthalt. In unterschiedlicher Form hielten die Künstlerinnen und Künstler unter freiem Himmel die Motive fest, die sie auf der Nehrung suchten und fanden: die Ostseeküste und die des Haffs, die Kurenkähne mit ihren typischen Wimpeln, die Fischerhäuser und ihre Bewohner, die Dünen und den Friedhof mit den schweren Holzkreuzen. Es waren die Reinheit und Ungestörtheit eines einfachen Daseins fernab der Metropolen sowie die Ursprünglichkeit einer durch Licht und Weite faszinierenden Landschaft, die bis 1945 unterschiedliche Künstlerpersönlichkeiten anzog. Hiervon vermittelt die Ausstellung mit einer vielfältigen Auswahl an Ölbildern und Arbeiten auf Papier aus einer Privatsammlung einen umfassenden, eindrucksvollen Überblick.

Sonntag 11:30 – 12:30 Uhr

Teilnahme: 6 €

Ort: Ostholstein-Museum Eutin, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

Foto © Sammlung Dr. Bernd Schimpke


12. November 2023

Führung
„Andreas Schwiederski – Industriearchitektur im Fokus“

Gollan Werft © Andreas SchwiederskiFührung mit Fotokünstler Andreas Schwiederski

Der Grafikdesigner und Fotokünstler Andreas Schwiederski hat sich als Industriefotograf iinternational einen Namen gemacht. Das Industriemuseum Herrenwyk widmet diesen Fotografien noch bis 14. Januar 2024 eine Ausstellung mit dem Titel „Andreas Schwiederski –Industriearchitektur im Fokus“.

Zu sehen sind rund 30 Fotos, die nahezu die komplette Architektur aus der Hochphase von Lübecks Industrialisierung abbilden.

Am Sonntag führt Schwiederski um 13:00 Uhr selbst durch die Schau. Ob die Hafenschuppen auf der nördlichen Wallhalbinsel, der Seegrenzschlachthof an der Katharinenstraße oder die heute von Gollan betriebenen alten Werfthallen – auf ästhetisch äußerst ansprechende Weise werden diese vermeintlichen „Lost Places“ aus Lübecks Industriearchitektur neu entdeckt.

Sonntag 13:00 – 15:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene 8 €, ermäßigt 7 €, inklusive Führung
Für Kinder und Jugendliche zwischen 6 bis 15 Jahren beträgt die Teilnahme 6 € und zwischen 16 bis 18 Jahren 8 €. Kinder und Jugendliche, die Inhaber:in einer MuseumsCard sind oder unter 6 Jahren alt sind, erhalten kostenfreien Einlass.
Tickets sind direkt im Museum erhältlich.

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de

Foto © Andreas Schwiederski


12. November 2023

„Der 9. November und seine Hinterlassenschaften“
Erinnerungslücke Holocaust
Sonntagsgespräch mit Prof. Wollenberg

Gedenkstätte AhrensbökAm Sonntag wird der Historiker Prof. Jörg Wollenberg über die „Erinnerungslücke Holocaust am Beispiel der Ukraine und der schwedischen weißen Busse mit der Ermordung des Grafen Folke Bernadotte am 07. September 1948 in Jurasalem“ sprechen.

Ausgangspunkt des Vortrags sei, so Wollenberg, die Frage, ob Bernadotte genug getan habe, um den verfolgten Juden, die kurz vor Kriegsende durch Norddeutschland getrieben wurden, zu helfen.

Eine andere Frage betreffen die  Hintergründe, warum Bernadotte, ein Neffe des schwedischen Königs Gustav V., am 17. September 1948 in Jerusalem ermordet wurde.

Zur Beantwortung  dieser Fragen greift Wollenberg auf das gerade erschienene Buch des renommierten Holocaustforschers Saul Friedländer „Blick in den Abgrund. Ein israelisches Tagebuch“ zurück. Friedländer, 91 Jahre alt, hat den Holocaust in Frankreich überlebt. Er gehört zur Gründergeneration des Staates Israel  und ist Träger des Friedenspreises des deutsche Buchhandels.

Interessierte sind zu diesem Sonntagsgespräch eingeladen.

Sonntag: 15:00 Uhr

Teilnahme: frei, Spenden sind willkommen.

Ort: Gedenkstätte Ahrensbök, Flachsröste 16, 23623 Ahrensbök
Das Gebäude liegt direkt an der Bundesstraße 432 (Koordinaten: 54.026198,10.593623)
Tel. 04525 493060, Fax: 04525 493090,
E-Mail: gedenkstaetteahrensboek@t-online.de
www.gedenkstaetteahrensboek.de


12. November 2023

Auf in den sonnigen Süden!

Schloss Hagen ProbsteierhagenDas fidele Blasquartett nimmt Sie mit in den sonnigen Süden mit Musik rund ums Mittelmeer.

Sizilianische Tarantella, spanische Rhythmen, südfranzösische Musetteklänge voller Lebensfreude bringen zwei Stunden Sonnenschein in den Herbstsonntag.

Das fidele Blasquartett: Martin Karl-Wagner – Flöte, Kati Frolian – Klarinette, Hagen Sommerfeldt – Horn, Wolfgang Dobrinski – Fagott und Lukas Meier-Lindner – Schlagzeug.

Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 22 €
Kartenvorverkauf: musicbuero, Tel. 04521 74528 und www.musicbuero.de

Ort: Schloss Hagen, Schloßstraße 16, 24253 Probsteierhagen

www.musicbuero.de


14. November 2023

»Im Kloster brennt noch Licht«
Szenische Führung im Burgkloster

EHM „Im Kloster brennt noch Licht“ © Olaf MalzahnDas Europäische Hansemuseum bietet wieder die beliebte szenische Führung »Im Kloster brennt noch Licht« an.

Kaufmannswitwe Anneke und Bruder Jakobus erwarten die Gäste bei Laternenschein im historischen Burgkloster und tauchen mit ihnen gemeinsam in die Geschichte des ehemaligen Dominikanerkonvents ein.

Wie gestaltete sich der Alltag im Kloster?
Wo befinden sich heute noch Spuren der Vergangenheit im Burgkloster?

Ganz nach Tradition der Dominikaner werden während der Führung nordische Bierspezialitäten und fruchtiger Apfelsaft verköstigt.

Die Führung am Dienstag beginnt um 17:00 Uhr und findet jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat statt.
Weitere Termine in 2023 sind am 28. November sowie am 12. Dezember.

Dienstag 17:00 Uhr

Teilnahme: 12 €, ermäßigt 9,50 €
Tickets sind im Ticket-Shop unter www.hansemuseum.eu erhältlich.

Ort: Europäisches Hansemuseum, Innenhof (Burgkloster), An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
www.hansemuseum.eu

Foto © Olaf Malzahn


14. November 2023

Lesung, Musik und Gespräch
„2. Debütnacht für den Debütpreis des Buddenbrookhauses“

Dirk Gieselmann © Tobias Kruse/Ostkreuz; Marlen Hobrack © Amac Garbe; Anne Rabe © Annette HauschildAm Dienstag ist es so weit: Dann findet die 2. Debütnacht des Buddenbrookhauses statt.

Drei junge Autor:innen stellen in den Media Docks ihre Erstlingswerke vor und kandidieren damit um den begehrten Debütpreis des Buddenbrookhauses, der alle zwei Jahre in Erinnerung an eines der erfolgreichsten Debüts der Literaturgeschichte, Thomas Manns „Buddenbrooks“, vergeben wird. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert, die vom Lions Club Lübeck-Hanse gestiftet werden.

Nach einer spannenden ersten Runde im Sommer stellen sich nun die Autor:innen Dirk Gieselmann mit seinem Roman „Der Inselmann“, Marlen Hobrack mit „Schrödingers Grrrl“ sowie Anne Rabe mit ihrem Erstlingswerk „Die Möglichkeit von Glück“ vor.

Auf das Publikum wartet ein Literaturabend in entspannter Atmosphäre mit Drinks und einer Performance mit Akustik- und Elektrogitarre, bei dem die jungen Autor:innen auch über ihre Schreiberfahrungen sprechen und diskutieren.

Die Veranstaltung wird von Dr. Birte Lipinski, Jurymitglied und Leiterin des Buddenbrookhauses, moderiert.

Dirk Gieselmann, geboren 1978 in Diepholz, ist ein deutscher Kolumnist, Journalist und Autor, der mehrfach für seine Texte ausgezeichnet wurde, unter anderem mit dem Henri-Nannen- und dem Deutschen Reporterpreis. „Der Inselmann“ ist der erste Roman, den er verfasst hat. Er handelt von einem Ehepaar, das zusammen mit seinem Sohn in den 1960er Jahren auf eine unbewohnte Insel inmitten eines Sees zieht. Der Roman ist eine faszinierende literarische Studie eines Insellebens und erzählt von der Sehnsucht nach Einsamkeit in einer Gesellschaft, die das Individuum niemals alleine lässt – im Guten wie im Schlechten. www.marcelhartges.de/dirk-gieselmann-de

Marlen Hobrack wurde 1986 in Bautzen geboren und arbeitet seit 2016 als Journalistin für verschiedene Zeitungen und Magazine. 2023 erschien ihr erster Roman mit dem Titel „Schrödingers Grrrl“, in dem sie die Geschichte der arbeitslosen und depressiven Schulabbrecherin Mara Wolf erzählt, die ihren Alltag in Dresden mit Instagram, Dating und Online-Shopping füllt – bis sie einen PR-Agenten kennenlernt, der sie überredet, sich als erfolgreiche Romanautorin auszugeben. www.marlen-hobrack.de

Anne Rabe, geboren 1986 in Wismar, ist Germanistin und als Dramatikerin, Lyrikerin, Drehbuchautorin und Essayistin tätig. Ihre Theaterstücke wurden mehrfach ausgezeichnet. Als Drehbuchautorin war sie Teil der Kultserie „Warten auf’n Bus“. In ihrem Erstlingsroman „Die Möglichkeit von Glück“ beschreibt anhand der Erlebnisse ihrer Protagonistin Stine, wie es war, kurz nach der Wende im wiedervereinigten Deutschland aufzuwachsen. Um den Systemwechsel in der DDR zu begreifen, ist sie zu jung, doch die vielschichtigen ideologischen Prägungen ihrer Familie setzen sich in der heranwachsenden Generation fort. Während ihre Verwandten die untergegangene Welt hinter einem undurchdringlichen Schweigen verstecken, brechen bei Stine Fragen auf, die sich nicht länger verdrängen lassen. www.anne-rabe.de

Dienstag 19:00 – 21:30 Uhr

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €
Tickets sind im Museumsshop „Buddenbrooks am Markt“ und unter https://buddenbrookhaus.de/veranstaltung-buchen?vid=9256 erhältlich.

Ort: Media Docks , Willy-Brandt-Allee 31, 23554 Lübeck

www.buddenbrookhaus.de

Foto Dirk Gieselmann © Tobias Kruse/Ostkreuz; Marlen Hobrack © Amac Garbe; Anne Rabe © Annette Hauschild


15. November 2023

Ortsführung in Timmendorfer Strand
Stars & Sternchen

Udo Lindenberg –Denkmal Horizont in Timmendorfer Strand © TraveMediaDen Ort zu Fuß entdecken!

Auf den Spuren der Stars & Sternchen werden die schönsten Plätze und Sehenswürdigkeiten gezeigt.

Bei einer ca. 1,5 Stunden langen Tour lernt man den Ort Timmendorfer Strand kennen, bestaunt traditionsreiche Gebäude sowie moderne und alte Architektur.

Auf dem Weg über die Promenaden erlebt man den besonderen Flair vom Sehen und Gesehen werden und sieht die schönsten Plätze der Lübecker Bucht hautnah.

Mittwoch 10:00 Uhr

Teilnahme:
Erwachsene: 8,- €
Ostseecard-Besitzer und Einheimische: 7,- €
Kinder und Jugendliche: 4,- €
Kinder bis 5 Jahre sind kostenfrei.
Gruppen auf Anfrage möglich.

Buchbar unter: https://timmendorferstrand.de/erlebnisse/erlebnisse

Treffpunkt: Timmendorfer Platz 10, vor dem Alten Rathaus gegenüber vom Brunnen mit unserem großen Seepferdchen, 23669 Timmendorfer Strand

www.timmendorfer-strand.de


15. November 2023

Eiszeitwerkstatt

Eiszeitwerkstatt © EiszeitmuseumWer noch kein Glück bei der Suche nach Fossilien und Bernstein am Ostseestrand hatte, kann uns Eiszeitmuseum besuchen und an unserer Fossilienwerkstatt teilnehmen.

Echte Fossilien aus dem Gipsblock präparieren und Rohbernstein zu einem individuellen Schmuckstein schleifen ist ein Spaß für die ganze Familie (ab 6 Jahren)!

immer mittwochs und sonntags 11:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: Museumseintritt (Erwachsene 4 €, Kinder 2 €), zzgl. Materialkosten von 4 € pro Aktion

Ort: Schleswig-Holsteinisches Eiszeitmuseum, Nienthal 7, 24321 Lütjenburg
www.eiszeitmuseum.de

Foto © Eiszeitmuseum


15. November 2023

Öffentliche Mittagsführung
durch die neue Sonderausstellung
„Gothmund. Fischerdorf und Künstlerort an der Trave“

Ernst Eitner – Gothmunder Fischer bei der Aalschnurarbeit © PrivatbesitzDas Fischerdorf Gothmund an der Trave, das heute zu Lübeck gehört, zog seit Mitte der 1880er Jahre zunehmend Künstler:innen an, die hier Motive für ihre Malerei fanden: Mit den eng zusammenstehenden Fischerkaten und den Wegen, die zum Begegnungsort für Bewohner und Gäste wurden, sowie dem Ausblick in die Weite der Travelandschaft wurde Gothmund besonders für die Impressionisten zu einem über Generationen hinweg faszinierenden Malort.

Nachdem es als solcher über Jahrzehnte in Vergessenheit geraten war, wurde Gothmund von dem Lübecker Heiko Jäckstein, der seit 2013 dort malt und forscht, als Künstlerort wiederentdeckt. In Zusammenarbeit mit ihm sowie der Lübecker Historikerin Marlis Zahn haben Dr. Alexander Bastek und Jana Kunst vom Museum Behnhaus Drägerhaus nun die erste museale Ausstellung zu diesem Thema überhaupt kuratiert.

Unter dem Titel „Gothmund. Fischerdorf und Künstlerort an der Trave“ ist die Sonderausstellung bis Ende des Jahres in den Kabinetträumen des Drägerhauses in Lübeck zu sehen. Die Schau wird in zwei Teilen gezeigt: Während bis zum Sommer der Fokus auf Gothmund-Motiven liegt, die zwischen Mitte der 1880er und Ende der 1920er Jahre an der Trave entstanden sind, sollen diese ab Ende August durch Werke ergänzt werden, in denen die am gegenüberliegenden Traveufer voranschreitende Industrialisierung thematisiert ist. Zudem soll mit Werken Heiko Jäcksteins der Bogen in die Gegenwart geschlagen werden.

Die Teilnahme für die Mittagsführung ist im generellen Museumseintritt inkludiert.
Die Teilnehmer:Innen können im Anschluss im Museum verweilen und sich ebenso die dortige Highlightausstellung „Von Caspar David Friedrich bis Edvard Munch. Die Highlights der Sammlung im Drägerhaus“ anschauen.

Mittwoch 12:00 – 12:30 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 8 €, ermäßigt 4 €, Kinder zwischen 6 bis 18 Jahren 2,50 €, Kinder unter 6 Jahren frei.
Die Kurzführung ist im Eintrittspreis inbegriffen.
Alle Interessierten können spontan zu den Mittagsführungen vorbeikommen.
Es ist keine Anmeldung notwendig, jedoch empfiehlt sich ein rechtzeitiges Erscheinen, da die Kapazitäten begrenzt sind.

Ort: Museum Behnhaus Drägerhaus, Königstraße 9–11, 23552 Lübeck
www.museum-behnhaus-draegerhaus.de

Foto © Privatbesitz


15. November 2023

Kinder-Weltraum-Forscher-Club

MondIm Kinder-Weltraum-Forscher-Clubs geht es u. a. um folgende Fragen:

Wie weit ist es zu den Sternen, Sonne und Mond?
Warum fallen die Pinguine am Südpol eigentlich nicht von der Erdkugel runter?
Warum gibt es Ebbe und Flut und was muss man tun, um zum Mond zu fliegen?

Alle diese Fragen und noch mehr werden beim Kinder-Weltraum-Forscher-Club behandelt.

Hinweis: Bitte nur für Kinder mit Begleitung.

Mittwoch 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: Kinder 10,00 €, Erwachsene 12,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


15. November 2023

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


15. November 2023

Vortrag
Das Eutiner Stadtarchiv stellt sich vor:
Quellen zur Personen-, Stadt- und Schlossgeschichte Eutins

Eutiner LandesbibliothekIm Vortrag „Das Eutiner Stadtarchiv stellt sich vor: Quellen zur Personen- Stadt- und Schlossgeschichte Eutins“ in der Eutiner Landesbibliothek berichtet der Leiter des Eutiner Stadtarchivs, Jakob Sperrle, über die vielfältigen Fragestellungen, die das Stadtarchiv beantworten kann. Denn das Stadtarchiv Eutin hat den Auftrag, historische Unterlagen für Forschung und interessierte Bürger zugänglich zu machen.

Doch was für Schätze verbergen sich wirklich im Stadtarchiv und wie kann man diese nutzen?

Neben einer Vorstellung der Aufgaben und Tätigkeiten im Archiv selbst zeigt Sperrle einzigartige Quellen zur Personen-, Stadt- und Schlossgeschichte. So ermöglicht der Vortrag anhand von Akten, Fotografien, Plänen und weiteren Überraschungen einen kleinen Einblick in die Bestände und zeigt das Potential, das sie für die historische Forschung bieten.

Jakob Sperrle betreut und leitet nach einem Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Bildende Kunst seit 2021 das Stadtarchiv Eutin.

Der Vortrag wird gemeinsam von der Eutiner Landesbibliothek, den Freunden der Eutiner Landesbibliothek e. V. und dem Freundeskreises Schloss Eutin e. V. veranstaltet.

Mittwoch 19:00 Uhr

Teilnahme: frei

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de


16. November 2023

Feierabendführung
in der Eutiner Landesbibliothek

Eutiner LandesbibliothekDass es in Eutin eine sehr alte, historische Bibliothek gibt, wissen viele – welche Schätze sich jedoch genau in den Magazinen der Eutiner Landesbibliothek verbergen, ist oft nur Eingeweihten bekannt.

Um Interessierten einen kleinen Einblick in die Bestände zu ermöglichen, veranstaltet die Bibliothek jeden 3. Donnerstag im Monat Feierabendführungen.

Unter dem Titel »Kupfer, Stahl, Papier« zeigt Bibliothekar W. Thomas Trüter am Donnerstag Schätze aus den Schubladen der Grafiksammlung der Eutiner Landesbibliothek.

Donnerstag 17:00 – 17:30 Uhr

Eintritt: frei
Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt, eine vorherige Anmeldung ist unter Tel. 04521 788-770 erforderlich.

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de


16. November 2023

Podiumsdiskussion »Grenzenlos erfolgreich?«
„Nicht handeln. Wirken Boykotte und Sanktionen?“

EHM – Grenzenlos erfolgreich – Boykotte – Janis Kluge, Julia Grauvogel, Maurice Höfgen, v. l. n. r. © Europäisches HansemuseumAls Reaktion auf den russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine wurden und werden weltweit Sanktionen gegen Russland verhängt.

Dieser Krieg hat auch in Privatwirtschaft, Wissenschaft und Kultur zu breiten Boykottbewegungen geführt.

Doch wie wirksam sind Sanktionen und Boykotte als zivile Druckmittel in politischen Konflikten?
Welche langfristigen Folgen haben sie für die globalen Handelsbeziehungen und die betroffenen Gesellschaften?
Ist es überhaupt noch ethisch vertretbar, mit dem russischen Staat, mit Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur zu kooperieren?

Diesen Fragen wollen wir in der Diskussion nachgehen.

Das Podium ist hochkarätig besetzt, Moderatorin Andrea Thilo erwartet u. a. Maurice Höfgen, Autor und YouTuber (u. a. »Der neue Wirtschaftskrieg«, »Teuer«, »Jung und Naiv«), Dr. Julia Grauvogel, Expertin für Sanktionen am German Institute for Global and Area Studies, sowie Dr. Janis Kluge Russland-Experte bei der Stiftung Wissenschaft und Politik.

Donnerstag 19:00 Uhr

Eintritt: frei
Die Buchung eines kostenfreien Tickets über den Online-Shop unter www.hansemuseum.eu ist erforderlich.
Die Podiumsdiskussion kann auch live auf dem YouTube-Kanal des EHM verfolgt werden.

Ort: Europäisches Hansemuseum, Saal La Rochelle, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
www.hansemuseum.eu

Foto © Europäisches Hansemuseum


16. November 2023

Vortrag
“Historische Landbewirtschaftung in der Vor- und Frühgeschichte”

Logo Schleswig-Holsteinisches EiszeitmuseumDipl.-Agraringenieur und Landwirtschaftsdirektor a. D. Dietrich Petter vom S.-H. Eiszeitmuseum präsentiert in diesem Vortrag die Entwicklung von Ackerbau und Viehzucht in unserer Region zu Beginn der Jungsteinzeit und seine Fortentwicklung in der Bronze- und Eisenzeit. Dabei spielten die Entwicklung neuer Techniken der neolithischen Revolution und die Einführung von bis dahin bei uns nicht bekannten Kulturpflanzen und Nutztieren eine wesentliche Rolle.

Donnerstag 19:00 – 20:30 Uhr

Eintritt: frei, das Museum freut sich über eine Spende.

Ort: Schleswig-Holsteinisches Eiszeitmuseum, Nienthal 7, 24321 Lütjenburg
www.eiszeitmuseum.de

Foto © Eiszeitmuseum


16., 17., 18. und 19. November 2023

OVER THE TOP
Saturday Night Fever in Lübeck!

Theaterschiff Lübeck – OVER THE TOP © Linus Klose PhotographyDie brandneue Musik-Komödie mit den Top-Hits der Siebziger.

In einer Silvesternacht, irgendwo auf dem Dach eines 14-stöckigen Hochhauses, treffen – rein zufällig – vier, sich bislang völlig fremde Menschen aufeinander. Jeder von ihnen hat seine eigenen Sehnsüchte, Vorstellungen und Träume für das neue Jahr. Doch selbstverständlich werden diese, im Laufe eines wahnwitzigen Abends, mächtig durcheinandergebracht!

Im Neonschein der Leuchtreklamen scheint für manchen plötzlich sogar die große Liebe zum Greifen nah.
Doch der Abgrund ist, hier oben auf dem Dach, stets nur einen kleinen Schritt entfernt.
Und so kommt, für die vier, alles anders als geplant und aus einer unspektakulären Party wird die beste Nacht ihres Lebens!

Erleben Sie eine urkomische, aber auch berührende Musik-Komödie mit jeder Menge mitreißender Hits von: „I will Survive“ über: „You’re the one that I want” bis hin zu: “Crazy little thing called love”.

Lassen Sie sich mitreißen und begeistern von fantastischen Stimmen, großartigen Songs und ganz viel Humor.

OVER THE TOP muss man einfach gesehen haben!

Spielplan unter www.theaterschiffluebeck.de

Donnerstag 19:30 Uhr
Freitag 16:00 und 19:30 Uhr
Samstag 16:00 und 19:30 Uhr
Sonntag 15:00 Uhr

Eintritt: 30 € | 33 € zzgl. 2 € Ticketgebühr
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de, bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

Foto © Linus Klose Photography


16. November 2023

Lesung
Navid Kermani „Das Alphabet bis S“

Navid Kermani © Peter-Andreas HassiepenNavid Kermani stellt seinen neuen Roman in Lübeck vor.

Bereits im vergangenen Jahr beeindruckte der Schriftsteller, Journalist und Publizist Navid Kermani anlässlich des 20. Jubiläums des Günter Grass-Hauses das Lübecker Publikum.

Nun ist er zurück in der Hansestadt, um seinen neuen Roman vorzustellen: Am Donnerstag präsentiert er im Theater Lübeck sein im September veröffentlichtes Buch „Das Alphabet bis S“. Darin geht es um eine Schriftstellerin, die sich zwar auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, aber zugleich auf dem Tiefpunkt ihres Privatlebens befindet. Kermani verknüpft auf diese Weise die Grundfragen der menschlichen Existenz mit der Banalität des Alltags, was oftmals zu kollidieren scheint.

Nach einer Begrüßung durch Lübecks Kultursenatorin Monika Frank liest die Schauspielerin Katja Riemann Passagen aus dem Roman und verleiht damit der weiblichen Protagonistin ihre Stimme.

Im Anschluss führt der Leiter des Günter Grass-Hauses und Moderator der Veranstaltung, Dr. Jörg-Philipp Thomsa, ein Gespräch mit Kermani.

Navid Kermani, geboren 1967 in Siegen, lebt in Köln. Für sein literarisches und essayistisches Werk erhielt er u. a. den Kleist-Preis, den Joseph-Breitbach-Preis, den Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2015, den ECF Princess Margriet Award for Culture 2017, den Staatspreis des Landes NRW 2017, den Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg 2020 und den Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels 2021. Zuletzt erschien 2022 sein Buch „Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen“.

Die Lesung wird von der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e. V. im Rahmen der Reihe „Vererbt, vergöttert, vergessen. Über die Bedeutung und Vermittlung von Literatur als kulturelles Erbe“ gefördert.

Des Weiteren wird die Veranstaltung durch den Freundeskreis des Günter Grass-Hauses sowie das Radisson Blu Senator Hotel unterstützt.

Donnerstag 19:30 – 21:00 Uhr

Eintritt: 16 €, ermäßigt 9 €.
Karten sind an der Kasse im Theater Lübeck oder online unter
https://theaterluebeck.eventim-inhouse.de/webshop/webticket/seatmap?eventId=8203&el=true erhältlich.

Ort: Theater Lübeck, Großes Haus, Beckergrube 16, 23552 Lübeck
www.theaterluebeck.de

www.navidkermani.de

www.grass-haus.de

Foto © Peter-Andreas Hassiepen


16. November 2023

„FeierAbendMusik“
Brendan Lewes und Felix Stade

Brendan Lewes und Felix Stade © Brendan LewesFolk Rock, eine Prise Kitsch, catchige Pop-Hooks und gute Laune: Das hat der englische Singer/Songwriter, seit sieben Jahren in Deutschland, Brendan Lewes, im Gepäck.

Sänger Brendan Lewes und Schlagzeuger Felix Stade sind zwei idealtypische Vagabunden, die sich erst 2020 während der Pandemie als Straßenmusikanten kennenlernten, nachdem beide wegen des Lockdowns leere Auftragsbücher hatten. Ihr Musikgeschmack traf sich bei Akustik Folk Legenden wie Simon und Garfunkel, Ben Howard und The Milk Carton Kids. Doch beide kommen aus unterschiedlichen musikalischen Richtungen. Brendan ist ein Fan des britischen Folk, Felix von den vielfältigen Rhythmen der Weltmusik inspiriert. Voller Energie und Seele bringen die beiden erfahrenen Liveperformer fette Akustikgitarrenklänge, unterschiedliche Percussion Elemente und Brendans Talent zum Geschichtenerzählen auf die Bühne.

Zwei Propheten der Apokalypse haben einen Haufen neue Lieder zu präsentieren, um den bevorstehenden Untergang mitzufeiern.

Donnerstag 19:30 – ca. 21:00 Uhr

Eintritt: frei, für die Künstler geht während des Konzerts der Hut rum.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Ort: Kurpark Malente, Liegehalle, Bahnhofstr. 4a, 23714 Malente

www.tourismus-malente.de

www.brendanlewes.com

Foto © Brendan Lewes


17. – 19. November 2023

3. Game Jam Hanse Community-Event
»Der Weg ist das Spiel«

Game Jam Hanse © Tim EckhorstSpiele entwickeln in einem 3-tägigen Workshop: Vom 17. bis 19. November 2023 dreht sich im Europäischen Hansemuseum wieder alles um Spiele.

Bei einem »Game Jam« kommen die Teilnehmer:innen für drei Tage zusammen, um Protoytpen für Spiele – egal ob analog oder digital – zu entwerfen und zu programmieren.

Wie lassen sich komplexe Vorgänge der Hansegeschichte spielerisch und interaktiv vermitteln?

Expert:innen wie Dr. Michael Feldkötter, IF(game)SH e. V. und Boardgame Historian unterstützen die Teilnehmenden vor Ort bei der Entwicklung von Brett- und Videospielen.

Informationen zum genauen Ablauf des »Game Jam Hanse« sowie die Teilnahmebedingungen gibt es online auf der EHM-Website.

Freitag 15:00 Uhr

Teilnahme: frei
Für die Teilnahme ist die Buchung eines kostenfreien Tickets über den Online-Shop unter hansemuseum.eu erforderlich.
ab 18 Jahren
max. 20 Personen

Ort: Europäisches Hansemuseum, Beichthaus, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
www.hansemuseum.eu

Foto © Tim Eckhorst


17. – 19. November 2023

Textilhanddruck-Workshop

J.H. Koch Werkstätten Neustadt in HolsteinIn unseren Workshops können Sie die Technik des Handdruckes im Direktdruckverfahren kennenlernen. Anhand einer Vorführung und Einweisung in die Tradition und Technik des Handdruckes werden Sie erste Druckversuche auf Papier durchführen. Anschließend wenden wir uns dem Textildruck zu; kleine und einfache Motive werden in Reihe und Form zu individuellen Entwürfen und farblichen Kompositionen gesetzt. Diese Vorübungen können im Anschluss zu den ersten Gestaltungen auf wertvolleren, auch selbst mitgebrachten Stoffen, führen. Finden Sie Gefallen, mit alten Druckstöcken (Modeln) aus unserer Werkstatt ihre ersten eigenen Druckergebnisse zu gestalten.

Das Arbeitsmaterial (Papier/Farbe/Druckstöcke) wird gestellt. Eigene Baumwoll- oder Leinenstoffe dürfen gerne mitgebracht werden. Wenn die Zeit es erlaubt, dürfen auch diese bedruckt werden. Bitte bedenken Sie, dass Sie entsprechende Kleidung zum Workshop mitbringen, welche auch mal gerne einen Klecks Textilfarbe abbekommen darf. Der Workshop und das Drucken finden zumeist im Stehen statt, entsprechende Pausen werden jederzeit möglich sein.

Fr 3 Stunden
Sa 8 Stunden
So 4 Stunden
Gesamt: 15 Stunden

Freitag 16:00 Uhr
Samstag 09:00 Uhr
Sonntag 09:00 Uhr

Teilnahme: 210,00 €
Gruppe von vier bis sechs Personen

Ort: Druckhaus der J.H. Koch Werkstätten, Vor dem Kremper Tor 11, 23730 Neustadt in Holstein
www.blaudruckerei-jhkoch.de

Info: J.H. Koch Werkstätten GmbH, Tel. 04561 6204


17. November 2023

Lesung von Wolfram Fleischhauer mit Diskussion
„Das Meer – Braucht der Meeresschutz mehr zivilen Ungehorsam?“

Wolfram Fleischhauer © Urban ZintelLesung und Diskussion rund um Wolfram Fleischhauers Krimi „Das Meer“

Braucht der Meeresschutz mehr zivilen Ungehorsam?
Dieser Frage wird nachgegangen, wenn der Förderverein des Museums für Natur und Umwelt zusammen mit dem Museum in Kooperation mit den Veranstaltern Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e. V. (BEI-SH) und der Vernetzungsplattform zum Meeresschutz Ocean Summit am Freitag zu einer spannenden Lesung einlädt: Autor Wolfram Fleischhauer stellt dann um 18:30 Uhr im Museum an der Musterbahn 8 seinen Umwelt-Krimi „Das Meer“ vor.

Darin geht es um die Fischerei-Mafia, eine machtlose bürokratische Politik und radikale Meeresschutzaktivist:innen, die sich unter Einsatz ihres Lebens gegen die Ausbeutung der Meere wehren.

Im Anschluss an die Lesung findet eine Diskussion rund um das Thema „Braucht der Meeresschutz mehr zivilen Ungehorsam?“ mit dem Autor und Vertreter:innen von Meeresschutzorganisationen statt. Zu Gast sind Valeska Diemel vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Till Seidensticker von Greenpeace sowie Florian Stadler von Sea Shepherd.

Gerade Greenpeace und Sea Shepherd sind dafür bekannt, in spektakulären Aktionen auf die Vermüllung, Überdüngung oder Überfischung der Weltmeere aufmerksam zu machen. Demgegenüber stehen Einrichtungen, die eher auf Bildung und politischen Einfluss setzen.

Doch welche Strategie ist effektiver? Die Diskussion wird moderiert von der Meeresschutzreferentin des BUND Schleswig-Holstein/Netzwerk Ocean Summit Stefanie Sudhaus.

Die Begrüßung erfolgt durch Andrea Ramelow (Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e. V.), Ulrike Heindorff (Förderverein des Museums für Natur und Umwelt Lübeck e. V.) und Nils Heck vom Museum für Natur und Umwelt.

Zum Autor:
Der Schriftsteller und Dolmetscher Wolfram Fleischhauer, geboren 1961 in Karlsruhe, hat bereits mehrere Romane veröffentlicht, darunter „Fikkefuchs“ und „Schweigend steht der Wald“, die beide verfilmt wurden. Sein Öko-Thriller „Das Meer“ erschien 2018. Auf fesselnde Weise setzt sich Fleischhauer darin mit der heutigen, von ihm als absurd bezeichneten industriellen Fischerei auseinander.

Das Veranstalterteam freut sich auf rege Diskussionsbeiträge.

Freitag 18:30 – 20:00 Uhr

Eintritt: frei
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ort: Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, 23552 Lübeck
www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de

Foto © Urban Zintel


17. November 2023

Fackelwanderung in Haffkrug

Fackelwanderung in Timmendorfer Strand © Olaf MalzahnIm Feuerschein vieler Fackeln erleuchtet der Winterstrand der Lübecker Bucht und lädt dich zu besonders stimmungsvollen, abendlichen Strandwanderungen ein.

Begleite uns auf den winterlichen Strand-Exkursionen und lausche den Geschichten unserer Ostsee-Originale, während sich der Fackelschein auf dem Ostseesaum spiegelt. Erfahre Wissenswertes, Lustiges und Persönliches aus der Region, von der Ostseeküste und aus der Heimat.

Gemeinsam in der Dämmerung am Strand im Feuerschein zu wandern, ist ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis.

Wer sich nach der Bewegung an der frischen Seeluft aufwärmen möchte, sucht sich eine gemütliche Strandgastronomie und lässt den Abend gemütlich ausklingen.

Mitzubringen ist warme Kleidung und festes Schuhwerk.

Hinweis an die Teilnehmer:
Bitte beachte, dass die Teilnahme auf eigenem Risiko erfolgt. Für eventuelle Schäden an Kleidung durch Wachs und Feuer wird nicht gehaftet.

Freitag 18:30 – ca. 19:30 Uhr

Teilnahme: 5 €, inkl. Fackel
Die Anmeldung und Buchung eines Online-Tickets erfolgt über die Website der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht. Hier sind auch alle Termine und Treffpunkte zu finden: www.luebecker-bucht-ostsee.de/fackelwanderung

Treffpunkt: Seebrückenvorplatz Haffkrug, Höhe Strandallee 0, 23683 Haffkrug

www.luebecker-bucht-ostsee.de

Foto © Olaf Malzahn


17. November 2023

Die geheimnisvollen Himmelskörper –
Meteroiten, Meteoriden, Asteroiden und Kometen

MondSo viele verschiedene Objekte und lauter verwirrende Namen.

  • Meteoriten
  • Meteoriden
  • Asteroiden
  • Kometen
  • Sternschnuppen

Hier erklären wir ihre unterschiedliche Natur, ihre Herkunft und wie gefährlich sie für uns und unsere Erde sind. Reich bebildert und unterhaltsam dargebracht.

Freitag 19:00 – 20:30 Uhr

Teilnahme: 18,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos: www.sterne-fuer-alle.de


18. November 2023 – 04. Februar 2024

EISWELT SCHARBEUTZ

Eiswelt Scharbeutz 2023/24 © www.luebecker-bucht-ostsee.deIn der Lübecker Bucht im Ostseebad Scharbeutz wartet in diesem Winter etwas ganz Besonderes auf die Einheimischen und Besucher:innen: die wohl längste Schlittschuh-Schleife Norddeutschlands.

Den Mittelpunkt der Eiswelt Scharbeutz bildet eine 450 Quadratmeter große überdachte Eisbahn. Als einzige Urlaubsregion in Schleswig-Holstein installiert Scharbeutz zusätzlich zu der zentralen Eisfläche einen 250 Meter langen Eis-Rundlauf, der als Schleife durch den Kurpark und auf einer extra installierten Brücke sogar über den Kurparksee führt.

Drumherum sorgt ein lichtergeschmückter Budenzauber mit wärmenden Getränken und Leckereien auf die Hand dafür, dass man vor und nach dem Eisvergnügen gemütlich mit Freunden und der Familie zusammenkommen und es sich gutgehen lassen kann.

Öffnungszeiten Eisflächen:
Montag – Freitag:
08:00 – 12:00 Uhr – ausschließlich Schulklassen und Kindergärten
13:00 – 21:00 Uhr – für die Allgemeinheit (in Ferienzeiten ab 10:00 Uhr)
18:00 – 21:00 Uhr – Eisstockschießen; Hinweis: am 24.12., 25.12. und 31.12.2023 sowie 01.01.2024 findet kein Eisstockschießen statt
Samstag, Sonntag, Feiertage und Ferienzeiten:
10:00 – 21:00 Uhr – für die Allgemeinheit
18:00 – 21:00 Uhr – Eisstockschießen; Hinweis: am 24.12., 25.12. und 31.12.2023 sowie 01.01.2024 findet kein Eisstockschießen statt

Der Budenzauber der EISWELT SCHARBEUTZ, bei dem es leckeren Punsch, regionalen Winzer-Glühwein und weitere Leckereien gibt, hat zu folgenden Zeiten geöffnet:
montags – donnerstags 13:00 – 22:00 Uhr
freitags 13:00 – 23:00 Uhr
samstags, sonntags, feiertags 11:00 – 23:00 Uhr

Preise fürs Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen:
Kinder bis einschließlich 3 Jahre in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen erhalten freien Eintritt.
Kinder bis einschließlich 12 Jahre zahlen 5 €; Zehnerkarte 40 €
Jugendliche ab 13 Jahre sowie Erwachsene 7 €, Zehnerkarte 60 €
Wer keine eigenen Schlittschuhe hat, bekommt Leihschlittschuhe für 4 €.
Für die Kleinen, die sich bei ihren ersten Schlittschuhschritten noch festhalten möchten, gibt es zum Preis von 4 € große Eisbären als Laufhilfe.
Für Schulklassen und Kindergärten gelten rabattierte Preise. Für sie kostet der Eintritt 3 € und die Leihschlittschuhe 2 €.
Alle Preise gelten für eine Laufzeit von 2,5 Stunden und pro Person.
Beim abendlichen Eisstockschießen können sich maximal 8 Personen zu einem Team zusammenfinden und zahlen gemeinsam für eine zweistündige Spielzeit 110 € inklusive Spielmaterial und persönlicher Einweisung durch das Service-Personal der Eisbahn. Anmeldung erforderlich: mobil 0177 3412 717

Besondere Events, Aktionstage und Specials bei der EISWELT SCHARBEUTZ
Jeden Samstag steigt bei der EISWELT SCHARBEUTZ in der Zeit von 17:00 bis 22:00 Uhr die ‚Après-Schlittschuh-Party‘. Auch den 04. Dezember 2023 sollte man sich vormerken, denn dann lädt das Kaufhaus Stolz alle Besucherinnen und Besucher zum kostenfreien Schlittschuhlaufen ein und das Maskottchen ‚Torge‘ kommt mit kleinen Überraschungen für Kinder vorbei.
Am 22. Dezember 2023 gibt es in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr eine Karaoke Christmas-Party für Kids und im Anschluss – von 18:00 bis 23:00 Uhr – übernehmen die Erwachsenen das Karaoke-Mikro. Wer noch auf der Suche nach einer Location für den Jahreswechsel ist, wird auch bei der EISWELT SCHARBEUTZ fündig, denn am 31. Dezember 2023 steigt im großen Winterzelt und beim gemütlichen Budenzauber bis 02:00 Uhr morgens die Silvester-Sause.

Für Schulen und Kindergärten gibt es ein besonderes Angebot: montags bis freitags außerhalb der Ferien können sie die Eisbahn exklusiv und zu rabattierten Preisen in der Zeit von 08:00 bis 12:00 Uhr nutzen. Hierfür ist vorab eine Anmeldung erforderlich.

Einwohnerinnen und Einwohner aus den Gemeinden Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und der Stadt Neustadt in Holstein können sich über ein weiteres Special freuen. Sie haben jeweils am ersten und dritten Samstag im Dezember 2023 und im Januar 2024 in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr kostenfreien Eintritt zur EISWELT SCHARBEUTZ. Einfach den Personalausweis vorzeigen und los geht’s. Wer keine eigenen Schlittschuhe hat, kann diese vor Ort kostenpflichtig ausleihen.

Voranmeldungen und Reservierungen werden telefonisch an 0177 3412 717 gerichtet oder per Mail an sandrageorgs@gmx.de.

Alle Informationen rund um die EISWELT SCHARBEUTZ sowie einen umfassenden Fragen-Antworten-Katalog gibt es online auf der Website der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht: www.luebecker-bucht-ostsee.de/eiswelt

Ort: Kurpark Scharbeutz, Am Kurpark , 23683 Scharbeutz

Info: Georgs Event GmbH, Tel.: 0177 3412410

Foto © www.luebecker-bucht-ostsee.de

www.luebecker-bucht-ostsee.de/eiswelt


18. November 2023

Kindertheaters des Monats
Sterntaler

Sterntaler © Sören StrackeFigurentheater Ute Kahmann

In der märchenhaften Kulisse eines alten Baumes trifft das Waisenkind Marie einen alten hungernden Zirkusmusikanten. Dem gibt sie ihr ganzes Brot und geht weiter. Ihr begegnet die frierende Ulla, deren einziger Freund ein vorwitziges Eichhörnchen ist. Marie legt Ulla liebevoll ihren wärmenden Mantel um die Schultern. Hans taucht auf. Er hat nichts außer ein Gespür für gute Geschäfte. Er bietet einen Handstand im Tausch für Maries Mütze. Sie schenkt ihm diese und hat nun nichts mehr. Als sich Marie in der Nacht zum Schlafen unter einen Baum legt, fallen plötzlich leuchtende Sterne als klingende Taler vom Himmel.

Samstag 15:00 – 15:40 Uhr, Einlass 14:45 Uhr

Eintritt: 5,00 €, zzgl. 1 € Energiepauschale
Kartenvorverkauf: Buchhandlung Buchstabe, Hochtorstraße 2, 23730 Neustadt in Holstein
Kartenvorbestellungen über forumneustadt@gmx.de

Ort: Kulturwerkstatt Forum e. V., Wieksbergstraße 2-4, 23730 Neustadt in Holstein
www.kulturwerkstatt-forum.de

www.ute-kahmann.de

Foto © Sören Stracke


18. November 2023

Virtuelle Reise in die Steinzeit im zeiTTor

virtuelles Feuermachen © zeiTTorWer wollte nicht schon immer einmal eine Zeitreise in die Vergangenheit machen?

Am Samstag kann im zeiTTor – Museum der Stadt Neustadt in Holstein eine Reise in die Steinzeit gemacht werden.

Mit dem Virtual Reality Angebot „Virtuelle Abenteuer im zeiTTor. 5.000 B.C.“ bietet das zeiTTor ein in dieser Form landesweit bisher einmaliges Angebot an. Mit Hilfe einer VR-Brille gelangt man in die Welt, wie sie vor rund 7.000 Jahren in der Umgebung des heutigen Neustadts in Holstein ausgesehen hat. Sie besteht aus Wald und einer Bucht an der Ostsee. Beides kann virtuell erkundet werden.

Verschiedene Aufgaben warten darauf, von den Zeitreisenden gelöst zu werden, z. B. ein Feuer zu entzünden, sich im Einbaum auf die Ostsee zu wagen oder auf die Jagd zu gehen.

Die in der VR-Anwendung genutzten Waffen und Werkzeuge finden sich als Originale in den Vitrinen nur wenige Meter von der VR-Station entfernt.

Samstag 13:00 – 15:30 Uhr

Anmeldung bequem per QR-CodeTeilnahme: 4 €
Anmeldungen bitte unter https://www.stadt-neustadt.de/vr-zeittor

Anmeldung bequem per QR-Code:

Ort: zeiTTor, Haakengraben 2-6, Navi: Vor dem Kremper Tor
23730 Neustadt in Holstein, Tel. 04561 619305
www.zeittor-neustadt.de


18. November 2023

Landeshubertusmesse
im Ratzeburger Dom

Ratzeburger DomParforcehornbläser/innen aus dem Landesjagdverband Schleswig-Holstein und Gäste
Domorganist Christian Skobowsky
Leitung: Michael Mull

17:15 Uhr Musikalische Einstimmung durch die Jagdhornbläser Lauenburg Nord und Süd

Samstag 18:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Ratzeburger Dom, Domhof 35, 23909 Ratzeburg
www.ratzeburgerdom.de

Veranstalter: Landesjagdverband Schleswig-Holstein e. V. unter Mitwirkung der Kreisjägerschaft Herzogtum Lauenburg

www.ratzeburg-tourismus.de


18. November 2023

Ein Abend mit den Sternen

MondUnterhaltung, Staunen und Lernen mit den Sternen:

Wie baut man eine Sternwarte, welche Technik ist verbaut?
Was kann man beobachten und wie sieht das denn alles so aus?

Mit Erläuterungen vom Astronomen – bei Bedarf!

Samstag 19:00 – 21:00 Uhr

Teilnahme: 25,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


18. November 2023

LKO und MHL-Pianist Elias Opferkuch
präsentieren Tschaikowskys 1. Klavierkonzert

Dirigent Bruno Merse © MHLAm Samstag ist das Lübecker Kammerorchester (LKO) erneut zu Gast in der Musikhochschule Lübeck (MHL).

Unter Leitung von Bruno Merse erklingen sinfonische Werke der Romantik. Höhepunkt ist Tschaikowskys berühmtes erstes Klavierkonzert mit dem MHL-Studenten Elias Opferkuch in der Solistenrolle.

Die Kooperation zwischen MHL und LKO bietet Studierenden erneut Gelegenheit, solistisch mit Orchesterbegleitung aufzutreten. Diesmal ist der Pianist Elias Opferkuch in der Solopartie am Klavier mit Tschaikowskys erstem Klavierkonzert zu hören, das par excellence für ein romantisches Meisterwerk steht und zu den berühmtesten Kompositionen der Musikgeschichte zählt. Mit seinen rasanten Oktav-Gängen und langen Solopassagen fordert es zudem höchste Virtuosität vom Interpreten. Mit dem Konzert verbindet Elias Opferkuch, der zurzeit in der Klasse von Prof. Konrad Elser studiert, sehr viel: „Es das erste große Klavierkonzert, das ich in meiner Jugend mit Orchester spielen durfte. Umso mehr freue ich mich, es nun am Ende meines Studiums erneut spielen zu dürfen.“ Als Solist trat Opferkuch mit renommierten Orchestern auf und wurde zu Aufnahmen und Livemitschnitten in die Rundfunkstudios des SWR und NDR eingeladen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und erspielte sich Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben − auch als Mitglied im Klavierduo „Oskar“, das er 2022 zusammen mit der Pianistin Susanna De Secondi gründete.

Auf dem Programm stehen weitere sinfonische Werke von Dvořák, Rachmaninow/Schult und Liszt. Dvořáks Legende op. 59 Nr. 10 gehört ursprünglich zu einem 1881 entstandenen Klavierzyklus. Johannes Brahms war von den einfallsreichen Stücken begeistert, so dass Dvořák sie auf Anregung seines Verlegers für Orchester bearbeitete. Aus Rachmaninows zweiter Suite op. 17 präsentiert das LKO zwei Sätze: die Introduktion mit ihrer reichen Harmonik und die lyrische Romanze. Der Lübecker Komponist Reiner Schult war von den Klangfarben der ursprünglich für zwei Klaviere komponierten Suite so angetan, dass er sie auf großes Orchester übertrug. Schließlich erklingt der erste Satz aus der Faust-Sinfonie von Franz Liszt, in dem der Komponist den zerrissenen Charakter des Faust nachzeichnet und ausdrückt, was er selbst der Musik zuschrieb: Sie sei als eine Art gesteigerte Sprache in der Lage, die mangelhafte Ausdruckstiefe der Literatur zu überwinden.

Das 1996 gegründete LKO vereint professionelle Musiker und ambitionierte Amateure zu einem Klangkörper. Chefdirigent ist Bruno Merse, der seine musikalische Karriere unter anderem als Konzertmeister der Lübecker Philharmoniker begonnen hat. Das Konzert setzt die mehrjährige Kooperation zwischen LKO und MHL fort: Studierende erhalten dadurch Gelegenheit, als Instrumental- oder Gesangssolist, Dirigent oder Komponist praktische Erfahrung in der Arbeit mit einem Sinfonieorchester zu sammeln.

Samstag 19:30 Uhr

Eintritt: 14 € und 19 €, ermäßigt 8 € und 12 €
Karten sind in allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen oder unter www.mh-luebeck.de erhältlich.
Restkarten gibt es eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse (Konzerteingang: An der Obertrave).

Ort: Musikhochschule Lübeck, Große Petersgrube 21/Obertrave, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de

Foto © MHL


19. November 2023

Eiszeitwerkstatt

Eiszeitwerkstatt © EiszeitmuseumWer noch kein Glück bei der Suche nach Fossilien und Bernstein am Ostseestrand hatte, kann uns Eiszeitmuseum besuchen und an unserer Fossilienwerkstatt teilnehmen.

Echte Fossilien aus dem Gipsblock präparieren und Rohbernstein zu einem individuellen Schmuckstein schleifen ist ein Spaß für die ganze Familie (ab 6 Jahren)!

immer mittwochs und sonntags 11:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: Museumseintritt (Erwachsene 4 €, Kinder 2 €), zzgl. Materialkosten von 4 € pro Aktion

Ort: Schleswig-Holsteinisches Eiszeitmuseum, Nienthal 7, 24321 Lütjenburg
www.eiszeitmuseum.de

Foto © Eiszeitmuseum


19. November 2023

Die Gewalt des Krieges aus weiblicher Sicht

Gedenkstätte AhrensbökSusanne Bienwald stellt den Roman „Katrin zieht in den Krieg“ in der Gedenkstätte vor

Es war ein international erfolgreiches Werk,  zu seiner Zeit ein Weltbestseller. Und es war eines der ersten Bücher, die auf die schwarze Liste der Nationalsozialisten gesetzt wurden. Der Antikriegsroman „Die Katrin wird Soldat“, den die deutsch-französische Schriftstellerin Adrienne Thomas 1930 veröffentlichte, passte nicht in die Kriegspläne des Nazi-Regimes.

„Die Gewalt des Krieges aus weiblicher Sicht“ heißt ein Vortrag der Eutiner Schriftstellerin Susanne Bienwald. Am Sonntag wird sie den Roman und das bewegte Leben seiner Autorin vorstellen. Ihr Roman gilt als erstmalige Darstellung der Gewalt des Krieges aus explizit weiblicher Sicht.  Auch wenn Adrienne Thomas heute meist vergessen ist, galt  sie zu ihrer Zeit als der „weibliche Erich Maria Remarque“, der zwei Jahre zuvor seinen Antikriegsroman „Im Westen nichts Neues“ veröffentlicht hatte.

Hertha Strauch (1897 – 1980) – Pseudonym: Adrienne Thomas – , Tochter einer jüdischen Kaufmannsfamilie, wuchs im damals deutschen Lothringen auf. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs meldete sich die 17-Jährige als Rotkreuzhelferin zum Dienst am Metzer Bahnhof, wo sie die von der Front zurückkehrenden schwer verwundeten und verstümmelten Soldaten versorgte. Auch ihre Romanfigur Katrin erlebt im Dienst des Roten Kreuzes den Krieg, den sie von Anfang an als abstoßend empfindet; sie wird – ebenso wie ihre Autorin – Pazifistin. Teil des Romans ist eine tragische Liebesgeschichte zu einem jungen Soldaten, der im Krieg getötet wird.

Während der nationalsozialistischen Diktatur musste die Schriftstellerin fliehen. Sie landete im Frauenlager Gurs an der spanisch-französischen Grenze. Hier gelang ihr die Flucht und die Auswanderung in die USA. Auch diese persönlichen Erfahrungen verarbeitet Thomas literarisch („Reisen Sie ab, Mademoiselle“). Sie schrieb ein Dutzend Bücher, darunter vier Kinder- und Jugendromane. Nach 1945  zog sie mit ihrem zweiten Mann nach Wien, wo sie 1980 starb.

Interessierte sind zu dem Vortrag über diese bemerkenswerte Persönlichkeit in die Gedenkstätte Ahrensbök eingeladen.

Im Anschluss an das Referat ist ein Gedankenaustausch mit der Schriftstellerin Susanne Bienwald  möglich.

Sonntag: 15:00 Uhr

Teilnahme: frei, Spenden sind willkommen.

Ort: Gedenkstätte Ahrensbök, Flachsröste 16, 23623 Ahrensbök
Das Gebäude liegt direkt an der Bundesstraße 432 (Koordinaten: 54.026198,10.593623)
Tel. 04525 493060, Fax: 04525 493090,
E-Mail: gedenkstaetteahrensboek@t-online.de
www.gedenkstaetteahrensboek.de


19. November 2023

Lesereihe
„Literatur am Masselbett“

Industriemuseum Geschichtswerkstatt HerrenwykLesereihe „Literatur am Masselbett” geht mit Texten von H. P. Lovecraft in die zweite Runde

Am Sonntag findet die zweite Lesung aus der neuen Reihe „Literatur am Masselbett” des Industriemuseums Herrenwyk statt.

Wie schon beim ersten Mal stehen dabei Werke im Mittelpunkt, die vornehmlich aus den 1920er Jahren stammen und auch bei der Arbeiterszene beliebt waren.

Dieses Mal geht es um die Erzählung „Der Tempel” des amerikanischen Horrorautors H. P. Lovecraft (1890 – 1937). Die 1920 verfasste Erzählung wurde erstmals 1925 in der US-amerikanischen Zeitschrift Weird Tales publiziert. Die Handlung der fantastischen Horrorgeschichte spielt in einem deutschen U-Boot während des Ersten Weltkriegs. Die Geschichte vermittelt zugleich einen Einblick in die Sicht ausländischer Autoren auf die Deutschen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Sonntag 18:00 Uhr

Eintritt: 7 €
Tickets sind direkt im Museum erhältlich.

Ort: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1-3, 23569 Lübeck
www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de


21. November 2023

Sind repräsentativ ausgeloste Bürgerräte
auf Stadtteilebene die Lösung?

Logo MEHR DEMOKRATIE © Mehr Demokratie e. V.Bürgerräte und Ortsbeiräte können unsere Demokratie durch Mitwirkung stärken. Der gemeinnützige Stadtteilverein Initiative für Lübecks ländlichen Raum setzt sich seit seiner Gründung für die Einrichtung von Ortsbeiräten ein und fragt:

Sind repräsentativ ausgeloste Bürgerräte auf Stadtteilebene die Lösung?

Referentin ist Claudine Nierth (Bundesvorstandssprecherin von Mehr Demokratie e. V.).

Mehr Demokratie hat die Debatte und Entwicklung von Bürgerräten in Deutschland in den vergangenen Jahren maßgeblich befördert.

Mehr über Bürgerräte erfahren Sie unter www.buergerrat.de

Dienstag 19:30 – 21:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Die Gemeinnützige, Großer Saal, Königstr. 5, 23552 Lübeck

www.mehr-demokratie.de

Foto © Mehr Demokratie e. V.


22. November 2023

Eiszeitwerkstatt

Eiszeitwerkstatt © EiszeitmuseumWer noch kein Glück bei der Suche nach Fossilien und Bernstein am Ostseestrand hatte, kann uns Eiszeitmuseum besuchen und an unserer Fossilienwerkstatt teilnehmen.

Echte Fossilien aus dem Gipsblock präparieren und Rohbernstein zu einem individuellen Schmuckstein schleifen ist ein Spaß für die ganze Familie (ab 6 Jahren)!

immer mittwochs und sonntags 11:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: Museumseintritt (Erwachsene 4 €, Kinder 2 €), zzgl. Materialkosten von 4 € pro Aktion

Ort: Schleswig-Holsteinisches Eiszeitmuseum, Nienthal 7, 24321 Lütjenburg
www.eiszeitmuseum.de

Foto © Eiszeitmuseum


22. November 2023

Spielenachmittag mit historischen Reisespielen „Seereisen“

Historische Spiel © Eutiner LandesbibliothekIm Februar 2019 fand letztmals ein Spielenachmittag mit historischen Reisespielen in der Eutiner Landesbibliothek statt. Seither ist die Sammlung historischer Reisespiele aus der Zeit zwischen 1840 und 1960 gewachsen, nur konnte insbesondere in der Corona-Zeit nicht gespielt werden. Das ändert sich jetzt nach knapp vier Jahren: Am Mittwoch findet ab 15:00 Uhr ein Spielenachmittag in der ELB statt.

Das Besondere an diesen Spielenachmittagen ist, dass dabei die originalen Spiele gespielt werden können. Es gibt hierbei vier Spieltische, deren Besetzung im Laufe des Nachmittags gewechselt wird, so dass alle Teilnehmenden alle Spiele probieren können.

Am Anfang gibt Prof. Dr. Axel E. Walter, der Leiter der Landesbibliothek, eine kurze Einleitung in die aufgebauten Spiele, in den Pausen gibt es Kaffee, Tee und Kekse für die Spielenden. Wie stets zählt nicht das Gewinnen, sondern der Spaß am Spiel und die Freude, historische Spiele, die sonst in Museen verschlossen liegen, mit aller gebotenen Rücksicht anfassen zu können.

Die Spielesammlung der Eutiner Landesbibliothek entstand seit 2016 auf Initiative der deutschlandweit einmaligen Forschungsstelle zur Historischen Reisekultur. Reisen und Spielen steht seit jeher in einem doppelten Zusammenhang: Zum einen spielten die Generationen während ihrer Reisen, zum anderen war das Reisen selbst ein Thema der Spiele.

Die Spielenachmittage in der ELB stellen jeweils ein Thema in den Mittelpunkt. Dieses Mal sind es Seereisen. Es soll nicht zu viel verraten werden, aber Piraten werden den Spielenden ebenso begegnen wie die Freuden einer Mittelmeerfahrt.

Der Spielenachmittag wird gemeinsam mit den Freunden der Eutiner Landesbibliothek e. V. veranstaltet.

Mittwoch 15:00 Uhr

Eintritt: frei
Die Zahl der Plätze an den Spieltischen ist begrenzt. Deshalb ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 04521/788 770 oder per email info@lb-eutin.de erforderlich.

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de

Foto © Eutiner Landesbibliothek


22. November 2023

Nachmittags-Führung mit Dr. Julia Hümme
durch die Sonderausstellung
„FrauenBilder“
(13.10.2023-28.01.2024)

J. H. W. Tischbein, Erbprinzessin Adelheid von Oldenburg, 1817, Öl auf Leinwand © Ostholstein-MuseumBei einem Rundgang durch die Ausstellung werden anhand ausgewählter Werke aus 250 Jahren die unterschiedlichen Positionen in der Wiedergabe von Frauen sowie ihrer jeweiligen Rolle und Funktion vorgestellt.

Zur Ausstellung:
Das Ostholstein-Museum widmet sich in seiner aktuellen Ausstellung einem ganz besonderen Aspekt in der Kunstgeschichte: der Darstellung der Frau in der Bildenden Kunst.
Die Ausstellung beleuchtet mit einem Hauptaugenmerk auf die eigenen Sammlungsbestände eine Zeitspanne von rund 250 Jahren, die vom Spätbarock bis in die Neuzeit reicht.

Die Darstellungen in den Gattungen der Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie und Skulptur zeigen in ihrer Bandbreite die verschiedenen, charakteristischen Aspekte des weiblichen Porträts durch die Epochen hindurch: Es geht um die Darstellung von Frauen gemäß ihrer jeweiligen Bedeutung im Bild, die sich im Laufe der Jahrzehnte verändernden Sichtweisen auf das Weibliche und die fortschreitende Loslösung von traditionellen Geschlechterrollen. Gleichzeitig verdeutlicht die Ausstellung auch den unterschiedlichen Blick von Künstlerinnen und Künstlern auf das weibliche Geschlecht.

Ob Bildnisse von Adligen und Bürgerlichen, mythologische und christliche Darstellungen, Akte und Selbstporträts oder inhaltliche Inszenierungen der weiblichen Figur – sie alle eröffnen einen spannenden Einblick in ein überaus vielschichtiges, facettenreiches Thema der Kunstgeschichte.

Mittwoch 15:00 – 15:30 Uhr

Eintritt: 6 €

Ort: Ostholstein-Museum, Schloßplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

Foto © Ostholstein-Museum


22. November 2023

„Kino im Kursaal“ in Malente

Kurpark MalenteEs ist wieder soweit: der Kursaal im Haus des Kurgastes in Malente verwandelt sich für einen Tag wieder in einen Kinosaal. Das Mobile Kino von Familie Frank zeigt in zwei Vorstellungen die Filme „PAW Patrol: Der MightyKinofilm“ und „Geistervilla“.

Nach dem Erfolg der Serie „PAW Patrol“ und dem Film „PAW Patrol: Der Kinofilm“ aus dem Jahre 2021 rückt die Heldentruppe auf 4 Pfoten nun erneut zu einem Kinoabenteuer aus. Große und kleine Fans dürfen sich auf ein actionreiches Abenteuer freuen, bei dem die Hunde mit Hilfe von Kristallen Superkräfte erlangen. Die FSK-Einstufung des Films liegt bei 0 Jahren.

In der starbesetzten Gruselkomödie „Geistervilla“ zieht eine alleinerziehende Mutter nach dem Tod ihres Mannes mit ihrem 9-jährigen in eine Villa in New Orleans. Schnell merken sie, dass es hier spukt. Mit Hilfe von Experten für das Übersinnliche soll das Haus von den bösen Geistern befreit werden. Die schaurige Disney Komödie ist mit einer FSK-Altersfreigabe von 12 Jahren eingestuft.

Im Foyer können frisches Popcorn, Getränke und süße Kleinigkeiten gekauft werden.

Die Vorstellung des Filmes „PAW Patrol“ beginnt um 16:00 Uhr, Einlass ab 15:30 Uhr

Die Vorstellung des Filmes „Geistervilla“ beginnt um 18:00 Uhr, Einlass ab 17:30 Uhr

Eintritt:
Die Vorstellung des Filmes „PAW Patrol“ kostet 7,- €
Die Vorstellung des Filmes „Geistervilla“ kostet 8,- €
Tickets gibt ausschließlich vor Ort am Tag der Vorstellung.

Ort: Kurpark Malente, Haus des Kurgastes, Kursaal, Bahnhofstr. 4a, 23714 Malente

www.tourismus-malente.de


22. November 2023

„Willy Brandt und der Anarchismus“

Bernd Rother © Dominik DittbernerVortrag über Willy Brandts Haltung zum Anarchismus

Am Mittwoch laden die Erich-Mühsam-Gesellschaft und das Willy-Brandt Haus Lübeck zu einem Vortrag des Historikers Bernd Rother mit dem Titel „Willy Brandt und der Anarchismus“ ein.

Anschließend spricht Rother mit Michael Bouteiller, ehemaliger Bürgermeister der Hansestadt Lübeck und Mitglied der Erich-Mühsam-Gesellschaft.

Willy Brandt war Sozialist durch und durch, aber die anarchistische Idee der herrschaftsfreien Gesellschaft fand er faszinierend, wenn auch nicht praxistauglich. Mit großer Bewunderung berichtete Brandt 1937 seinen Parteigenossen vom Kampf der spanischen Anarcho-Syndikalisten gegen Franco. In seinem Buch „Links und frei“, erschienen 1982, machte der SPD-Vorsitzende seine Sympathie für den libertären Zweig der Arbeiterbewegung öffentlich.

Wie Brandt zu dieser ungewöhnlichen Haltung kam und wie ihn dies als Bundeskanzler beinahe in Bedrängnis gebracht hätte, ist das Thema des Vortrags.

Mittwoch 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Eintritt: frei
Anmeldung erforderlich unter Tel. 0451 122425-0, veranstaltungen-luebeck@willy-brandt.de oder auf www.willy-brandt.de

Ort: Willy-Brandt-Haus Lübeck, Königstraße 21, 23552 Lübeck
www.willy-brandt.de/ausstellungen/ausstellungen/haus-luebeck/

Foto © Dominik Dittberner


22. November 2023

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


22. November 2023

Mondbeobachtung

MondWenn der Mond noch nicht ganz „voll“ ist, so zeigen sich die wundervollen Strukturen der Oberfläche sehr eindrucksvoll im Teleskop.

Zusätzlich gibt es Informationen zu folgenden Themen:

  • Geschichte des Mondes
  • Wichtigste Daten
  • Auswirkungen auf die Erde
  • Blick durchs Teleskop auf die derzeit sichtbaren Planeten

Mittwoch 20:15 – 21:15 Uhr

Teilnahme: 18 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos: www.sterne-fuer-alle.de


23., 25. und 26. November 2023

OVER THE TOP
Saturday Night Fever in Lübeck!

Theaterschiff Lübeck – OVER THE TOP © Linus Klose PhotographyDie brandneue Musik-Komödie mit den Top-Hits der Siebziger.

In einer Silvesternacht, irgendwo auf dem Dach eines 14-stöckigen Hochhauses, treffen – rein zufällig – vier, sich bislang völlig fremde Menschen aufeinander. Jeder von ihnen hat seine eigenen Sehnsüchte, Vorstellungen und Träume für das neue Jahr. Doch selbstverständlich werden diese, im Laufe eines wahnwitzigen Abends, mächtig durcheinandergebracht!

Im Neonschein der Leuchtreklamen scheint für manchen plötzlich sogar die große Liebe zum Greifen nah.
Doch der Abgrund ist, hier oben auf dem Dach, stets nur einen kleinen Schritt entfernt.
Und so kommt, für die vier, alles anders als geplant und aus einer unspektakulären Party wird die beste Nacht ihres Lebens!

Erleben Sie eine urkomische, aber auch berührende Musik-Komödie mit jeder Menge mitreißender Hits von: „I will Survive“ über: „You’re the one that I want” bis hin zu: “Crazy little thing called love”.

Lassen Sie sich mitreißen und begeistern von fantastischen Stimmen, großartigen Songs und ganz viel Humor.

OVER THE TOP muss man einfach gesehen haben!

Spielplan unter www.theaterschiffluebeck.de

Donnerstag 19:30 Uhr
Samstag 16:00 und 19:30 Uhr
Sonntag 15:00 Uhr

Eintritt: 30 € | 33 € zzgl. 2 € Ticketgebühr
Tickets gibt es unter der Telefonnummer 0451 2038385, unter www.theaterschiffluebeck.de, bei allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, im Citti-Markt, bei tips & TICKETS sowie an der Abendkasse auf dem Schiff.

Ort: Theaterschiff Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10 k (Am Holstenhafen – An der Muk)
23554 Lübeck, Tel. 0451 2038385, Fax 0451 29630862
www.theaterschiffluebeck.de

Foto © Linus Klose Photography


23. November 2023

Lesung im Rahmen der Reihe
„Der Norden liest – Die Herbsttour 2023“ von NDR Kultur
mit Inger-Maria Mahlke: „Unsereins“

Inger-Maria Mahlke © Cornelia Friedrich-MeyerInger-Maria Mahlke präsentiert ihren historischen Lübecker Familienroman „Unsereins“ im Rahmen der Reihe „Der Norden liest – Die Herbsttour 2023“ von NDR Kultur

Zwanzig Mitwirkende lesen an zehn Abenden in ganz Norddeutschland – das ist das Konzept der „Der Norden liest“-Herbsttour 2023 von NDR Kultur. Viele der beteiligten Autor:innen lesen dabei in ihren Heimatorten oder tragen Romanauszüge an deren Originalschauplätzen vor.

Bestes Beispiel hierfür ist die Lesung von Inger-Maria Mahlke, die am Donnerstag im Scharbausaal der Stadtbibliothek Lübeck ihren historischen Familienroman „Unsereins“ präsentiert. Die gebürtige Lübeckerin beschreibt darin das Leben der angesehenen jüdischen Familie Lindhorst im beginnenden 20. Jahrhundert, ansässig in einem Patrizierhaus der Hansestadt – kinderreich, konservativ, kaisertreu und eigentlich mit glänzenden Aussichten. Mahlke erzählt von Identität und Zugehörigkeit, von Geschlecht und Klasse, von Macht- und Liebesverhältnissen – und setzt zugleich ihrer Heimatstadt und deren Frauen ein Denkmal.

Der Abend in Kooperation mit dem Buddenbrookhaus, der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und dem Literaturhaus Schleswig-Holstein wird moderiert von Katja Weise (NDR Kultur).

Donnerstag 19:30 Uhr

Teilnahme: 12 €, ermäßigt 8 €
Tickets sind online unter https://buddenbrookhaus.de/veranstaltung-buchen?vid=8812 oder im NDR Ticketshop unter https://www.ndrticketshop.de, Servicehotline: 0511 27789899, erhältlich.

Ort: Stadtbibliothek Lübeck, Scharbausaal, Hundestraße 5-17, 23552 Lübeck

www.buddenbrookhaus.de


23. November 2023

„KneipenChor“
Lene Krämer und Joachim Roth

Plakat „KneipenChor“ Helene Kremer und Joachim Roth © freesemediaSeit 2010 bringt Lene Krämer den Norddeutschen das Singen bei. Es ist erforscht, dass das Singen Glückshormone ausschüttet und genau diese Glückshormone erleben Sie garantiert, wenn Lene Krämer und Joachim Roth unterwegs sind mit ihrem Mitsingprogramm: „KneipenChor“.

Wer die beiden schon einmal erlebt hat, der weiß, dass es funktioniert und dass man nach so einem Konzert beschwingt und mit guter Laune nach Hause geht.

Diejenigen, die vorher gedacht haben, nicht singen zu können, verlieren bei diesem Mitsingprogramm ihre Hemmungen und trauen sich plötzlich zu singen.

Und Sie werden feststellen: Singen macht Spaß!!!

Unser Programm:
*Sie suchen die Lieder aus, die jeder kennt und mitsingen kann, auch ohne Texte. Wir haben aber auch für die etwas textunsicheren Gäste ein paar Mappen mit Texten dabei.
*Von Oldies, Schlagern, Popsongs bis hin zu  plattdeutschen und hochdeutschen  Volksliedern
*Live gesungen mit Begleitung durch eine Gitarre
*Unterhaltsame Moderation
*Es besteht auch die Möglichkeit, nur zuzuhören und   die  angenehme Atmosphäre zu genießen.
*Charmant & amüsant
*Mit Jedem Ton ein Glückshormon
*Der Hut geht rum.

Donnerstag 19:30 – 21:00 Uhr

Eintritt: frei, der Hut geht rum

Ort: „Tohuus“, Markt 13, 23701 Eutin
www.tohuus-eutin.de

www.lene-kraemer.de

Foto © freesemedia


23. November 2023

Konstantin Wecker
„Utopia 2.0 – Wir werden weiter träumen“

Konstantin Wecker „Utopia 2.0“ Mit „Utopia 2.0 – Wir werden weiter träumen“ knüpft der Liedermacher Konstantin Wecker 2023 an sein umjubeltes Programm Utopia an.

Sein Traum von einem herrschaftsfreien Leben ist noch nicht zu Ende. Weshalb auch? Für Konstantin Wecker ist er die Wirklichkeit. Aus diesem Grund wird der Sänger und Komponist sein Programm Utopia auf einer Tournee im Herbst 2023 in der Version 2.0 neu aufleben lassen.

Der Titel verrät es schon. Bei den aktuellen Konzerten handelt es sich beileibe um keine reine Fortsetzung, sondern um eine konsequente Weiterentwicklung des Programms aus dem Jahr 2021 – mit noch nie gehörten Arrangements und aktuellen Gedichten und Gedanken. Begleitet wird er auf seiner Reise nach Utopia von dem Pianisten Jo Barnikel, der Cellistin Fany Kammerlander, dem Klarinettisten und Saxophonisten Norbert Nagel sowie dem Perkussionisten Jürgen Spitschka. Konstantin Wecker: „Wir spielen auch viele Stücke, die dem Publikum bekannt sind, jedoch in anderer Gestalt.“

Was geblieben ist, ist die Sehnsucht des poetischen Träumers nach grenzenlosem Frieden und Freiheit. Denn der Neofaschismus und die Remilitarisierung sind für den Pazifisten Wecker furchtbare Zeichen der Zeit. Und dennoch. Konstantin Wecker: „All diese Dinge ermutigen mich noch mehr, meine Ideen auf der Bühne unter die Menschen zu bringen. Denn die Aufgabe der Kunst ist es, Utopien im Herzen zu bewahren und sie mit anderen Menschen zu teilen.“

Ungebrochen sind auch seine unbändige Lust und Kraft, den Menschen Mut zu machen, ihre Ohnmacht zu übertrumpfen und zu sich selbst zu stehen.

Schon allein deshalb ist Utopia 2.0 Konstantin Wecker pur und ein unbedingtes Muss für all diejenigen, die das Vorgänger-Programm coronabedingt nicht sehen konnten sowie für all diejenigen, die durch Utopia inspiriert wurden, diesen Traum noch einmal ganz intensiv zu erleben. Gemeinsam mit Konstantin Wecker. Und in der Wirklichkeit.

Donnerstag 20:00 Uhr

Eintritt: ab 50,05 
Ticket-Link:

Ort: Musik- und Kongresshalle, Willy-Brandt-Allee 10 in 23554 Lübeck
www.muk.de

www.wecker.de


24. November 2023

Kinderworkshop
Wie lebte ein Herzog?

Kreismuseum RatzeburgWusstet ihr, dass das Herrenhaus eigentlich als Sommerschloss für einen Herzog gebaut wurde?

Wir schauen uns das über 250 Jahre alte Herrenhaus vom Eingang bis zum großen Festsaal genau an. Dabei entdecken wir viele meisterhafte Details und Botschaften aus der Vergangenheit.

Außerdem versuchen wir uns in der Geheimsprache der Prinzessinnen und Prinzen – der Fächersprache.

ab 7 Jahre

Freitag 15:00 – 16:30 Uhr

Eintritt: 10,00 €

Ort: Kreismuseum, Domhof 12, 23909 Ratzeburg


24. November 2023

Erlebnis Sternwarte XXL

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: ein Blick in die Sterne

Freitag 19:00 – 21:00 Uhr

Teilnahme: 25,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos: www.sterne-fuer-alle.de


24. November 2023

„Frau Bachmanns kleine Freuden“

Ohnsorg Theater – Frau Bachmann © Sinje HasheiderKomödie von Sam Bobrick mit dem Ensemble des Hamburger Ohnsorg-Theaters

Am Freitag gastiert erneut das Ensemble des Hamburger Ohnsorg-Theaters im Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule in Neustadt in Holstein. Mit der hochdeutschen Komödie „Frau Bachmanns kleine Freuden“ verspricht es dem Publikum einen heiteren Abend trotz ernstem Hintergrund.

Die liebenswerte und überaus einfallsreiche Seniorin Eva Bachmann, Witwe eines Scheidungsanwalts, hat eine geniale Strategie entwickelt, um der Einsamkeit zu entfliehen: Sie antwortet mit großer Begeisterung auf Anfragen von Handelsvertretern und lädt sie in ihre Wohnung ein – ohne allerdings die Absicht zu haben, etwas zu kaufen. Stattdessen serviert sie Häppchen und Getränke und kommt mit ihren Besuchern gemütlich ins Plaudern. Natürlich gibt sie dabei auch Tipps für Job und Leben.
Eines Tages steht der junge, im Beruf unglückliche Timo vor der Tür und wie könnte es anders sein: Frau Bachmann steht auch ihm mit Rat und Tat zur Seite und schafft ungeahnte Lebensperspektiven. Ganz nebenbei betätigt sie sich auch noch als Ehestifterin. Ob das alles so gut geht?

Freitag 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr

Eintritt: zwischen 26,00 € und 32,00 € zzgl. VVK-Gebühr
Eintrittskarten gibt es u. a. beim KulturService im Neustädter Rathaus, Tel. 04561 619-321, bei der Agentur Haase, Tel. 04561 8585, bei Buchstabe am Markt, Tel. 04561 4411 oder online unter www.stadt-neustadt.de/tickets.
Abendkasse ab 19:00 Uhr (Tel. 01525 2879817)

Vorverkaufsstellen „Theater in der Stadt“ (pdf)

Ort: Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule, Schulstr. 2, 23730 Neustadt in Holstein

www.stadt-neustadt.de/Kultur-Tourismus/Theater-in-der-Stadt/


25. November 2023

Stipendiaten der Marie-Luise Imbusch-Stiftung konzertieren

Astraios-Quintett © Philippe StierZum traditionellen Preiskonzert lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) zusammen mit der Marie-Luise Imbusch-Stiftung ein. Im Großen Saal präsentieren sich die diesjährigen Stipendiaten und Preisträger mit einem abwechslungsreichen Programm aus drei Jahrhunderten. Zudem wird bekannt gegeben, wer den Musikpädagogikpreis „Neue Konzepte“ der Imbusch-Stiftung gewonnen hat.

Zehn junge Stipendiatinnen und Stipendiaten der Marie-Luise Imbusch-Stiftung stellen sich im Preiskonzert auf der Bühne im Großen Saal vor.

Auf dem Programm stehen virtuose Werke unter anderem von Brahms, Nielsen, Kodály, Schostakowitsch und Hindemith.

Es spielen Wiebke Hansen (Viola), Elias Wagner (Violoncello), das Trio Max Gerke (Saxofon), Gero Leander Schmidt (Violoncello) und Jonte Schröder (Klavier) sowie das Astraios-Quintett mit Nina Grund (Flöte), Frederik Meffert (Oboe), Nana Kusaka (Klarinette), Marie-Luise Haas (Fagott) und Michael Hofmann (Horn). Zuletzt erhielten die fünf jungen Musikerinnen und Musiker, die während des Studiums an der Musikhochschule Frankfurt am Main zusammengefunden haben, ein Stipendium im Rahmen des Deutschen Musikwettbewerbs, verbunden mit der Aufnahme in die Konzertförderung des Deutsche Musikwettbewerbs für die Saison 24/25.

Prof. Marno Schulze gibt zudem bekannt, wer den Musikpädagogik-Preis aus dem Lübecker Wettbewerb „Neue Konzepte“ der Imbusch-Stiftung gewonnen hat, der am 16. November in der MHL ausgetragen wurde. Die Urkunden überreicht Wilken Willand, Vorsitzender der Marie-Luise Imbusch-Stiftung.

Das Trio Max Gerke (Saxofon), Gero Leander Schmidt (Violoncello) und Jonte Schröder (Klavier), Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, spielt einen Tango des 1970 geborenen argentinischen Komponisten Marcelo Nisinman und „Transformation“ von Triomitglied Jonte Schröder. Cellist Elias Wagner präsentiert sich mit einem Ausschnitt aus Schostakowitschs Cellokonzert sowie Kodálys Sonate op. 8 für Solocello und Bratschistin Wiebke Hansen stellt sich mit einem Sonatensatz aus der F.A.E. Sonate vor, die Brahms ursprünglich für Violine und Klavier geschrieben hat. Das Astraios-Quintett schließlich führt „Klangszenen mit Gedichten“ auf – Stücke für Bläserquintett von Nielsen, Ligeti und Say, für die Konrad Amrhein eigens Gedichte geschrieben hat. Abschließend spielt das Quintett zwei Sätze aus Paul Hindemiths 1922 für die Frankfurter Bläser-Kammermusikvereinigung komponierten „Kleinen Kammermusik“ op. 24,2, mit der der Komponist den Versuch unternahm die Gattung der Kammermusik neu zu definieren und sich von der spätromantischen Ausdrucksmusik zu befreien.

Jährlich zeichnet die Marie-Luise Imbusch-Stiftung Studierende der MHL, Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ und des Deutschen Musikwettbewerbs sowie des Musikpädagogikpreises „Neue Konzepte“ aus.

Samstag 18:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Musikhochschule Lübeck, Große Petersgrube 21/Obertrave, 23552 Lübeck
www.mh-luebeck.de

Foto © Philippe Stier


25. November 2023

„Sierksdorf tanzt“

Rasoul KhalkhaliTALB lädt zum kostenfreien Tanzworkshop mit anschließender Tanzparty ein.

Salsa, Bachata, Merengue – bei Sierksdorf tanzt geht es um Spaß, gute Stimmung und die gemeinsame Freude am Tanzen.

Besonders in der dunkleren Jahreszeit freuen sich viele über die Gelegenheit mit netten Leuten zusammen zu kommen und beim Tanzen Lebensfreude und Leichtigkeit zu genießen.

Veranstalter ist die Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, die alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu diesem Tanz-Events einlädt.

Erst Workshop – dann ‚wünsch dir was‘
An drei Terminen bringt Tanzlehrer Rasoul den Teilnehmern im Rahmen von ‚Sierksdorf tanzt‘ die Grundschritte von Salsa über Bachata bis zum Merengue bei. Hierzu trifft man sich zum jeweils zweistündigen, kostenfreien Workshop im Haus des Gastes im idyllischen Ostseeort Sierksdorf.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich; jeder kann teilnehmen.

Direkt im Anschluss an den Workshop startet die Tanzparty. Dann öffnet sich das Tanzparkett auch für weitere Standardtänze und es gilt ‚wünsch dir was‘. Zu passender Musik kann man dann beispielsweise auch mit einem schwungvollen Walzer oder leichtfüßigen Cha-Cha-Cha übers Tanzparkett wirbeln.

Diese neu aufgelegte Form des früheren Tanztees ist bei Einheimischen und Gästen gleichermaßen beliebt. So kann in der Lübecker Bucht nicht nur im Sommer am Strand getanzt werden, sondern im Herbst und Winter auch inhäusig und dennoch mit Blick aufs Meer, den der Tanzraum im Sierksdorfer Haus des Gastes bietet.

Alle Infos gibt es auch online im Veranstaltungskalender der TALB: https://www.luebeckerbucht-ostsee.de/veranstaltungskalender

Samstag 18:00 – 22:00Uhr
(Workshop: 18:00 – 20:00 Uhr; Tanzparty: 20:00 – 22:00 Uhr)
weiterer Termin: 09.12.2023

Teilnahme: kostenfrei

Ort: Haus des Gastes, Vogelsang 1, 23730 Sierksdorf

www.luebecker-bucht-ostsee.de


25. November 2023

Polarlichter in der Arktis

MondPolarlichter sind, wenn man Glück hat, nicht nur an einer Stelle am Himmel, sondern sie umgeben den Betrachter von allen Seiten. Das kann so viel sein, dass man gar nicht weiß, wo man zuerst hinschauen soll.

Lassen Sie sich verzaubern von Bildern und Videos dieses atemberaubenden Himmelsschauspiels.

Polarlichter im hohen Norden. Atemberaubende Bilder und Videos.

Samstag 19:00 – 21:00 Uhr

Teilnahme: 25,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


26. November 2023

Eiszeitwerkstatt

Eiszeitwerkstatt © EiszeitmuseumWer noch kein Glück bei der Suche nach Fossilien und Bernstein am Ostseestrand hatte, kann uns Eiszeitmuseum besuchen und an unserer Fossilienwerkstatt teilnehmen.

Echte Fossilien aus dem Gipsblock präparieren und Rohbernstein zu einem individuellen Schmuckstein schleifen ist ein Spaß für die ganze Familie (ab 6 Jahren)!

immer mittwochs und sonntags 11:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: Museumseintritt (Erwachsene 4 €, Kinder 2 €), zzgl. Materialkosten von 4 € pro Aktion

Ort: Schleswig-Holsteinisches Eiszeitmuseum, Nienthal 7, 24321 Lütjenburg
www.eiszeitmuseum.de

Foto © Eiszeitmuseum


26. November 2023

„Auf in die Kreismuseen“

Kreismuseum RatzeburgFührung durch das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg mit Ute Fritzsche.

Sonntag 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: Die Führung selbst ist kostenlos, der Eintritt kostet 3,00 €, ermäßigt 1,00 €

Ort: Kreismuseum Herzogtum Lauenburg, Domhof 12, 23909 Ratzeburg
www.herzogtumlauenburgmuseum.de

www.ratzeburg-tourismus.de


26. November 2023

Ratzeburger Dommusiken:
„Elias“

Ratzeburger DomFelix Mendelssohn Bartholdy: Elias Oratorium für Soli, Chor und großes Orchester
Clemens Heidrich (Elias/Bass)
Andrea Stadel • Malwine Nicolaus (Sopran)
Marian Dijkhuizen • Juliane Sandberger (Alt)
Mirko Ludwig • Keunhyung Lee (Tenor)
Dávid Csizmár (Bass)
Ratzeburger Domchor
Orchester Ratzeburger Dom-Music
Dirigent: Christian Skobowsky

Sonntag 16:00 Uhr

Eintritt: 15,00 – 40,00 €
Vorverkauf Buchhandlung Weber ab 06.11.2023, Restkarten AK ab 15:15 Uhr

Ort: Ratzeburger Dom, Domhof 35, 23909 Ratzeburg
www.ratzeburgerdom.de

www.ratzeburg-tourismus.de


26. November 2023

HomeTown-Konzert
„Fly Me tot he Moon“

Eva Monar mit jungen KünstlerinnenAm Sonntag freut sich der KulturTransport Malente e. V. auf viele musikbegeisterte Besucher. Großartige Stimmen unter ihnen Preisträger, Musikhochschulstudentinnen und Stipendiaten werden mit romantischen Melodien, Musicalsongs und stimmungsvollen Ensembles zu hören sein. Auch kleine Musiker zeigen ihr großes Können und entführen das Publikum in verschiedenen Klangdimensionen. Ein Buffet auf Spendenbasis soll den Nachmittag noch entspannter machen.

Zuhörerinnen und Zuhörer werden in den Bann einer intergalaktischen Dimension gezogen, wenn das Haus des Kurgastes Malente wieder in musikalischem Glanz erstrahlt. Eva Monar und der Verein KulturTransport Malente schicken das diesjährige HomeTown-Konzert mit dem Titel “Fly Me to the Moon” auf eine kosmische Reise in die musikalische Vorweihnachtszeit.

Dieses bezaubernde Hauskonzert, zu dem Jung und Alt herzlich willkommen sind, wird von einem hochkarätigen Kammer-Orchester begleitet: Daiva Krätzig am Klavier, Jan Baruschke, Geige und Cem Cetinkaya, Cello begleiten die Sängerinnen, Gesangsstudentinnen und Sänger der Gesangsschule Eva Monar sowie den Chor OperaKids, der ausgehend von der Wilhelm-Wisser-Schule Eutin heute viele Gesangsbegeisterte zum gemeinsamen Singen zusammenbringt. Gefördert wird dieses Musikprojekt des gemeinnützigen Vereins von den Sparkassen-Stiftungen Ostholstein, der Gemeinde Malente und der Malente Tourismus- und Service GmbH, der Kay-und-Dörte-Cornils-Stiftung und Michael Klemz.

Zu hören gibt es weltberühmte Melodien wie Wonderful World von Louis Armstrong, The great gig in the sky von Pink Floyd aus dem Album, The dark side of the moon wie auch Klassisches von Johann Sebastian Bach, Mozart oder Georg Friedrich Händel.

Wir laden alle Musikliebhaber herzlich ein, diese Reise zum Mond mit uns anzutreten und sich von der magischen Atmosphäre verzaubern zu lassen.

Um Sitzplatzreservierungen wird gebeten. Mitteilungen, WhatsApp, Signal oder Telegramm-Anmeldungen können unter der Telefonnummer 0172 9929484 hinterlassen werden.

Das Konzert bietet neben musikalischen Höhepunkten auch ein Buffet auf Spendenbasis.

Sonntag 17:00 – 19:00 Uhr

Eintritt: frei, jedoch freuen wir uns über großzügige Spenden, um die musikalische Kultur in unserer Region weiter fördern zu können.

Ort: Haus des Kurgastes, Bahnhofstr. 4a, 23714 Malente

www.holsteinischeschweiz.de/malente


27. November 2023

THE DAY AFTER (USA 1983)
Mit Kurzvortrag von Bernd Greiner

Bernd Greiner © Bernd GreinerZum 40. Jahrestag der Premiere: Willy-Brandt-Haus zeigt Film über die Apokalypse

Vor 40 Jahren – am 20. November 1983 – wurde der Katastrophenfilm „The Day After“ im amerikanischen Fernsehen erstmals ausgestrahlt.

Mehr als 100 Millionen Menschen versammelten sich vor den TV-Geräten. Zu diesem Anlass lädt das Willy-Brandt-Haus Lübeck am Montag ins KOKI und präsentiert den Film versehen mit einem Kurzvortrag des Historikers Bernd Greiner, der nicht nur den geschichtlichen Kontext erklären, sondern auch über aktuelle Gefahren eines Atomkrieges sprechen wird.

Der Spielfilm über die Folgen eines Atombombenabwurfs auf eine Stadt im Mittleren Westen der USA wurde kurz darauf auch in europäischen Kinos gezeigt, allein in Deutschland sahen ihn sich mehr als drei Millionen Menschen an. Die realistische Darstellung eines fiktiven nuklearen Schlagabtauschs der beiden Supermächte löste damals eine breite gesellschaftliche Debatte über den Einsatz von Atomwaffen aus. US-Präsident Ronald Reagan räumte später sogar ein, der Film habe seine Sichtweise auf atomare Kriegsführung verändert.

Montag 18:00 Uhr

Eintritt: frei
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ort: KOKI – Kommunales Kino, Mengstraße 35, 23552 Lübeck

www.willy-brandt.de/ausstellungen/ausstellungen/haus-luebeck/

Foto © Bernd Greiner


28. November 2023

»Im Kloster brennt noch Licht«
Szenische Führung im Burgkloster

EHM „Im Kloster brennt noch Licht“ © Olaf MalzahnDas Europäische Hansemuseum bietet wieder die beliebte szenische Führung »Im Kloster brennt noch Licht« an.

Kaufmannswitwe Anneke und Bruder Jakobus erwarten die Gäste bei Laternenschein im historischen Burgkloster und tauchen mit ihnen gemeinsam in die Geschichte des ehemaligen Dominikanerkonvents ein.

Wie gestaltete sich der Alltag im Kloster?
Wo befinden sich heute noch Spuren der Vergangenheit im Burgkloster?

Ganz nach Tradition der Dominikaner werden während der Führung nordische Bierspezialitäten und fruchtiger Apfelsaft verköstigt.

Die Führung am Dienstag beginnt um 17:00 Uhr und findet jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat statt.
Weiterer Termin in 2023 am 12. Dezember.

Dienstag 17:00 Uhr

Teilnahme: 12 €, ermäßigt 9,50 €
Tickets sind im Ticket-Shop unter www.hansemuseum.eu erhältlich.

Ort: Europäisches Hansemuseum, Innenhof (Burgkloster), An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
www.hansemuseum.eu

Foto © Olaf Malzahn


28. November 2023

Aspekte der Ratzeburger Stadtgeschichte 1933 bis 1945

Rathaus RatzeburgIn seinem Vortrag im Februar 2023 hat sich Stadtarchivar Christian Lopau dem Beginn der nationalsozialistischen Zeit in Ratzeburg gewidmet und gezeigt, wie in der Inselstadt eine gleichgeschaltete Gesellschaft etabliert wurde.

In seinem neuen Vortrag soll es um die weitere Entwicklung der Stadt im Nationalsozialismus gehen. Dabei werden auch die besondere Situation Ratzeburgs in den Jahren des Zweiten Weltkriegs und das Kriegsende im Mai 1945 eingehend betrachtet

Dienstag 19:00 – 20:30 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Ratssaal des Rathauses, Unter den Linden 1, 23909 Ratzeburg

www.vhs-ratzeburg.de


29. November 2023

Eiszeitwerkstatt

Eiszeitwerkstatt © EiszeitmuseumWer noch kein Glück bei der Suche nach Fossilien und Bernstein am Ostseestrand hatte, kann uns Eiszeitmuseum besuchen und an unserer Fossilienwerkstatt teilnehmen.

Echte Fossilien aus dem Gipsblock präparieren und Rohbernstein zu einem individuellen Schmuckstein schleifen ist ein Spaß für die ganze Familie (ab 6 Jahren)!

immer mittwochs und sonntags 11:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: Museumseintritt (Erwachsene 4 €, Kinder 2 €), zzgl. Materialkosten von 4 € pro Aktion

Ort: Schleswig-Holsteinisches Eiszeitmuseum, Nienthal 7, 24321 Lütjenburg
www.eiszeitmuseum.de

Foto © Eiszeitmuseum


29. November 2023

Öffentliche Mittagsführung
durch die neue Sonderausstellung
„Gothmund. Fischerdorf und Künstlerort an der Trave“

Ernst Eitner – Gothmunder Fischer bei der Aalschnurarbeit © PrivatbesitzDas Fischerdorf Gothmund an der Trave, das heute zu Lübeck gehört, zog seit Mitte der 1880er Jahre zunehmend Künstler:innen an, die hier Motive für ihre Malerei fanden: Mit den eng zusammenstehenden Fischerkaten und den Wegen, die zum Begegnungsort für Bewohner und Gäste wurden, sowie dem Ausblick in die Weite der Travelandschaft wurde Gothmund besonders für die Impressionisten zu einem über Generationen hinweg faszinierenden Malort.

Nachdem es als solcher über Jahrzehnte in Vergessenheit geraten war, wurde Gothmund von dem Lübecker Heiko Jäckstein, der seit 2013 dort malt und forscht, als Künstlerort wiederentdeckt. In Zusammenarbeit mit ihm sowie der Lübecker Historikerin Marlis Zahn haben Dr. Alexander Bastek und Jana Kunst vom Museum Behnhaus Drägerhaus nun die erste museale Ausstellung zu diesem Thema überhaupt kuratiert.

Unter dem Titel „Gothmund. Fischerdorf und Künstlerort an der Trave“ ist die Sonderausstellung bis Ende des Jahres in den Kabinetträumen des Drägerhauses in Lübeck zu sehen. Die Schau wird in zwei Teilen gezeigt: Während bis zum Sommer der Fokus auf Gothmund-Motiven liegt, die zwischen Mitte der 1880er und Ende der 1920er Jahre an der Trave entstanden sind, sollen diese ab Ende August durch Werke ergänzt werden, in denen die am gegenüberliegenden Traveufer voranschreitende Industrialisierung thematisiert ist. Zudem soll mit Werken Heiko Jäcksteins der Bogen in die Gegenwart geschlagen werden.

Die Teilnahme für die Mittagsführung ist im generellen Museumseintritt inkludiert.
Die Teilnehmer:Innen können im Anschluss im Museum verweilen und sich ebenso die dortige Highlightausstellung „Von Caspar David Friedrich bis Edvard Munch. Die Highlights der Sammlung im Drägerhaus“ anschauen.

Mittwoch 12:00 – 12:30 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 8 €, ermäßigt 4 €, Kinder zwischen 6 bis 18 Jahren 2,50 €, Kinder unter 6 Jahren frei.
Die Kurzführung ist im Eintrittspreis inbegriffen.
Alle Interessierten können spontan zu den Mittagsführungen vorbeikommen.
Es ist keine Anmeldung notwendig, jedoch empfiehlt sich ein rechtzeitiges Erscheinen, da die Kapazitäten begrenzt sind.

Ort: Museum Behnhaus Drägerhaus, Königstraße 9–11, 23552 Lübeck
www.museum-behnhaus-draegerhaus.de

Foto © Privatbesitz


29. November 2023

Kinder-Weltraum-Forscher-Club

MondIm Kinder-Weltraum-Forscher-Clubs geht es u. a. um folgende Fragen:

Wie weit ist es zu den Sternen, Sonne und Mond?
Warum fallen die Pinguine am Südpol eigentlich nicht von der Erdkugel runter?
Warum gibt es Ebbe und Flut und was muss man tun, um zum Mond zu fliegen?

Alle diese Fragen und noch mehr werden beim Kinder-Weltraum-Forscher-Club behandelt.

Hinweis: Bitte nur für Kinder mit Begleitung.

Mittwoch 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: Kinder 10,00 €, Erwachsene 12,00 €
Anmeldung notwendig unter Tel. 04561 5262730

Ort: Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein
www.sterne-fuer-alle.de


29. November 2023

„Kunst after work“-Führung
mit dem Themenschwerpunkt „Herzoginnen“
mit Esther Dörrhöfer

J. H. W. Tischbein, Erbprinzessin Adelheid von Oldenburg, 1817, Öl auf Leinwand © Ostholstein-MuseumAus heutiger Sicht mag das Leben einer Herzogin vor 300 Jahren reizvoll erscheinen, ist es doch durch ein häufig idealisiertes Bild von jener Zeit in Romanen oder Filmen geprägt. Die Realität aber sah zumeist anders aus: Adelige Frauen lebten in arrangierten Ehen, denen politische Ambitionen zugrunde lagen und dessen vorrangiges Ziel es war, einen männlichen Erben hervorzubringen. Für nicht wenige endete das Leben früh im Kindbett. Es gab aber auch Herzoginnen, die im Rahmen ihrer gesellschaftlichen Rolle sehr wohl Einfluss auf die europäische Herrschaftspolitik nahmen. Von den Eutiner Herzoginnen erzählt Esther Dörrhöfer bei „Kunst after work“ in der Ausstellung „FrauenBilder“ im Ostholstein-Museum.

Zur Ausstellung:
Das Ostholstein-Museum widmet sich in seiner aktuellen Ausstellung einem ganz besonderen Aspekt in der Kunstgeschichte: der Darstellung der Frau in der Bildenden Kunst.
Die Ausstellung beleuchtet mit einem Hauptaugenmerk auf die eigenen Sammlungsbestände eine Zeitspanne von rund 250 Jahren, die vom Spätbarock bis in die Neuzeit reicht.

Die Darstellungen in den Gattungen der Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie und Skulptur zeigen in ihrer Bandbreite die verschiedenen, charakteristischen Aspekte des weiblichen Porträts durch die Epochen hindurch: Es geht um die Darstellung von Frauen gemäß ihrer jeweiligen Bedeutung im Bild, die sich im Laufe der Jahrzehnte verändernden Sichtweisen auf das Weibliche und die fortschreitende Loslösung von traditionellen Geschlechterrollen. Gleichzeitig verdeutlicht die Ausstellung auch den unterschiedlichen Blick von Künstlerinnen und Künstlern auf das weibliche Geschlecht.

Ob Bildnisse von Adligen und Bürgerlichen, mythologische und christliche Darstellungen, Akte und Selbstporträts oder inhaltliche Inszenierungen der weiblichen Figur – sie alle eröffnen einen spannenden Einblick in ein überaus vielschichtiges, facettenreiches Thema der Kunstgeschichte.

Mittwoch 17:30 – 18:30 Uhr

Eintritt: 6 €

Ort: Ostholstein-Museum, Schloßplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

Foto © Ostholstein-Museum


29. November 2023

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Mittwoch 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


29. November 2023

Adelige Familienbriefe in unruhigen Zeiten –
die »Stolberg-Sammlung Croÿ«

Stollberg-Sammlung Croÿ – Original-Briefe © Eutiner LandesbibliothekÖffentlicher Abendvortrag mit Dr. Frank Baudach

In seinem Vortrag Adelige Familienbriefe in unruhigen Zeiten – die »Stolberg-Sammlung Croÿ« berichtet Dr. Frank Baudach vom wechselvollen Schicksal einer Familienkorrespondenz.

Die Geschichte dieser bedeutenden Sammlung wie auch die familiären Hintergründe bieten viele interessante Details. So war es ein Skandal ersten Ranges, als der weithin bekannte Dichter und Übersetzer Friedrich Leopold Graf zu Stolberg, Regierungspräsident des evangelischen Fürstbistums Lübeck in Eutin, im Sommer des Jahres 1800 mit seiner Frau Sophie und allen Kindern zum Katholizismus konvertierte. Mit allen Kindern? Nein, die älteste Tochter, die damals gerade fünfzehnjährige Marie Agnes, blieb Protestantin. Sie war mit dem jungen Grafen Ferdinand zu Stolberg-Wernigerode verlobt, dessen Eltern keine Katholikin als Schwiegertochter dulden wollten. Der Vater musste dies akzeptieren, lebte fortan mit der übrigen Familie im westfälischen Münster, Marie Agnes heiratete ihren Ferdinand und zog mit ihm ins ferne schlesische Peterswaldau. Doch der Familienkontakt blieb – mit ihrem Vater und seiner zweiten Ehefrau Sophie entspann sich ein intensiver Briefwechsel, der erst vor Kurzem im Besitz belgischer Stolberg-Nachfahren, der Familie de Croÿ, entdeckt und vor gut einem Jahr der Eutiner Landesbibliothek übereignet wurde.

In einem auf zwei Jahre angelegten Erschließungsprojekt wird diese umfangreiche, 870 Briefe umfassende Korrespondenz zurzeit vom ehemaligen Bibliotheksleiter Dr. Frank Baudach gesichtet, katalogisiert und inhaltlich erschlossen. In seinem Vortrag wird er über den aktuellen Halbzeitstand dieser Erschließung berichten. Als Familienkorrespondenz gibt die Sammlung direkte, intensive Einblicke in die Familien- und Freundschaftsstrukturen der Stolbergs, in die familiären Ereignisse (Reisen, Geburten, Todesfälle, auch Skandale) und ihre stets religiös geprägte Wahrnehmung der politischen und weltanschaulichen Umbrüche der Zeit. Zur Sprache kommen wird auch das wechselvolle Schicksal dieser bedeutenden Sammlung, die überhaupt nur durch glückliche Umstände zwei Jahrhunderte, zwei Weltkriege und eine Odyssee durch drei europäische Länder überstanden hat.

Mittwoch 19:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de

Foto © Eutiner Landesbibliothek


30. November 2023

Drei Männer im Schnee
(eher frei nach Erich Kästner von Armin Diedrichsen)

Armin DiedrichsenErich Kästner schrieb 1934 seine mehr als vergnügliche Verwechslungskomödie (die nicht zuletzt durch ihre Verfilmung von 1955 weltberühmt wurde).

Und darum geht’s:
ein Unternehmer gewinnt beim Preisausschreiben seiner eigenen Firma einen der Hauptpreise. Ob es aber eine gute Idee ist, diesen Winterurlaub unter falschem Namen und als vermeintlich armer Schlucker anzutreten? Die Tochter des Großindustriellen jedenfalls ist gar nicht entzückt von diesem Plan und beschließt, das Grandhotel im frei erfundenen Bruckbeuren vor dem Millionär zu warnen. Was sie nicht weiß: ein arbeitsloser junger Mann als Gewinner des ersten Preises wird dort auch erwartet – und das komische Schicksal nimmt seinen Lauf!

Humoristisch-musikalisch kommentiert wir das Ganze von Thomas Goralczyk und Martin Karl-Wagner.

Donnerstag 17:00 Uhr

Eintritt: 22 €
Kartenvorverkauf: musicbuero, Tel. 04521 74528 und www.musicbuero.de

Ort: Museum des Kreises Plön, Johannisstraße 1, 24306 Plön

www.musicbuero.de


30. November 2023

Goldberg-Variationen im Remter

Remter - St. Annen-Museum © Michael HaydnAm Donnerstag stehen beim Remter-Konzert im St. Annen-Museum Johann Sebastian Bachs „Goldberg-Variationen“ im Mittelpunkt. Diese wurden 1741 im Druck veröffentlicht und haben bis heute nicht an ihrer Faszination verloren.

Ab 18:00 Uhr trägt Hans-Jürgen Schnoor diese in dem etwa 80-minütigen Konzert am Cembalo vor.

Donnerstag 18:00 Uhr

Eintritt: frei, um eine Spende wird gebeten
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung unter Tel. 0451 1224137 gebeten.

Ort: St. Annen-Museum, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck
www.st-annen-museum.de

Foto © Michael Haydn


30. November 2023

Erlebnis Sternwarte

MondDas erwartet dich in der Sternwarte Neustadt:

  • Einführung in die Funktionsweise der Sternwarte
  • wichtigste Elemente
  • Arbeitsbereiche und Aufgaben
  • Beobachtungsobjekte
  • Arbeitsmethoden
  • wetterabhängig: Ein Blick in die Sterne

Donnerstag 19:00 – 20:00 Uhr

Teilnahme: 12,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04561 5262730

Ort:  Sternwarte Neustadt, Ruhleben 2, 23730 Neustadt in Holstein

Infos:  www.sterne-fuer-alle.de


30. November 2023

Lesung, Gespräch, Diskussion
„HOMELESS. Ein Abend zur Wohnungslosigkeit“
mit Florian Künstler u. v. m.

Bryan Adams © Bryan AdamsBis 07. Januar 2024 ist im Günter Grass-Haus die Ausstellung „Bryan Adams – PHOTOGRAPHY“ mit Fotografien von Bryan Adams zu sehen.

Mit der Bildserie „HOMELESS“ hat der Künstler eindrucksvolle Porträts von Obdachlosen in London geschaffen und damit den Fokus auf einen Bereich gelenkt, der von vielen Menschen gerne ignoriert wird.

Das Günter Grass-Haus nimmt dies zum Anlass, einen Abend zur Wohnungslosigkeit zu veranstalten: Am Donnerstag steht das Thema im Mittelpunkt einer Lesung und einer anschließenden Gesprächsrunde in der Kulturwerft Gollan.

Zunächst liest Autor Markus Ostermair aus seinem Roman „Der Sandler“, der vom Leben des Obdachlosen Karl im reichen München handelt und mit dieser Thematik in der Literatur Seltenheitswert hat. Im Anschluss unterhalten sich Kai Uwe Kröger vom Verein Obdachlosenhilfe Lübeck, welcher auch den „Herzenswärme Bus“ betreibt, Lutz Regenberg, Vorstandsmitglied des Schleswig-Holsteinischen Straßenmagazins HEMPELS, Karin Mechnich, die als Diplom-Sozialarbeiterin das Fachzentrum für Suchtfragen der AWO Lübeck leitet, sowie Diplom-Psychologe Friedemann Ulrich von der Diakonie Nord-Nord-Ost über Fakten und Mythen der Wohnungslosigkeit.

Die Augsburger Unternehmerin Sina Trinkwalder stellt ihr soziales Unternehmen BRICHBAG vor, bei dem aus Textilresten der Sonnenschutzindustrie Upcycling-Rucksäcke hergestellt werden, aus deren Verkaufserlös wiederum mit nützlichen Produkten gefüllte Rucksäcke kostenlos an Obdachlose verteilt werden. Die Rucksäcke werden im Shop des Günter GrassHauses verkauft.

Der Musiker Florian Künstler nimmt ebenfalls an der Veranstaltung teil.

Der Abend wird moderiert von Museumsleiter Dr. Jörg-Philipp Thomsa, Dr. Paula Vosse, der wissenschaftlichen Volontärin des Günter Grass-Hauses, und Simon Wyrwol, dem Leiter der Stabsstelle Bildung und Vermittlung beim Verbund der LÜBECKER MUSEEN.

Das Publikum ist herzlich eingeladen, den an der Podiumsdiskussion Beteiligten eigene Fragen rund um das Thema Obdachlosigkeit zu stellen. Diese können auch vorab per Mail an paula.vosse@luebeck.de geschickt werden.

Donnerstag 19:30 – 21:00 Uhr

Eintritt: 12 €, ermäßigt 9 €
Tickets sind im Günter Grass-Haus oder online unter https://grass-haus.de/veranstaltung-buchen?vid=9257 erhältlich.

Ort: Kulturwerft Gollan, Einsiedelstrasse 6, 23554 Lübeck

www.grass-haus.de

Foto © Bryan Adams


weiter zum Dezember »


Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.