Sie sind hier: Startseite » Unterstützung wegen CORONA » Online Veranstaltungen

Veranstaltung online!!!

„Mit Feder und Tinte“ –
Live-Gespräch zur Kommunikation im Mittelalter

Live-Gespräch Facebook © Europäisches Hansemuseum Foto: Olaf MalzahnAm Freitag, 24. April 2020, um 16:00 Uhr bietet das Europäische Hansemuseum auf Facebook einen digitalen Einblick in die Welt der mittelalterlichen Kommunikation. Mitarbeitende aus dem Bereich Bildung & Vermittlung fertigen live eine Schreibfeder an und zeigen die Vielfalt von Schriften und  Dokumenten im Mittelalter.
Wer konnte damals überhaupt schreiben und welche Materialien nutzte man?
Was bedeutete Schriftlichkeit in Zeiten der Hanse und für die Kaufleute?

Während der Übertragung kann das Publikum interaktiv an dem Gespräch teilnehmen. Wer selbst kreativ werden möchte, sucht sich eine Vogelfeder und ein kleines Messer und macht mit. Die Feder sollte nicht zu klein und das Messer scharf sein – Kinder sind dabei unbedingt zu beaufsichtigen. So steht einem schönen selbstverfassten Brief nichts im Weg.

Freitag 16:00 Uhr

Teilnahme: frei, online

Treffpunkt: www.facebook.com/hansemuseum/

www.hansemuseum.eu

Foto © Europäisches Hansemuseum Lübeck/Olaf Malzahn


“One World: Together at Home”

vom 18 – 19.04.2020

Die gesamte Veranstaltung finden sie hier auf YouTube

Bericht mit den Highlights und den Zeiten finden sie hier

 


“Und am Samstag die Sportschau“ (Günter Grass).
Wohnzimmerlesung mit Jasmin Tabatabai.

Zwar musste aufgrund der aktuellen Corona-Krise die lange geplante Eröffnung der Ausstellung „Günter Grass: Mein Fußballjahrhundert“ am 16. März entfallen, dennoch müssen Literatur- und Fußballfans nicht vollständig auf das Vergnügen verzichten: Morgen, am Samstag um 15.30 Uhr, also pünktlich zum eigentlichen Bundesligaanstoß, stellt das Günter Grass-Haus vier Videos mit Jasmin Tabatabai online.

Die Schauspielerin, die bei der Vernissage aus Werken von Günter Grass zum Thema Fußball lesen wollte, war in der momentanen schwierigen Zeit sofort bereit, per Video für das Museum Prosa und Lyrik des Literaturnobelpreisträgers zu lesen. Zu sehen sind Filme mit Texten aus „Mein Jahrhundert“ (1999), „Die Box“ (2008) und dem lyrischen Werk, also genau jene Beiträge, die für die Eröffnung geplant waren.

Zu sehen sind die Filme ab 18. April, 15.30 Uhr unter www.grass-haus.de

Das Projekt ist damit Bestandteil der neuen Digital Wall, mit der die LÜBECKER

 

die LÜBECKER MUSEEN: Buddenbrookhaus | Günter Grass-Haus | Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk | Katharinenkirche | Museum Behnhaus Drägerhaus | Museum für Natur und Umwelt | Museum Holstentor | Museums­quartier St. Annen · Kunsthalle St. Annen · St. Annen-Museum | TheaterFigurenMuseum | Völkerkundesammlung

MUSEEN online ihren Besucher:innen unter dem Motto #museenzuhause mit vielfälti­gen Formaten wie virtuellen Spaziergängen durch die Sammlungen, Videoclips, Apps, Micro-Blogs, e-Guides, 360°- Rundgängen oder Digital Stories die Kultur genau dorthin bringen, wo die Menschen sich gerade überwiegend aufhalten: in die eigenen vier Wände.

ab 11. April 2020

online
Video-Talk aus dem EHM:
„How I met the Hanse“

EHM Störtebeker & Konsorten © Europäisches HansemuseumGuter Vogt, gemeiner Seeräuber oder tragischer Seeheld? Die große Frage hinter der Piraterie-Ausstellung im Burgkloster des Europäischen Hansemuseums wird nun online ausdiskutiert. In der ersten Folge des neuen Serienformats „How I Met The Hanse“ stellen Mitarbeitende des EHM einen spannenden Kriminalfall der Seefahrt vor.

Die Kategorien Gut und Böse sind nicht nur in Romanen oder Filmen schwer zu treffen. In der ersten Staffel des Serienformats, das zunächst auf dem Youtube-Kanal des Museums gezeigt wird, debattieren die  Mitarbeitenden: Die Kriminalfälle der mittelalterlichen Seefahrt zwischen Nord- und Ostsee werden noch einmal aufgerollt. Dabei kommen noch einmal spannende Details aus der Sonderausstellung „Störtebeker & Konsorten“ ans Licht. Die Ausstellung behandelt das Phänomen Piraterie des 14. bis 16. Jahrhundert, wirft aber auch Blicke auf moderne Piraterie. Dabei stellen Forschungsergebnisse nicht nur den damaligen Tatbestand „Seeraub“ infrage, sondern entziehen auch mancher Heldenlegende den Boden.

Mit der Spurensuche im neuen Videoformat möchte das Team des Museums zunächst einen Einblick in die von der aktuellen Schließung betroffene Sonderausstellung geben. Die langfristige Planung sieht darüber hinaus Staffeln zu anderen Themen der Hansegeschichte vor.

Auf Youtube lässt sich die erste Folge nun ab kommenden Samstag früh ansehen. Weitere Digitalformate und sämtliche Links finden sich gebündelt unter der Seite www.hansemuseum.eu/museumsbesuch/.

ab Samstag

Teilnahme: frei, online

Treffpunkt: www.facebook.com/hansemuseum/

www.hansemuseum.eu


07. April 2020

LIVE online
Führung auf Englisch durchs Europäische Hansemuseum

Live Guided Tour © EHM-Thomas-RadbruchDas Europäische Hansemuseum bietet am Dienstag, 07. April 2020, um 16 Uhr eine englischsprachige Führung durch die Dauerausstellung an – „The German Hanse: A guided tour through 500 years of history“ wird angeboten von Dr. Angela Huang, Leiterin der an das Museum angegliederten Forschungsstelle.

Die Live-Führung durch die Dauerausstellung des Europäischen Hansemuseums wird auf Englisch stattfinden. Sie wird via Facebook übertragen. Das Publikum hat so die Gelegenheit, Fragen zu stellen, die vor Ort und live beantwortet werden können. Dr. Angela Huang ist die Leiterin der Forschungsstelle für die Geschichte der Hanse und des Ostseeraums (FGHO). Das Museum öffnet damit seine virtuellen Tore für den internationalen Besuch und Austausch.

Bislang waren die unter www.hansemuseum.eu/museumsbesuch/  zusammengefassten digitalen Angebote während der Schließung nur auf Deutsch verfügbar. Zum bisherigen Online-Programm gehören wissenschaftliche Vorträge oder kurze Videos zu Lieblingsobjekten des Teams vorstellen.

Dienstag 16:00 Uhr

Language: English

Teilnahme: frei, online

Treffpunkt: www.facebook.com/hansemuseum/

www.hansemuseum.eu


03. April 2020

Live-Führung durch „Störtebeker & Konsorten“

EHM Störtebeker & Konsorten © Europäisches HansemuseumDas Europäische Hansemuseum bietet in dieser Woche eine digitale Live-Führung durch die Piraterie-Ausstellung an.
Am kommenden Freitag, 03. April 2020, um 16:00 Uhr führt Kuratorin Franziska Evers via Instagram durch „Störtebeker & Konsorten – Piraten der Hansezeit?“ – zugeschaltet wird der wissenschaftliche Berater Dr. Gregor Rohmann.

Die Sonderausstellung „Störtebeker & Konsorten – Piraten der Hansezeit?“ behandelt das Phänomen des Seeraubs zwischen 14. und 16. Jahrhundert auf Nord- und Ostsee. Handelte es sich bei Überfällen wirklich um Piraterie?

Die Schicksale einzelner Akteure bilden den roten Faden durch die Sonderausstellung: Störtebeker und die Vitalienbrüder sind im Allgemeinwissen zwar verankert – doch gab es den vermeintlichen Seeräuber wirklich?

Zur Führung von Kuratorin Franziska Evers über den Instagram-Account des Museums wird Dr. Gregor Rohmann aus Berlin zugeschaltet, dessen Forschung zum Seeraub im Spätmittelalter die Legende um Störtebeker infrage gestellt hat.

Während der Führung sollen auch Fragen aus dem Publikum beantwortet werden.

Es handelt sich um die zweite Führung, die vom Europäischen Hansemuseum digital angeboten wird – sie kann live, online und gratis verfolgt werden.

Das Museum bietet in der Zeit der Schließung seine Digitalformate gebündelt unter der Seite www.hansemuseum.eu/museumsbesuch/ an. Dazu gehören kurze Videos aus dem Team zu Anekdoten und Exponaten, aber auch wissenschaftliche Vorträge und Diskussionen.

Freitag 16:00 Uhr

Teilnahme: frei, (Login bei Instagram evtl. erforderlich)

Treffpunkt: www.instagram.com/hansemuseum.eu/

www.hansemuseum.eu


Veranstaltung online!!!

27. März 2020

Digitale Führung im Europäischen Hansemuseum

EHM Geschlossen © Europäisches Hansemuseum Lübeck Das Europäische Hansemuseum bietet am kommenden Freitag, 27. März 2020, um 16:00 Uhr eine Führung durch die Dauerausstellung an – sie kann live, online und gratis verfolgt werden.

Die Führung orientiert sich an der klassischen Führung „Die Hanse“ und wird die Gäste virtuell mit durch 800 Jahre Geschichte der Hanse nehmen.

Bei der Übertragung via Facebook bietet sich die Möglichkeit, zu kommentieren und Fragen zu stellen, die live beantwortet werden können.

Mit Schließung der Türen hatte das Team im Europäischen Hansemuseum die Planung für alternative Formate begonnen, die auch ohne den Besuch vor Ort wahrgenommen werden können. Dazu gehören etwa wissenschaftliche Vorträge bei YouTube oder kurze Videos von Mitarbeitenden, die ihre Lieblingsobjekte vorstellen, bei Instagram und Twitter.

Unter www.hansemuseum.eu/museumsbesuch/ sind die aktuellen Formate und Angebote während der Pause versammelt.

Freitag 16:00 Uhr

Teilnahme: frei, online

Treffpunkt: www.facebook.com/hansemuseum/

www.hansemuseum.eu


zurück zur Übersicht


Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.