Sie sind hier: Startseite » Archiv für April 2021

Monat: April 2021

Neues aus Travemünde 19.04.2021

 

Kunst VorOrt

 

„Die ganze Wand entlang scheint das helle Licht der Neonröhren zu schimmern und den Weg zum Hafen zu erhellen.

 

Ein Stück weiter flimmern die bewegten Strukturen eines stark vergrößerten Bienenflügels in den Augen.

 

Auf dem Stapel Europaletten glänzt in der Sonne in edler Bronze – ja, was ist das eigentlich? –  tatsächlich ein angebissenes Fischbrötchen!“

Dies ist die dritte Station von Kunst VorOrt der 4 Künstler:innen Thomas Judisch, Ida Möller, Bettina Thierig und Vivien Thiessen, die sich bei Kulturfunke beworben haben, um den Funken mithilfe der Förderung der Possehl Stiftung in die Stadtteile zu tragen.

Die weiteren Funken von Kunst VorOrt sind in Kücknitz, in Travemünde und in Wesloe. Auch hier werden jeweils mehrere situative, temporäre oder auch vergängliche Kunstwerke in Außenbereichen der Stadtteile zu sehen sein. Während der Zeit, in der die jeweiligen Kunstwerke VorOrt sind, wird es kunstvermittelnde und mit Corona-Verordnungen vereinbare Begleitveranstaltungen geben.

Ende der Kunstaktion soll ende Mai sein.


Anja Es
KUNST!

Die Objekte sind an der Alten Vogtei zu finden

 

 

 

 

 

 


Der Fischereihafen im Frühling

 

 

 

 

 

 

 

Neues aus Travemünde 12.04.2021

 

Die Stadt Lübeck gibt luca-Schlüsselanhänger an Lübecker:innen ohne Smartphone aus

Analoges Gegenstück zur luca-App – Alternative zur einfachen Kontaktverfolgung

 

Die Hansestadt Lübeck war nach Sylt die zweite Stadt in Schleswig-Holstein, die auf die luca-App zur Kontaktverfolgung setzt. Nun gibt die Stadt kostenlos luca-Schlüsselanhänger aus. Der luca-Schlüsselanhänger ist das analoge Gegenstück zur luca-App und gedacht als einfache Alternative für Nutzer:innen, die kein Smartphone oder ein mobiles Endgerät haben, das scannen kann. Wenn diese Personen aber trotzdem regelmäßig Orte aufsuchen, die luca zur Kontakterfassung nutzen, ist die Nutzung des analogen Schlüsselanhängers zur Vereinfachung ratsam.

Vor Gebrauch ist der luca-Schlüsselanhänger durch die Nutzer:in zu registrieren. Dazu wird ein Internetzugang und ein Telefonanschluss zur Bestätigung der Telefonnummer benötigt, unter der im Infektionsfall das Gesundheitsamt die Nutzer:in erreicht.

Wie funktioniert der Schlüsselanhänger? Der QR-Code des Schlüsselanhängers muss beim Betreten des Ortes, wie z.B. ein Geschäft oder im Außenbereich eines Restaurants, durch die Betreiber:in gescannt werden. Die jeweilige Betreiber:in entscheidet selbst, ob sie die notwendige Scan-Erfassung anbietet. Im Infektionsfall wird die auf der Rückseite des Schlüsselanhängers befindliche Seriennummer telefonisch an das Gesundheitsamt übermittelt. Nur das Gesundheitsamt kann dann anhand der Check-ins mit dem Anhänger erkennen, wo die Person in den letzten 14 Tagen Kontakt zeitgleich Kontakt zu anderen Personen hatte.

Die luca-Anhänger können online unter www.luebeck.de/luca oder telefonisch unter Tel. 122-1053 von Montag – Freitag während der Servicezeiten bei der Hansestadt Lübeck bestellt werden. Die Schlüsselanhänger werden dann per Post zugesendet. Dem Schreiben ist ein Informationsblatt beigefügt, in dem genau beschrieben wird, wie der Schlüsselanhänger zu registrieren ist.

Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau zur luca-App: „Die luca-App ist einfache Methode zur Kontaktnachverfolgung. Viele nutzen schon die luca-App. Mit dem luca-Schlüsselanhänger können jetzt auch alle Menschen luca nutzen, die über kein Smartphone verfügen. Machen Sie mit und helfen Sie dem Gesundheitsamt, die Pandemie aktiv zu bekämpfen.“+++

www.luebeck.de/luca

 


ZDF Bericht, Expedition: Travemünde

Anja Es und Ihre Gallerie

hier der Link:

Expedition: Travemünde – ZDFheute

Neues aus Travemünde 05.04.2021

Heute mal neues aus Hamburg:

 

Der Lockdown als Chance
-Neuer Guinness World Records™ Titel-
Für das Miniatur Wunderland Hamburg

 

Impulsgeber für den neuen Guinness World Records™ Titel war ein Video aus dem vorletzten Jahr. Ein A380 startet im Wunderland, auf der Tragfläche ein Weihnachtsmann mit einen Schlagklöppel in der Hand, der auf mit Wasser gefüllte Flaschen schlägt und damit die Melodie von Jingle Bells spielt. Dieses kurze Video ging um die Welt und wurde rund 100.000.000 Mal angeschaut. Daraus entstand die Idee, einen Zug durchs komplette Wunderland fahren und dabei ein Medley der bekanntesten Klassikstücke der Welt zu spielen zu lassen.

Das Making-of

Eine Trasse mit tausenden unterschiedlich befüllten Gläsern von Skandinavien bis nach Italien war fertig gebaut. Im Beisein der Zeugen von Guinness World Records wurde der Weltrekord am 17. März 2021 versucht, direkt beim ersten Versuch geschafft und so hält das Miniatur Wunderland fortan den Rekord ‚Longest melody played by a model train‘. Herausgekommen ist einmaliges Video, das ab Ostermontag weltweit zu sehen ist.

 

Wir wünschen

Frohe Ostern